collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Situation im Bab-el-Mandeb  (Gelesen 774 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline The Voice

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 925
Situation im Bab-el-Mandeb
« am: 05 August 2018, 19:25:18 »
Neue Kriegsgefahr auf der "Tankerroute?
Am 25.07.18 wurde der Tanker ARSAN (340m Länge) vermutlich von einem Flugkörper im Heck getroffen.
Dies geschah im Bab el-Mandeb.
Saudi Arabien hat als Flaggenstaat den Tanker zurücklaufen lassen.
Ebenfalls wurden die Supertanker HAWTAH, MARJAN und KHUZAMA gestoppt. Allen wurde befohlen, ihr AIS auszuschalten.
Die Ladungen werden also erstmal nicht nach Europa kommen.
Saudi Arabien erwägt eine Weiterfahrt im Konvoi, geschützt von saudischen Fregatten.
Gleichzeitig wurde berichtet, das der iranische Frachter SAVIZ im Roten Meer alle Schiffsbewegungen ausspähen und melden würde. Nun hat auch die SAVIZ ihr AIS abgeschaltet.
Dies alles hängt mit dem Bürgerkrieg im Jemen zusammen. Iran unterstützt die Houti - Rebellen, eine Koalition unter Leitung von Saudi Arabien bekämpft diese.

Eine Randnotiz:
Das Öl dieser Tanker wird im Roten Meer in eine Pipeline in Richtung Mittelmeer gepumpt, da die Schiffe den Suez - Kanal nicht passieren können. Am Ende der Pipeline geht das Öl dann auch nach Deutschland.
Die Bundesregierung muss die Saudische Anfrage zum Kauf von Fregatten ablehnen, da im Koalitionsvertrag Waffenlieferungen an Kriegsparteien im Jemen ausgeschlossen sind.
Ich möchte dies nicht bewerten, aber es ist keine einfache Situation, denn Saudische Fregatten (zusammen mit der US Navy) sichern unsere Energieversorgung!

Anmerkung: Ich habe dies aus mehreren Quellen zusammengetragen, deutschsprachige waren nicht dabei.

Gruß: Uwe
In God we trust - all others we track

Offline Benjamin

  • Leitender Ingenieur
  • *
  • Beiträge: 1833
Re: Situation im Bab-el-Mandeb
« Antwort #1 am: 06 August 2018, 07:10:50 »
Moin, das klingt ja nicht so toll.. hast du noch einen Link parat (Englisch ist OK)? Das wurde ich gerne weiterverfolgen


Edit:// scheint wohl nur fakenews zu sein. Zeit- Und Ortsangaben stimmen nicht mit den AIS-Tracks überein.. http://maritimebulletin.net/2018/07/29/saudis-vlcc-tanker-attacked-by-houthi-was-in-time-hole/
If there's more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20029
  • Carpe Diem!
Re: Situation im Bab-el-Mandeb
« Antwort #2 am: 06 August 2018, 08:22:07 »
Ich hätte jetzt auch gedacht, dass ein solches Ereignis eine viel breitere Medienaufmerksamkeit auf sich gezogen hätte. Zumal in einem solch stark frequentierten Gebiet und einer solch heiklen Gemenge-Lage.
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline The Voice

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 925
Re: Situation im Bab-el-Mandeb
« Antwort #3 am: 06 August 2018, 17:47:20 »
Moin, das klingt ja nicht so toll.. hast du noch einen Link parat (Englisch ist OK)? Das wurde ich gerne weiterverfolgen


Edit:// scheint wohl nur fakenews zu sein. Zeit- Und Ortsangaben stimmen nicht mit den AIS-Tracks überein.. http://maritimebulletin.net/2018/07/29/saudis-vlcc-tanker-attacked-by-houthi-was-in-time-hole/
Moin!
Seriöse Links sind sicher diese beiden:
http://www.dailymail.co.uk/news/article-5994871/Saudi-Arabia-halts-oil-exports-Red-Sea-lane-Houthi-attacks.html
https://www.reuters.com/article/us-yemen-security/houthi-attack-damages-saudi-ship-off-yemen-coast-idUSKBN1KF0XN?il=0

Einseitige Berichterstattungen:
http://www.arabnews.com/node/1346171/saudi-arabia
http://saudigazette.com.sa/article/539822/SAUDI-ARABIA/Al-Malki-Houthi-attack-on-Saudi-oil-tanker-fails

Zweifel meldet auch eine zuverlässige Quelle an: Fleetmoon
https://www.fleetmon.com/maritime-news/2018/23205/saudis-vlcc-tanker-attacked-houthi-was-time-hole/
Dort findet man auch weitere Links, unter anderem zu Haaretz und DEBKA, beide halte ich für politisch sehr einseitig in der Berichterstattung.

Gruß: Uwe
In God we trust - all others we track

Offline The Voice

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 925
Re: Situation im Bab-el-Mandeb
« Antwort #4 am: 07 August 2018, 17:28:55 »
Moin!
Hier noch ein Nachtrag:
Wohl nach eingehender Prüfung hat eine seriöse Quelle ebenfalls Informationen gebracht:
Jane's 360: https://www.janes.com/article/82157/saudi-tankers-diverted-away-from-red-sea?utm_campaign=PC6110_E18%20DF%20NL%20Security%2007_08_18&utm_medium=email&utm_source=Eloqua

Weitere Updates:
Tanker MARJAN hat den Hafen von Ras Tannurah (Saudi-Arabien) verlassen.
Am 07.08.18 um 13:00 hatte das Schiff im Roten Meer für zirka eine Stunde sein AIS aktiviert.
Kurs NNO mit 11,2kn.
An Stelle eines Einlaufhafens (Port of Destination) findet man den Eintrag „ARMED GUARDS ON BRD“

Auch der beschädigte Tanker ARSAN hat die kritische Enge des Bab-El-Mandeb nordwärts passiert.
Er liegt auf der Reede von Djiddah (Saudi-Arabien)
Die Passage wurde ohne AIS vorgenommen (was gemäß SOLAS nicht erlaubt ist) und hat erst auf der Reede von Djiddah den Sender wieder aktiviert.

An all dem habe ich auch so meine Zweifel; so kann man nicht ausschließen, dass irgend ein kleiner Zwischenfall politisch aufgebläht wird.

Gruß: Uwe
In God we trust - all others we track