collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Fährenkommando Ilmensee  (Gelesen 2753 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2530
Fährenkommando Ilmensee
« am: 09 April 2018, 19:21:49 »
Im Juli 1942 wurden die Siebelfähren SF 62 - 65 aus der 27. L-Flottille ausgegliedert und dem Fährenkommando Ilmensee zugeführt. Was hatten die dort zu tun? Ich zitiere aus Wikipedia:

Anfang 1942 fand an der deutsch-sowjetischen Front südöstlich des Ilmensees die Kesselschlacht von Demjansk statt. Bis zum 8. Februar konnte die Rote Armee um die Stadt Demjansk sechs deutsche Divisionen einkreisen. Diese hielten den Kessel dank massiver Versorgung aus der Luft, bis deutsche Truppen am 21. April durch einen Entsatzangriff wieder Verbindung mit der Besatzung aufnehmen konnten. (Bis zur endgültigen Räumung des Kessels durch die deutschen Truppen verging allerdings noch fast ein Jahr. Erst im März 1943 zogen die letzten deutschen Truppen aus dem Kessel ab.)

Wie konnte das Aufbrechen des Kessels gelingen?

Am 20. März 1942 trat südlich Staraja Russa die Stoßgruppe Seydlitz zur Öffnung des Kessels an, erreichte am 20. April den Ort Ramuschewo am Lowat-Fluss und konnte über den Fluss mit dem Sturmregiment des II. Armeekorps (Oberstleutnant Hermann von Borries), das am 14. April aus dem Kessel heraus angetreten war, Verbindung aufnehmen. Der an seiner schmalsten Stelle im Bereich des Ortes Ramuschewo nur vier Kilometer breite Verbindungskorridor wurde in den folgenden Wochen nach Nord und Süd ausgeweitet.  Da die einzige Nachschubstraße über Ramuschewo zur Versorgung der Kesseldivisionen nicht ausreichte, musste die Luftversorgung weiterhin aufrechterhalten werden. Sie wurde Ende Oktober eingestellt, da die Transportkapazitäten zur Versorgung von Stalingrad benötigt wurden.

Ich nahm zunächst an, dass das Fährenkommando Ilmensee geplant bei dem Übersetzen über die Lowat eingesetzt wurde. Das passt aber zeitlich nicht. Deswegen frage ich mich, wozu die 4 Siebelfähren im Ilmensee gebraucht wurden.
Kennt sich Jemand besser aus als ich ?
Schönen Abend
Thomas

« Letzte Änderung: 09 April 2018, 19:32:35 von TW »

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3419
Re: Fährenkommando Ilmensee
« Antwort #1 am: 09 April 2018, 19:37:38 »
Moin Thomas,

Im Juli 1942 wurden die Siebelfähren SF 62 - 65 aus der 27. L-Flottille ausgegliedert und dem Fährenkommando Ilmensee zugeführt. Was hatten die dort zu tun? Ich zitiere aus Wikipedia:

wenn meine Erinnerung mich nicht trügt, folgte ab Frühjahr 1942 die Front von Norden her im Groben dem Wolchow bis zum Ilmensee, welcher somit quasi Hauptkampflinie war. Aufgabe der Fährenflottille war es also Feindlandungen zu verhindern, Vorpostendienst, Aufklärung usw. Ob auch Transportaufgaben von und nach Weliki Nowgorod zu erledigen waren, entzieht sich meiner Kenntniss.

Grüße
René

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2530
Re: Fährenkommando Ilmensee
« Antwort #2 am: 09 April 2018, 19:43:53 »
Danke, René.
Ich werde Deinen Satz der nackten Tatsachendarstellung "wurden dem Fährenkommando Ilmensee zugeführt" hinzufügen.
Lieber Gruß,
Thomas

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6749
    • Chronik des Seekrieges
Re: Fährenkommando Ilmensee
« Antwort #3 am: 09 April 2018, 22:30:14 »
Hallo TW,

Einsatz auf dem Ilmensee war analog dem auf dem Ladogasee oder auch später Peipussee zu sehen.

Siehe auch:
 --/>/> http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php?topic=9760.0

+ Kugler, Chronik der Landungspioniere, S. 104f.



 :MG:

Darius

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2530
Re: Fährenkommando Ilmensee
« Antwort #4 am: 10 April 2018, 16:42:09 »
Danke, Darius.
Ich habe "Ilmensee + Flottille" zwar gegoogelt, aber leider nicht im FMA-Schlitz eingegeben.
Wie Du siehst, bin ich immer noch fleißig dabei, die SF-Daten zu analysieren.
Wenn ich damit durch bin, sollten wir uns zum Gedankenaustausch treffen.
Falls Du einverstanden bist ..., natürlich.
Lieber Gruß, Thomas

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6749
    • Chronik des Seekrieges
Re: Fährenkommando Ilmensee
« Antwort #5 am: 10 April 2018, 21:51:57 »
Hallo TW,

ist vermutlich die beste Möglichkeit, uns abzustimmen.  :TU:)

 :MG:

Darius

Offline lupodimare

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Fährenkommando Ilmensee
« Antwort #6 am: 24 März 2019, 10:06:52 »
Greetings, (sorry english), i am quite interested in Ilmen Lake operations, but there is little-to-zero details about incidents of naval warfare on the Lake. If I recollected all correctly, indeed the Germans operated policeboats and assaultboats on the lake in 1942.

There are known specific incidents of sinking&seizures of Soviet fishing boats on the Lake?

In Russian sources it is detailed how their own flotilla went to the Offensive in 1943:
Quoting another older Forum post:   https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,2948.45.html

-------------------------

Die Information über Ilmensee-Schiffstrupp.

Die Gruppe begann, in Nowgorod am Ende des Julis 1941 gebildet zu werden:  die Kanonenboote "Izhоrеts № 9",
"Uljanowsks", "Karakozow".
5. August aus Leningrad 2 Kutter der Typ KM-IV (No99 und No100) und 2 Kutter der Typ ZIS (No306 und No309) kommen. Auch haben am See noch 5 Kutter für den Vorpostendienst mobilisiert. Die Gruppe an den Kämpfen am See im September - Oktober 1941 zusammen mit die 311. Infanteriedivision teilzunehmen. Dann haben die Ilmensee-Schiffstrupp die Ladogasee-KFl übergeben.

24. April 1943 haben am Ilmensee die Kriegs-Fluss-Abteilung geschaffen. Ihm gehörten 4 Vorpostenkutter der Typ BMK-70 (NoNo 1, 2, 3, 4) und 4 Halbgleitboote der Typ NKL-27 (NoNo 1, 2, 3, 4). Die Mannschaft war aus den Offizieren und der Soldat der Infanterienteile der 34. Armee ernannt. Zum Anfang des Augustes auf den See die Abteilung aus 5 Minenkutter der Typ Ja-5 (NoNo 5, 6, 7, 8, 9) kommen. Sie gehörten der 4. Brigade der Flussschiffe der Wolgaflotille früher. Den persönlichen Zusammensetzung der Kriegs-Fluss-Abteilung haben vollständig ersetzt - anstelle der Infanteristen haben die Seemann ernannt.

Zum 20. August 1943. die Kriegs-Fluss-Abteilung war in die 25. Abgesonderte Division der Kutter (25. ODK) umgestellt. Er bestand aus der Abteilung der Minenkutter (5 Minenkutter der Typ Ja-5), der Abteilung der Vorpostenkutter (5 Vorpostenkutter der Typ BMK-70 *) und der Abteilung der Halbgleitboote (4 Halbgleitboote der Typ NKL-27). Die etatmässige Anzahl 160 Menschen - 23 Offiziere, 46 Unteroffiziere, 91 Matrosen. Später haben die Abteilung aus 5 Segelschonern, die bei dem Gegner genommen sind, geschaffen. Ab 15. September  1943 des Kutter 25. ODK den Wachdienst am See verwirklichen.

Nach den offiziellen Quellen bis zu der Mitte des Novembers 1943 25. ОDК in den Kämpfen haben 43 Schoner und etwas Kutter des Gegners zerstört. Es waren 5 Schoner genommen. Am Ende des Novembers des Kutters waren auf die Winterlager geliefert, und der Wachdienst hat aufgehört.

* - Den fünften Kutter die Typ BMK-70 haben aus dem 64. Abgesonderten Pionierbataillon des 12. Gardes-Infanterienkorps bekommen.

Die etwas Abteilungen der Seemann 25. ODK nahmen am Januar - April 1944  in den Kämpfen zum Festland zusammen mit der Roten Armee.

06.04.1944 ist die 25. ODK in den Zusammensetzung der Rote-Banner Baltischen Flotte (KBF) gekommen. Im Mai 1944 25. ODK. hat in die Stadt Neuer Ladoga (Ladogasee) übergegangen. Dann auf Peipussee. In 1944 nahm die Division an den Kämpfen auf Peipussee im Zusammensetzung der Brigade der Flussschiffe KBF teil.

Grüße
------------------------------------------------------------------------
Asking to Russian sources, it appears the seizure of 5 German-controlled (Russians fishing for Germans) fishing boats is confirmed. Details of the attacks are:

17/Sept/1943:  one fishing boat captured (3 prisoners, including a woman) by cutter n°3 (BKM-70 type).
30/Sept/1943:  two fishhing boats captured (4 prisoners) by patrols Ya-6 and Ya-7
2/Oct/1943:   two fishhing boats captured (4 prisoners) by patrols Ya-6, Ya-7 and Ya-8
 

There are info in German literature about the other more numerous losses? (boats attacked, sunk, disappeared etc.)

 

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2530
Re: Fährenkommando Ilmensee
« Antwort #7 am: 24 März 2019, 19:55:18 »
Danke für Deine Informationen.
Das deutsche Marinekommando Ilmensee wurde bereits im Dezember 1942 wieder aufgelöst.
Daher konnte die sowjet. Ladogasee-Flottille wohl auch nur noch ein paar Fischerboote aufbringen.

Was aus den Patrouillen-Booten (M-Boote) der Feldwasser-Abteilung geworden ist, kann ich leider nicht sagen, sie sollten ja eine Art "Fischereischutz" bilden. Laut "Gröner" DDK VIII, S.71 war RASMA 1943 noch auf dem See. Weitere "M-Boote" habe ich in DDK leider nie gefunden.

Ich weiß nicht, ob die Kollegen vom Arbeitskreis "Gröner" ihr Werk mal elektronisch nach dem Stichwort "Ilmensee" durchsuchen können.
Viele Grüße
Thomas

Offline lupodimare

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Fährenkommando Ilmensee
« Antwort #8 am: 25 März 2019, 09:28:02 »
You can find russian text (identical) of it here: http://tsushima4.borda.ru/?1-9-40-00000046-000-0-0-1156962032


I found an interesting short-description of one of the incidents, plus a refined definition of the 43 targets claimed sunk:
 
Zitat
In October 1943, who was in the patrol boat of the division, he found two enemy schooners. At the approach of the boat close to the schooner, the red-fleet Parshkov Mikhail Ivanovich first jumped on it and along with Sergeant-Major 1 of the article Titenko Ivan Dmitrievich captivated two Germans who gave valuable information to the command. On October 8, 1943, the division defeated the enemy's flotilla of 43 units: 10 combat boats, 16 armed schooners, 17 cargo schooners.

Obviously the numbers of sinking cannot be confirmed alone if we have no comparison of German report, however it is interesting that 10 are defined "armed boats". They could be pretty much everything


As extra interesting detail, all the captured schooners in 1943 where armed by Soviets as auxiliary patrols:
 
Zitat
The division was fully manned by sailors. Later, they formed a detachment of five captured sailing schooners used to protect the southern coast. Three schooners were armed with 45-mm cannons, and one of them was additionally equipped with one DSC machine gun; the fourth schooner had one 37 mm trophy cannon and one WWII machine gun, the fifth schooner remained unarmed.

Offline SchlPr11

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1688
Re: Fährenkommando Ilmensee
« Antwort #9 am: 25 März 2019, 17:49:27 »
Hallo,
da werden die Kollegen vom Gröner-Kreis kein Glück haben bei einer elektronischen Suche...
Und wenn wir ehrlich sind, so ist dort der Kenntnisstand von vor 30 Jahren ohne NARA oder DEFE von den Altvorderen niedergelegt. Neuwert - immer wünschenswert!
Aus meiner Sammlung hier drei Fotos zum Thema. Wir sehen Fischerboote auf dem Ilmensee 1942/43 entweder auf dem Weg zum Fang unter Bewachung, doch sehe ich eher eine Evakuierung von Familien in den Booten.
Außerdem ein 1942/43 erbeuteter sowjetischer Propellerschlitten am Seeufer unter Begutachtung.
REINHARD

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2530
Re: Fährenkommando Ilmensee
« Antwort #10 am: 25 März 2019, 20:21:58 »
Danke, Reinhard, ganz unerwartet schöne Bilder.
Evakuierung Deportation estnischer russischer Familien aus den deutsch besetzten Gebieten ? Nein, das stelle ich mir anders vor, z.B. ohne Transport vom Mobiliar.
Ich finde gerade keine einleuchtende "Bildlegende".
Lieber Gruß von
Thomas
« Letzte Änderung: 25 März 2019, 20:52:40 von TW »

Online kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7722
Re: Fährenkommando Ilmensee
« Antwort #11 am: 25 März 2019, 20:27:27 »
Evakuierung estnischer Familien aus der Kampfzone ?

ist der See nicht ein wenig zu weit von Estland entfernt?

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2530
Re: Fährenkommando Ilmensee
« Antwort #12 am: 25 März 2019, 20:42:38 »
Sorry, Kalli, war eine Verwechslung mit Peipussee.
Man wird doch ganz tüttelig von den vielen Kriegsschauplätzen.  :BangHead: