collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Marinekutter 1:40  (Gelesen 2675 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline habichtnorbert

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1071
Re: Marinekutter 1:40
« Antwort #15 am: 30 April 2018, 19:08:42 »
Moin, moin, Detlef,
sieht ja schon gut aus Dein BM - K10 - Kutter, vorallem wenn man die Entwicklung verfolgt,
aber sag mal   :roll: , haben die BM-Matrosen keine Muckis, das in den Kuttern zusätzlich noch ein Motor und Schraube instaliert werden mußte  :-D :roll:
Gruß Norbert

Wo die Flotte hinfährt, sind die Minensucher schon gewesen

Das Historische Marinearchiv: www.historisches-marinearchiv.de

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 685
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: Marinekutter 1:40
« Antwort #16 am: 01 Mai 2018, 06:19:08 »
Hi Norbert,

die BM-Matrosen hatten Muckis und das Geld sich Motor und Schraube leisten zu können  :-P  :wink:

Aber im ernst, ich durfte tatsächlich unterschiedliche Versionen der Kutter kennen lernen:

Zuerst die unmotorisierte, geruderte Version in der Techn. Marineschule in Brake. Da gab´s als Sport "Kutterpullen" und als gleichzeitiges Nebenfach "Quallen fangen". Auf einem schnell fließenden Gewässer wie der Weser kein Spaß, wenn man zum Steg zurück will.

Dann bei der AAG, wo wir den motorisierten Kutter von WERRA ausgeliehen hatten und als Segler ausrüsteten. Da habe ich die Freuden des Segelns kennen gelernt, und daß man Bierflaschen an Schiemannsgarn abends außenbords hängt. Das verbirgt den flüssigen Proviant vor neugierigen Blicken und kühlt ganz hervorragend.

Beim dritten mal haben wir einen unmotorisierten Segler der Seemännischen Schule (damals auf Borkum) bekommen. Ich war allerdings nicht an Bord des Kutters, als unser Schmadding bei Fischersbalje außerhalb des Fahrwassers bei ablaufendem Wasser auflief. Ich war im begleitenden V-Boot, dessen Motor dann doch nicht stark genug war, den Kutter alleine wieder flott zu machen.

Meine Modellversion ist also ein Zustand, den ich nicht in der Praxis hatte: motorisiert, ohne eingelegte Ruder und ohne Segel. Aber mal sehen, vielleicht baue ich dann doch noch die Segelversion der WERRA ... aus nostalgischen Gründen. Die Konstruktion ist schließlich dafür ausgelegt. Und in der Vitrine machen sich beide Versionen sicherlich ganz gut.

Detlef

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3720
Re: Marinekutter 1:40
« Antwort #17 am: 01 Mai 2018, 09:06:17 »
...ja ja, unser Norbert... Er ist ja in stehenden Gewässern groß geworden. :-D Hatte keinen Flut- oder Ebbstrom mit 3-6 Meilen kennen gelernt. :angel:

Und wennste nach Hause wolltest, haste schon Muckis gebraucht... :biggre:

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 685
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: Marinekutter 1:40
« Antwort #18 am: 06 Mai 2018, 10:42:11 »
Hallo Forum,

die Elektrik ist drin. Wat´n gefummel!  :-o

Zuerst passten die Akkus nicht hinein. Die tatsächlichen Maße des Schaftes sind ca. 1mm größer als im Maßblatt. Ich musste also die Spanten entfernen. Tut der Konstruktion nicht weh, also habe ich diese auch im CAD Modell herausgenommen.

Dann passte der Servo zwar sehr gut, aber diese Ministeckerchen halten nicht besonders. Also Servo wieder ausgebaut. Dabei habe ich festgestellt, daß das Gehäuse aus 3 Teilen besteht und allenfalls durch Gewohnheit zusammen gehalten wird anstelle einer halbwegs haltbaren mechanischen Verbindung. Nach geglückter Feinarbeit und vielen Versuchen beim Ausbau habe ich das Kabel gekappt und durch ein längeres Kabel ersetzt, das angelötet wurde. So spare ich mir eine Schwachstelle und konnte außerdem die Platzproblematik am Ort des Zwischensteckers lösen.
Als ich nach nochmaligen Einbau das Ruder aufgesteckt habe, ist das Gehäuse nochmals auseinander gefallen. Also nochmal ausgebaut und alles verklebt. Mittlerweise sind die Köpfe der Befestigungsschrauben ausgeleiert.
Merke: das Zeugs für Drohnen ist zwar klein und leicht aber mechanischer Spielkram.

Entgegen der Konstruktion habe ich im Stromkreis zwei Ladebuchsen eingebaut. So muss ich nicht immer das Deck abbauen, um zu laden. Die sowieso abnehmbare Motorhaube reicht dann für die normalen Wartungsarbeiten.

Leider hat sich die Abdeckung des Achterdecks etwas verzogen. Also habe ich eine Lippe angeklebt und auch im CAD eine Änderung an dieser Stelle eingebracht. So ein gebauter Prototyp bringt halt immer neue Erkenntnisse.
Bei den Fotos kann man schön sehen, daß die Leinenführungen als Verriegelungen ausgelegt sind. Im Inneren kommt ein 0,8mm Draht als Riegel dazu. Man braucht dann nur noch sehr spitze Fingerchen, um die Riegel zu drehen. Ich finde das sehr elegant gelöst und lobe mich mal selbst.

Auch hat der erste Test im Waschbecken funktioniert. Ich war sehr erstaunt, daß die Mini-Schiffsschraube tatsächlich einen beachtlichen Vorschub erzeugt!  :-D

Nun wird noch das Deck und Kleinkram eingebaut. Auch gab´s mittlerweile diverse Flurschäden, die wieder ausgebessert werden müssen.
Bei den erforderlichen Figuren habe ich noch keine Idee. Mal sehen.

Detlef
« Letzte Änderung: 06 Mai 2018, 11:11:45 von Dergl »

Offline ziege

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 35
Re: Marinekutter 1:40
« Antwort #19 am: 06 Mai 2018, 21:52:34 »
Hallo Detlef,

 top top top :=D> :=D> :=D>,

Grüsse,

Uwe

Offline kawa1705

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1296
Re: Marinekutter 1:40
« Antwort #20 am: 06 Mai 2018, 22:43:40 »
Kann ich mich nur anschließen! :TU:) :TU:) :TU:)

 :MG:

Rüdiger

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 685
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: Marinekutter 1:40
« Antwort #21 am: 20 Mai 2018, 14:06:52 »
Hallo Forum,

der Prototyp ist fertig.

Es mussten noch die Ruderbänke einbgebaut werden. Die mittleren Ruderbänke kann man zusammen mit der Motorabdeckung und den Riemen abnehmen. Die vorderen und hinteren Ruderbänke sind ebenfalls herausnehmbar, so daß man an die Flurplatten kommt, um diese herauszunehmen.

Auch konnte ich noch einen Panzermann überreden, Blauzeugs anzuziehen  :-D

Detlef

Offline habichtnorbert

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1071
Re: Marinekutter 1:40
« Antwort #22 am: 20 Mai 2018, 21:57:24 »
Moin, moin, Detlef,
der Kutter sieht richtig gut aus, auch Dein Kutterführer, dafür  top top :TU:)
 :MG:
Gruß Norbert

Wo die Flotte hinfährt, sind die Minensucher schon gewesen

Das Historische Marinearchiv: www.historisches-marinearchiv.de

Offline juergenwaldmann

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1626
Re: Marinekutter 1:40
« Antwort #23 am: 21 Mai 2018, 08:18:58 »
Hallo Detlef ,

kleines Beiboot , aber großartig gebaut !!
RESPEKT

LG  Jürgen

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3720
Re: Marinekutter 1:40
« Antwort #24 am: 21 Mai 2018, 10:19:15 »
...da schließe ich mich ohne wenn & aber an... :MG: top

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline kawa1705

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1296
Re: Marinekutter 1:40
« Antwort #25 am: 21 Mai 2018, 22:29:56 »
Ja, große Klasse  top top top

 :MG:

Rüdiger

Offline Dergl

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 685
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: Marinekutter 1:40
« Antwort #26 am: 24 Juni 2018, 18:53:14 »
Hallo Forum,

heute war ich am See ud habe zusätzlich zum BiMi auch den Kutter das erste Mal gefahren.
Der BiMi zickte hier&da aber der Kutter hat gleich funktioniert. Die Modellbaufreunde haben sich sehr gewundert, was man unter den Flurplatten dann doch noch unterbingen kann und daß diese Mini-Schiffsschraube tatsächlich einen Vortrieb liefert  :-D

Detlef

Offline habichtnorbert

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1071
Re: Marinekutter 1:40
« Antwort #27 am: 24 Juni 2018, 21:20:42 »
super Fahreigenschafften, wies aussieht,

aber nicht das der Kutter den BiMi abschleppen mußte  :-D
duckund weg
 :MG:
Gruß Norbert

Wo die Flotte hinfährt, sind die Minensucher schon gewesen

Das Historische Marinearchiv: www.historisches-marinearchiv.de