collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


Autor Thema: Frankreich Aviso Arras A S  (Gelesen 882 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1585
Frankreich Aviso Arras A S
« am: 15 Februar 2018, 15:37:32 »
Moin zusammen.
im August 1989 habe ich mir aus Le Treport in Frankreich diese Postkarte mit einem
einlaufenden Versorger gekauft. Unter der Nummer A S kann ich nichts finden.
Sehr gerne hätte ich den Namen dieses Schiffes gewusst.
Kann mir geholfen werden ?.
Kann der Name Aviso Arras A S bestätigt werden?

Beste Grüße
Manfred Heinken
« Letzte Änderung: 15 Februar 2018, 19:25:47 von Manfred Heinken »

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3711
Re: Frankreich Aviso Arras A 5
« Antwort #1 am: 15 Februar 2018, 17:18:18 »
"Arras" ist korrekt, aber die Kennung ist nicht A 5, sondern AS!

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1585
Re: Frankreich Aviso Arras A 5
« Antwort #2 am: 15 Februar 2018, 18:58:41 »
Moin,
für die Auskunft bedanke ich mich ganz herzlich.
Alles Berichtigt

Beste Grüße
Manfred Heinken
« Letzte Änderung: 15 Februar 2018, 19:26:51 von Manfred Heinken »

Offline maxim

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 236
Re: Frankreich Aviso Arras A S
« Antwort #3 am: 17 Februar 2018, 10:01:33 »
Die Arras war das Typschiff einer Klasse von 30 Avisos, die im Ersten Weltkrieg für die französische Marine gebaut wurden.

Das waren Geleitschiffe bzw. später Kanonenboote im Kolonialdienst, bewaffnet mit zwei 13,8 cm, eine 7,5 cm-Flak und vier MG.

https://fr.wikipedia.org/wiki/Classe_Arras

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1585
Re: Frankreich Aviso Arras A S
« Antwort #4 am: 17 Februar 2018, 10:31:48 »
Moin Maxim,
auch für diese Auskunft besten Dank.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Den Lebenslauf der "ARRAS" AS habe ich mir ausgedruckt.
« Letzte Änderung: 17 Februar 2018, 10:41:35 von Manfred Heinken »