collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Sperrmixer?  (Gelesen 4201 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline lillejens

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Sperrmixer?
« Antwort #15 am: 20 Februar 2018, 16:12:11 »
Ich möchte Ihnen für die vielen Antworten und die Gelegenheit, klüger zu werden, danken. Ich möchte auch sagen, dass die Person - von wem ich erzähle - 1943 Sperrmixer auf M28 war, bis er an der Sperrwaffenschule in Kiel ankam. Eine Ausbildung dauerte offenbar 12 Wochen um dann  Sperrmechaniker zu bleiben.

Er kam dann zu MEK Sperrschule Sonderburg.

Vielen Dank
Jens :MG:



Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5162
Re: Sperrmixer?
« Antwort #16 am: 20 Februar 2018, 17:33:17 »
Hallo Jens,
Sperrschule Sonderburg http://www.avlg.dk/SoenderborgKaserne.htm
was heißt "MEK" ?
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline lillejens

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Sperrmixer?
« Antwort #17 am: 20 Februar 2018, 19:53:50 »
Hallo Jens,
Sperrschule Sonderburg http://www.avlg.dk/SoenderborgKaserne.htm
was heißt "MEK" ?

MEK ist kurtz für MARINE EINSATZ KOMMANDO.

Offline Violoncello

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 801
Re: Sperrmixer?
« Antwort #18 am: 20 Februar 2018, 21:30:09 »
Hallo Jens,

bitte teile uns rechtzeitig mit, wenn dein Buch fertigestellt ist und erworben werden kann. Und noch ein Wunsch in Ergänzung zur Nachfrage zur Tätigkeit des Soldaten, über den du berichtest, an der Sperrschule Sonderborg: Ist der Soldat auch in das Lager "Gelbkoppel" (Mommark) oder "Nordkoppel" (Schloss Nordborg) der MEK-Ausbildungsabteilung des Kommandos der Kleinkampfverbände auf der Insel Als kommandiert worden?

Viele Grüße

Violoncello

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5162
Re: Sperrmixer?
« Antwort #19 am: 20 Februar 2018, 21:59:32 »
Hallo Jens,
 :MG: auf diese Antwort habe ich gehofft  .
Heißt das, das in der Sperrschule Sonderburg Ausbildung für das MEK stattfand?

Bisher nur bekannt:
Zitat
Zum anderen wurde die MEK-Ausbildungsabteilung mit dem Standort Sonderborg, später Silkeborg formiert. In Mommark-Færgegård (Fährhaus, Lager „Gelbkoppel“) und auf Schloss Nordborg (Lager „Nordkoppel“) auf der dänischen Insel Als wurde die Ausbildung der Marine-Einsatz-Kommandos betrieben.[Lohmann/Hildebrand Kapitel 153, S. 7, Kobelt, S. 173ff.]
http://historisches-marinearchiv.de/projekte/kleinkampfmittel/beschreibung.php

Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline lillejens

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Sperrmixer?
« Antwort #20 am: 22 Februar 2018, 11:12:19 »
Hallo Jens,

bitte teile uns rechtzeitig mit, wenn dein Buch fertigestellt ist und erworben werden kann. Und noch ein Wunsch in Ergänzung zur Nachfrage zur Tätigkeit des Soldaten, über den du berichtest, an der Sperrschule Sonderborg: Ist der Soldat auch in das Lager "Gelbkoppel" (Mommark) oder "Nordkoppel" (Schloss Nordborg) der MEK-Ausbildungsabteilung des Kommandos der Kleinkampfverbände auf der Insel Als kommandiert worden?

Viele Grüße

Violoncello

Nein - Er wurde nach Normandie geschickt um da Küstenvorfeldsperren zu machen. Ging in anfang Juni 1944 wieder nach Dänemark.

Jens

Offline lillejens

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Sperrmixer?
« Antwort #21 am: 22 Februar 2018, 11:21:55 »
Ja - Aber man muss verstehen, das es verschiedenen MEK's gab - nicht nur Kleinkampfverbände, aber auch spezialistverbände wie Marine-Einsatz-Kommando Gillert, die Aufgaben hätte, die sehr gefährlich waren - wie zum beispiel entschärfen von eigenen under Allierte Seeminen.

Jens

Hallo Jens,
 :MG: auf diese Antwort habe ich gehofft  .
Heißt das, das in der Sperrschule Sonderburg Ausbildung für das MEK stattfand?

Bisher nur bekannt:
Zitat
Zum anderen wurde die MEK-Ausbildungsabteilung mit dem Standort Sonderborg, später Silkeborg formiert. In Mommark-Færgegård (Fährhaus, Lager „Gelbkoppel“) und auf Schloss Nordborg (Lager „Nordkoppel“) auf der dänischen Insel Als wurde die Ausbildung der Marine-Einsatz-Kommandos betrieben.[Lohmann/Hildebrand Kapitel 153, S. 7, Kobelt, S. 173ff.]
http://historisches-marinearchiv.de/projekte/kleinkampfmittel/beschreibung.php
« Letzte Änderung: 22 Februar 2018, 11:58:26 von lillejens »

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5162
Re: Sperrmixer?
« Antwort #22 am: 22 Februar 2018, 16:16:37 »
Hallo Jens,
Ist die Bezeichnung "Marineeinsatzkommando" dokumentiert?
Hier http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,13045.msg146172.html#msg146172
Heißt es "Marine-Sonderkommando Gillert"
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Schorsch

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1812
Re: Sperrmixer?
« Antwort #23 am: 11 März 2018, 13:41:41 »
Hallo zusammen!

Beim Buddeln im Netz nach dem Vorbild der Symboldarstellung auf dem Laufbahnabzeichen der Sperrmixer bin ich auf diese Auktion gestoßen: --/>/> Klick!

Wenn die vorgestellte Beschreibung tatsächlich zutrifft, würde ich sagen, ist das Vorbild gefunden: eine deutsche C/77. (Vgl. auch die Aufnahme in Schubert/Weddige/Sohst/Kurze/Wirth: "Die deutschen Marinen im Minenkrieg", Band 1, S. 75, rechte untere Bildecke!)

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch
'Judea, London. Do or Die.'

Berühmte letzte Worte: „Präzision und Timing sind das A und O beim Dynamit-Fischen…“

Offline lillejens

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Sperrmixer?
« Antwort #24 am: 05 Dezember 2019, 11:09:47 »
Hallo Jens,
Ist die Bezeichnung "Marineeinsatzkommando" dokumentiert?
Hier http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,13045.msg146172.html#msg146172
Heißt es "Marine-Sonderkommando Gillert"

Offline lillejens

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Sperrmixer?
« Antwort #25 am: 05 Dezember 2019, 11:31:59 »
Ich schulde wahrscheinlich eine Fortsetzung der vorherigen Antworten.

Marine Sonderkommando Gillert stand unter dem Kommando von Amiral Heye, dem Oberbefehlshaber der Marine Kleintruppen.

Kapitänleutnant Gillert wurde zu Admiral Skageraks Stab (Heye) als Sperrwaffenspezialist kommandiert.
Unter Heye wurde er führer eines Sonderkommando.

Wenn Sie sich die Aufgaben, die das Marine-Einsatzkommando lösen sollte, genauer ansehen, finden Sie das Sonderkommando Gillert in der letzten Kategorie:
Die Absicht mit Marine Einsatz Kommando war:
• Entwicklung, Konstruktion und Ausbildung von
   Kleinste - U-Boote für einzelne Firma
   aber. (Mini-U-Boote für Einzeleinsätze)
• Ausbildung von Schocktruppen, die feindliche Küstenanlagen von kleinen Schiffen aus angreifen.
Spezialkräfte, die Minen und Minenbarrieren entweder auf dem Boden oder durch Kampfschimmereinsatz platzieren oder entfernen.

Man sieht ja auch die verbindung zwischen Sonderkommando Gillert und MEK wenn Mechanikermaat Hans Greten - früher in Sonderkommando Gillert -  in MEK 60 mit Sprengungen von die Kreuzschanzschleuse in Antwerpen teil genommen hat.
https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,13045.msg146172.html#msg146172


Das Buch ist fast fertig und in dänischer Sprache im Frühjahr 2020 veröffentlicht.

Mit freundlichen Grüßen
Jens

Offline Violoncello

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 801
Re: Sperrmixer?
« Antwort #26 am: 05 Dezember 2019, 21:26:38 »
Hallo Jens,

nach meiner Auffassung solltest Du in Deinem Buch unbedingt und konsequent den Begriff des "Sonderkommandos" Gillert und gerade nicht den des "Marine-Einsatz-Kommandos" verwenden: Die beiden Begriffe bezeichnen im Kommando der Kleinkampfverbände der Kriegsmarine ganz unterschiedliche Dinge. Das Marine-Einsatz-Kommando stellte etwas generalisierend gesagt eine militärische Einheit dar, die aus etwa 60 Soldaten bestand und in drei selbstständig einsetzbare Züge zu jeweils 20 Soldaten gegliedert war. Jeder Zug bestand aus zwei Gruppen mit jeweils zehn Mann.

Ein Sonder-Kommando wurde abhängig vom Einsatzzweck temporär bis zum Abschluss des Einsatzes aus den unterschiedlichen Komponenten des Kommandos der Kleinkampfverbände zusammengestellt. Nach dem Ende des Einsatzes kehrten diese Komponenten zu ihren Einheiten zurück. In der Regel gehörten Teile eines Marine-Einsatz-Kommandos (MEK) zu einem Sonderkommando. Im Einzelfall bildete auch ein vollständiges MEK den Kern eines Sonderkommandos, z.B. das MEK 60 im Sonderkommando "Lederstrumpf". Dazu traten dann eben weitere erforderliche Komponenten, z.B. Kampfschwimmer des Lehrkommandos 700 und/oder "Linsen" (als Transportmittel oder auch tatsächlich als Sprengboote) aus den K-Flottillen 211ff.

Viele Grüße

Violoncello

P.S.: Bitte teile rechtzeitig die Bezugsquelle Deines Buches mit. Ich möchte es so schnell wie möglich auf dem Tisch haben...

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5162
Re: Sperrmixer?
« Antwort #27 am: 17 Oktober 2020, 13:08:29 »
Hallo violoncello,
Vermutlich dies Buch
Betonvejen
Frank Jensen og Jens Henning Jensen

http://www.historie-online.dk/boger/betonvejen
übersetzt
enthält auch die Geschichte des Marineangehörigen Walter Tölke, der u.a. beim Marine-Sonderkommando Gillert war.
https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,13045.msg146172.html#msg146172



« Letzte Änderung: 17 Oktober 2020, 13:25:54 von bettika61 »
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Violoncello

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 801
Re: Sperrmixer?
« Antwort #28 am: 19 Oktober 2020, 10:48:40 »
Hallo Beate,
danke, dass du die Veröffentlichung des Buches im Auge behalten hast!
Viele Grüße
Violoncello