collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Stalingrad  (Gelesen 5961 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7411
Re: Stalingrad
« Antwort #60 am: 02 Februar 2018, 21:13:49 »
Hallo Kalli,

könntest du, sofern nicht bereits an anderer Stelle im FMA vorhanden, einige Hinweise zur Wolgaflottille (wie Stärke oder Stützpunkte) geben?

Viele Grüße

Violoncello

kann ich machen. Das wäre dann an anderer Stelle vielleicht sinnvoller. Hier dann eventuell die Stalingradeinsätze. Mal sehen.

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7411
Re: Stalingrad
« Antwort #61 am: 03 Februar 2018, 12:23:07 »
Zu Violoncellos Frage eine kurze Zusammenstellung:

Die Wolgaflottille (1942/43)

Kommandeur: Konteradmiral Rogatschow
Stabschef: Konteradmiral Bondarenko

Die Wolgaflottille war im Oktober 1941 aus den Schiffen der Schulschiffabteilung und der mobilisierten Einheiten des Wolgaflußschifffahrtsbetriebes formiert worden.

Die Basis der Flottille war Uljanowsk

Im Juli 1942 zu Beginn der Schlacht um Stalingrad hatte sie folgenden Bestand:
7 Kanonenboote
14 Panzerboote
33 Räumfahrzeuge/ Wachboote
2 schwimmende Batterien
1 Eisenbahnbatterie
2 Bataillone Marineinfanterie

Die Schiffe und Boote der Flottille waren in drei Gruppen aufgeteilt:
1. Flussschiffbrigade - Konteradmiral Nowikov
2. Flussschiffbrigade - Konteradmiral Worobjow
Räumfahrzeugbrigade – Kapitän 1. Ranges Smirnow

Im September 1942 war der Bestand auf 4 Brigaden angewachsen:
19 Kanonenboote (Gromow, Rudnjew, Usyskin, Kirow, Fedosejenko, Schors, Tschapajew, Burnyj, Turksib, Irkutsk, 10 Let KIM, Stalinskaja Konstituzija, Krasnogwardejez, Prawda, W. Tschkalow, Proiswodstwennik, Krasnyj Dagestan, Kotowskij, Ostrowskij),
8 Panzerboote Projekt 1124,
18 Panzerboote Projekt 1125,
7 Panzerboote Projekt S-40,
4 schwimmende Batterien mit jeweils 2 152-mm Geschützen,
5 schwimmende Batterien mit jeweils 2 85-mm Geschützen,
über 60 Wachboote, 24 Räumboote

Mit dem Beginn der Kampfhandlungen wurde die Wolgaflottille dem Befehlshaber der Stalingrad Front unterstellt.
Im Laufe der Schlacht leisteten die Schiffe der Flottille Unterstützung für die Landeinheiten, Transportaufgaben, Nachschub an Mensch und Material sowie Begleitschutz, Minenräumung (mit Einsatz der Kaspiflottille), Evakuierungen, Kampfeinsätze und Beschuss, Kommunikationsaufgaben.
Die Verluste an Menschen und Schiffen waren sehr groß. Die verbliebenen Einheiten wurden später bei der Neuformierung der Dnjeprflottille (die nach dem Fall Kiews nicht mehr existent war) eingebracht.

Das ist mein bisheriger Kenntnisstand zur Struktur der Wolga-Fluss-Flottille anhand russischer Sekundärquellen. Die Beschreibungen der einzelnen Aktivitäten und Handlungen wären eine andere Sache.

Bildbeispiele
Bild 1: Kanonenboot Usyskin „Усыскин“ in der Zeit der Schlacht um Stalingrad
Bild 2: Kanonenboot Tschapajew „Чапаев“
Bild 3: Panzerboot Projekt 1124
Bild 4: Panzerboot Projekt 1125
Bild 5: kleines Wachboot Typ MO
« Letzte Änderung: 03 Februar 2018, 17:27:48 von kalli »

Offline habichtnorbert

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1071
Re: Stalingrad
« Antwort #62 am: 03 Februar 2018, 19:18:00 »
ich schieb es mal hier hinein, Parade zum 75.Jahrestag am 02.02.2018 in Wolgograd, Interessant auch zum Schluß die Fahrzeuge, Hubschrauber und Flugzeuge,
vieleicht interessiert es ja einigen Mitgliedern,

https://www.youtube.com/watch?v=KjrEOFDw6Zw
« Letzte Änderung: 03 Februar 2018, 19:52:17 von habichtnorbert »
Gruß Norbert

Wo die Flotte hinfährt, sind die Minensucher schon gewesen

Das Historische Marinearchiv: www.historisches-marinearchiv.de

Offline suhren564

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1653
Re: Stalingrad
« Antwort #63 am: 03 Februar 2018, 19:40:52 »
Hallo Kalli,
zu diesem Thema gehört bestimmt auch diese (deine) Info:

http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,28996.0.html
Gruß Ulf

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.... 
Erich Kästner

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7411
Re: Stalingrad
« Antwort #64 am: 03 Februar 2018, 20:04:55 »
Ja Ulf. Da handelt sich um den Typ von Bild 4.
Vielleicht ist noch erwähnenswert, dass die Panzerboote (auch Panzerkutter, "Bronekater" genannt) in verschiedenen Bewaffnungs-Versionen zum Einsatz kamen. Allen gleich war je nach Typ der Panzerturm von T 28 oder T 34. Dazu kamen z.B. reaktiver Raketenwerfer (Stalinorgel), 37 mm Automat, MG 12.7 mm.
« Letzte Änderung: 03 Februar 2018, 20:18:09 von kalli »

Offline suhren564

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1653
Re: Stalingrad
« Antwort #65 am: 03 Februar 2018, 20:18:12 »
ich schieb es mal hier hinein, Parade zum 75.Jahrestag am 02.02.2018 in Wolgograd, Interessant auch zum Schluß die Fahrzeuge, Hubschrauber und Flugzeuge,
vieleicht interessiert es ja einigen Mitgliedern,

https://www.youtube.com/watch?v=KjrEOFDw6Zw

Danke Norbert,

schon beeindruckend, leider fehlten mMn einige damalige Fahrzeuge. Zu modern.
Gruß Ulf

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.... 
Erich Kästner

Offline habichtnorbert

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1071
Re: Stalingrad
« Antwort #66 am: 03 Februar 2018, 20:44:56 »
ja, Ulf,
bis auf dem T34 als Führungsfahrzeug der Fahrzeugparade,
ich denkmal, was eventuell in den Museen steht ist nicht mehr fahrfähig
 :MG:
Gruß Norbert

Wo die Flotte hinfährt, sind die Minensucher schon gewesen

Das Historische Marinearchiv: www.historisches-marinearchiv.de

Offline suhren564

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1653
Re: Stalingrad
« Antwort #67 am: 03 Februar 2018, 20:53:32 »
Hallo Norbert,

dies war auch mein Gedankengang.

Gruß Ulf

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.... 
Erich Kästner

Offline suhren564

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1653
Re: Stalingrad
« Antwort #68 am: 03 Februar 2018, 20:59:38 »
Da handelt sich um den Typ von Bild 4.
.....Bewaffnungs-Versionen zum Einsatz kamen. Allen gleich war je nach Typ der Panzerturm von T 28 oder T 34.

MMn ist es bei dem gefundenen Boot ein Turm von einem T 28, da die Kanone kleiner aussieht als 76 mm Kaliber.

Turm doch eher vomT 34, da Turmform von T 28 vollkommen verschieden.

https://de.wikipedia.org/wiki/T-28_(Panzer)

https://de.wikipedia.org/wiki/T-34

Es ist in den Nahaufnahmen zu erkennen, dass das Kaliber doch größer ist. Es gab ja auch T 34 mit 50 mm Kanone.


« Letzte Änderung: 03 Februar 2018, 21:18:20 von suhren564 »
Gruß Ulf

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.... 
Erich Kästner

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7411
Re: Stalingrad
« Antwort #69 am: 03 Februar 2018, 21:42:01 »
Ulf, das waren Beispielbilder. Ich habe von so ziemlich allen Versionen Bilder und Zeichnungen, die aber aus verschiedenen Gründen hier fehl am Platz sind. Nur mal ein weiteres Beispiel mit einem T 28 Turm.
« Letzte Änderung: 03 Februar 2018, 23:43:42 von kalli »

Offline suhren564

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1653
Re: Stalingrad
« Antwort #70 am: 03 Februar 2018, 21:50:25 »
@ Kalli,


ich bin von den Bergungsvideos ausgegangen. Sorry, Fehler von mir.
Gruß Ulf

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.... 
Erich Kästner

Offline Violoncello

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 575
Re: Stalingrad
« Antwort #71 am: 04 Februar 2018, 12:43:48 »
Hallo Kalli,

für deine sehr informative Übersicht

Die Wolgaflottille (1942/43)

danke ich dir sehr!

Viele Grüße

Violoncello

Offline Tostan

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1341
Re: Stalingrad
« Antwort #72 am: 11 Februar 2018, 09:39:56 »
ja, Ulf,
bis auf dem T34 als Führungsfahrzeug der Fahrzeugparade,
ich denkmal, was eventuell in den Museen steht ist nicht mehr fahrfähig
 :MG:

Das glaube ich kaum. Die Russen haben damals selbst ihre im ganzen Land als Denkmäler aufgestellten Panzer so gut konserviert, dass sie heute noch fahrfähig(nicht fahrbereit) sind. Haben die Rebellen in der Ukraine in der Anfangszeit des Konfliktes eindrucksvoll demonstriert - und T34 und IS3 vom Sockel gefahren ... Also was da noch da ist, sollte auch fahrfähig sein, würde wohl nur zu viel Aufwand sein es fahrbereit zu machen....

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5493
    • Chronik des Seekrieges
Re: Stalingrad
« Antwort #73 am: 11 Februar 2018, 11:11:24 »
Hallo zusammen,

ich habe mir hier gerade das Heft "Morskaja Slawa Rossii", Nr. 54, organisiert. Thema: "W ogne Stalingrada" [Im Feuer Stalingrads].

U.a. mit Karten, auf welchen die Feuerstellungen der Fahrzeuge der sowj. Wolgaflottille eingetragen sind.


 :MG:

Darius

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7411
Re: Stalingrad
« Antwort #74 am: 11 Februar 2018, 12:07:12 »

ich habe mir hier gerade das Heft "Morskaja Slawa Rossii", Nr. 54, organisiert.

Ich auch. :-) Das Heft ist ganz interessant. Vermissen tue ich (auch in anderen mir bekannten Veröffentlichungen) Nachschubangaben über die Wolga, insbesondere aus Astrachan und die Treibstoffversorgung.