Hypothetische Szenarien > Alternative Szenarien

SMS Blücher & St. Georg bei den Falklands gegen HMS Inflexible & Invincible

<< < (5/5)

Peter K.:
Der 24 cm Doppelturm auf ST. GEORG ließ nur eine Rohrerhöhung von max. 20° zu, daher schossen die Geschütze nur etwa 15.500 m weit und hatten damit keinen Vorteil gegenüber den britischen 30,5 cm Kanonen mit den alten Granaten. Die 19 cm Geschütze reichten nur etwa 12.000 m weit. Das Schiff ist gegenüber einem Schlachtkreuzer also in jeder Beziehung unterlegen.

Tatsächlich war ST. GEORG vor dem Krieg nicht nur in Spithead, sondern zusammen mit ASPERN als selbständige Kreuzerdivision sogar in den USA. Im Krisen- und Kriegsfall wäre es aber aus logistischen Gründen eine enorme Herausforderung, das Schiff in den Südatlantik zu bringen. Insofern ist es äußerst beachtlich, wie SPEE´s Geschwader über den Pazifik hinweg logistisch betreut werden konnte.

thommy_l:
Hallo,


--- Zitat von: Peter K. am 17 Januar 2018, 19:46:30 ---Der 24 cm Doppelturm auf ST. GEORG ließ nur eine Rohrerhöhung von max. 20° zu, daher schossen die Geschütze nur etwa 15.500 m weit und hatten damit keinen Vorteil gegenüber den britischen 30,5 cm Kanonen mit den alten Granaten. Die 19 cm Geschütze reichten nur etwa 12.000 m weit. Das Schiff ist gegenüber einem Schlachtkreuzer also in jeder Beziehung unterlegen.

--- Ende Zitat ---

Damit fällt St. Georg raus aus der Betrachtung. Bleibt ein deutscher Panzerkreuzer mit nicht historischer Armierung. Wenn allerdings beide, Scharnhorst und Gneisenau, mit 8 * 24cm ausgerüstet worden wären ... aber das ist eine andere Geschichte.

Grüße
Thommy

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln