collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Wetterbeobachtungschiff DORIS des KdK  (Gelesen 1789 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4911
Wetterbeobachtungschiff DORIS des KdK
« am: 12 Januar 2018, 17:11:02 »
Hallo,
DDK Bd.5 enthält
Zitat
Außerdem war noch folgendes Schiff als Wetterschiff eingesetzt, über das nähere Angeben fehlen:
Doris Schoner ....1945 ausgerüstet für K.d.K als WBS
Marinemeteorologe Dr.Reichelt (vmtl .Reg.-Rat Dr.Reichelt) war als Meteorologe zu den Kleinkampfverbänden in Norwegen  abkommandiert worden. Er berichtete, das DORIS als Wetterzentrale von den Kleinkampfverbänden übernommen wurde.
Dr.Reichelt war noch im Sommer 1944 bei der Wetterwarte Narvik.

Gibt es über die Angaben im DDK hinausgehende Informationen über den
Segler DORIS, Herkunft, Einsatz beim KdK, Verbleib ?

Wozu brauchte das K.d.K. ein eigenes WBS  in Norwegen?
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Violoncello

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 730
Re: Wetterbeobachtungschiff DORIS des KdK
« Antwort #1 am: 21 Januar 2018, 15:58:18 »
Hallo Beate,

1. Zur "Doris":

C. Waap, Kiel-Heikendorf (Bau-Nr. ?); Ablieferung 1927 an Fritz Arndt, Rheydt/Rheinland; 54,9 BRT / 38,9 NRT; Maschinen-Leistung 60 PS; Yawl, 2 Masten; 24.05.1944 durch KMD Hamburg das W.E. Lager, Glücksburg, erfasst; 1947 wieder an Fritz Arndt, Rheydt/Rheinland.
Rudek, J.-H.: U-Boote an der Wetterfront des 2. Weltkrieges mit Anhang: Deutsche Wetterbeobachtungsschiffe 1939-1945, S. 52. Schriftenreihe Heft 8 Schiffahrtsgeschichtliche Gesellschaft Ostsee e.V., Rostock 1999)

2. Zur Aufgabe:

Es ist natürlich Spekulation: Ich würde hier an "KfK 203" und "Merkator IV" denken. 

Viele Grüße

Violoncello

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4911
Re: Wetterbeobachtungschiff DORIS des KdK
« Antwort #2 am: 22 Januar 2018, 21:26:49 »
Hallo violoncello,
Danke für die Daten der "Doris"  :MG: , das Heft von Rudek werde ich mir besorgen.

An das "Sonderkommando "203" hatte ich und sicher auch Gellermann  :-D gedacht, der über die "Doris" in seinem Buch berichtete.

Kürzlich hatte ich noch gelesen, das auch die Abwehr über eigene WBS verfügte.
Muss bei den Büchern über die arktischen Wetterstationen von Franz Selinger oder Wilhelm  Dege gewesen sein, nur finde ich die Stelle nicht wieder  :BangHead:


« Letzte Änderung: 22 Januar 2018, 21:33:13 von bettika61 »
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Violoncello

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 730
Re: Wetterbeobachtungschiff DORIS des KdK
« Antwort #3 am: 22 Januar 2018, 22:11:09 »
Hallo Beate,

Einsätze der Abwehr bzw. des Reichssicherheitshauptamtes und des KdK kann man nicht immer klar von einander trennen, da sie zum Teil auch gemeinsam durchgeführt wurden.

Falls Du etwas aus den Werken Seligers oder der 1. oder 2. Auflage des Buches Deges etwas benötigst, melde Dich: Ich habe ich gesamte Literatur in meiner Bibliothek.

Viele Grüße

Violoncello

 

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7825
Re: Wetterbeobachtungschiff DORIS des KdK
« Antwort #4 am: 23 Januar 2018, 14:39:45 »
Selinger hat auch in Russland zum Krieg in der Arktis publiziert.

Offline Violoncello

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 730
Re: Wetterbeobachtungschiff DORIS des KdK
« Antwort #5 am: 26 Januar 2018, 18:24:48 »
Hallo Beate, hallo Kalli,

Kürzlich hatte ich noch gelesen, das auch die Abwehr über eigene WBS verfügte.
Muss bei den Büchern über die arktischen Wetterstationen von Franz Selinger oder Wilhelm  Dege gewesen sein, nur finde ich die Stelle nicht wieder  :BangHead:
[/quote]

Das könnte bei Selinger: Von "Nanok" bis "Eismitte", S. 33ff. (Bremerhaven 2001) gewesen sein. Dort wird über den Robbenfänger "Furenak" und die erste Unternehmung der "Sachsen" 1940 berichtet. In der Zeit zwischen der Besetzung Dänemarks und Norwegens und dem Kriegseintritt der USA war Deutschland nachdrücklich bemüht, Aktionen zu vermeiden, die die USA hätten bewegen können, insbesondere die Ostküste Grönlands zu besetzen. Dies ist auch eine Erklärung z. B. für den Einsatz dänischer Nationalsozialisten in Begleitung von Offizieren der Abwehr.

Die überlieferte GKdos-Akte I, Teil 1 des Marine-Attachés Kopenhagen für den Zeitraum vom 27. September 1939 bis 8. August 1941 enthält interessante Hintergründe zu diesen Bemühungen.
(BArch RM 12II/32, z. T. Doppel in BArch RM 11/15)

Selinger hat auch in Russland zum Krieg in der Arktis publiziert.

Kalli, danke für diesen Hinweis! Ich habe ihn mit Blick auf die Vervollständigung meiner Sammlung gerne angenommen. Wenn ich es richtig verstehe, heißt das Werk in der Übersetzung "Krieg in der Arktis (1939-1945)". Vermutlich ist es ein Sammelband. Könntest Du mir - wenn es nicht zuviel Mühe bereitet - noch den Herausgeber und Ort und Jahr der Veröffentlichung zu Vervollständigung der bibliographischen Daten nennen?

Viele Grüße

Violoncello

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7825
Re: Wetterbeobachtungschiff DORIS des KdK
« Antwort #6 am: 26 Januar 2018, 19:09:50 »
Kalli, danke für diesen Hinweis! Ich habe ihn mit Blick auf die Vervollständigung meiner Sammlung gerne angenommen. Wenn ich es richtig verstehe, heißt das Werk in der Übersetzung "Krieg in der Arktis (1939-1945)". Vermutlich ist es ein Sammelband. Könntest Du mir - wenn es nicht zuviel Mühe bereitet - noch den Herausgeber und Ort und Jahr der Veröffentlichung zu Vervollständigung der bibliographischen Daten nennen?

Ja, bei dem Buch "Krieg in der Arktis 1939-1945" handelt es sich um einen Sammelband internationaler Autoren. Deshalb gibt es englisch-und russischsprachige Beiträge. Ich schicke Dir die gewünschten Daten und den Selinger-Artikel als Scan an Deine E-mailadresse. Anhand des Inhalts- und Autorenverzeichnisses kannst Du mir ja schreiben, ob noch andere Beiträge gewünscht sind.

Offline Violoncello

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 730
Re: Wetterbeobachtungschiff DORIS des KdK
« Antwort #7 am: 18 Januar 2020, 13:30:23 »
Hallo zusammen,
die Planungen zu "Doris" scheinen recht tiefgreifend gewesen zu sein:
Dem Boot wurde noch am 17.01.1945 die Feldpost-Nr. 60433 zugeteilt.
(Kannapin: Die deutsche Feldpostübersicht 1939-1945 Band III, Osnabrück 1982, S. 241).
Viele Grüße
Violoncello

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7436
Re: Wetterbeobachtungschiff DORIS des KdK
« Antwort #8 am: 19 Januar 2020, 01:14:09 »

Hallo Beate,

ja die alte DORIS ist uns ja shon oft über den Weg gelaufen und der Datenstamm wird
immer besser.
Schon 1998 oder noch früher hatten wir, Peter Busch und ich, die WBS zusammen gesucht
und möglichst viele Einzelheiten dieser Schiffe für das Heft von Herrn Rudeck.
Dabei sind auch solche Winzlinge wie DORIS und TRIIGI

46. TRIIGI

Holzschiffbau an der flachen Küste auf Strand
1943: Baubeginn im Auftrag des Reichskommissars für die Seeschiffahrt ( Ostland ) und der estnischen Selbstverwaltung.
1944,Beginn: Von der Küstenschutzflottille Ostland, Hafengruppe Ösel für Transportaufgaben beschlagnahmt. Kennung  O. Re 38 nicht möglich da KFK 309 bereits am 22.1.44 als O. Re 38 in Dienst gestellt wurde und bis zum 15.Okt.1944 blieb und dann VS 1411 wurde. Vermutlich weiter TRIIGI als Transporter in Betreuung der Flottille
16.0644   Die Flottille wird in 14. Sicherungsflottille umbenannt für welche TRIIGI als WBS eingesetzt werden soll.
16.10.44   Umstellung der Kennungen auf VS 14..
01.03.45   Nicht mehr bei der Flottille im Einsatz, VS 1439 ist nun ein Flugsicherungsboot.
   Verbleib ?
Zusatz :: Lag am 9.Mai 1945 als WBS  TRIIGI in Kopenhagen
aufgetaucht.

Letzter Stand  DORIS ist ::
<####>  Doris (1927, Kiel-Heikendorf: Waap) 55 BRT, 60 PSe; Yawl, Fritz Arndt, Rheydt; 25.5.1944 Erfassung durch die KMD Hamburg für die Reichsjugendführung, Marine-Hitler Jugend, Wehrerfassungslager Glücksburg.
1945 Kdo. d. Kleinkampfverbände, Wetterbeobachtungsschiff;
Nach Kriegsende von der Marinedienststelle Hamburg an das DHI Hamburg unter Führung der Royal Navy übergeben.
1947 An den Besitzer zurück gegeben.

Weitere Nachkriegsangaben habe ich leider nicht.

Gruß

Theo

...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !