collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell  (Gelesen 13046 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4509
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #60 am: 27 Oktober 2018, 20:38:05 »
Hallo Detlef,
mit Plane könnte man ja auch nix sehn  8-)
Ich kenne kein Foto vom Seehundanhänger mit kompletten Gestell , nur vom Biber
https://de.wikipedia.org/wiki/Biber_(U-Boot)#/media/File:The_British_Army_in_North-west_Europe_1944-45_BU429.jpg
« Letzte Änderung: 28 Oktober 2018, 10:42:03 von bettika61 »
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Dergl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 750
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #61 am: 04 November 2018, 15:37:15 »
Hallo Forum,

auch wenn es nur einfache Arbeiten sind (die niemanden vom Hocker holen) hier ein paar Fotos aus der Erstellung des Trailer Rahmens.

Wie man sehen kann, beginnt alles mit 1mm ABS Platten. Daraus erstelle ich die erforderlichen U-Profile und I-Profile.
Diese werden zuerst grundiert, nochmal geschliffen, zum Rahmen zusammengesetzt und noch einmal geschliffen. Danach kommt die zweite Grundierung und die endgültige Farbe.
Ich denke ich werde den Trailer in einem dunklen grau streichen.

Detlef

Offline s142

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 849
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #62 am: 04 November 2018, 16:41:26 »
Hallo Detlef

Saubere Arbeit  :MG:

MfG
Chris

(Du hast eine PN)

Offline Dergl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 750
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #63 am: 11 November 2018, 17:05:59 »
Hallo Forum,

mittlerweile sind die von mir konstruierten Felgen gedruckt worden und angekommen.
Auch ein paar andere Kleinteile sind dabei, sowie die U-Profile für die Aufhängung der Blattfedern. Da die Blattfedern vorgespannt eingebaut werden habe ich lieber die etwas stabilen gedruckten U-Profile verwendet.

Nun ist das Drehgestell mit der vorderen Achse fast fertig. Es war eine kleine Kniffelei die axialen Muttern einzubringen, so daß die Felgen sich noch gut drehen. Auch wenn der Maßstab deutlich mehr Details zulässt ist wohl gut erkennbar, daß ich eigentlich Funktionsmodelle baue  :-D

Detlef

Offline Dergl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 750
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #64 am: 21 November 2018, 09:40:55 »
Hallo Forum,

die Arbeit am Rahmen des Trailers macht Fortschritte. Ich komme gut voran und fühle mich zeitweise an mein 2. Lehrjahr erinnert, wo ich 1 Monat in der Werstatt im Anlagenbau war.  :-D

Bisher habe ich am Trailer ca. 68 Stunden verbracht:
- ca.   3 Stunden Recherche
- ca. 33 Stunden CAD Konstruktion
- ca. 32 Stunden Bau

Detlef

Offline Dergl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 750
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #65 am: 25 November 2018, 15:40:52 »
Hallo Forum,

die zweite Achse ist nun drauf und auch die Deichsel ist fertig.
Es fehlen noch die Befestigung des Drehkranzes, die Holzauflage des Boorskiels, die seitlichen Stützen zum Bootskörper, der Bremszug und die Halterungen für die Plane.

Detlef

Offline Dergl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 750
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #66 am: 02 Dezember 2018, 08:58:32 »
Hallo Forum,

nach der kleinen Zwischenepisode mit dem Trailer geht es mit dem Boot weiter: in den letzten Tagen habe ich den Turm fertig konstruiert. Aber ich muss da wohl noch mal dran, um die neue Fertigungsmethode für die Teile zu berücksichtigen. Ich bin nämlich seit Samstg der stolzer Besitzer eines eigenen 3D-Druckers!  :-D

Hier ein paar Impressionen meines ersten Teils. Ich dachte mir "besser klotzen als kleckern" und habe mir als erstes Teil den Motorblock vorgenommen. Zuerst
 musste ich mich mit der Steuerungssoftware des 3D-Druckers vertraut machen, was aber nicht so kompliziert war. Auch habe ich zunächst die Basiseinstellungen verwendet, z.B. Pausenzeiten zwischen den Layern. Nur die Layerdicke habe ich auf den kleinsten Wert gestellt, um die bestmögliche Oberflächenqualität zu bekommen. Bie den Stützkonstruktionen war ich übervorsichtig und habe wohl zu viel gemacht. das gab dann später etwas Kniffelei beim putzen.

Aber sonst ....  :-D :-D :-D

Detlef


Das Material ist ganz gut, wenn auch etwas spröde.

Offline s142

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 849
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #67 am: 03 Dezember 2018, 22:00:44 »
Ahoi Detlef

Ich denke der Tip zum Drucker hat sich gelohnt. :MZ:
( Spart Geld ) (shapeways)
Hast du Fragen zum " Drucken"...einfach eine PN...

MfG
Chris



Offline xrz100

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 126
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #68 am: 04 Dezember 2018, 08:09:03 »
Hallo Detlef, tolle Ergebnisse die zu da zaubern last, da hst Du dich schnell reingefuchst.

LG

Christian

Offline Dergl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 750
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #69 am: 09 Dezember 2018, 10:48:26 »
Hallo Forum,

endlich ging es auch mit dem Turm weiter: die Konstruktion ist fertig. Noch fehlende Details werden nicht im CAD gemacht, sondern direkt am Modell.

Mir ist bei den vorliegenden 53 Fotos des äußerem Turmaufbause aufgefallen, daß sich kaum zwei davon in den Details gleichen. Dies kann aus meiner Sicht viele Gründe haben, z.B. :
- unterschiedliche Typen (es ist bekannt daß immer wieder während der nur kurzen Einsatzzeit Änderungen vorgenommen wurden, die sofort in die Ausführung kamen)
- Bau der Seehunde auf verschiedenen Werften
- Mögliche Freiheitsgerade in den Fertigungsvorgaben bei der genauen Platzierung von z.B. Nieten
- Umbauten im Betrieb (speziell der Seehunde, welche nach Kriegsende in Frankreich verwendet wurden)
- Unterschiedliche Rekonstruktionen der in Museen ausgestellten Boote

Diese Gründe, und diverse Notwendigkeiten in meiner Konstruktion zu notwendigen unmaßstäblichen Modellgeometrien, der Fertigung oder der Modellmontage zeigen immer mehr, daß ich meinen Seehund baue und ganz bestimmt nicht einen Anspruch auf eine historisch genaue Nachbildung legen kann.

Für die Konstruktion meines Seehundes habe ich deshalb einige Änderungen für das Modell vorgenommen:

Rahmen für den Turmaufbau
Im Gegensazu zum Original habe ich einen inneren Rahmen als Skelett vorgesehen. Die Originale haben einen Blechaufbau, der auf dem Druckkörper besfestigt ist und sich selbst trägt. Für meine Montage ist dieser Rahmen wichtig, um die einzelnen Bleche zu tragen. Auch möchte ich im fertigen Modell den kompletten Turmaufbau abnehmen können. Hier ist eine eigenständige strukturelle Integrität erforderlich.
Auch musste ich den Rahmen in der Dicke der L-Profile massiver ausführen, um Mindestdicken beim 3D-Druck einzuhalten.

Bleche im Turmaufbau
Die Blechdicke ist massiv größer als im Original. Dies ist bedingt durch das Fertigungsverfahren und die im Modell erforderliche Stabilität.
Die Nieten sind dem Verlauf des darunter liegenden Rahmens angepasst. So sind gegenüber dem Original einige Nietenreihen anders platziert, passen aber dafür konstruktiv zum unterliegenden Rahmen.

Den Rahmen habe ich nun bei Shapeways bestellt. Mein eigener 3D-Drucker ist dafür zu klein, kann nicht das gewünschte Material drucken und hat leider auch keine gute Maßhaltigkeit bei großen Teilen. Zusätzlich zum Rahmen habe ich mir ein Segment des Druckkörpers als Montagehilfe gegönnt.

Detlef
« Letzte Änderung: 09 Dezember 2018, 16:52:29 von Dergl »

Offline Mike2018

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 17
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #70 am: 21 Dezember 2018, 19:51:22 »
Hallo Detlef,

Dein Turm finde ich sehr gelungen  top

weiter so und schöne Feiertage

Grüße
Mike

Offline Dergl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 750
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #71 am: 27 Dezember 2018, 09:03:57 »
Hallo Forum,

endlich geht es neben dem Bau des Turms, des Motors und der Fertigstellung des Trailers (Fotos folgen demnächst) auch mit der allgemeinen Konstruktion weiter: ich habe mir endlich die Halteflossen der Torpedos, die Torpedoschienen und die Auslösevorrrichtung vorgenommen.

Die Halteflossen erschienen mir zunächst kompliziert in ihrerm Aufnau und der Konstruktion der Oberfläche. Bei Betrachtung der Fotos aus dem Marinemuseum in Wilhelmshaven hatte ich noch gar keine Idee zum inneren Aufbau der Halteflossen und der Flügelgeometrie der Haube. Beides brauchte ich aber, um eine Konstruktion in 1:20 zu erstellen. Immerhin konnte ich die Flossen von unten sehen, wo Flutschlitze erkennbar sind.

Als ich dann die Funktion der Halteflossen erkannte, wurde es einfach. Die Flossen sollen die Torpedos am "schlackern" hindern. Also des Wackeln links/rechts verhinden, das die Haltewarzen abbrechen oder verkanten würde. Am Rumpf ist eine Holzschiene angebracht, um die Torpedos dort zu stabilisieren. Außen stützen die Halteflossen.

Bei den Fotos aus Bremerhaven wurde es dann deutlicher, als die Blechschrauben zur Befestigung der Flossenhauben erkennbar wurden. Ganz offensichtlich wurde es bei den Fotos aus Dresden. Hier ist die unrestaurierte Mittelsektion eines Seehundes zu besichtigen. Auch sind hier die oberen Flutschlitze der Flossen erhalten.

Bei meiner Konstruktion in 1:20 habe ich zuerst den unteren Bogen erstellt, darüber dann eine querliegende Strebe zum auffangen der eigentlichen Kräfte. Auch im Modell muss ich zusehen, daß bei z.B. Transport die Flügel nicht zerdeppert werden. Also ist die Konstruktion deutlich stabiler vorgenommen als es der Maßstab erfordert. Über den eigentlchen Halter kommt dann noch die Haube inkl. der angedeuteten Blechschrauben.   

Die Konstruktion der Torpedohalter haben ca. 7 Stunden Aufwand gebraucht, inkl. Recherche und diverser Handskizzen zur eigenen Verdeutlichung der Funktion und Geometrien.
Insgesamt stecken in meinem "Seehund" aktuell ca. 380 Stunden für Recherche, Konstruktion und Bau der ersten Teile.

Detlef

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4509
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #72 am: 01 Januar 2019, 14:26:53 »
Hallo Detlef,
Deine Arbeit eröffnet mir immer wieder den Einblick in Details, die mich bisher nicht interessierten  :MG:
"Halteflossen" mit "Haube"  :?
nun auch gefunden auf einem Foto , mit und ohne Haube
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Mike2018

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 17
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #73 am: 01 Januar 2019, 14:51:07 »
Hallo Zusammen,

da kann ich mich Beate nur voll und ganz anschliessen.
Einfach ganz großes Kino.

@ Beate, danke für das Foto.

Grüße

Mike

Offline Dergl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 750
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
Re: U-Boot Seehund XXVII in 1:20 als Schnittmodell
« Antwort #74 am: 01 Januar 2019, 15:46:16 »
Hallo Beate,

danke für´s Foto.
Scheint so als ob ich mit meinen Annahmen richtig lag  :-D

Detlef