collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Motorspannung  (Gelesen 3495 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Ede Kowalski

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 200
Motorspannung
« am: 17 Dezember 2017, 18:42:33 »
Hallo Forum,
Ich möchte an einem Fischkutter das Radar drehbar machen. Bislang habe ich die gesamte Elektrik auf 7,2 V ausgelegt. Ich finde aber keinen Getriebemotor, der für 7,2 V vorgesehen ist. Es gibt sie entweder für 6 V oder 12 V. Den Motor lieber mit höherer oder niedrigerer Spannung laufen lassen? Oder einen Widerstand vor den 12 V Motor einbauen?
Gruß Ralf

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3884
Re: Motorspannung
« Antwort #1 am: 17 Dezember 2017, 19:08:18 »
Moin Ede Kowalski ,

Den Anschluss eines 6 Volt-Motors an ein 7,2 V-Bordnetz würde ich Dir vorschlagen , Du musst aber einen Widerstand
vorschalten der die Spannung auf 6 Volt reduziert . Ein 12 V-Motor  an einem 7,2 V-Netz anzuschliessen bringt nichts ,
er hätte nur eine um fast die Hälfte reduzierte Leistung .
                                                                                                                                                      Gruss  halina

Edit : Gehe mal davon aus , dass Dein 6 Volt-Getriebemotor ungefähr 6 Watt Leistung hat , damit käme er bei
         Lastbetrieb auf einen Stromfluss von ca. 1 Ampere , nach der Formel Uv = R x I würde somit ein Widerstand
         von ca. 1 Ohm und für 1 Ampere ausgelegt die Spannung um ca. 1 Volt reduzieren , das ist ausreichend .
         Sollte Dein Motor aber eine kleinere Leistung haben , muss die Widerstands -Anpassung neu berechnet werden.
« Letzte Änderung: 17 Dezember 2017, 20:22:27 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Online habichtnorbert

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1152
Re: Motorspannung
« Antwort #2 am: 17 Dezember 2017, 21:42:47 »
Moin, moin, Ralf,

Du schreibst, das Du alles auf 7.2 V ausgelegt hast, meine Frege wäre, was ist dort alles dran, Antrieb, Beleuchtung und ob die 7,2 V für mindestens 1 Stunde Fahrzeit ausreichen?

ich weiß nicht, bei 6 V Motor würde das Radar stark beschleunigen,
( Spaß an: da könnte der Kutter das Fliegen lernen, Spaß aus)
ich würde einen 12 V Motor für das Radargerät verwenden,
der würde für das Radargerät vollkommen ausreichen, vorallem durch die geringere Leistung, würde sich das Radargerät nicht zuschnell drehen, eher Vorbild gerecht werden,,

meine Kenntnisse hab ich aus und von der Modellbahn, da fährt man ja auch nicht mit 12 V, sondern meisten nur mit ca 8 V mit der Höchstgeschwindigkeit der Lok und die muß dabei ordend Leistung zum ziehen eines Zuges abgeben,

gib mir mal zu obriger Frage eine Antwort,
 :MG:
Gruß Norbert

Wo die Flotte hinfährt, sind die Minensucher schon gewesen

Das Historische Marinearchiv: www.historisches-marinearchiv.de

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3884
Re: Motorspannung
« Antwort #3 am: 18 Dezember 2017, 11:11:42 »
Moin Ralf ,

Im Gegensatz zu den Fahrmotoren bei denen die Drehzahlen regelbar sind läuft der Antriebsmotor für die Radarantenne
mit konstanter Drehzahl . Schau mal in Deinen Unterlagen welcher Motor mit Wattleistung und der Getriebe-Übersetzung
hier genannt wird , denn die hieraus resultierende Wellendrehzahl ist maßgebend für die richtige Rotation der Antenne .
Wenn Du dann in Deinem Katalog den richtigen Motor gefunden hast muss er unbedingt mit der angegegenen Spannung
betrieben werden , solltest Du nun einen 12 V-Motor an Deine 7,2 V schalten , würde sich die Antenne doch viel zu
langsam drehen und nicht gut aussehen .
                                                                                                                                              Gruss  halina

Edit :Die Verwendung eines 6 V-Motors hätte  den Vorteil dass ich beliebig durch Änderung des Vorschaltwiderstandes
        eine korrekte Anpassung der Antennendrehzahl erreichen kann , dagegen gibt es bei Verwendung eines 12 V -
        Motors keine Möglichkeit die Drehzahl zu erhöhen . Gib mir bitte noch die Wattleistung des 6 V Motors bekannt,
        dann kann ich Dir noch die Grösse des Vorschaltwiderstandes berechnen zwecks Absenkung der Spannung von
        7,2 Volt auf 6 V Betriebsspannung für den Antennenmotor .
         
« Letzte Änderung: 18 Dezember 2017, 12:42:17 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline Aquarius

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 219
Re: Motorspannung
« Antwort #4 am: 18 Dezember 2017, 14:27:58 »
Hallo Modellbaufreunde,

eine möglicherweise elegantere Regelung wäre wohl die Verwendung eines Spannungsreglers. Spannungsregler - Linear, Typ78 STMicroelectronics L7806CV TO-220AB Positiv Fest 6 V 1.5 A, Bestell-Nr.: 179213 - 62, Fa. Conrad für € 0,27 löst doch das Problem, wenn ein 6V Motor verwendet wird. Da eine Radarantenne wohl kaum eine Leistung von 9 Watt (1,5 A * 6V) erfordert, kann dann ein hinreichend leistungsschwacher Getriebemotor mit der gewünschten Drehzahl ausgesucht werden.

Mit nautischen Grüßen

Aquarius

Online Ede Kowalski

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 200
Re: Motorspannung
« Antwort #5 am: 18 Dezember 2017, 20:04:28 »
Hallo,
danke erstmal für Eure Ausführungen!
Als Verbraucher sind im Boot z. Zt. der Fahrmotor (da weiß ich aber den Stromverbrauch nicht), etliche LED's (die kann man vom Verbrauch her sicherlich vernachlässigen) und das Ruderservo. Was noch alles dazu kommt, weiß ich noch nicht. Vielleicht ein Soundmodul mit Lautsprecher, ein Rauchgenerator, mal sehen. Ich habe von meinen LKW's 2 5400 mAh Akkus. Wie weit man LKW und Boot auf Grund der unterschiedlichen Fahrwiderstände vergleichen kann, kann ich noch nicht sagen. Die LKW's, mit sehr ähnlichen Verbrauchern, fahren auf alle Fälle recht lange. Das als Antwort auf habichtnorbert's Frage.
Die Voltzahl sagt ja nicht unbedingt etwas über die Drehzahl des Radars aus. Ich würde einen 12 V Motor nehmen mit etwa 40 U/min, der macht dann bei 7,2 V etwa 24 U/min. Einen 6 V Motor würde ich mit 20 U/min nehmen, der läuft dann mit 7,2 V auch etwa 24 U/min.
Meine Frage war eigentlich eher: welcher Motor hält länger durch? Der 6 V an 7,2 V oder der 12 V an 7,2 V?
Wobei die Lösung von Aquarius die Frage für dieses spezielle Problem schon gelöst hat.
Wobei eine Lösung ganz allgemein für andere Anwendungen natürlich nicht uninteressant ist.
Gruß Ralf

Offline Bugsierstefan

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 676
Re: Motorspannung
« Antwort #6 am: 19 Dezember 2017, 12:10:26 »
Moin,

es gibt von Graupner oder sonst auch von Faulhaber Motoren mit Untersetzungsgetrieben. Und die sogar in kleiner und kompakter Bauweise. Nachteil Faulhaber: zwar 1a Ware aber leider teuer....... :|

Viele Grüße
 :MG: