collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Marineschiffbau heute  (Gelesen 1225 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bugsierstefan

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 636
Re: Marineschiffbau heute
« Antwort #15 am: 22 Dezember 2017, 21:03:29 »
Moin Bernd,

die letzte Antwort deinerseits spricht mir so dermaßen aus dem Herzen, denn dieser Titelwahn geht wie ein roter Faden mittlerweile durch alle Bereiche.
Polizisten im geh. Dienst in HH müssen neuerdings alle einen "Bachelor" Titel tragen......sie verfassen eine Bachelorarbeit über Themen, die z. T. mit Polizeiarbeit auch ansatzweise nichts mehr zu tun haben.
Man hört nur noch "Master"........."Bachelor".........usw.......heraus kommt meist "Master of Disaster"!  :MS:
Dieser Trend fängt doch schon in der Schule an! Hauptschüler..........chancenlos, Realschüler eigentlich auch...........nur Abitur geht anscheinend noch!
Nur will sich ein Abiturient nicht an eine Drehbank stellen.........
Die älteren Kollegen, die es noch aufgrund ihrer Erfahrung in die höheren Ränge geschafft haben, so wie meine Wenigkeit, versuchen alles, um das wieder auszubügeln, was diese studierten Herrschaften in ihrer "Weisheit" so versemmeln............nur verlässt uns mittlerweile der Elan bei so viel geballten "Wissen".......
Auch ich sitze mittlerweile zu Hause mit einem Glas Rotwein vor dem Rechner und schaue auf meine Exel
Tabelle als Pensionsrechner.......
Der Artikel im Hamburger Abendblatt bezüglich dieser Fregatte ist übrigens ergänzt worden.......gruselig zu lesen!

 :MG:
und trotz allem Frohe Festtage!





Offline beck.Schulte

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 558
Re: Marineschiffbau heute
« Antwort #16 am: 22 Dezember 2017, 22:11:13 »
Ja so kann man es sehen. Aber wat is dat is. Die Welt verändert sich ständig in immer kürzerer Zeit. Wir hatten es einfacher. Beispiel: Der "Chef-Entwickler" für das MEKO System ( nein, das war nicht der "Vater der Fregatten" )  Flüchtlingskind aus Pommern, Vater 1945 vermisst, Volksschule und Schiffbauerlehre bei Nobiskrug. Per Fernkurs den Techniker gemacht. Kam mit der Stülcken Crew nach Blohm. Übernahm die MEKO Abteilung als keiner das wollte ( Wird doch nix draus) , Von ihm stammen alle Entwicklung in diesem Bereich seit 1980. So was gibt's heute nicht mehr. Aber verfallen wir nicht der Nostalgie. Was war das war.
Ich hab beim Thema Blohm so wie so langsam die Übersicht verloren. Was ist Lürssen, was ist TK, was ausgegliedert , bleibt Emden oder Hamburg , geht alles nach Kiel oder von Kiel nach Hamburg. Jeden Tag ne neue Meldung. Beruhigend ist nur, dass ob unsere Marine aktiv, halb aktiv, inaktiv ,ob mit einem oder hundert Booten zur See. Wat solls ?  Nehme an, dass  "Sowjet Rußland" uns die nächsten Tage nicht überfällt. Daher frohe Weihnacht, guten Rutsch und bis die Tage.  :biggre: 
« Letzte Änderung: 22 Dezember 2017, 23:13:50 von beck.Schulte »

Offline EuGu

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 36
  • Eugen
Fregatte Baden-Württemberg muss wieder in die Werft
« Antwort #17 am: 29 Dezember 2017, 12:59:58 »
Hallo,

heute lese ich in meiner Landrattenzeitung, dass die "Baden-Württemberg" erhebliche Probleme hat und die Kosten explodieren. Es handelt sich also wohl nicht um die F-125-Klasse, sondern um die "Fregatte 21" - bei dem Namensgeber analog zu "Stuttgart 21"  :MLL:

Beste Grüße aus Stuttgart
Eugen

Online t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 18231
  • Carpe Diem!
Re: Marineschiffbau heute
« Antwort #18 am: 29 Dezember 2017, 15:40:34 »
Hatten wir hier schon behandelt.  :wink:

Daher habe ich die Themen zusammengeführt.  :MG:
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv