Technik und Waffen > Schiffskörper

Die Belastung für den Schiffskörper im Trockendock

(1/2) > >>

Che_Guevara:
Hallo werte Gemeinde,

ich hätte eine Frage an die Marinestatiker unter euch. Mir ist natürlich klar, dass Kriegsschiffe aufgrund ihrer Aufgabe sehr stabil konstruiert worden sind. Aber wie verhält es sich mit dem Schiffskörper von zivilen (alten) Schiffen, wie bspw. der SS United States, wenn sie sich im Rahmen einer möglichen Restaurierung über längere Zeit im Trockendock befinden würde. Vorallem wären die Belastungen für den Heckbereich zu groß? 



Nach meiner Laieneinschätzung sind die Kräfte im Wasser gleichmäßiger verteilt und würden den Schiffskörper entlasten, während ein Aufenthalt im Trockendock eine deutliche Belastung darstellen würde? Aber ihr kennt euch da besser aus.

Wäre es von der Statik her möglich ein Schiff dieser Größenordnung in einem Trockendock als Museumsschiff auszustellen?

Cheers

1/100renown:
Ahoile!

Was ist denn das für ein Schmuckstück auf dem Foto? SS US?? Fünfblatt innen, Vierblatt außen?

Grüße!

Joachim

Urs Heßling:
moin,


--- Zitat von: 1/100renown am 17 Juli 2017, 16:54:31 ---Was ist denn das für ein Schmuckstück auf dem Foto? SS US?? Fünfblatt innen, Vierblatt außen?
--- Ende Zitat ---
Ich nehme an, das hier ist die Antwort ..  :wink:
http://www.ssusc.org/wp-content/uploads/2014/05/SSUSPropellers.pdf

Gruß, Urs

1/100renown:
Ooooh, das heißt die sind alle schon demontiert samt Welle??
Dass die äußeren Schrauben runter sind, weiß man ja Dank der Fotos aus Philadelphia, wo die Props auf dem Achterdeck stehen, aber die Wellen auch?? Gabs da nicht damals Pläne von NCL den Eimer wieder in Fahrt zu bringe (wie utopisch das auch gewesen sein mag!?!)
Naja, mal sehn was aus ihr wird! Hoffen kann man ja noch, wie bei der guten alten QE2...

Besorgte Grüße!
Jo

Che_Guevara:
Urs hat es ja schon geschrieben :) es handelt sich dabei um die SS United States und ich habe aus Versehen die Quelle des Fotos vergessen  :angel: https://www.nytimes.com/slideshow/2015/10/06/business/ss-united-states/s/20151007STEAMSHIP-ss-slide-R4UG.html

Mir war auch nicht bewusst, dass die Schrauben demontiert worden sind, sehr interessant. Danke für den Link Urs. Auch wenn NCL das Projekt leider/gottseidank fallen gelassen hat, finde ich es nett, dass NCL 350.000 USD für den weiteren Erhalt des größten Oldtimers der Welt gespendet hat.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln