collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Bremerhaven  (Gelesen 88660 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 18481
  • Always look on the bright side of Life
Re: Bremerhaven
« Antwort #960 am: 30 Oktober 2020, 12:18:53 »
moin,

Strassburg, Stralsund, Graudenz und Regensburg hatten die Geschütze so angeordnet. Von den Aufbauten passt keiner genau zu den Skizzen in Groener, was meiner Meinung nach keines der Schiffe ausschließt.
Aber Strassburg und Stralsund hatten auf dem Aufbau vor dem achteren Mast gem. Skizze ein 8,8 cm-Flakgeschütz, Graudenz und Regensburg jedoch Lüfter (wie im Bild)


leider sind viele Fotos sowohl in Büchern als auch im Internet falsch beschriftet
wem sagst Du das ...  :-( :x :roll: :sonstige_154:  :MS:

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4123
Re: Bremerhaven
« Antwort #961 am: 30 Oktober 2020, 14:35:44 »
Bei dem Kleinen Kreuzer im Eingangsfoto dürfte es sich wohl um die "GRAUDENZ" handeln
entsprechend dem Einsatz ab 1919 beim Sicherungsverband des Befehlshabers Nordsee .
Hier  ein Foto von der eingedockten SMS "Graudenz " in Wilhelmshaven , wohl nach
einem Minentreffer von 1916 .  Von Wikipedia ein Textauszug unter CC0 1.0 .

                                                                                                            :MG:  halina

Hier noch  ein Hafenfoto mit der SMS "GRAUDENZ" vor Oktober 1915 , danach in Kiel Umrüstung ,
dabei wurden die zwölf 10,5 cm-Geschütze gegen 7 x 15 cm ausgetauscht , sowie zusätzlich 2 x
8,8 cm Flak und 2 x 50 cm Torpedorohre an Deck .
« Letzte Änderung: 30 Oktober 2020, 19:40:27 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2822
Re: Bremerhaven
« Antwort #962 am: 20 November 2020, 15:50:43 »
Moin zusammen,
im Mai 2006 lag die "Star Princess", IMO 9192363,  zur Auffrischung in der Lloydwerft in BHV.
Die "Star Princess" ist immer noch munter in Fahrt.
Von dem ehemals tollen Passagierschiff hinten links im Dock, ist nichts mehr zu sehen, sie
segelt längst in einer anderen Welt umher.
Aber die Erinnerungen an diesem Schiff werden absolut sicher nie vergehen.
Mein Foto, mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken

Offline beck.Schulte

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 932
Re: Bremerhaven
« Antwort #963 am: 21 November 2020, 18:15:54 »
Tach: Anfang der Woche vom CC aus, das Anlegen der Seefalke am alten Liegeplatz der Seuten Deern  aufgenommen. Dachte zuerst, dass der Schlepper jetzt die Nachfolge des Wracks antreten solle um langsam zu verrotten. Ist nicht so. Das Ding musste umgesetzt werden, da das Privat-UBoot in die Werft ging.
Sonst  hier maritim nix weiter los.  Großflächige Entlassungen im Hafen stehen an , dagegen macht sich die Stadt Hoffnung die Deutschland aus Vegesack zu bekommen. Würde dann geldmäßig der Stadt zu Lasten fallen.
Liegeplatz im Neuen Hafen da wo jetzt immer die Kogge liegt. Na ja, wenn man schon die Top Liste der ärmsten Städte der BRD mit anführt, machen ein paar mehr Millionen auch nix mehr aus.
Positiv: Die Pinguine dürfen weiter ihre Halle nutzen, während die Eisbären ihr Quartier verlieren. dort soll die  "Impfstation " entstehen. Komisch ! Eigentlich bei geforderten 80 Grad minus  ist es doch auf der Eisbahn kälter als bei den Ballspielern.   :angel:

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2822
Re: Bremerhaven
« Antwort #964 am: 29 November 2020, 16:57:14 »
Al-Zahraa
am 14.Juli 1990 kam die 1983 in Dänemark gebaute "Al-Zahraa", IMO 8027822, in Bremerhaven  an, um bei den Motorenwerken die Maschinenanlage warten
zu lassen.
Kurz nachdem die Maschinen ausgebaut waren, setzte ein von den Vereinigten Nationen angeordnetes Embargo gegen den Iran ein.
Die Arbeiten wurden gestoppt und die "Al Zahraa" wurde an einem freien Liegplatz im Hafen von Bremerhaven aufgelegt.
Der Liegeplatz für die "Al-Zaraa" wurde wegen Platzmangel  oft geändert.
Zuletzt lag sie im Fischereihafen.
2 bis 3 Mann der ehemaligen Besatzung waren immer an Bord des Schiffes zu finden
Betreut wurden die Seeleute von der Seemannsmission in BHV und von einigen Bremerhavener Bürgern.
Anzumerken ist auch, das der Irak alle fälligen Gebühren an die Stadt Bremerhaven gezahlt hat.
Am 8. Juli 2011 verließ die "Al Zahraa" ikm Schlepp der "Luna A", ex "Hermes" der Schuchmann Reederei, nach fast 21 Jahren Bremerhaven
um in Litauen abgebrochen zu werden.
Meine Fotos, mein Copy


Beste Grüße
Manfred heinken
« Letzte Änderung: 30 November 2020, 09:22:13 von Manfred Heinken »