Flotten der Welt > Rote Flotte - Schiffe

Sowjetische Zerstörer im 2Wk

(1/2) > >>

Huszar:
Hallo Leute!

Hier eine kleine Zusammenstellung der Zerstörer der sowjetischen Kriegsmarine. (Entschuldigt die Rechtschreibung der Namen!)

Rosal-Klasse

Diese kleinen Zerstörer wurden um 1905 herum in Deutschland bei der Germaniawerft in Kiel gebaut. Wegen unzureichenden Seeeigenschaften wurden die 4 Schiffe der Klasse (Gajdamak, Wsadnik, Amurjez, Ussurjez) im Ersten Weltkrieg nur in Küstengewässer eingesetzt. Sie überlebten den Weltkrieg, und nahmen auch im Bürgerkrieg Teil. Gajdamak wurde wegen ihres schlechten Zustandes 1927 verschrottet. Die anderen Schiffe wurden 1922 umbenannt (Sladkow, Selesnjakow, Rosal).
Im 2WK dienten die Schiffe auf den Ladoga- und Onega-Seen als Kanonenboote und Schulschiffe.

Verdrängung: max. 750 T
Abmessungen (Länge/Breite/Teifgang): 71,9 / 7,4 /3,5 Meter
Besatzung: 99 Mann
GEschwindigkeit: 22,5 Knoten
Bewaffnung: 2*105 L/60, 6*6pdr, 3*457 (auch 1*37mm) Die Bewaffnung wurde oft geändert.

Nowik

Die Nowik wurde nach den Erfahrungen im Russisch-Japanischen Krieg bestellt. Die Pläne wurden und Deutschland erarbeitet, gebaut wurde das Schiff in St. Petersburg 1913. Im 1WK war sie sehr aktiv, und schloss sich dann den Bolschewisten an, wo sie den Namen Jakow Swedrolow erhielt.
Im 2WK beteiligte sie sich an der Evakuierung von REval. Am 28.08.1941 lief sie auf die Juminda-Sperre, und sank.

Verdrängung: max. 1590 T
Abmessungen: 102,4 / 9,5 / 3,3 m
Besatzung: 142 Mann
Geschwindigkeit: 37 Knoten (max)
Bewaffnung: 4*100mm, 4*MG, 4*457mm

Lenin

Die 21 Schiffe der Kapitan Izimetew-Klasse waren nachbauten der Nowik, mit russischen Triebwerken und Geräten. Da der Weltkreig ausbrach und die deutschen Fachkräfte das Land verliessen, erreichten diese Schiffe die Leistungen der Nowik nicht. Der Bau verzögerte sich auch, und obwohl der Kiel von Lenin bereits 1913 gelegt wurde, konnte das Schiff bis 1916 nich in Dienst gestellt werden. Im Weltkrieg und im Bürgerkrieg war sie ziemlich aktiv. Kapitan Izimetew wurde 1922 in Lenin umbenannt. Zwischen den Kriegen wurde die Flakbewaffnung verstärkt, und einige änderungen vorgenommen. Das SChiff wurde am 24.06.1941 in Libau selbst versenkt.
(Rest der Klasse?)

Verdrängung: 1460 t
Abmessungen: 98 / 9,3 / 3,2 m
Besatzung: 125 Mann
Geschwindigkeit: 32 Knoten
Bewaffnung: 4*102mm, 1*37mm, 2*MG, 9*457mm

Huszar:
Zante

Als 2. Serie der für den Schwarzen Meer gebauten Zerstörer konnten diese 4 Schiffe nicht vor dem Bürgerkrieg beendet werden. Da die für den Bau verantwortlichen englichen Fachkräfte und GEräte nicht zur Verfügung standen, erreichten diese Schiffe nicht die gewünschten Leistungen. Zante wurde 1923 in Njesamoschnik umbenannt.
Im 2wK kämpfte das Schiff bei Odessa, Sewastopol, Feodosija und Noworossijsk. Im März 1942 wurde sie durch Bomben beschädigt. DEr Zerstörer überlebte den Krieg, und wurde 1949 der bulgarischen Marine übergeben, wo sie noch bis 1955 fuhr.

Verdrängung: 1700 t
Abmessungen: 102 / 9,5 / 3 m
Besatzung: 160 Mann
GEschwindigkeit: ca. 26 Knoten
Bewaffnung: 4*102mm, 2/45mm, 2*37mm, 2*MG, 12*457mm

Gawril

Die Zerstörer der Gawril-Klasse wurden in Leningrad nach Planen der Vulcan-Werft gebaut. Im 1wk wurden 13 Schiffe fertig, weitere 8 befanden sich am Ende des Krieges in Bau.
Die sowjetische Marine konnte insgesamt 4 dieser Schiffe in Dienst stellen (Kujbishew, Karl Liebknecht, Wojkow, Lenin). Der Kiel von Kujbishew wurde 1913 gelegt, doch es dauerte bis 1927, bis sie fertig war.
Kujbishew diente bei der Nordmeerflotte, und beteiligte sich an der Beschießung von Petsamo (01.12.1939), der Beschießung dt. GEbirgsjäger an der Fischer-Halbinsel, undam Einbringen alliierter Geleitzüge. Sie überlebte den Krieg.

Verdrängung: 1620 t
Abmessungen: 98 / 9,3 / 3 m
Besatzung: 160 Mann
GEschwindigkeit: ca. 30 Knoten
Bewaffnung: 4*102mm, 1*75mm, 1*37mm, 8*MG, 9*457mm

Typ 7.

Als in den 30er Jahren die sow. Wiederaufrüstung begann, wurden 29 Schiffe des Typs 7. auf Kiel gelegt. Die Schiffe, deren Name mit G oder S anfing, wurden für die Baltenflotte, die mit R für die Fernost-Flotte, die mit B für die Schwarzmeerflotte gebaut. Resitelnij lief während der WErfterprobung auf Grund und wurde verschrottet, die restlichen waren im Sommer 1941 schon fertig.
Im Krieg wurden 10 Schiffe der Klasse versenkt.

Verdrangung: 2380 t
Abmessungen: 112,9 / 10,2 / 4,1 m
Besatzung: 210 Mann
GEschwindigkeit: 37 Knoten
Bewaffnung: 4*130mm, 2*76mm, 4*37mm, 4*MG, 6*533mm

Typ 1. oder 38.

Die Schiffe dieser Klasse (Minsk, Leningrad, Charkow, Moskwa, Baku) sollten als Flottillenführer dienen. Minsk wurde am 23.09.1941 versenkt, doch im November 1942 gehoben, und nach dem Krieg wieder hergestellt.

Verdrängung: 2680 t
Abmessungen: 127,5 / 11,7 / 4,2m
Besatzung: 250 Mann
GEschwindigkeit: 36 Knoten
Bewaffnung: 5*130mm, 2*76mm, 2*45mm, 8*533mm

Taskent

Die Taskent wurde OTO in Livorno gebaut, und wurde in die Schwarzmeerflotte eingegliedert. Am 28.06.1942 wurde das Schiff bei Sewastopol schwer beschädigt, konnte aber nach Noworossijsk eingeschleppt werden, wo sie später durch Luftangriffe versenkt wurde.

Verdrängung: 3200 t
Abmessungen: 139,8 / 13,7 / 3,7 m
Besatzung: 250 Mann
Geschwindigkeit: 42 Knoten
Bewaffnung: 6*130 mm, 5*45mm, 8*20mm, 9*533mm

Huszar:
Typ 7.U

DEr Bau von 20 Schiffen dieser Klasse wurde in den späten 30ern begonnen, die Pläne wurden, genau, wie beim Typ 7. von italienischen Ing.en erstellt. 14 Schiffe wurden in Leningrad, 6 in Nikolajew und Sewastopol gebaut. Bis Kriegsausbruch wurden 9 fertig gestellt, weitere 10 während des Krieges, einer wurde unfertig in Nikolajew gesprengt. Von den 19 eingesetzten Zerstörern wurden 10 versenkt. (ein Schiff der Klasse soll auch noch heute als Museumsschiff im Schwarzen Meer existieren)

Verdrangung: 2404 t
Abmessungen: 112,9 / 10,2 / 4 m
Besatzung: 207 Mann
GEschwindigkeit: 36 Knoten
Bewaffnung: 4*130mm, 2*76mm, 6*37mm, 4*MG, 6*533mm

Opitnij

dieser Zerstörer sollte als Prototyp eines leichten, aber sehr schnellen (bis zu 42 Knoten) Typs dienen. Wegen Konstruktionsfehlern konnte sie die GEschwindigkeit nicht erreichen, und bei höheren Fahrtstufen vibrierte der Schiffskörper dermassen, dass die Feuerleitung unmöglich war. Als nicht einsatzfähig klassifiziert verbrachte das Schiff den Krieg auf der Newa als schwimmende Batterie. Nach dem Krieg wurde weiter versucht, die Fehler zu korrigieren, aber als das nicht klappte, wurde das Schiff 1950 verschrottet.

Verdrangung: 1870 t
Abmessungen: 118 / 11,6 / 4,2 m
Besatzung: 197 Mann
GEschwindigkeit: max nicht angegeben, aber auf 13 Knoten reduziert.
Bewaffnung: 3*130mm, 4*45mm, 3*37mm, 8*533mm

Typ 30.

Zwischen 1939 und 1941 legte man die Kiele für 24 Schiffe dieser Klasse. Von diesen Schiffen konnten nur 2 bis 1945 fertig gestellt werden, weitere 11 erst nach dem Krieg.

Verdrängung: 2950 t
Abmessungen: 117 / 11,6 / 4,2 m
Besatzung: 250 Mann
GEschwindigkeit: 37 Knoten
Bewaffnung: 4*130mm, 2*76mm, 6*37mm, 4*MG, 6*533mm


So, dass war's. Wenn jemand noch weitere Infos hat, her damit!

Quelle:Bak/Bak: Hadihajók II (Kriegsschiffe 2), Budapest: Zrínyi

mfg

alex

Warjag:

--- Zitat von: Huszar ---Rosal-Klasse

Diese kleinen Zerstörer wurden um 1905 herum in Deutschland bei der Germaniawerft in Kiel gebaut. Wegen unzureichenden Seeeigenschaften wurden die 4 Schiffe der Klasse (Gajdamak, Wsadnik, Amurjez, Ussurjez) im Ersten Weltkrieg nur in Küstengewässer eingesetzt. Sie überlebten den Weltkrieg, und nahmen auch im Bürgerkrieg Teil. Gajdamak wurde wegen ihres schlechten Zustandes 1927 verschrottet. Die anderen Schiffe wurden 1922 umbenannt (Sladkow, Selesnjakow, Rosal).
Im 2WK dienten die Schiffe auf den Ladoga- und Onega-Seen als Kanonenboote und Schulschiffe.
--- Ende Zitat ---

Außer Zhelesnjakow wurden alle andere 1926-28 verschrottet. Die letzte war seit 1938 ein Schulschiff bei der OSOAVIACHIM (halbmilitärische Organisation, aber keine Kriegsflotte!)

Nowik

Jakow Swerdlow (ex-Nowik)

1597 / 1801 t; 102,4*9,53*3,53 m; 147 Mann in Kriegszeit: 168; 37 Kn (max), 1941: nicht mehr als 23 Kn
4-102 L/60, 1-76 L/30 Flak, 3*3-457 TR, bis 60 Minen

Lejtenant Iljin

Lenin (ex-Kapitan Isylmetjew), Walerian Kujbyschew (ex-Rykow, ex-Kapitan Kern), Wojkow (ex-Trozkij, ex-Garibaldi, ex-Lejtenant Iljin), Karl Libknecht (ex-Kapitan Belli)

1260/1620 t; 98,0*9,34*3,9 m; 146/168 Mann; 24 Kn(1941);
4-102 L/60, 1-76 L/30 Flak, 1..2-45 Flak (auf Pazifik- und Nordschiffe während des Krieges: 2-45 + 2-37 + 2-20 + 3-12,7 oder 4-37 + 3..4-12,7 ), 3*3-457 TR, bis 50 Minen

Orfej

Artem (ex-Sinowjew ex-Azard), Wolodarskij (ex-Pobeditel), Stalin (ex-Samson), Urizkij (ex-Sabijaka), Engels (ex-Desna)

1260/1700 t; 98,0*9,34*3,8 m; 146/168 Mann; 24..27 Kn(1941);
4-102 L/60, 1-76 L/30 Flak, 1..2-45 Flak (auf Pazifik- und Nordschiffe während des Krieges: 2-45 + 2-37 + 2-20 + 3-12,7 oder 4-37 + 3..4-12,7 ), 3*3-457 TR, bis 60 Minen

Isjaslaw

Kalinin (ex-Prjamislaw), Karl Marx (ex-Isjaslaw, ex-Gromonosez)

1757/2200 t; 107,0*9,5*4,9 m; 168 Mann; 27 Kn (1941);
5-102 L/60, 1-76 L/30 Flak, 4-45 Flak, 2*3-457 TR, bis 40 Minen

Gadzhibej

Nesamozhnik (ex-Nesamozhnyj, ex-Zante), Dzerzhinskij (ex-Kaliakria), Schaumjan (ex-Lewkas), Zhelesnjakow (ex-Petrowskij, ex-Korfu)

1276/1745 t; 92,3*9,1*3,9 m; 137/172 Mann; 25..27 Kn (1941);
4-102 L/60, 1-76 L/30 Flak, 2 MG (Nesamozhnik 1944: 4-102, 2-76, 2-45, 5-37, 2-20, 2 MG), 4*3-450 TR, 60..80 Minen

Gromkij

Frunse (ex-Bystryj)

1460/1700 t; 98,0*9,3*3,2 m; 125..133 Mann; 30 Kn (1941);
4-102 L/60, 1-76 L/30 Flak,  5*2 (andere Quellen: 3*3)-450 TR, 40 Minen

Das war's mit alten russischen Zerstörern oder :=)
Wenn es jemand nötig findet, kann ich weiter  :wink: aber nicht heute  :mrgreen:

Huszar:
Hab mir zwischenzeitlich zwei gute Bücher über Zerstörer besorgt (Whitley: Zerstörer im 2WK und Fock: Z-Vor), da könnte ich einen Upgrade machen (bin aber auch anderswo voll mit Tipperei...)

Wenn ich Zeit finde, (frühestens übernächstes Wochenende), wer ich mal weitermachen.


mfg

alex

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln