collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Klein-Tauchboot  (Gelesen 2955 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 15293
  • Always look on the bright side of Life
Re: Klein-Tauchboot
« Antwort #15 am: 10 Juni 2018, 20:11:08 »
moin, Holger,

Ich weiß jetzt nicht, was das mit den Kabeln soll,
Schlagzeile(n) vor 6 Monaten : https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-12/atlantik-nato-besorgt-russische-u-boote-datenkabel

.. aber andere machen so etwas sicherlich auch.
Stimmt. Schon vor mehr als 100 Jahren.
https://en.wikipedia.org/wiki/Telconia

@Jochen
Die Suche obliegt dann allerdings den vom Träger-U-Boot in das entsprechende Seegebiet gebrachten Tiefsee-Tauchstationen, die von mir noch behandelt werden.
:TU:)

a) Bei http://militaryrussia.ru wird bei Специальные подводные лодки и аппараты (Spezielle U-Boote und Apparate) unter Projekt 09786 DELTA-III STRETCH die Abkürzung "Атомная подводная лодка специального назначения" - (ПЛАСН) also "Atomares U-Boot spezieller Bestimmung" klassifiziert.
b) Bei www.deepstorm.ru ist die Klassifizierung APLSN gebräuchlich, also ebenfalls Атомная подводная лодка специального назначения.
Ergebnis - Beide Termini sind gebräuchlich, damit aber keine Fragen entstehen, habe ich alles in APLSN geändert, was ich persönlich auch besser finde.
Danke für klare Antwort top :MG:

Gruß, Urs
« Letzte Änderung: 10 Juni 2018, 20:18:46 von Urs Heßling »
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2080
Re: Klein-Tauchboot
« Antwort #16 am: 10 Juni 2018, 20:14:25 »
Hallo,

ich bin noch nicht durch. Also weiter im Text!!

4. Projekt 09787 ex 667BDRM/DELTA IV      KzS Smirnow, Lew Lwowitsch
K-64                                          (...1992 bis 06.1999)
ab 06.1999 bis ...2018                            KzS Pawlowskij, Andrej Wladimirowitsch
06.1999 Herausnahme aus den strategischen Kern-   (06.1999 bis ...2000)
waffenstreitkräften, Reservestatus                      FK Tschikin, I. Je.
06.1999 zur 16. Sonderbrigade Baubelehrungs- und   (...2000 bis 200?...)
Werftlieger-U-Boote der Weißmeer Flottenbasis
06.1999 Beginn des Umbaus zu einem Atom-U-Boot
mit spezieller Bestimmung (APLSN) bei der GMP
ZVEZDOCHKA gemäss Projekt 09787
2002 Herausschneiden der Raketenabteilung
...2002 Abbruch des Umbaus und Terminverschie-
bung auf unbestimmte Zeit wegen fehlender finan-
zieller Mittel im Militärhaushalt.
...2002 neue taktische Nummer BS-64
...2002 als Auflieger mit zusammengechweißtem
Bug- und Heckteil unfertig bei ZVEZDOCHKA
2008 neuer Name VLADIMIR (unsicher)
2009 neuer Name PODMOSKOVYE
06.2011 noch in der Bauhalle bei der OAO TsS
ZVEZDOCHKA
Ende 2014 geplante Fertigstellung des Umbaus und
Wiederindienststellung in der Seekriegsflotte
12.08.2015 Herausziehen aus der Bauhalle, Umset-
zung in das Schwimmdock und zu Wasser gelassen.
Danach Beginn der Standerprobungen und später
der Werks- und Fahrterprobungen
11./12.2016 Abnahmefahrten für die staatlichen Ab-
nahmeprüfungen
26.12.2016 nach 17-jähriger Generalüberholung und
Umbau zum APLSN bei der OAO TsS ZVEZ-
DOCHKA wieder in Dienst der Seekriegsflotte
26.12.2016 in Dienst der 29. Sonderbrigade
2018 im Bestand der 29. Sonderdivision der Nord
Flotte

Projekt   09852 ex 949A/OSCAR II              KzS Abchalimow, Wladilen Wasiljewitsch
K-139                                  (...1995 bis 22.01.1998)
ab 02.10.1992 bis 2018...
02.10.1992 auf Stapel bei der GP SEVMASH als PLAK
06.04.1993 Name BELGOROD
1997 bei einem Ausrüstungsstand von 75% wegen
fehlender finanzieller Mittel Baustop, aus der Schiffs-
liste der SKF gestrichen und Konservierung in Sewe-
rodwinsk
22.01.1998 Auflösung der Besatzung
09.2000 bis 04.2002 geplante Fertigstellung nach ge-
ändertem Projekt 949AM nicht realisiert
22.07.2006 Planung einer eventuellen Fertigstellung
nach anderer Variante mit späterem Nutzungsvertrag
mit Indien
2008 auf Beschluss des Ministeriums für Verteidi-
gung kein Fertigbau und Zuführung zur Verwertung
nach dem Ausbau aller verwendbaren Teile und Me-
chanismen. Bis Mitte 2011 keine Demontagen zu er-
kennen.
In einem Interview mit dem damaligen Oberbefehls-
haber der SKF, Admiral W. S. Wysozkij,
am 02.02.2012, soll das Schwesterschiff der unterge-
gangenen K-141 KURSK, die K-139 BELGOROD,
als spezielles Projekt 09852 fertiggebaut werden.
20.12.2012 symbolische 2. Kiellegung der BELGO-
ROD
bei der OAO PO SEVMASH als Träger von Un-
terwasser-Kleinst-U-Booten bzw. speziellen Tiefsee-
tauchstationen unter Anwesenheit des damaligen Obfh.
der SKF, Admiral Wiktor Tschirkow, dem Chef der
Hauptverwaltung Tiefseeforschung des Ministeriums
für Verteidigung, Vizeadmiral Alexej Burilitschew,
und anderen hohen Gästen.
Als neue taktische Nummer wurde K-329 bekannt.
Sie war p.a. an das neue APL SEVERODVINSK
(Projekt 885 YASEN) vergeben, aber wieder rück-
gängig gemacht
2016 geplante Übergabe an die Seekriegsflotte nicht
realisiert
2018 neue Planstellung der Übergabe an die Seekriegs-
flotte
2020 nach Informationen des russischen Bloggers
Alexej Schischkin ist der Termin schon wieder auf
2020 verschoben
(Siehe bei https://navy-korabel.livejournal.com/)


Nach der KHABAROVSK, die schon jetzt zur 29. Sonderdivision gezählt werden sollte, zu denTiefsee-Tauchstationen!

hillus

P.S. Kann mir mal einer verraten, wie der Versatz bei den Kommandanten zu verhindern ist?? Beim Einstellen ist immer alles schön untereinander!!

« Letzte Änderung: 11 Juni 2018, 11:38:23 von hillus »

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 18517
  • Carpe Diem!
Re: Klein-Tauchboot
« Antwort #17 am: 10 Juni 2018, 20:49:29 »
Auf dem Handy kann ich leider nicht genau sehen wad du mit Versatz meinst.
Evtl aber mit Tabellen arbeiten?

 --/>/> https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,1852.0.html
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5619
    • Chronik des Seekrieges
Re: Klein-Tauchboot
« Antwort #18 am: 10 Juni 2018, 21:56:19 »
Evtl. hast Du aus einer Vorlage (Word?) reinkopiert. Wenn ja, dann einfach die Leerzeichen vor dem Kommandanten "löschen" und neue eingeben.

 :MG:


Darius

Offline hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2080
Re: Klein-Tauchboot
« Antwort #19 am: 11 Juni 2018, 10:36:45 »
Moin,

ich bin entzückt über Eure Hinweise, Tabellen etc. ohne Versatz zu verarbeiten.

Danke!!

Jochen

ACHTUNG!

Bitte neueste Änderung des Übergabetermins der BELGOROD beachten!!!!
« Letzte Änderung: 11 Juni 2018, 11:35:45 von hillus »

Offline hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2080
Re: Klein-Tauchboot
« Antwort #20 am: 11 Juni 2018, 14:20:23 »
Moin,

inzwischen wird in den einschlägigen Quellen über die russischen U-Boote ein weiteres Atom-U-Boot (APL) für einen zukünftigen Einsatz bei der 29. Sonderdivision erwähnt.

Projekt 09851 KHABAROVSK
K-??? KHABAROVSK
07.2014 bis 2022 (?)
07.2014 Kiellegung bei der OAO PO SEVMASH in
Sewerodwinsk
24.05.2018 meldet TASS, dass das APL spezieller
Bestimmung Projekt 09851 KHABAROVSK einer
hydraulischen Prüfung unterzogen wurde.
Die OAO PO SEVMSH berichtet:
"Auf dem Atom-U-Boot-Projekt 09851 wurden die
hydraulischen Tests des vorderen (Bug) Schiffskör-
pers abgeschlossen. Das bedeutete eine der wich-
tigsten Phasen des Baus des U-Bootes", sagte ein
Unternehmenssprecher. Eine spezielle dienststellen-
übergreifende Kommission prüfte die Bereitschaft
des Schiffskörpers, der Systeme und der Ausrüstung,
legte die technischen Unterlagen ein und erteilte die
Erlaubnis, eine technische Operation zu beginnen,
die im Stillen durchgeführt wurde." Alle Schiffs-
strukturen haben den gegebenen Belastungen standge-
halten und bestätigten somit die Qualität der Arbeit."
Das gesamte Testprogramm ist nach Angaben des
Pressedienstes der Werft in mehrere Etappen unter-
teilt und dauert mehrere Monate.
Nach Alexej Schischkin vom 11.06.2018 ist die Fertig-
stellung für 2022 vorgesehen.
Soweit zum bisherigen Bau der KHABAROVSK

Weitere Angaben:
Im Juli 2014 wurden drei U-Boote, KNYAZ OLEG ( deutsch FÜRST OLEG vom Projekt 955A Borey-Klasse), KRASNOYARSK vom Projekt 885 YASEN-Klasse) und KHABAROVSK im Sevmash-Unternehmen in Sewerodwinsk auf Kiel gelegt. Alle Welt horchte auf, denn keiner konnte das neu zu bauende Atom-U-Boot einschätzen. Ehe überhaupt vom Atom-U-Boot genauere Dinge bekannt wurden, verteilte die SEVMASH-Werft bereits einen Kugelschreiber mit der Silhouette des Bootes als Aufdruck und einen Bootswimpel. (Davon stelle ich Fotos ein!) Laut offenen Quellen ist KHABAROVSK (Projekt 09851) als Träger von Tiefwasserstationen und der neuesten Robotersystem vorgesehen.
Dieses Boot ist ähnlich, aber kleiner als die BOREY-Klasse (SSBN) und wurde vom Projektierungs- und Konstruktionsbüro "Rubin" entworfen. Bestimmte Konstruktionsmerkmale erlauben es, die Abmessungen des Bootes zu schätzen. Ausgehend von einem ähnlichen Rumpfdurchmesser wie der BOREY-Klasse kann die Länge des U-Bootes mit 120m gegenüber 160m für die BOREY's geschätzt werden. Dies scheint real, da die KHABAROVSK nicht die Raketensektionen hinter dem U-Bootturm benötigt. Es ist sogar möglich, dass es viele Komponenten und sogar Rumpfabschnitte mit dem BOREY teilt. Die angegebene Verdrängung von 10.000 Tonnen macht es massiv, ist aber viel leichter als der 13.000 Tonnen große BOREY.

Bei http://www.hisutton.com/Analysis%20%20Russian%20Status6%20aka%20KANYON%20nuclear%20deterrence%20and%20Pr%2009851%20submarine.html
werden die Daten so angegeben:

Projekt 09851 - U-Boot-Spezifikation (TD)
Verdrängung: 10.000 Tonnen aufgetaucht
Länge: 120m (Schätzung)
Durchmesser: 13m Hauptrumpf, 16m über Vorderteil (Schätzung)
Geschwindigkeit: fast sicher über 20kn
Ausdauer: Unbegrenzt, mindestens 60 Tage Vorräte
Maximale Betriebstauchtiefe: wahrscheinlich 400-500m
Mannschaft: unbekannt
Antrieb: 1 x Kernreaktor (wahrscheinlich ОК-650В), der einen einzelnen Pumpjet antreibt.
Bewaffnung: 6 x Status-6 Nucleartorpedos.
Nicht spezifizierte Fähigkeit, reguläre Torpedos und Täuschkörper zu starten.

Bis bald!

hillus
« Letzte Änderung: 11 Juni 2018, 14:28:26 von hillus »

Offline hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2080
Re: Klein-Tauchboot
« Antwort #21 am: 15 Juni 2018, 16:48:02 »
Moin,

jetzt folgen die atomaren Tieftauchstationen, die von den atomaren Träger-U-Booten aufgenommen werden können.

Die Tieftauch- bzw. Tiefwasserstationen der 29. Sonderdivision

1. Projekt 1910 KASHALOT (NATO Code UNIFORM)
Projekt   1910/UNIFORM
AS-13

ab 01.01.1992 bis 2018...
1986 im Bestand der Seekriegsflotte
Tieftauchapparat mit Atomantrieb 1. Klasse
2004 aufgelegt bei ZVEZDOCHKA links neben der
Dockkammer
2010 noch keine Instandhaltungsmaßnahmen sichtbar
2018 noch im Bestand der 29. Sonderdivision,
Reservestaus 2

Projekt   1910/UNIFORM
AS-15

ab 01.01.1992 bis 2018...
...1990 in der Olenja Bucht eintreffend von der
Baltischen Flotte
1991 im Bestand der Seekriegsflotte
Tieftauchapparat mit Atomantrieb 1. Klasse
2013 noch zur Werftüberholung und Modernisierung
bei der OAO TsS ZVEZDOCHKA gemäß Projekt
19102
2018 noch im Bestand der 29. Sonderdivision

Projekt   1910/UNIFORM
AS-33

ab 12.1994 bis 2018...
12.1994 eintreffend von der Baltischen Flotte
1994 im Bestand der Seekriegsflotte
Tieftauchapparat mit Atomantrieb 1. Klasse
2018 einsatzklar im Bestand der 29. Sonderdivision

2. Projekt 1851 NELMA (NATO-Code X-RAY) / 1851.1 PALTUS
Projekt   1851/X-RAY
AS-21

ab 01.1992 bis 2018...
1991 im Bestand der Seekriegsflotte
01.1992 eintreffend von der Baltischen Flotte
Tieftauchapparat mit Atomantrieb
2018 einsatzklar im Bestand der 29. Sonderdivision

Projekt   1851/X-RAY
AS-23

ab 01.01.1992 bis 2018...
1986 im Bestand der Seekriegsflotte
2013 noch zur Werftüberholung und Modernisierung
bei der OAO TsS ZVEZDOCHKA
2013 noch im Bestand der 29. Sonderdivision
2018 unklar in der Olenija Bucht

Projekt   1851/X-RAY
AS-35

ab 11.1995 bis 2018...
1995 im Bestand der Seekriegsflotte
10.1995 eintreffend von der Baltischen Flotte
2013 noch zur Werftüberholung und Modernisierung
bei der OAO TsS ZVEZDOCHKA
2018 noch im Bestand der 29. Sonderdivsion

3. Projekt 10831 KALITKA (NATO-Code NORSUB-5)
Projekt   10830 KALITKA
AS-12

ab ...1997 bis 2018...
Das Projekt 10831 KALITKA wird auf Grund der
Bauweise auch als LOSHARIK bezeichnet!
Tieftauchapparat 1. Ranges mit Atomantrieb
Als Werkstoff wurde Titan verwendet, bis über
1000 m Arbeitstiefe, 15000 PS
16.07.1990 auf Stapel bei der GPO SEVMASH
26.08.1995 Stapellauf
1997 in Dienst der Seekriegsflotte
...1997 zum Bestand der 29. Sonderbrigade
2011 noch im Bestand der 29. Sonderbrigade, jedoch
aufgelegt im Reservestatus.
09.2012 PN 220, Teilnahme an der wissenschaft-
lichen Expedition ARKTIKA-2012 im nördlichen
Eismeer zusammen mit dem Träger-U-Boot BS-136
ORENBURG II sowie den Eisbrechern DIKSON
und KAPITAN DRANITSYN.
10.2012 Werftbegutachtung bei der OAO PO SEV-
MASH nach dem Einsatz im Eismeer. Die Dauer des
Werftaufenthaltes ist bisher unbekannt.
2018 noch im Bestand der 29. Sonderdivision

Projekt   10831/PALTUS
AS-14

keine Daten und Existenznachweis verfügbar!

Zum Schluss stelle ich dann noch ein paar Fotos ein, melde mich aber erst einmal ab in den Urlaub.

hillus