collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Neues von den deutschen Werften (zivil)  (Gelesen 33267 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4554
Re: Neues von den deutschen Werften (zivil) FSG, neuer Mehrheitseigner
« Antwort #195 am: 14 Februar 2019, 19:40:05 »
Hallo,
die FSG hat einen neuen Mehrheitsgesellschafter, die Sapinda Holding des deutschen Finanzinvestors Lars Windhorst .
Zitat
Die Holding Sapinda habe am Montag 76 Prozent der Anteile an der Werft übernommen, heißt es in einer Pressemitteilung von Siem. Außerdem stellt der neue Investor demnach der Werft 33 Millionen Euro zur Verfügung. Die Gruppe Siem Industries erlässt zudem Schulden in Höhe von zehn Millionen Euro, die in neue Anteile umgewandelt wurden.
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/FSG-Investor-Windhorst-uebernimmt-Werft-Anteile,fsg258.html

Ein Ende der Krise bedeutet das noch nicht, entscheidend sind die Vergabe der Landesbürgschaften
und die kostendeckende Abwicklung der laufende Aufträge .
Welche Auswirkungen der neue Eigentümer  auf Arbeitsplätze und Belegschaft hat, muss sich erst zeigen.
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2154
Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
« Antwort #196 am: 28 März 2019, 12:02:02 »
Moin zusammen,
das bei Blohm und Voss in Hamburg reparierte, ausgebrannte Dock der Lürssen Werft ist wieder zur Lürssen Werft zurückgekehrt.
Auf dem Foto kann man erkennen, das das Dach wieder geschlossen wird.
Was sich noch im inneren des Docks, eventuell noch Teile der ausgebrannten Yacht, befindet ist nicht bekannt.
Mein Foto, mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken


Offline Moti1980

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
« Antwort #197 am: 28 März 2019, 16:55:14 »
Moin Manfred,

ich habe das Dock beim Verlassen des Hamburger Hafen passiert. Von achtern aus konnte ich ein wenig hineinschauen. So weit einsehbar, war es leer.

Stefan

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2154
Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
« Antwort #198 am: 28 März 2019, 17:05:40 »
Moin Stefan,
das Dock ist wohl leer. Da kursierten heute Morgen doch allerhand Gerüchte durch die Gegend.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4554
Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
« Antwort #199 am: 02 Mai 2019, 17:40:26 »
Hallo,
Kurzarbeit bei der FSG.https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Ab-Montag-gibt-es-Kurzarbeit-bei-der-FSG,fsg272.html
Hört sich schräg an, volle Auftragsbücher, 2 Schiffe hinter dem Zeitplan, Produktionsbeginn für ein neues Schiff verschoben.  :?
Zitat
Der Betriebsratsvorsitzende Thorsten Jansen erklärte: "Da muss jetzt die Zeit aufgeholt werden, damit wir nicht in Konventionalstrafen kommen." Und das könnten nur Mitarbeiter leisten, die die Werft und die Schiffe kennen, so Jansen. Der Produktionsbeginn eines neuen Schiffes wurde verschoben. Schweißer und Schiffbauer würden zurzeit daher nicht gebraucht, hieß es. 
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Elektroheizer

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1205
  • Seid doch nicht so ungemütlich!
Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
« Antwort #200 am: 02 Mai 2019, 18:29:34 »
Hallo,
Kurzarbeit bei der FSG.https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Ab-Montag-gibt-es-Kurzarbeit-bei-der-FSG,fsg272.html
Hört sich schräg an, volle Auftragsbücher, 2 Schiffe hinter dem Zeitplan, Produktionsbeginn für ein neues Schiff verschoben.  :?
Zitat aus dem link: "Mehr als 60 der etwa 680 Mitarbeiter werden zu Hause bleiben müssen. [...] Schweißer und Schiffbauer würden zurzeit daher nicht gebraucht" Muss kein Widerspruch sein. Wenn sich alles auf die Fertigstellung der beiden Schiffe konzentriert, braucht man eben keine Schweißer sondern Elektriker, Zimmerleute und anderer "Feinmotoriker".
Hast Du schon mal erlebt, dass etwas so bildschön zusammenkracht?

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7692
Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
« Antwort #201 am: 02 Mai 2019, 19:37:34 »
Wenn sich alles auf die Fertigstellung der beiden Schiffe konzentriert, braucht man eben keine Schweißer sondern Elektriker, Zimmerleute und anderer "Feinmotoriker".

Und wenn man die "Feinmotoriker" nicht mehr braucht, dann...
Zwischenzeitlich haben sich einige "Grobmotoriker" nach etwas anderem umgesehen, später dann die "Feinmotoriker" und es wird wieder über Fachkräftemangel gejammert und es werden die Leiharbeitsfirmen angerufen...

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4554
Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
« Antwort #202 am: 26 Juni 2019, 16:30:09 »
Hallo,
Weitere schlechte Nachrichten für die FSG
Der Geschäftsbericht 2018 weist  Verluste von über 100 mio € aus
https://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/FSG-111-Millionen-Euro-Verlust-in-2018-id24421257.html
Es fehlt das Geld für den Bau weiterer Fähren
https://hansa-online.de/2019/06/featured/129854/fsg-fehlt-geld-zum-bau-weiterer-faehren/
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2154
Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
« Antwort #203 am: 07 Juli 2019, 15:00:04 »
Moin zusammen,
die Lürssen Werft hat aus ihrem Hallendock ein neues Prachtstück zu Wasser gelassen.
Projektname: "LIGHTNING".
Die Yacht sieht super aus.
In der Anlage ein Foto von der "LIGHTNING".
Mein Foto, mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken

Offline jockel

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 591
Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
« Antwort #204 am: 19 Juli 2019, 09:11:11 »
Heute in der WAZ: „Estonia“-Untergang: Muss Meyer Werft Schadenersatz zahlen?

Zitat
Vor fast 25 Jahren sank die Ostseefähre „Estonia“, 852 Menschen starben. Ein Gericht entscheidet nun über Ansprüche auf Entschädigung.

Es ist das größte Schiffsunglück der europäischen Nachkriegsgeschichte: Beim Untergang der Ostseefähre „Estonia“ verloren 852 Menschen ihr Leben, fast 25 Jahre später könnten rund 1000 Überlebende und Opferangehörige Schadenersatz erhalten. Ein französisches Gericht soll an diesem Freitag entscheiden.
Das Gericht in Nanterre bei Paris will über die Zulässigkeit der Klage und die Höhe der Ansprüche befinden. Ein Urteil wird ab 14 Uhr erwartet. Quelle: WAZ


Nachtrag:

 Meyer Werft muss keinen Schadenersatz zahlen. Ein Gericht bei Paris weist nun Millionenklagen gegen die Werft ab.


Gruß
Klaus
« Letzte Änderung: 19 Juli 2019, 17:13:47 von jockel »

Online halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3815
Re: Neues von den deutschen Werften (zivil)
« Antwort #205 am: 10 August 2019, 11:17:58 »
Wie die Nordwest-Zeitung berichtet , wurden für die insolvente Elsflether Werft im Juli von namhaften
Werften Kaufangebote den Gläubigern vorgelegt , auch von der Lürssen-Werftgruppe , es ist zu
erwarten , dass dieses Unternehmen auch den Zuschlag erhalten wird .
Auch was den Weiterbau der "Gorch Fock" betrifft dürfte es eine gute Nachricht sein , denn nun kann endlich
der Endausbau durch erfahrene Schiffbauer beschleunigt zum Abschluss gebracht werden .

                                                                                                                                    :MG: halina
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman