Technik und Waffen > Schiffskörper

Beschleunigung von Kriegsschiffen

(1/4) > >>

Baryonyx:
Ahoi allerseits!


Ich arbeite nebenbei an einer Tabletop Kriegsschiff-Simulation im Maßstab 1:1200 (Fokus zweiter Weltkrieg) und wollte auch die Bewegung der Schiffe realistisch darstellen.

Da Schiffe aber natürlich nicht sofort mit ihrer höchsten Knotenzahl losfahren und auch nicht sofort bremsen können wollte ich fragen, ob hier jemand etwas dazu weiß. Weder das Internet noch mein Vater, der auf einem Küstenmotorschiff zur See gefahren ist konnten mir verlässliche Aussagen über die Be- und Entschleunigung von Kriegsschiffen geben.

Also hoffe ich, dass hier jemand weiterhelfen kann. Am besten wären die Werte von verschiedenen Schiffstypen, damit ich vergleichen und eine möglichst einfache Regel ableiten kann.

Außerdem hoffe ich, dass ich in diesem fein gegliederten Forum die richtige Stelle für dieses Thema erwischt habe.  :-D

Schorsch:
Hallo Baryonyx,

eine ähnliche Anfrage wurde vor einiger Zeit --/>/> hier schon einmal gestellt. Vielleicht kannst Du mit dem Link bereits etwas anfangen.

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch

Urs Heßling:
moin,


--- Zitat von: Baryonyx am 09 August 2016, 21:26:19 ---Am besten wären die Werte von verschiedenen Schiffstypen, damit ich vergleichen und eine möglichst einfache Regel ableiten kann.
--- Ende Zitat ---
Ganz so einfach ist es nicht.
Kriegsschiffe heutzutage haben oft Verstellpropeller, deren Anstellwinkel sich computergesteuert mit der Umdrehungszahl der Welle ändert, um den Winkel "optimal" zu regeln, und kommen damit auf sehr hohe Beschleunigungswerte.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir nur anbieten, daß ich als Kommandant mit dem Schnellboot S 74 Nerz, einem knapp 400 t schweren Boot mit Festpropellern und einer Motorenleistung von 18.000 PS, bei einem Beschleunigungs-Versuch, der nicht aus militärischem Interesse / Auftrag, sondern als technischer Versuch gefahren wurde, mit warmgefahrenen (!) Dieselmotoren, bei ruhigem Wasser in der Eckernförder Bucht innerhalb von 60 Sekunden eine Geschwindigkeit von 21,1 kn erreichte.

Meiner Erinnerung nach erreichten die Fregatten der Klasse 122 - mit Verstellpropellern - da noch bessere Werte.

Für Kriegsschiffe des 1. und 2. Weltkriegs (World-of-Warships-Szenarien) solltest Du aber von Festpropellern ausgehen.

Du kannst ja mal bei der http://www.hsva.de/ anrufen :wink:  Vielleicht kann man Dir dort weiterhelfen.

Beschleunigung war aber - anders als bei Kampfflugzeugen und Rad-/Kettenfahrzeugen - meines Wissens nie ein so wesentlicher Bewertungsfaktor für Kriegsschiffe wie z.B. die Dauerhöchstgeschwindigkeit. Die Dreh- oder Kursänderungsgeschwindigkeit wäre für mich wichtiger.

Gruß, Urs

delcyros:
Vielleicht hilft das?

http://www.hmshood.com/ship/accelerationgraph.jpg

olpe:
Hallo,
... in Praxis und mit dem schwedischen Robotbåt R142 "YSTAD" sieht das so aus:  --/>/> klick ... (sehenswert) ...  :O/Y
Grüsse
OLPE

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln