collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine  (Gelesen 68640 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6765
    • Chronik des Seekrieges
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #300 am: 05 September 2019, 22:08:32 »
Hallo zusammen,

ich weiß nicht, ob wir diese Aufstellung schon mal hier hatten:
Aus den Monatsüberblicken im Kriegstagebuch des Befehlshabers der Sicherung der Ostsee ("von BSO-Streitkräften im Bereich des BSO geleitet"):

-07.1942: zum Nordraum: 745 russ. Kriegsgefangene,
-08.1942: zum Nordraum: 2165 Gefangene,
-09.1942: zum Nordraum: 4883 Gefangene,
-10.1942: zum Nordraum: 5999 Gefangene,
-11.1942: zum Nordraum: 2000 Gefangene, vom Nordraum: 532 Juden,
-12.1942 - 07.1943: ??
-08.1943: zum Nordraum: keine Angaben zu Gefangenen oder Juden,
-09.1943: ??
-10.1943: vom Nordraum: 9 Kriegsgefangene, 110 Strafgefangene,
-11.1943: zum Nordraum: 615 Kriegsgefangene, vom Nordraum: 181 Strafgefangene,
-12.1943: zum Nordraum bzw. Ostraum: 339 Frauen, vom Nordraum: 124 Frauen, 740 Gefangene, 291 norweg. Studenten,
-01.1944: zum Nordraum: 319 Frauen, 1505 Kr.Gef., vom Nordraum 342 Frauen
-02.1944: zum Nordraum: 981 Kriegsgefangene,
-03.1944: 0,
-04.1944: ??,
-05.1944: zum Nordraum: 2.699 Kriegsgefangene, 1.479 Ostarbeiter; vom Nordraum: 229 Strafgefangene,
-06.1944: zum Nordraum: 6.753 Kriegsgefangene, vom Nordraum: 262 Strafgefangene (im KTB 07.1944 nachgetragen),
-07.1944: zum Nordraum: 3.029 Kriegsgefangene, vom Nordraum: 124 Strafgefangene, 8 Kriegsgefangene, 556 SS-Hiwi; Stettin-Finnland: 1.250 Kriegsgefangene; Finnland-Stettin: 162 Kriegsgefangene,


 :MG:

Darius

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4734
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #301 am: 06 September 2019, 18:52:26 »

-07.1942: zum Nordraum: 745 russ. Kriegsgefangene, (3995()
-08.1942: zum Nordraum: 2165 Gefangene, (9200
-09.1942: zum Nordraum: 4883 Gefangene,(6869)
-10.1942: zum Nordraum: 5999 Gefangene,(8010)
-11.1942: zum Nordraum: 2000 Gefangene,(2000) vom Nordraum: 532 Juden,
-12.1942 - 07.1943: ??26.000
-08.1943: zum Nordraum: keine Angaben zu Gefangenen oder Juden,(4500)
-09.1943: ??(2765)
-10.1943: vom Nordraum: 9 Kriegsgefangene, 110 Strafgefangene,
-11.1943: zum Nordraum: 615 Kriegsgefangene (165 Strafgefangene), vom Nordraum: 181 Strafgefangene,
-12.1943: zum Nordraum bzw. Ostraum: 339 Frauen, vom Nordraum: 124 Frauen, 740 Gefangene, 291 norweg. Studenten,
-01.1944: zum Nordraum: 319 Frauen, 1505 Kr.Gef.,(1505) vom Nordraum 342 Frauen
-02.1944: zum Nordraum: 981 Kriegsgefangene
-03.1944: 0,(3701)
-04.1944: ??,
-05.1944: zum Nordraum: 2.699 Kriegsgefangene, 1.479 Ostarbeiter; vom Nordraum: 229 Strafgefangene,
-06.1944: zum Nordraum: 6.753 Kriegsgefangene, vom Nordraum: 262 Strafgefangene (im KTB 07.1944 nachgetragen),
-07.1944: zum Nordraum: 3.029 Kriegsgefangene (4279), vom Nordraum: 124 Strafgefangene, 8 Kriegsgefangene, 556 SS-Hiwi; Stettin-Finnland: 1.250 Kriegsgefangene; Finnland-Stettin: 162 Kriegsgefangene,
-08.1944 696 Gefangene
Hallo darius,
kannte ich noch nicht  :MG:
Ich habe die Zahlen abgeglichen mit den mir bisher vorliegenden Daten aus versch. KTB und den Recherchen von Stokke. (Vergleich in Rot)
Starthafen war dabei Danzig oder Stettin. Die Zahln passen so gut wie nie zusammen.
Woran könnte das liegen, war der BSO nicht für alle Transporte zuständig?
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6765
    • Chronik des Seekrieges
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #302 am: 08 September 2019, 23:14:34 »
Hallo Beate,

kann Dir die Antwort leider nicht beantworten.

Ich habe aber noch eine Ergänzung zur Versenkung des  Dampfers "PALATIA" am 21.10.1942  --/>/> https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,9820.msg136749.html#msg136749 mit ca. 1.000 russ. Gefangenen:

KTB des Admiral norwegischen Westküste:
21.10.1942:

Zitat
09.00 Uhr Geleitlage:
Nach Norden:
1) D. "Moltkenfels" mit 1000 russischen Gefangenen, 104 Mann Bewachung und Kühlschiff "Hartmut" mit Proviant.
2) D. "Palermo", "Putzig" und "Stahleck" mit Nachschubgütern.
3) D. "Palatia" mit 999 russischen Gefangenen und 135 Mann Bewachung.[...]
Für sämtliche Geleite ist Luftsicherung und laufender Begleitschutz beantragt.[...]
16.35 Uhr U-Jäger 1704 meldet: "D. "Palatia" 15.05 Uhr auf 57 Grad 58,1 Min. Nord, 7 Grad 15,1 Min. ost von Flugzeugtorpedo getroffen. Dampfer sinkt Erbitte dringend Hilfe."[...]
Da ausserdem auch noch "V 5101" und "V 5105" aus Kristiansand-Süd ausgelaufen sind, befinden sich insgesamt 10 Boote auf dem Weg zur Unfallstelle.
Die Auslaufzeiten sind:
1730 Uhr: "NO 2", "NO 03", "NK 21",
18oo Uhr: "UJ 1710", "V 5307", "V 5308", "V 5304", "V 5101", "V 5105".
19.40 Uhr "M 2" läuft aus Stavanger aus.
20.10 Uhr Fliegerführer Nord (West) teilt mit, dass "Palatia" nach Meldung der Luftsicherung etwa 25 Minuten nach Angriff gesunken sei.[...]
20.40 Uhr "UJ 1704" meldet, dass es wegen Einbruch der Dunkelheit und Wetterlage die Rettungsarbeiten abgebrochen habe und nach Kristiansand-Süd einlaufe. Gerettet seien 64 Soldaten, 10 Mann Bordflak, 28 Angehörige der Zivilbesatzung und 84 Russen.
21.30 Uhr Die zur Hilfe entsandten Boote erhalten Funkbefehl, die Unfallstelle bis 22.10. 1200 Uhr abzusuchen und danach Kristiansand-Süd einzulaufen.[...]
Ursprünglich war befohlen, D. "Palatia" zusammen mit D. "Ostland", der ebenfalls 1000 russische Gefangene an Bord hat [...] um 0530 Uhr von Kristiansand-Süd auslaufen zu lassen.[...] Daraufhin wurde "Palatia" allein mit "UJ 1704" und "V 5307" in Marsch gesetzt. Bald nach dem AUslaufen hatte "V 5307" Maschinenschaden und musste von "UJ 1704" wieder in den Hafen geschleppt werden.
"Palatia" wurde dann 11.30 Uhr mit "UJ 1704" allein erneut in Marsch gesetzt.[...]

22.10.1942:
Zitat
15.30 Uhr Die zur Bergung Überlebender von "Palatia" eingesetzten Boote melden als Gesamtzahl der Geretteten: 3 Offiziere und 68 Mann der Bewachung, 13 Mann der Flakbedienung, 34 Mann der Zivilbesatzung einschließlich des Kapitäns sowie 115 Russen. An Deutschen werden vermisst 64 Soldaten der Bewachung, 2 Mann Bordflak und 4 Angehörige der Zivilbesatzung.[...]

24.10.1942:
Zitat
09.00 Uhr Geleitlage:
Nach Norden:
D. "Donau" mit 1000 russischen Gefangenen[...]


 :MG:

Darius

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6765
    • Chronik des Seekrieges
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #303 am: 09 September 2019, 00:48:59 »
Hallo zusammen,

und noch Infos aus The National Archives zu dem Angreifer auf die PALATIA:

No 489 Squadron RNZAF (Royal New Zealand Air Force),Operations Record Book (AIR 27/1938/11 & AIR 27/1938/12):

Zitat
Place: Wick
Date: 21.10.42, Time: 11.17:
Aircraft "B" F.O. Richardson, F/Sgt. McKenzie, F/Sgt. Hyde, Sgt. Gaskill, all R.N.Z.A.F. made landfall at Egero and patrolled down the coast to the Naze sighting several coastal vessels and an enemy aircraft which turned away first and then turned towards "B" but no attack was made.
14.03: East of the Naze a M/V three island type apparently modern of about 3,000 tons with a 600 tons E/V on its port quarter was sighted about two miles on the port bow; at the same time Rear-Gunner sighted JU.88 on parallel course which closed to 1,800 yards but then turned off without attacking.

14.05:
Attacked the M/V from 90 ft. at 600 yards range and took evasive action turning first to port and then starboard and climbing into cloud at 800 ft. There was some light Flak from the vessel and as the aircraft entered the cloud a JU.88 passed [...] the tail from starboard to port allowing the Rear-Gunner to get in one short burst. The Pilot and the Rear-Gunner both saw the torpedo strike the vessel on the stern and a large grey coloured explosion with what appears to be a flat t op, but further results were not observed owing to the evasive action taken. The aircraft continued weaving in the general direction of base but neighter sightings of enemy aircraft were made. The aircraft landed at 16.49.

Zitat
21.10.1942
Aircraft and type: Hampden "B" (AT257),
Crew: F.O. J.J. Richardson, F/Sgt. McKenzie, B.A., Sgt. Gaskill, G, G/Sgt. Hyde, A.A.
Buty: Shipping Recce
Time: Up: 11.17, Down: 16.49
Details of sortie or flight:
Offensive Reconnaissance along Norge from Egero to the Naze. Some coastal vessels sighted and an enemy aircraft. East of the Naze an M/V of about 3,000 tons with an E/V on its port quarter was sighted and attacked. Some light Flak was encountered and a JU.88 was fired on as it crossed the tail of aircraft "B". Evasive action into cloud [...] E/A and a hit on the stern of the M/V was seen by the pilot and Rear-Gunner. An E/A was also sighted stern astern just before the attack was made. Rain and low cloud over the Naze.
Reference: WIC/015/21/?0


 :MG:

Darius

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6765
    • Chronik des Seekrieges
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #304 am: 09 September 2019, 11:35:58 »
Hallo zusammen,

auch der Artikel bei wiki ist recht umfangreich:
 --/>/> https://de.wikipedia.org/wiki/Palatia_(Schiff,_1928)


 :MG:

Darius

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16669
  • Always look on the bright side of Life
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #305 am: 15 September 2019, 12:39:15 »
moin,

als Navigator erlaube ich mir den Hinweis, daß "the Naze" im Englischen für mehrere Vorgebirge an der englischen Küste, aber auch (und in diesem Fall zutreffend) für Lindesnes steht
https://en.wikipedia.org/wiki/Lindesnes

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4734
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #306 am: 17 September 2019, 19:55:53 »
Hallo,
im August 1944 wurden dänische Häftlinge aus dem Lager Horserød mit dem Schiff "Mars" ab
Helsingør nach Deutschland deportiert. Das Schiff wird bezeichnet als "Truppentransporter" oder "Urlauberschiff" .
Es sind 2 Zeitzeugenberichte dokumentiert
http://media.offenes-archiv.de/ha2_2_9_1_thm_2369.pdf
http://media.offenes-archiv.de/ha2_2_9_bio_1169.pdf
Für beide führte der Transport in ein Konzentrationslager.

 

das Hauptbuch des Hafenamt Flensburg 1944-45 enthält den Eintrag
Zitat
13.8.1944 D. Mars von Helsingoer Wehrmacht 71 Pers. 2468 brt.
Skipper Marquardt Heimathafen Bremen
Fotos "Mars" https://samlinger.natmus.dk/FHM/asset/233239
https://samlinger.natmus.dk/FHM/asset/233243
Zitat
Das deutsche Schiff Mars im Hafen von Helsingør, das die Häftlinge am 12. August 1944 aus dem Lager Horserød in Nordseeland nach Flensborg brachte. Von hier aus wurden die Häftlinge in das Lager Frøslev in Südjütland transportiert
Hallo,
vor 75 Jahren , am 15.9.1944 fand der 1.Transport  von Frøslev in ein deutschen Konzentrationslager, nach Neuengamme statt, betroffen waren 196 dänische Widerstandskämpfer.
Weitere Transporte folgten, insgesamt wurden ca. 1600 Häftlinge von Frøslev in  Konzentrationslager deportiert, etwa 250 kamen nicht lebend zurück.
Um dänischen Protesten vorzubeugen starteten die Bahntransporte  vom kleinen deutschen Bahnhof Harrislee. Dort erinnert eine Gedenktafel an "die erste Station auf dem Weg in die Hölle".

Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4734
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine: SALZBURG +
« Antwort #307 am: 23 September 2019, 16:38:09 »
Hallo,
Zitat
Sowj. U-Boot-Operationen
Am 1.10. [1942] versenkt M-118 (Kptlt. Savin) bei Shagany den dt. Transporter Salzburg (1742 BRT) mit 2000 russischen Kriegsgefangenen an Bord https://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/42-10.htm
gem. ASA wurden 34 gerettet
lt. https://wrecksite.eu/wreck.aspx?136069
Zitat
.....SALZBURG was carrying some 2.200 Russian prisoners of war from Burghaz to Odessa. About 2.000 prisoners and 2 crew members perished with the ship

Gibt es darüber noch nähere Informationen?
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline maurice voss

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 402
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #308 am: 23 September 2019, 17:18:50 »

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4734
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #309 am: 23 September 2019, 18:54:10 »
danke Maurice  :TU:)
damit konnte ich auch finden http://www.ochakiv.info/articles/5715624265252864
Zitat
Die bestialische Haltung gegenüber den Gefangenen zeigte sich aber auch in dieser tragischen Situation: Um 14.15 Uhr erhielten die Konvoischiffe vom Hauptquartier der Marineoperation den für die Nationalsozialisten typischen Befehl: „Nur deutsche und rumänische Soldaten retten“.
Der Befehl findet sich im KTB Geleitgruppe Sulina.
 
Zitat
Erst nur deutsche und rumänische Soldaten retten“
Wer/Was  ist mit "M WdL" als Absender gemeint ?
« Letzte Änderung: 23 September 2019, 19:26:41 von bettika61 »
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4734
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #310 am: 23 September 2019, 19:14:50 »
Hallo,
die Zahl der Gefangenen 2300 ist aus dem KTB Seetransporthauptstelle Nikolajew ersichtlich.
Passt zu https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,9820.0.html
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4734
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #311 am: 25 Oktober 2019, 22:42:32 »
Als "Gespensterschiff" wird in Bremerhaven ein ehemaliges Minensuchboot bezeichnet, das im Mai 1933 von der Marine-SA erworben wurde. Auf dem Schiff wurden zwischen Mai und Oktober 1933 politische Gegner der Nationalsozialisten bei speziellen Verhören geschlagen und gefoltert.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gespensterschiff_%28Bremerhaven%29
Hallo
EINESTAGES
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 8009
  • Garstiger Piratenpascha
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #312 am: 26 Oktober 2019, 08:28:24 »
Wer/Was  ist mit "M WdL" als Absender gemeint ?

"WdL" kenne ich nur als "Weiter durch Linie", in Sinne Befehl von ersten Schiff bis zum letzten durchgeben.
Servus

Thomas

“It’s too bad that stupidity isn’t painful.”

Anton Szandor LaVey

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4734
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #313 am: 26 Oktober 2019, 14:08:10 »
Hallo Thomas,
danke  :MG:
dann die Frage"M" wofür mag das stehen, Absender oder Art der Übermittlung?
Der Auszug ist aus dem KTB Geleitgruppe Sulina , Marine Verbindungsoffizier Lt.z.S Schay
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16669
  • Always look on the bright side of Life
Re: Transport Gefangener durch die Kriegsmarine
« Antwort #314 am: 26 Oktober 2019, 15:43:41 »
moin,

Marine Verbindungsoffizier Lt.z.S Schay
Exkurs:
Fritz Hans Schay, ein Schnellbootfahrer top
In der Kriegsmarine Kommandant der Boote
S 504 (6/43 – 9/43), 21. S-Flottille, im Schwarzen Meer
S 68 (9/44 – 12/44), 5. S-Flottille, in der Ostsee
S 92 (1/45- 5/45 /5.), 5. S-Flottille, in der Nord- und Ostsee ("Kurland-Evakuierung", 6.- 9.5.45)
In der Bundesmarine
Kommandant Silbermöve 4/56 - 5/57 im 1. Schnellbootgschwader (Klose)
Kommandeur 2. Schnellbootgeschwader 10/61 - 9/64
+ 20.4.2000 :MG:

Gruß, Urs


"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"