collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Versuche der Marine mit Kampf- und Nebelstoffen  (Gelesen 16881 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4605
Re: Versuche der Marine mit Kampf- und Nebelstoffen. Jessenitz
« Antwort #45 am: 18 September 2019, 22:20:53 »
Es sieht so aus , das sich tatsächlich der Bestand an Kampfstoffen der Marine bei Kriegsende   in Jessenitz befand.
Hallo,
aus dem KTB SKL Bd.67
Zitat
20.3.45
c) Infolge eines OKW-Befehls, daß sämtliche Gasmuntion in das Reichsgebiet westl. der Elbe zu verlegen-ist, müßte aus Jessenitz die Marine-Gasmunition (wenige km nördl. Wittenberge) eigentlich auch verlegt werden. Da anderweitiger Unterbringungsraum schwer zu beschaffen ist und die in Frage stehende Entfernung nur wenige km beträgt, schlägt Adm. Qu vor, die Munition zunächst in Jessenitz zu lassen und sicherheitshalber an der Elbe Prähme bereitzulegen,mit der sie im Notfall elbeabwärts abtransportiert werden können.
Chef Ski ist einverstanden, daß dem OKW ein entsprechender Vorschlag gemacht wird.

Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana