Flotten der Welt > Italienische Marine - Geschichte und Einsätze

Vesenkung Maritza und Procida, 24.11.41 - Verhalten der Eskorte

(1/1)

AndreasB:
Moin

Eine Frage zum Verhalten der Eskorte unter dem Befehl von Francesco Mimbelli, dem spaeteren Kommandanten der italienischen Flotte.

Die beiden Torpedoboote Lupo (Leiter der Eskorte) und Cassiopeia waren mit der Verteidigung des Konvois aus zwei deutschen Schiffen auf der Route Piraeus - Bengasi beauftragt. Sie wurden nicht ueber die Anwesenheit von Force K gewarnt, und westlich von Kreta von den beiden leichten Kreuzern und zwei Zerstoerern ueberrascht. Nachdem klar wurde das man einem so ueberlegenen Gegner gegenueberstand, zogen sich die beiden Torpedoboote kaempfend zurueck. Beide Dampfer wurden versenkt, ohne Ueberlebende (Besatzung kam wohl in die Boote, diese wurden aber nie gefunden).

Der Bericht von Kapitaen Agnew (siehe unten) macht eine klare Aussage, naemlich das seiner Ansicht nach die Eskorte die Dampfer ihrem Schicksal ueberliess. Mimbelli auf der anderen Seite macht auch klar das ihm die Entscheidung, die Dampfer zurueckzulassen, nicht leicht fiel.

Meine Frage ist jetzt bezueglich der Regeln in der italienischen Marine im Falle das eine Eskorte in eine Falle tappt und ueberlegenem Gegner gegenuebersteht. Das Ereignis hat der Karriere von Fregattenkapitaen Mimbelli anscheinend ja keinen Abbruch getan zu haben. Gab es Vorschriften fuer einen solchen Fall, und wie lauteten diese?

Der Bericht von Fregattenkapitaen Mimbelli ist hier:

https://rommelsriposte.com/2008/07/16/some-italian-navy-reports/

Kapitaen Agnews Bericht ist hier:

https://rommelsriposte.com/2009/02/07/force-k-report/

Alles Gute

Andreas

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln