collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: PEKING für Hamburg  (Gelesen 22867 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SchlPr11

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1700
PEKING für Hamburg
« am: 13 November 2015, 12:33:19 »
Hallo,
lt einer Meldung NDR-kultur heute von 1200 Uhr bewilligt der Haushaltsausschuss insgesamt 139 Mio. € für Kulturprojekte der Hansestadt Hamburg.
Eine noble Geste in dieser Zeit!
besonders, weil dabei 120 Mio € für das Hafenmuseum und die Überführung der PEKING von New York nach Hamburg gedacht sind!
Im Jahr 2018 soll das restaurierte Schiff an den historischen 50er Schuppen zu besichtigen sein.
REINHARD

Offline Bugsierstefan

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 676
Re: PEKING für Hamburg
« Antwort #1 am: 13 November 2015, 21:46:10 »
 top

und auch wenn mein Herz als ehemaliger Angehöriger der Rickmer Rickmers Schietgäng an diesem Schiff hängt, freue ich mich, denn die Peking ist, objektiv betrachtet, "mehr" Hamburger Schiff als unsere Rickmer Rickmers.
Das wird schon ein tolles Hafenbild, die 50er Schuppenreihe mit der Peking und der Bleichen!
Ich bin gespannt!

 :MG:


Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5620
  • USN GÖSCH: DONT TREAD ON ME
    • Mein Google Picasa Album
Re: PEKING für Hamburg
« Antwort #2 am: 16 November 2015, 13:57:15 »
Ich bin gespannt wie die PEKING zurückgebracht wird.  Das verarmte South Street Seaport Museum konnte sie einfach  nicht mehr erhalten und musste  sie verschenken.  Es gab auch ein paar Finanzskandale die dazu beitrugen.  Aber einen geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.   :MZ:

http://www.oldsaltblog.com/2015/11/windjammer-peking-returning-to-hamburg/
Ulrich Rudofsky

Offline schiffbauer

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 433
Re: PEKING für Hamburg
« Antwort #3 am: 16 November 2015, 17:08:09 »
Die PEKING soll im nächsten Frühjahr huckepack auf einem Dockschiff nach Hamburg gebracht werden. Insgesamt 26 Mio € stehen zur Restaurierung des Schiffes inkl. Bau einer Pieranlage zur Verfügung.
Gruß
Schiffbauer

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4006
Re: PEKING für Hamburg
« Antwort #4 am: 16 November 2015, 18:26:33 »
...da musst du aber die Hamburger Verhältnisse mit einkalkulieren, Schiffbauer. Die Elbphilharmonie war auch mal mit 77 Mio veranschlagt... :biggre:

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5620
  • USN GÖSCH: DONT TREAD ON ME
    • Mein Google Picasa Album
Re: PEKING für Hamburg
« Antwort #5 am: 16 November 2015, 19:17:34 »
Bark Peking war im Drockendock 2008:   https://tugster.wordpress.com/2008/01/09/high-and-dry-4/   Aber ich glaube das war nur eine kosmetische Verschönerung - “facelift” - um sie wieder wasserdicht  und sauber zu machen.  Wer weiss, ob die alte Dame eine lange und anstrengende Reise unter Eigengewicht aushalten kann. 
Ulrich Rudofsky

Offline Bugsierstefan

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 676
Re: PEKING für Hamburg
« Antwort #6 am: 16 November 2015, 19:25:07 »
Moin Forum,

lieber Ulrich, das wurde der Peking schon einmal nachgesagt........ :MLL:
nämlich dass sie die Überführung von Großbritannien nach Hamburg über die Nordsee nicht aushält........und schon war die Peking damals als Museumsschiff für Hamburg nicht mehr interessant.
Mit leicht verwunderten Augen mussten dann damals die Hamburger der Presse entnehmen, dass die Peking die Reise über den Atlantik nach New York überstanden hat  :-o
Ich denke auf einem Dockschiff sollte das auch kein Problem sein. :wink:

Viele Grüße  :MG:

Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5620
  • USN GÖSCH: DONT TREAD ON ME
    • Mein Google Picasa Album
Re: PEKING für Hamburg
« Antwort #7 am: 16 November 2015, 21:48:53 »
Blue Marlin & Peking 1:1250 Modelle (Rhenania Junior & GEM/CM).  Im Notfall kann man auch die Windkraft ausnutzen  :MLL:  http://picasaweb.google.com/116219861399977821152/HeavyLifting#   (USS Cole und Peking)



Addendum:  MV Viriginian (Military Sealift Command, USN) ex Strong Virginian könnte es auch schaffen.  http://www.navsource.org/archives/09/13/139205.htm 




« Letzte Änderung: 16 November 2015, 22:19:39 von Ulrich Rudofsky »
Ulrich Rudofsky

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6855
  • Keep on running
Re: PEKING für Hamburg
« Antwort #8 am: 16 November 2015, 23:15:20 »
Tja, schön wär das schon für Hamburg, sofern nicht wieder irgendjemand dagegen klagt (z.B. unmoderne sprich giftige - Baustoffe, was da wohkl für eine Farbe verwendet wurde...) ich kenne da die HAmburger Verhältnisse leider zur Genüge.
Die Presse ist jetzt ja schon voll von entsprechenden Leserbriefen...


Axel
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5620
  • USN GÖSCH: DONT TREAD ON ME
    • Mein Google Picasa Album
Re: PEKING für Hamburg
« Antwort #9 am: 16 November 2015, 23:35:09 »
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Elbphilharmonie und Kreuzfahrtschiffe soooo umweltfreundlich sind.    Aber “business is business”. 
Ulrich Rudofsky

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: PEKING für Hamburg
« Antwort #10 am: 17 November 2015, 08:49:41 »
Hallo Axel - ist doch immer so das bestimmte Leute irgend ein Haar in der Suppe finden - Hauptsache erst mal das Stimmchen erheben - könnte ja einen Punkt mehr bei Wahlen bringen  :BangHead: Komischer Weise sind es aber dann auch die Leute welche als Erste das neue Stück sehen wollen

Gruß - Achim
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6855
  • Keep on running
Re: PEKING für Hamburg
« Antwort #11 am: 18 November 2015, 14:42:28 »
Vor allem sich am Buffet bei der Eröffnung voll fressen und dabei über die Kosten jammernf :wink: 8-)
Axel
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3885
Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
« Antwort #12 am: 02 Mai 2016, 23:43:56 »
Wie von der SHZ berichtet wird , soll der 1911 bei B&V gebaute und 115 lange Frachtensegler die " PEKING " wohl Ende
dieses Jahres von New York nach Hamburg per Huckepack in einem Dockschiff überführt werden .
Diese Aktion erfolgt mit finanzieller Unterstützung der Bundesregierung die sich auch am Ausbau des neuen Museums -
Hafens beteiligt . Der seinerzeit von der Reederei F. Laeisz georderter Viermaster liegt nun schon seit 1976 an einer
Museumspier in Manhattan und verrottet so langsam dahin , so dass die umfangreichen Sanierungsarbeiten sich wohl
über 3 Jahre hinziehen werden , bis der Segler in Hamburg dem Publikum zugänglich ist .
                                                                                                                                                              :MG:   halina

Edit : Von den 8 Viermastern der Flying P-Liner ist nur noch die 1926 auf der Tecklenborgwerft in Geestemünde in
         Dienst gestellte "PADUA" in Fahrt  die im Januar 1946 an die SU übergeben  und umbenannt worden ist in
         "KRUZENSTERN" und seit 1969 als Kadetten-Schulschiff im Einsatz ist .

         Hier noch eine Liste der 8 Viermaster und ihr Schicksal nach Indienststellung

Ein Foto von der " PEKING " ca. 1931 vor der Themse-Mündung , ab 1932 von GB angekauft und als Schulschiff in
Fahrt unter dem Namen "ARETHUSA" 

Das 2. Bild , aufgenommen 2008 von Jim. henderson , zeigt den Segler im Museumshafen am East-River 
« Letzte Änderung: 03 Mai 2016, 13:14:09 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Die Heimkehr eines "Flying P-Liners" nach Hamburg
« Antwort #13 am: 03 Mai 2016, 13:21:01 »
Schön dass sie nach Hause kommt  top

Ich hoffe nur dass Ricker Rickmers finanziell nicht darunter leidet.

Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5620
  • USN GÖSCH: DONT TREAD ON ME
    • Mein Google Picasa Album
Re: PEKING für Hamburg
« Antwort #14 am: 08 September 2016, 19:42:01 »
Viermast-Bark PEKING ist am Rückweg nach Hamburg  :MG:

Die Bark PEKING hat gestern das South Street Seaport Museum in New York City verlassen und wird auf die Fahrt nach Hause vorbereitet.   

Der Transport zum Hamburger Museum wird mit einem Halbtaucherschiff z.B. wie Blue Marlin, im Frühjahr erfolgen.   http://www.oldsaltblog.com/2016/09/saying-goodbye-peking-windjammer-leaves-south-street-last-time/   https://de.wikipedia.org/wiki/Blue_Marlin

Video vom Abschleppen zur Werft  https://www.youtube.com/watch?v=6wMRD7M911M&feature=youtu.be 

https://de.wikipedia.org/wiki/Peking_(Schiff
Ulrich Rudofsky