collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Neues von den deutschen Werften (militärisch)  (Gelesen 36484 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maxim

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 761
Re: Neues von den deutschen Werften (militärisch)
« Antwort #60 am: 20 Januar 2020, 19:47:41 »
Oh je, die MKS 180 sind sowieso schon so verzögert. Aber das war zu erwarten, dass es Klagen gegen die Entscheidung geben wird.

Kann jemand eigentlich sagen, ob mit Damen auch ein Entwurf von Damen ausgewählt wurde?

Die Zeichnung bei Damen sieht komplett anders aus als die, die man davor immer gesehen hat:

Damen:

https://www.damen.com/en/news/2020/01/damen_and_blohm_voss_selected_for_construction_german_mks180_frigates

Bisherige Version:

https://www.navalnews.com/naval-news/2020/01/damen-wins-german-navys-mks-180-multi-purpose-combat-ship-tender/

Offline Sprotte

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 214
Re: Neues von den deutschen Werften (militärisch)
« Antwort #61 am: 20 Januar 2020, 22:34:05 »
So wie ich es verstanden habe, ist der Bau der MKS 180 an eine holländische Werft gegangen, weil die Ausschreibung dazu in Europa erfolgte. Nach Protesten sicherte die Verteidigungsministerin zu, zukünftige Ausschreibungen nur innerhalb der BRD zu tätigen.
Die Aufträge belaufen sich auf ca. 5,5 Mrd €.
Auch im Orchester des Lebens dringt das Blech am meisten durch.

Offline maxim

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 761
Re: Neues von den deutschen Werften (militärisch)
« Antwort #62 am: 21 Januar 2020, 06:39:11 »
Yo, das stand ja schon in den Links oben ;)

Ich frage mich noch, ob von Damen auch der Entwurf stammt oder ob Damen einen existierenden Entwurf bauen wird. Die Zeichnung oben deutet drauf hin, dass der Entwurf selbst von Damen stammt, da er dem der Omega-Fregatte von Damen von Stil sehr ähnelt - und sehr unterschiedlich zu den Zeichnungen ist, die seit Jahren für den MKS 180 veröffentlicht werden.

Offline jockel

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 709
Re: Neues von den deutschen Werften (militärisch)
« Antwort #63 am: 04 Februar 2020, 10:59:14 »
Kiellegung der neuen „Emden“

Am 30. Januar wurde auf der Wolgaster Peene-Werft die künftige Korvette „Emden“ auf Kiel gelegt. Erst vier Monate zuvor waren ihre ersten Stahlbauteile geschnitten worden.
Die „Emden“ wird das siebte Schiff der Braunschweig-Klasse der Deutschen Marine. Die ersten fünf dieses Kriegsschiffstyps hat die Marine zwischen 2008 und 2013 in Dienst gestellt. Die Bundeswehr setzt sie international ein, unter anderem für die die UNIFILUnited Nations Interim Force in Lebanon-Mission vor der Küste des Libanon. 2017 erteilte die Bundeswehr dann einen Bauauftrag für fünf zusätzliche Korvetten der Klasse 130. Die Arbeiten an der neuen Korvette „Köln“ begannen daraufhin im Februar 2019.

Ab 2022 sollen die Schiffe Sechs bis Zehn der Marine zulaufen. Geliefert werden sie von einer Arbeitsgemeinschaft dreier Unternehmen: der Fr. Lürssen Werft, der thyssenkrupp Marine Systems und der German Naval Yards Kiel, geliefert. „Die heutige Kiellegung zeigt eindrucksvoll, wie das Team aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterschiedlicher Unternehmen zusammengewachsen ist und in enger Abstimmung mit dem Kunden zusammenarbeitet“, sagte Tim Wagner, Geschäftsführer der Lürssen Werft.

Zwei der fünf Vorschiffe entstehen auf der Lürssen-Werft in Bremen, drei werden am Kieler Standort der German Naval Yards gefertigt und vorausgerüstet. Die Fertigung der fünf Hinterschiffe erfolgt auf der Wolgaster Peene-Werft. Den „Hochzeitsstoß“ genannten Zusammenschluss von Vor- und Hinterschiff übernimmt die Lürssen-Tochter Blohm+Voss in Hamburg. Dort werden die rund 89 Meter langen Korvetten zudem endausgerüstet und in Betrieb genommen. Auch von Hamburg aus durchlaufen sie ihre Funktionsüberprüfungen und Abnahmen – in Abstimmung mit den Fachabteilungen des Auftraggebers Bundeswehr und der Marine.

Anpassungen an neue Standards und fünf Traditionsnamen

Für die neuen Schiffe der Klasse sind im Vergleich zu den ersten fünf Korvetten Änderungen in einigen Anlagen und in den ITInformationstechnik-Systemen nötig, um dem aktuellen Stand von Gesetzen und Vorschriften Rechnung zu tragen. Schiff für Schiff sollen künftige Werftliegezeiten auch die älteren Korvetten auf den neuesten Stand bringen. Sichtbar sind diese Änderungen unter anderem in einer neuen Verkleidung für den Turm des Hauptgeschützes und in einem zweiten Speedboot als Beiboot für die Schiffe.

Nicht zuletzt ist der Bau der „Emden“ ein besonderer Schritt für die Marine, denn die neue Korvette wird einen Traditionsnamen übernehmen. Sie wird als bereits drittes Schiff der Bundeswehr „Emden“ heißen. Die vorige „Emden“ der Marine war eine Fregatte der Bremen-Klasse, die 2013 außer Dienst gestellt worden war. Über die Namensgebung hatte die Marine 2018 entschieden.
(Quelle: Bundeswehr.de)

Gruß
Klaus

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4045
Re: Neues von den deutschen Werften (militärisch)
« Antwort #64 am: 10 Februar 2020, 12:49:02 »
Die zur Lürssen-Gruppe gehörende Neue Jade-Werft in Wilhelmshaven ist gut beschäftigt , so liegen z.Zt.
3 Marineschiffe zur Überholung und Reparatur in der Werft .
Eingedockt im Schwimmdock ist die Fregatte "SACHSEN" F 219 zur Beseitigung der Brandschäden , die am
21. Juni 2018 beim missglückten Flugkörperschiessen vor der Küste Norwegens entstanden sind , allein
diese Kosten werden auf über 4 Mill. Euro veranschlagt .
Ausserdem liegt die Fregatte "BAYERN" F 217 an der Kaje für die reguläre Werftliegezeit , bei der neben der
Wartung auch Komponente ausgetauscht werden .
Als 3. Schiff ist der Marinetanker "SPESSART" A 1442 zu nennen , bis vor Kurzem auf einer Werft in Berne
für die TÜV-Abnahme vorbereitet worden , sind hier in WHV noch einige Restarbeiten zu erledigen , bevor
der Tanker wieder als einsatzfähig gemeldet werden kann .
Ein weiteres Highlight fand statt am 8. Februar , als zum ersten Mal das Marine-Musikkorps NORDSEE seit
der Neuaufstellung im Oktober 2019 im Marinestützpunkt mit flotten Melodien die Heimkehr der Fregatte
"HAMBURG" F 220 feierlich begrüsste , die nach 5 monatiger Abwesenheit für Einsätze im Mittelmeer den
Heimathafen wieder glücklich anlaufen konnte .

                                                                                                                        :MG:   halina

Hier ein Eigenfoto vom 27.9.2018 , es zeigt die Fregatte "SACHSEN" F 219 an der Südkaje des Arsenals
liegend , gut zu sehen die schweren Brandschäden an der Kommandobrücke .

" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5026
Re: Neues von den deutschen Werften (militärisch)
« Antwort #65 am: 09 April 2020, 17:13:49 »
Hallo,
Bei TKMS wurde das dritte von vier  U-Booten für Ägypten getauft.
Zitat
Nur acht Wochen nach der Taufe eines U-Bootes für Singapur wurde am Freitag der nächste U-Boot-Neubau in Kiel getauft. Das U-Boot 449 bekam den Namen „S43“ für die Marine Ägyptens.
In der äygptischen Marine lösen "S43" und die drei anderen in Kiel gebauten U-Boote alte Vorgänger der "Romeo"-Klasse aus russischer und chinesischer Produktion ab.
https://www.kn-online.de/Nachrichten/Wirtschaft/Taufe-in-Kiel-TKMS-bringt-U-Boot-fuer-Aegypten-zu-Wasser
.
"S41" wurde im Dezember 2016 übergeben, "S42" im August 2017
Hallo,
S43 wurde von TKMS an die  ägyptische Marine übergeben
Zitat
Das dritte von vier U-Booten aus deutscher Produktion für Ägypten ist am Donnerstag in Kiel an die Marine des arabischen Landes übergeben worden. ....
„S 43“ ist laut Werft 62 Meter lang und hat 30 Besatzungsmitglieder.

Das U-Boot hat nach früheren Angaben acht Torpedorohre. Über den Preis gab es offiziell keine Angaben. Die „Kieler Nachrichten“ hatten berichtet, die vier Boote sollten rund eine Milliarde Euro kosten.

– Quelle: https://www.shz.de/27980767 ©2020
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7757
  • Do ut des
    • Chronik des Seekrieges
Re: Neues von den deutschen Werften (militärisch)
« Antwort #66 am: 09 April 2020, 21:28:29 »
Hallo Beate,

und schaffen es sogar hier:
 --/>/> https://www.tagesschau.de/wirtschaft/ruestungsexporte-193.html


 :MG:

Darius

Offline The Voice

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 938
Re: Neues von den deutschen Werften (militärisch)
« Antwort #67 am: 16 April 2020, 11:23:40 »
Moin!
Marineschiffbau: Neue Großwerft im Norden?

Wenn man hier sich gegen die staatlichen oder halbstaatlichen Konzerne in Frankreich, Niederlande, Spanien... durchsetzen kann: Auf gehts!!!!Wenn man hier sich gegen die staatlichen oder halbstaatlichen Konzerne in Frankreich, Niederlande, Spanien... durchsetzen kann: Auf gehts!!!!
Ich hoffe nur, dass ein Zusammenschluss nicht viele Arbeitsplätze kostet!!
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Gespraeche-ueber-neuen-Werftkonzern,werften400.html?fbclid=IwAR0VUumnbYRkpCvLO10lLLoUIMe4vlHHOuTLPGoPb82msHJW18tzMLAMbU4

Gruß: Uwe
In God we trust - all others we track

Offline The Voice

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 938
In God we trust - all others we track

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7757
  • Do ut des
    • Chronik des Seekrieges
Re: Neues von den deutschen Werften (militärisch)
« Antwort #69 am: 13 Mai 2020, 00:05:59 »
Egypt’s third new submarine arrives in Alexandria

 --/>/> Jane´s

Zitat
The Egyptian Navy has welcomed its third Type 209/1400 submarine to its main Ras el-Tin base in Alexandria after it completed its maiden voyage from Germany on 5 May.

A video released by the Egyptian Ministry of Defence (MoD) showed the new submarine S 43 (867) leading the other two Type 209/1400s and two Project 033 (Improved Romeo)-class submarines that the Egyptian Navy has retained in service for the time being despite the arrival of the new boats.

These were followed by the FREMM frigate Tahya Misr, which that was received from France in 2015, and the two Mistral-class amphibious assault ships, which were handed over the following year. Both Mistrals carried six attack helicopters (three AH-64D Apaches and three Ka-52 Alligators) on their flight decks.

 :MG:

Darius

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5026
Re: Neues von den deutschen Werften (militärisch)
« Antwort #70 am: 14 Mai 2020, 19:35:40 »
Moin!
Marineschiffbau: Neue Großwerft im Norden?
........
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Gespraeche-ueber-neuen-Werftkonzern,werften400.html?fbclid=IwAR0VUumnbYRkpCvLO10lLLoUIMe4vlHHOuTLPGoPb82msHJW18tzMLAMbU4

Gruß: Uwe
Hallo,
Zitat
Werften German Naval Yards und Lürssen kündigen Fusion an

Es ist ein erster Schritt in der Konsolidierung des Marineschiffbaus in Norddeutschland: Die beiden Unternehmen Lürssen und German Naval Yards aus Kiel haben mitgeteilt, sich geeinigt zu haben. Es soll ein neues Unternehmen unter Führung der Bremer Lürssen-Gruppe entstehen, zu der unter anderem auch Blohm + Voss in Hamburg sowie die Peene-Werft in Wolgast gehört. 
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Werften-kuendigen-Zusammenschluss-an-,werften410.html
Das Kartellamt muss noch zustimmen.
Die berechtigte Forderung nach dem Erhalt von Standorten und Arbeitsplätzen wird von der Gewerkschaft erhoben.
TKMS hat eigene Pläne.
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2658
Re: Neues von den deutschen Werften (militärisch)
« Antwort #71 am: 15 Mai 2020, 09:59:43 »
Moin zusammen,
unter der Führung der Bremer Lürssen Gruppe werden Lürssen und Naval Yards Kiel kooperieren.
Es entsteht, so sieht es aus, eine Neue Grosswerft.

Quelle hierfür: WK Bremen

Beste Grüße
Manfred Heinken

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5026
Re: Neues von den deutschen Werften (militärisch)
« Antwort #72 am: 15 Mai 2020, 10:25:55 »
--/>/> NDR: Gescheiterter Marine-Auftrag: Kieler Werft geht juristisch vor

Es geht um die Vergabe der MKS 180.
Die erste Auswirkung der Fusion,
Zitat
Im Streit über die Vergabe des Milliardenauftrags für das künftige deutsche Kampfschiff „MKS 180“ ist der Weg nun frei. Die Kieler Werft German Naval Yards (GNYK) hat nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur einen Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer des Bundes zurückgezogen. Ein entsprechendes Schreiben ging auch beim Beschaffungsamt der Bundeswehr (BAAINBw) ein. – Quelle: https://www.shz.de/28336792 ©2020

Daraus stellt sich nun die Frage ob statt der Lürssen Tochter Blohm+Voss , GNYK den Zusammenbau der MKS 180 übernimmt,
so eine Vermutung in der heutigen Ausgabe der SHZ.


Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana