collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: SMS Mackensen - angenommene Fertigstellung und Modernisierung(en)  (Gelesen 25812 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DST

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 798
Re: SMS Mackensen - angenommene Fertigstellung und Modernisierung(en)
« Antwort #45 am: 22 Juli 2015, 19:44:43 »
@DST woher ist die Angabe mit den 19.000 PS für den Diesel? Meines Wissens erreichte er auf dem Probestande etwas über 12000 PS - und davon sind garantiert noch Reibungsverluste bis zur Schraube abzuziehen...

Das wurde mal hier im Forum geschrieben .
Bin mir aber nicht mehr sicher Wer und Wo das war.
Ist schon länger her.

Wie sicher diese Aussage ist kann ich auch nicht sagen deshalb
hatte ich ja geschrieben " soll 19000 Ps erreicht haben"

Sicher gibt es Reibungsverluste.
Aber die 12200PS wurden März 1917 erreicht.
Und ich glaube nicht das ein Weiterbau der Mackensen vor anfang bis mitte der 20er Jahre
möglich gewesen wäre.
Von daher hätte man 3 , 4 , oder 5 jahre Zeit gehabt den Motor weiter zu Entwickeln

mfg Dirk

Edit:
Habe gerade im Netz ein Bild gefunden auf dem dieser Motor abgebildet ist.
Und auf Grund der gewaltigen Größe des Motors dürfte ein nachträgliches Einbauen
ziemlich schwer bis unmöglich werden.
« Letzte Änderung: 24 Juli 2015, 20:57:00 von DST »

Offline mudfladdy

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 153
Re: SMS Mackensen - angenommene Fertigstellung und Modernisierung(en)
« Antwort #46 am: 18 August 2016, 10:30:26 »
Hallo,

das Thema "Modernisierung" von Schiffen aus dem 1.Weltkrieg ist hochinteressant.
Jedoch ist der nachträgliche Einbau von großen Dieselmotoren in ein bestehendes Schiff - insbesondere ein Kriegsschiff für die damalige Zeit nahezu unmöglich bzw. so teuer dass ein Neubau des gesamten Schiffs günstiger kommt. Vor allem wenn man die Bewaffnung wiederverwendet.

Wer mag kann sich die Dokumentationen vom Einbau derartiger Maschinen in Neubauten (wo noch alles offen ist (wegen Sektionsbauweise) anschauen. Mit modernster Technik usw.

Maximal könnte man "alte" Antriebsturbinen und Kessel durch neuere (ölbefeuerte) ersetzen, das bringt zwar direkt keine grössere Reichweite, jedoch deutlich mehr Leistung, Gewicht wird eingespart (z.B. für Deckspanzerung) und die Umstellung auf Ölbefeuerung sollte eine Reichweitensteigerung um 30-50% bringen.