Hypothetische Szenarien > Schiff A vs. Schiff B

H-39 (mit Laudahn) vs. Iowa

(1/1)

Matrose71:
Salve,

ausgehend von diversen Threads und einer fiktiven Diesel Entwicklung, bei der die KM voll auf Diesel setzt und Laudahn nicht stirbt, möchte ich mal die technischen Entwicklungen der KM gegen die USN eru­ie­ren.

Eine fiktive H-39 mit V12Z 42/58 Antrieb, vier Wellen und 9 x 40,6cm.

Dabei würde ich von 15m Barbettendurchmesser ausgehen und BS als Referenz heranziehen.

Rumpf: 262 KWL; 272 ÜA
Breite: 36m
Tiefgang:? ~ 10 -10,50m

Zitadelle wird auf 150m gerechnet.

Der Rumpf würde hauptsächlich mit einerem längeren Bug "geschnitten", die Zunahme des Gewichts schätze ich auf 1200t.

MI: würde bei 4200t liegen
MII: bei 1900t

Wenn wir bei der original BS Panzerung bleiben ergeben sich folgenden Gewichte:

Mehr Gewichte durch Barbetten und Drehpanzer: 1300t.
Mehr Gewichte durch Türme bei 2000t Gewicht für einen deutschen 40,6cm Drillings Turm: 2850t
Hier liegen aber nach Thoddys Tabelle ~ 500t Einsparpotential, da der 38cm BS Turm nur mit 925t berechnet wird.

Einsparungen belaufen sich durch die gekürzte Zitalle und eine erhöhte Barbette mit Turm und Drehpanzer auf 3565t

7050t-3565t ~ 3500t plus Gewicht.

Damit können wir annehmen das eine deutsche H-39 mit 9 x 40,6cm und 240000 WPS (16 x V12Z 42/58 = 4 Wellen) mit BS Panzerung bei ~ 45000 ts Standard Verdrängung liegen würde.

Bei  Flak, MA oder DP, kann  man herum experementieren, über 46000ts geht es auf alle Fälle nicht, auch wenn man den Zitadellenpanzer noch auf 180mm KC n.A  (2,30m hoch und 145 KCn.A bei BS) verstärkt und mit 155m Zitadelle rechnet.
Damit liegt man im Standard identisch zur Iowa, aber mit 10000t Sprit (~ gleiche Tonnage bei Max Verdrängung) und gleicher Munitions Dotierung, übertrifft man ihre Reichweite bei Weitem, bei annähernd gleicher Geschwindigkeit, geichem Punsch und Panzerung.

Die Max Verdrängung ist bei ~ 55000ts- 55000ts (also leichter als Iowa bei MAx Verdrängung)

Meinungen?

Die Gewichte wurden hauptsächlich aus dieser Tabelle abgeleitet.
http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,2337.msg129096.html#msg129096

harold:
- ich bin zwar neugierig, aber:
Dein Link zur Tabelle funktioniert bei mir nicht.

Mach mal Hinweis auf Thread und # des Posts, vielleicht geht dann was.
 :MG:

Smutje Peter:
Hallo zusammen
Der Ansatz gefällt mir! Für die schwere Flak würde ich den stabilisierten Fla-Turm 39 der H-Klasse vorschlagen aber mit der 12,8 cm. Dafür auf die 15 cm verzichten. Das gewonnene Gewicht kann man für reichlich  Flak nutzen.
Allerdings frage ich mich ob Material und Arbeitskraft nach Kriegsbeginn für solche Schiffe noch verfügbar sind.   

PS Bei mir funzt der Link

Matrose71:
Hallo Harold,

bei mir funzt der Link auch.
Der Thread ist "Anordnung der Panzerung", Post 92.

Ziel des Threads ist nur die technische Machbarkeit zu ergründen und Iowa ist sozusagen Referenz.
Als Basis hat man 45000-46000ts Standard zur Verfügung, was deutlich weniger ist, als bei der H-39.
Hier kann man "sehen", was man durch eine 3 x 3 Aufstellung, im Gegesatz zu eine 4 x 2 Aufstellung, und den V12Z 42/58 Motoren im Gegesatz zu den M9Z 65/95, an Möglichkeiten hat und auch "sparen" kann.

Wenn man sich vor Augen führt , dass die Panzerschiffe mit ( 4 x 9 plus 2 x 5 Zylinder = 46 Zylinder = effizient ~19000 WPS), ungefähr 10000sm bei 20kn Marschfahrt (2500t Sprit) geschafft haben, ergibt sich bei diesem Schiff, wenn man 96 Zylinder (effizient ~ 40000 WPS/ 1 Motor pro Welle) für die Marschfahrt (20kn) rechnet, ~ 20000sm Reichweite (bei 10000t Sprit).

Smutje Peter:
Klar als Machbarkeits-Studie faszinierend! Hatte ja schon geschrieben dass der Ansatz interessant ist. Meiner Meinung nach war der M9Z 65/95 ein Fehler. Man hätte sich gleich auf die Weiterentwicklung des 42/58 konzentrieren sollen. War aber wohl 1932 nicht absehbar und dann kam ja die HD Anlage. Aber 4 Sätze mit dem V12Z 42/58 das ist erst mal ne Ansage! Wird ein echter Renner.

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln