collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Fragen bzgl. Rumpfdetails Minensuchboot Typ 1935 - M24  (Gelesen 21587 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Fuzzy

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 334
Re: Fragen bzgl. Rumpfdetails Minensuchboot Typ 1935 - M24
« Antwort #75 am: 18 November 2016, 09:36:11 »
Alle würde ich nicht gerade sagen.
Du baust Typ 1943,ich habe Typ 1935 gebaut.genau wie jetzt Sebastian.

Die Boote  M 20 bis M 24 wurden alle auf der Lübecker Flenderwerft gebaut und hatten gegenüber deinem Typ 43 Boot  im Heckbereich eine ganz andere Rumpfform.

M 20 bis M24 ( lt.Schiffbauers Plan Stand 1942)




Ich behaupte das im Laufe der Zeit viele Dinge durcheinander geworfen wurden oder wie ich schon schrieb,es wurde nie so gebaut wie es geplant.war

Mein Modell ist nach Schiffbauers Plan gebaut.



Der Plan der Modellbau heute von 12/1991 (zeige ich nicht wegen C ) entspricht einem Typ 35 Boot,nur im Heckbereich nicht,da ähnelt es einem Typ 43 Boot
Der Kiel deines Modells entspricht fast dem Original Plan unten (Typ 43),aber nur fast.Schau dir das
Kielende an,es ist abgeschrägt,deins nicht.

Typ 43 lt. Dreadnought Plan


Was ist nun richtig und was falsch?

Falsch ist 3 mal 3 = 8

Suche dir das raus was dir am Besten gefällt,Sebastian.

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Fragen bzgl. Rumpfdetails Minensuchboot Typ 1935 - M24
« Antwort #76 am: 18 November 2016, 11:13:11 »
Hallo Ihr zwei,

erst einmal danke für euren fachlichen Diskurs, ich weiß das sehr zu schätzen.
Auf den mir vorliegenden Plänen für genau das Boot (bzw. die Bootsserie) das ich bauen möchte, ist es so eingezeichnet wie Fuzzy es realisiert hat.
Vom rein physikalischen Standpunkt (Kräfteaufnahme) her würde ich eher in Richtung Ferdinands grundsätzlicher Aussage tendieren, dass 2 Absteifungen vorhanden gewesen sein müssten.

Aber stimmt: nichts genaues weiß man nicht. Muss eh noch ein paar andere Arbeiten erledigen ehe ich an die Wellenböcke ran gehe, bis dahin kann ich mir noch Gedanken machen, wie ich es umsetze.

Gruß, Sebastian

P.S. Es gibt ein schlecht belichtetes Bild von Wespe oder Brummer, im Dock, in genau der richtigen Perspektive. Leider sind dort die Wellenböcke nicht zu sehen. Vielleicht kann ich die aber mit Bildbearbeitung sichtbar machen...
« Letzte Änderung: 18 November 2016, 11:21:23 von JotDora »

Offline Fuzzy

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 334
Re: Fragen bzgl. Rumpfdetails Minensuchboot Typ 1935 - M24
« Antwort #77 am: 18 November 2016, 12:46:14 »
Fotos von Schiffen im Dock mit sichtbaren Wellenböcken habe ich genug.Zeigen bringt nichts weil mit jedem Schiff die technische Entwicklung weiter voran schritt und ins Nachfolgemodell einfloss.

Du kannst beide Marinen auch nicht miteinander vergleichen,denn die kaiserlichen Schiffe waren gerade erst dem Segelschiffzeitalter entwachsen.

Zum Teil gab es Rümpfe die eine Außenhaut aus Holz hatten.
Die Rumpfformen waren aus Stabilitätsgründen wesentlich fülliger und die Schiffbau-stähle nicht auf dem Stand von 1942.
Die Kaiserin Augusta z.B.musste nach ihren ersten Fahrt sofort wieder in die Werft weil das Schiff,ich sag´s mal drastisch,kurz vor dem Auseinanderfallen war.

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Fragen bzgl. Rumpfdetails Minensuchboot Typ 1935 - M24
« Antwort #78 am: 18 November 2016, 12:53:38 »
Naja, das stimmt wohl, aber Wespe war immerhin ex- französische Ailette, ex M24 (= mein Boot). Von daher wäre das genau das richtige, falls es Wespe und nicht Brummer sein sollte und ich den Wellenbock sichtbar machen kann. Kann mir kaum vorstellen dass die Bundesmarine die Wellenböcke verändert haben soll...

Bildern von irgendwelchen Schiffen, von irgendwelchen Marinen in irgendwelchen Docks habe ich auch genug  :-)

Offline Kommander

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 51
Re: Fragen bzgl. Rumpfdetails Minensuchboot Typ 1935 - M24
« Antwort #79 am: 19 November 2016, 13:11:27 »
Moin zusammen.

Ich möchte bezweifeln das Modellbaupläne mit Original Zeichnungen /Skizzen überein stimmen. Einiges davon ist auch aus Lehrbüchern oder Sachbüchern entnommen worden.
Wie schon erwähnt wurde auf den Werften verschiedene Bauarten angewandt.
Da ich fast zwanzig Jahre in der Schiffbau Industrie gearbeitet habe weis ich dies zu vergleichen.
In diesem Sinne....

Ferdinand

Offline Fuzzy

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 334
Re: Fragen bzgl. Rumpfdetails Minensuchboot Typ 1935 - M24
« Antwort #80 am: 19 November 2016, 14:01:50 »
Ja du hast recht,
ein Plan ist nur ein Plan,egal ob in der Schiffbaui- oder in der Automobilindustrie in der ich 47 Jahre lang tätig war.

Erst wenn es in Stahl und Eisen geht merkt der Schlosser das es, so wie geplant war,nicht funktionieren kann.

Was sagt der Konstrukteure dazu?Bau es so das es funktioniert ich übernehme die Änderung später in die Zeichnung.Ab und zu geschah das auch.

Bei Typ 43 endet der Kiel direkt neben den Propellern,bei Typ 35 schon kurz hinter dem Wellenaustritt,d.h.es fehlt ein Stück vom Rumpf an dem man was abstützen könnte.

Die untere Zeichnung ist der Auszug eines Originalplans eines Minensuchers  vomTyp 43,so wie du einen baust.
Zeichnungs Nr. 3800-01a,Datum 25.10.43

Im übrigen ist mir völlig egal wie Sebastian baut.Erstens betrifft es das Unterwasserschiff,das im Teich so wie so niemand sieht und zweitens hätte er beim Bau des Originals direkt dabei sein müssen um über die Bauausführung Auskunft geben zu können.

Offline Redfive

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1254
Re: Fragen bzgl. Rumpfdetails Minensuchboot Typ 1935 - M24
« Antwort #81 am: 19 November 2016, 14:14:50 »
Ich sag dazu, bau es wie du es kannst und dir am besten möglich ist Sebastian. Das Ergebnis brauch sich bisher nicht verstecken und da man zu vielen deutschen Einheiten nur schlechte Pläne bekommt, und teils nur wenig Fotomaterial, muss man als Modellbauer auch manchmal nur logisch denken. Ab und an kommt man auf das richtige Ergebnis und manchmal auf ein schönes.
Und viele Modellbauer bauen doch kaum noch Rümpfe, da wird lieber gekauft.  :wink:
Das sagt mir schon mal, ich bau immer die falschen Schiffe, da find ich immer keine Rümpfe.  :wink:
Werft: Schwerer Kreuzer Prinz Eugen, Leichter Kreuzer Nürnberg

Offline s142

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 953
Re: Fragen bzgl. Rumpfdetails Minensuchboot Typ 1935 - M24
« Antwort #82 am: 19 November 2016, 21:46:45 »
Ahoi

Ich schliesse mich den " Vorschreibern " an   :MG:
Ich kenne die alle .. :MLL:

MfG
Chris

Offline Fuzzy

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 334
Re: Fragen bzgl. Rumpfdetails Minensuchboot Typ 1935 - M24
« Antwort #83 am: 19 November 2016, 22:26:08 »
Wen kennst du? Die M-Böcke oder die Vorschreiber?