collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Die Iver-Huitfeldt-Klasse als Teil der Nato-Raketenabwehr ( Raketenschild )  (Gelesen 7253 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Albatros

  • Gast
Die Iver-Huitfeldt-Klasse sind womöglich zurzeit die tonnagemäßig größten Nato – Fregatten.
Die 3 Fregatten 6645 ts sind Flugabwehr-Fregatten  mit entsprechender starker Bewaffnung.
Ins Gespräch gekommen sind sie wegen folgender Drohung aus Moskau..... :O/S
http://web.de/magazine/politik/ernst-russische-atomangriff-drohung-daenische-marine-30528478

Iver-Huitfeldt-Klasse
http://da.wikipedia.org/wiki/Iver_Huitfeldt-klassen
http://forsvaret.dk/2ESK/Enheder/PS/Pages/default.aspx
Fotos
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a7/F361_Iver_Huitfeldt.jpg
Lockheed Martin MK 41 VLS
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0a/Iver_Huitfeldt-klassen.jpg
Hier kann man gut die zwei 76 mm Kanonen erkennen.
http://www.maritimedanmark.dk/nonsec/NPIX/2014/3/Peter-Willemoes-feb-2014-610x200.gif
Annimation
https://www.youtube.com/watch?v=UdaNKmMn-Jc
Videos
https://www.youtube.com/watch?v=5-kO6xJqDMQ
https://www.youtube.com/watch?v=DjTf9nL5Mtc

Wenn sie der Raketenabwehr ( Raketenschild ) dienen sollten müsste wohl ständig eine Fregatte mit ihren Radargeräten und Waffen abgestellt sein.

 :MG:

Manfred

Albatros

  • Gast
Mit der Iver-Huitfeldt-Klasse haben die Dänen ganz schön einen rausgehauen....... :O/Y

Man sehe sich einmal alleine die Bewaffnung mit Lenkwaffen an hier http://da.wikipedia.org/wiki/Iver_Huitfeldt-klassen unter Missiler.
Also vier Flugkörperstartanlagen Mk 41 VLS mit insgesamt 32 Zellen. Aus ihnen können die Schiff-Luft-Flugkörper Standard Missile SM 2 Block III A (Reichweite > 80 km, Mach 3+) eingesetzt werden. Ferner 24 Evolved Sea Sparrow Missile (ESSM) (Reichweite 14 km, Mach 1) und 16 Flugkörper Harpoon (Reichweite 125 km, Mach 0,9).  Mk 41 VLS ermöglicht zudem die Option einer späteren Einrüstung von Tomahawk-Marschflugkörpern.

An Rohrbewaffnung ist auf der IVER HUITFELDT-Klasse auf der Back auch der amerikanische 127-mm-Turm Mk 45 mod 4 von BAe-Systems vorgesehen. Bei Nutzung von normaler Munition hat er eine Reichweite von 24 km. Die Kadenz beträgt 20 Schuss pro Minute. Mit ERGM (Extended Range Guided Munition) kommt er auf 76 km Reichweite, allerdings bei reduzierter Kadenz auf 10 Schuss pro Minute. Das raketengetriebene ERGM-Projektil ist GPS gesteuert und besitzt eine Treffergenauigkeit von 20 m.

Wird die 127 mm eingebaut kommt dahinter in überhöhter Position zum Schutz gegen Kleinziele sowie gegen schnelle und wendige Seeziele ein 35 mm Geschütz von Rheinmetall Defence zum Einbau. Die gleiche Waffe ist nochmals achtern auf dem Hubschrauberhangar eingerüstet. Die Einsatzentfernung wird mit 500 bis 2.000 m angegeben, die Kadenz mit 1.000 Schuss pro Minute. Die hohe Kadenz und hohe Abgangsgeschwindigkeit sowie die kurze Flugzeit und die hohe Trefferwahrscheinlichkeit sind besondere Merkmale des System,
ohne die 127 mm sind vorne zwei 76 mm verbaut.

Diese Schiffe sind der Ersatz für http://da.wikipedia.org/wiki/Niels_Juel-klassen, da kann man nicht meckern..... :MZ:

Wie in diesem http://web.de/magazine/politik/ernst-russische-atomangriff-drohung-daenische-marine-30528478  Artikel angedeutet soll die Iver-Huitfeldt-Klasse auch dem Nato-Raketenabwehrschirm dienen.

Wie darf ich mir das denn vorstellen, nur seegestützte Radarstation oder auch seegestützte Lenkwaffenplattform und das in der Ostsee oder wie?

 :MG:

Manfred

Offline Tostan

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1342
Also vier Flugkörperstartanlagen Mk 41 VLS mit insgesamt 32 Zellen. Aus ihnen können die Schiff-Luft-Flugkörper Standard Missile SM 2 Block III A (Reichweite > 80 km, Mach 3+) eingesetzt werden. [ ... ] Mk 41 VLS ermöglicht zudem die Option einer späteren Einrüstung von Tomahawk-Marschflugkörpern.

Vorsicht! Das ist die Wikipedia! Dazu noch die Dänische wo ich keine Erfahrungen mit der Qualitätssicherung habe.
MK 41 gibt es in den Geschmacksrichtungen Strike, Tactical und Self Defense. Die indianischen Kriegsäxte mögen nur Strike - die übrigen sind denen zu kurz. Bei den meisten Publikationen für die Allgemeinheit erfährt man aber nicht, welche MK41-Version verbaut wurde.

Wobei - die Verplanung für die Raketenabwehr legt schon MK41 Strike nahe, denn nicht nur die Tomahawk, auch SM2 Block IV(RIM-156A/B) und SM3 bedingen Strike.

Allgemein schaffen sich die Dänen schon schöne Schiffe an, auch die Absalon-Klasse z.B. ist ja nicht soo schlecht.

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7252
  • Keep on running
Immerhin haben die USA diese Klasse bereits sehr genau in Augenschein genommen. In "Proceedings" des US Naval Institutes wird in der Ausgabe Januar 2015 diese Klasse als Vergleich zu den Littoral Combat Ships herangezogen und als überaus gelungen bewertet. Der Navy wird in dem Beitrag empfohlen, diese Klasse bzw. diese Art von "small ships" genauer zu analysieren und in die Rüstungsplanung mit einzubringen.

Axel
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Albatros

  • Gast

Wie darf ich mir das denn vorstellen, nur seegestützte Radarstation oder auch seegestützte Lenkwaffenplattform und das in der Ostsee oder wie?


Also, scheinbar seegestützte Radarstation, denn.......

Das dänische Parlament hatte mit großer Mehrheit beschlossen, bis zu drei Fregatten mit modernster Radartechnik auszustatten, um feindliche Raketen zu identifizieren.

Die Kosten pro Schiff würden auf bis zu 500 Millionen Kronen geschätzt, umgerechnet knapp 70 Millionen Euro, schrieb "Politiken". Bevor die Fregatten im Rahmen des NATO-Schutzschildes einsatzbereit seien, voraussichtlich im Jahr 2016, müssten die Besatzungen entsprechend ausgebildet werden.

Hier nachzulesen http://www.tagesschau.de/ausland/daenemark-russland-101.html

Nun kann man sich fragen wieso dies zu so einer Reaktion ( dänische Kriegsschiffe könnten Ziele russischer Nuklear-Raketen werden ) durch Russland geführt hat.

 :MG:

Manfred

Albatros

  • Gast


Nun kann man sich fragen wieso dies zu so einer Reaktion ( dänische Kriegsschiffe könnten Ziele russischer Nuklear-Raketen werden ) durch Russland geführt hat.

 :MG:

Manfred

Auch hier wird der Grund der Reaktion nicht eine eventuell vermutete oder gefühlte direkte Bedrohung sein, sondern man betrachtet auch dies als eine Interventionsbremse.
Wie es mit der Natomitgliedschaft auch ist, man kann dadurch mit seinen westlichen Nachbarn nicht nach Gutsherrenart umgehen.

 :MG:

Manfred


Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7252
  • Keep on running
Habe so ein Teil auf Zypern besichtigen können, wirklich beeindruckend...

Axel
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Leutnant Werner

  • Gast
Ballistic missile defense, das machen auch die Holländer. Wir haben mit den Sachsens praktisch identisch ausgerüstete Schiffe. Ballistic missile defense haben wir aber nicht auf der Agenda. Warum nicht?