collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Baubericht 1/16 Samurai von Miniart  (Gelesen 3468 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Huszar

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4718
Baubericht 1/16 Samurai von Miniart
« am: 06 März 2015, 16:56:39 »
Baubericht Miniart-Samurai,

moin, moin.

Grundsätzlich mache ich ja keine Bauberichte, und dokumentiere den Bau auch selber nicht – interessant ist für mich das Endprodukt J

In diesem Fall mache ich aber eine Ausnahme, da das Endprodukt nicht auf meinem Regal stehen wird… Ok, „wir” sind hier ein Marineforum, möchte mich aber nur wegen einem Baubericht nicht anderswo anmelden, also sorry!

Zum Bausatz:
Miniart ist meistens für die 1/35 Gebäude bekannt, die haben aber auch eine recht grosse Auswahl an 1/16 (und 1/35)-Figuren, darunter auch diesen Samurai. Diesen bekommt dann ein Kumpel von mir als Geschenk (Japan-Fanatiker).

Der Bausatz besteht aus 61 Teilen, aus recht weichem, leicht zu verarbeitendem grauen Kunststoff. Diese Weichheit ist teilweise positiv, um einige Gussfehler, oder weniger detaillierte Teile beseitigen bzw aufbereiten zu können. Andererseits kann das Messer leicht abrutschen (Guss-Schatten!), und man hat die Bescherung… Weshalb die einzelnen Baugruppen so geteilt wurden, kann ich teilweise nicht nachvollziehen, ist oft nicht logisch und überflüssig – an anderen Orten, wo eine teilung logisch oder wünschenswert gewesen wäre, wurde es aber nicht gemacht. Na ja, nix ist perfekt.

Wichtig ist, dass die Illustration auf der Schachtel NICHT mit dem Bausatz übereinstimmt! Einzelne Panzerungsteile sind auf der Illustration, nicht aber im Bausatz erhalten, der Harnisch ist im Bausatz im Vergleich zur Illustration deutlich weniger ornamentiert. Bin zwar kein unbedingt schlechter Modellbauer, die Ornamentierung übersteigt aber bei weitem mein Können…

Zum Bau:
Miniart gibt zwei Bemalungmöglichkeiten für die Kleidung an – Orange und Grasgrün. Nach Rücksprache mit dem „Besteller” habe ich mich zu einer blass-gelbrünen Farbe entschieden (Humbrol 90), und diverse Grüntöne für die Stoffteile des Panzers (statt rot). Keine Überraschung, „diverse Grüntöne” hab ich als Flugzeugbauer vorhanden :D (blau, grau und braun wollte entweder der „Besteller” oder ich nicht).

Schritt 1a – die Beine
Die Oberbeine bestehen aus gleich vier (!) Teilen, was ich doch für übertrieben halte. Die Passgenauigkeit lässt vor allem in Relation vorn/hinten etwas zu wünschen übrig, die Fehler können aber mit Messer und Füllmaterial recht schnell beseitigt werden. An den Ecken der Lederschürze hab ich etwas zwischen Schürze und Beinkleid geschnitzt, ohne Abstand zwischen den beiden sah die Sache bissl blöd aus. Ob die Stelle später überhaupt sichtbar sein wird, ist eine andere Frage. Die Grundfarben der Kleidung und der Lederschürze sind schon aufgetragen, mache mir gerade Gedanken, wie ich die "Mons" – also die runden Wappen – erstellen soll.

Schritt 1b – die Arme
Die Arme bestehen ebenfalls aus gleich vier Teilen, doch ist hier die Passgenauigkeit besser, als bei den Beinen, es ist weniger Nacharbeit von Nöten (Mein Revell-Kleber fasst bei diesem Kunststoff die Teile sehr schnell und sicher zusammen, es entsand aber überall ein „Klebegrat”, der beseitigt werden muss. Bei Modellen anderer Hersteller ist mir dies in diesem Ausmass noch nicht aufgefallen). Grundfarbe der Kleidung ist auch hier aufgetragen, ansonsten die gleichen Gedanken, wie bei den Beinen. Die Hände sind blöder Weise mit dem Schwergriff zusammengegossen, etwas Schnitzerei ist vor allem in der Gegend der Daumen nötig. Die Vergkleidung des Griffes wirkt nicht sonderlich „japanisch”, mal sehen, ob mit Bemalung das Muster immitiert werden kann, oder stärkere Eingriffe nötig sein werden…


Schritt 2b – Torso und Panzer
zwei Teile des Torsos passen gut zusammen, den dritten Teil hab ich derzeit noch nicht hinzugefügt, da dort weitere Bemalung (Stoffsteile!) nötig sind. Ansonsten hab ich mich für eine glänzend schwarze Farbe entschieden – es lohnt sich, zumindest Bilder von solchen Panzern gesehen zu haben, ist so unterschiedlich zu europäischen Panzern, dass Missverständnisse bei Material und Aufbau entstehen können.

Der Helm besteht – ohne Ornamentierung und Nackenschutz aus 5 (!!) Teilen, bei mir war nur sehr wenig Füllmaterial und Nacharbeit nötig, kann aber sein, dass ich nur Glück gehabt habe. Grundfarbe ist auch hier glänzend Schwarz, später wird der Helm noch mit Kupfer, Messing oder Bronze detailliert (statt gold, wie in der Anleitung), habe mich aber noch nicht entschieden.

Sieht derzeit noch nicht nach viel aus, wird sich aber noch ändern.

Dazu einige Bilder:

 

mfg
alex
Reginam occidere nolite timere bonum est si omnes consentiunt ego non contradico
1213, Brief von Erzbischof Johan von Meran an Palatin Bánk von Bor-Kalán

Offline Huszar

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4718
Re: Baubericht 1/16 Samurai von Miniart
« Antwort #1 am: 07 März 2015, 09:47:13 »
Moin, Moin,

Projekt heute Morgen war, die "Mons" auf die Beinkleidung zu bekommen. Hab die wahrscheinlich einfachste Möglichkeit genommen:
Confetti gemacht, und aufgeklebt.
Ist zwar nicht die eleganteste Möglichkeit - man könnte es zB freihandig machen, oder irgendwie Abziehbilder drucken - aber immernoch besser, als die Kleidung einfarbig zu lassen. Nach etwas Trocknungszeit wirds dann mit Humbrol 71 bemalt, mit entweder gelber oder grasgrüner Detailierung.

Auch haben die Panzerteile die erste Detaillierung bekommen - Messing.

mfg

alex
Reginam occidere nolite timere bonum est si omnes consentiunt ego non contradico
1213, Brief von Erzbischof Johan von Meran an Palatin Bánk von Bor-Kalán

Offline Huszar

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4718
Re: Baubericht 1/16 Samurai von Miniart
« Antwort #2 am: 08 März 2015, 09:27:06 »
Hallo,

Sooo... Die "Mons" haben ihre Farbe bekommen. Die Konfetti-Idee hat sich als nicht besonders gut erwiesen, stinknormales Büropapier ist zu dick und rigide, einerseits bleibt ein Rand zurück, andererseits können die Falten der Kleidung nicht komplett nachgebildet werden. Für die Beine gehts noch (Grössenteils durch den Panzer verdeckt, und wenig Falten), für die Arme und den Torso musste ich es freihändig machen. Ein Loch in ein Stück Papier machen, und es dann als Schablone nutzen funktionierte auch nicht...

Zu der Lederschürze:
Grundfarbe ist Revell 383, die Rillen hab ich mit Humbrol 98 hervorgehoben, die eingenehten Platten sind Gunmetal (von Italeri).

Pelzschuhe:
Grundfarbe ist Humbrol 160, tiefere Stellen mit 98 bemalt, und das Ganze dann mit 29 etwas aufgehellt.

Panzerteil:
Grundfarbe ist glänzend SChwarz, die Stoffteile gelb und grün (derzeit nur die erste Lage fertig). Diese sind im Original aufgenäht, und nicht durchgängig, zwischen den einzelnen Fäden ist die lackierte Oberflähe sichtbar!

mfg

alex
Reginam occidere nolite timere bonum est si omnes consentiunt ego non contradico
1213, Brief von Erzbischof Johan von Meran an Palatin Bánk von Bor-Kalán

Offline Huszar

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4718
Re: Baubericht 1/16 Samurai von Miniart
« Antwort #3 am: 14 März 2015, 11:23:19 »
Moin, Moin,

Nachster Update.

Habe diese Woche die vergoldeten Teile bemalt, dazu die "Mons" fertig bekommen, und auch noch den Gürtel und das rechte Bein zusammengesetzt.
Bin auch weit genug, um einige "Trockendurchläufe" bei der Zusammensetzung machen zu können.

Fazit: Passgenauigkeit ist unter aller Sau, bei den Beinen (Unterschenkel zu Fuss, Unterschenkel zu Oberschenkel), bei Gürtel (wieder 5 Teile, davon zwei mit den Schwertscheiden zusammengegossen) und beim Helm (Helm und Nackenschutz) wird es zu einem massiven Einsatz von Spachtelmasse kommen müssen - Löcher von einigen mm! Bei all den Falten, schlecht zugänglichen Punkten? Viel Spass!

mfg

alex
Reginam occidere nolite timere bonum est si omnes consentiunt ego non contradico
1213, Brief von Erzbischof Johan von Meran an Palatin Bánk von Bor-Kalán

Offline Huszar

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4718
Re: Baubericht 1/16 Samurai von Miniart
« Antwort #4 am: 20 März 2015, 16:11:46 »
Hallo, Leuts,

der nächste Update.

Hab die Beine "montiert", die Sache wird seeehr viel Spachtelmasse verschligen, teilweise existieren Löcher, wo ich eine Nadel reinkriege...

Auch sind die Harnischteile praktisch fertig zum Zusammenbau, die Farben sind Humrol 24 (gelb), 101 (Grün), 73 (ziegelrot) und 118 (sandgelb). Beim Helm ist der Nackenschutz auch angefügt, und auch hier wieder: passt nicht wirklich, rann an die Spachtelmassen!

mfg

alex
Reginam occidere nolite timere bonum est si omnes consentiunt ego non contradico
1213, Brief von Erzbischof Johan von Meran an Palatin Bánk von Bor-Kalán

Offline Huszar

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4718
Re: Baubericht 1/16 Samurai von Miniart
« Antwort #5 am: 28 März 2015, 11:29:56 »
Moin, Moin,

Nächster Update.

Hab jetzt Beine und "Rock" fertiggebaut, kann ich nur sagen, "passungenauigkeit" ist noch untertrieben. Weder Geometrie, noch Grösse stimmten beim Gürtel und Hüfte, trotz massivster Feilerei und wiederholter Demontage wollte es einfach nicht passen. Vorne und hinten beträgt die Entfernung zwischen den Teilen einige mm, seitlich mussten einige mm weggefeilt werden - und es passt immernoch nicht so recht. Dazu müsste ich auch von den Beinen - und nicht nur von der Hüfte! - Material wegnehmen.
Habs dann "nicht perfekt" gemacht, dicke Kleberschicht und Füllmaterial, damits nicht auseinanderfällt. Hoffentlich hälts...

Beiläufig hab ich den Kopf fertig bemalt, und auch den Helm beendet. Den Scherz mit der Aufschrift auf dem Helm konnte ich aber nicht widerstehen  :-D

Ich glaube, jetzt wirds schnell gehen, Bemalung ist praktisch fertig, muss nur noch die Teile zusammensetzen. (wenn alles passt, natürlich...).

mfg

alex
Reginam occidere nolite timere bonum est si omnes consentiunt ego non contradico
1213, Brief von Erzbischof Johan von Meran an Palatin Bánk von Bor-Kalán

Offline Huszar

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4718
Re: Baubericht 1/16 Samurai von Miniart
« Antwort #6 am: 06 April 2015, 11:46:08 »
Moin, Moin,

Mein letzter Update, bin übers WE fertig geworden.

Zusammenbau des Oberkörpers war verglichen mit anderen Teilen recht einfach, lediglich an den Schultern war etwas extra Arbeit nötig. Und an den Händen... Der Schwertgriff ist oval, blöder Weise passt es so nicht zu den Armen - und wenns umgekehrt gemacht wird (also zuerst an die Arme befestigt), haben wir einige mm Luft zwischen den beiden Teilen des Griffs... Da war einige Arbeit und Anpasserei nötig!

Blöd ist beim Bausatz, dass keine Basis mitgeliefert wird, also entweder extra kaufen, oder selbst anfertigen. Ich selbst hab einfach den Deckel Dose Instant-Tee genommen, und es neutral grau angestrichen...

Mein Fazit:
Absolut NICHT für Anfänger geeignet!
Für mich wars die 7. 1/16-Figur, dazu einige 1/35, und massenweise Flieger, und trotzdem stand ich manchmal der Verzweiflung nahe.

WENN jemand von Modellbau Ahnung hat, kommt dann aber etwas sehr feines heraus, und ich muss gestehen, richtige Profis könnten sogar viel mehr rausholen, als ich dazu befahigt bin (weitere Detaillierung und Ornamentierung des Panzers, der Kleidung, der Schwerter, usw, usw.). Und schliesslich ist diese Figur genau 50% der 1/16er Samuraifiguren auf dem Weltmarkt, man hat also was schön exotisches auf dem Regal  :-D
(leider gibts keine 1/16er Wikinger - oder ist mir keines bekannt - das andere Interesse meines Kumpels sind die Nordmänner  :-D)


sooo...
Kritik? Meinungen?

mfg

alex
Reginam occidere nolite timere bonum est si omnes consentiunt ego non contradico
1213, Brief von Erzbischof Johan von Meran an Palatin Bánk von Bor-Kalán

Offline charlie096

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 43
  • Segelschiff im bau
Re: Baubericht 1/16 Samurai von Miniart
« Antwort #7 am: 06 April 2015, 16:26:14 »
schöne Statur, mein Bruder interresiert sich für die Kultur der Japaner

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Baubericht 1/16 Samurai von Miniart
« Antwort #8 am: 08 April 2015, 10:10:45 »
Ist schön geworden  top
Grimmiger Zeitgenosse, man kann am Gesichtsausdruck fast erkennen dass er versessen drauf ist einem das werte Haupt abzuschlagen.

Ich finde es immer wieder toll wie viele Ausprägungen das schöne Hobby Modellbau doch hat  :-)

Gruß Sebastian