collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M  (Gelesen 62210 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline der erste

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1497
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #75 am: 03 September 2015, 13:46:36 »
Nicht, das wir uns hier falsch verstehen. Firmen aus den genannten Ländern liefern nach wie vor, halten geschlossene Verträge ein und schließen neue ab.  Wie auf der Messe gesehen. Und in Moskau, auf Flugzeugausstellung "MAKS 2015" war es genau so.

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #76 am: 03 September 2015, 14:24:01 »
no politics?

Offline der erste

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1497
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #77 am: 03 September 2015, 15:02:46 »
???? :?

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #78 am: 03 September 2015, 15:08:17 »
...mir schien es so als würde das Thema hier in ein nicht erwünschtes Politikthema abdriften, deshalb meine als Erinnerung gedachte "Frage".

Offline der erste

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1497
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #79 am: 03 September 2015, 16:21:31 »
Bestimmte Sachen kann man ja nun mal nicht trennen. Ist schließlich alles irgendwie mit der Politik verbunden.

Offline olpe

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2158
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #80 am: 03 September 2015, 20:52:11 »
...mir schien es so als würde das Thema hier in ein nicht erwünschtes Politikthema abdriften, deshalb meine als Erinnerung gedachte "Frage".
Hallo,
nun, ich denke, dass das Abklopfen des wirtschaftspolitischen Umfeldes eines oder mehrerer marinebezogener posts nicht zu einer prinzipiellen Abdrift in Richtung einer political incorrectness führt. Unschön waren und sind nur die möglichen Entgleisungen der Diskutanten in der Vergangenheit ... 

Was nun? Eigene Produktion oder andere Importe?
hier bin ich der Auffassung, Russland wird zweigleisig fahren ... bzw. ist bereits in dieser Form unterwegs. Bevor eigene Produkte an Stelle von sanktionierter Technik zur Verfügung steht, werden auch Importe aus anderen der russischen Föderation nahestehenden Ländern favorisiert ... auch wenn in beiden Fällen ggf. Einbußen im Hinblick auf die Leistungsfähigkeit in Kauf genommen werden muß oder werden wird ...
Siehe auch: http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,15063.msg271377.html#msg271377
Grüsse
OLPE

« Letzte Änderung: 03 September 2015, 21:06:32 von olpe »

Offline Tostan

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1341
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #81 am: 04 September 2015, 07:03:34 »
Nicht, das wir uns hier falsch verstehen. Firmen aus den genannten Ländern liefern nach wie vor, halten geschlossene Verträge ein und schließen neue ab.

Wenn sich die Situation zuspitzt, kann es schnell in Richtung eines neuen "COCOM" gehen, ich denke mal Russland wird auch diese Länder als unsichere Lieferanten einstufen und versuchen sich von ihnen abzunabeln.

...mir schien es so als würde das Thema hier in ein nicht erwünschtes Politikthema abdriften, deshalb meine als Erinnerung gedachte "Frage".
Hallo,
nun, ich denke, dass das Abklopfen des wirtschaftspolitischen Umfeldes eines oder mehrerer marinebezogener posts nicht zu einer prinzipiellen Abdrift in Richtung einer political incorrectness führt.

Meiner Ansicht nach muss man bei solchen Themen die Wirtschaftlichen Rahmenbedingungen abklopfen um die Realisierbarkeit der Meldungen einschätzen zu können, sonst muss man sich den selben Vorwurf gefallen lassen wie diverse Szenaristen im historischen Umfeld welche zum Beispiel alternative Kriegsmarine-Baupläne entwerfen(dreihundert Front-U-Boote bei Kriegsbeginn etc.), ohne die Wirtschaft zu beachten.

Militär, Wirtschaft und Politik sind nun mal eng verwoben. Und wenn wir alle daran denken, dass der Ton die Musik macht, hoffe ich mal dass es nicht zu neuen Streitereien führt.

Tostan

Offline Kaschube_29

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1001
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #82 am: 29 Oktober 2015, 23:05:05 »
Moin Moin,

gegenwärtig ist die Fregatte „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“) in der Ostsee auf See im Rahmen der Staatlichen Erprobungen; hierbei wurden unter anderem auch Artillerieschießen und Schießen mit dem Luftabwehrkomplex "Shtil´" ("Штиль") durchgeführt. Dazu wurde auch ein interessantes Video veröffentlicht (unter dem Blatt Video [Видео] anzuklicken:

http://function.mil.ru/news_page/country/more.htm?id=12062143@egNews

Geplant ist immer noch, die „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“) und die Bau-Nr. 2 „Admiral Essen“ („Адмирал Эссен“) noch in diesem Jahr an die russische Seekriegsflotte zu übergeben...

Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)
 

Offline Kaschube_29

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1001
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #83 am: 11 Dezember 2015, 08:15:05 »
Moin Moin,

nachdem eine gewisse Zeit verstrichen ist, wieder eine Momentaufnahme zu den Neubauten des Projekts 11356 für die russische Seekriegsflotte:

Quelle flotprom.ru vom Donnerstag, den 10.Dezember 2015 (08.02):

Die Erprobungen der „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“) finden in der Nordflotte statt

Das Typschiff des Projekts 11356 „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“), das auf dem „Pribaltischen Schiffbauwerk «Jantar»“ (OAO PSZ „Yantar´“ = otkrytoye aktsionernoye obshchestvo „Pribaltiyskiy sudostroitelnyy zavod «Yantar´»“ [OAO ПCЗ „Янтарь“ = oткрытое акционерное общество „Прибалтийский судостроительный завод «Янтарь»“]) gebaut wurde, hat die erste Etappe der Staatlichen Erprobungen abgeschlossen und bereitet sich zum Beginn der zweiten Etappe vor.

Die zweite Etappe der Staatlichen Erprobungen des Kriegsschiffs wird in Übungsgebieten der Nordflotte stattfinden, wohin das Wachschiff (SKR = storozhevoy korabl´ [CKP = cтopoжевой корабль])  „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“) Mitte Dezember laufen soll. Eine derartige Entscheidung traf das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation, weil der Bereich der Ostsee, in dem die erste Etappe stattfand, nicht gestattet, alle Waffenarten des Kriegsschiffs zu erproben. Beispielsweise stehen im Norden die Erprobungen des Raketenkomplexes „Kalibr-NK“ („Калибр-НК“) an, teilt der „Jantar´“-Pressedienst mit.

Zum Abschluß der Staatlichen Erprobungen kehrt das Wachschiff „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“) zum „Pribaltischen Schiffbauwerk «Jantar´»“ zurück, wo die Vorbereitung zur Übergabe in den Bestand der russischen Seekriegsflotte beginnt.

Das Wachschiff „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“) wurde am 18.Dezember 2010 auf Kiel gelegt und am 14.März 2014 zu Wasser gelassen; die Staatlichen Erprobungen des Kriegsschiffs begannen am 14.Oktober 2015.

Das anfängliche Übergabedatum der „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“) an die russische Seekriegsflotte war für den August 2015 eingeplant, aber es wurde im Zusammenhang mit dem Austausch von defekten Kühlern des Haupttriebwerks verschoben.

Entsprechend zwei Verträgen, die mit dem Verteidigungsministerium der Russischen Föderation unterzeichnet wurden, wird die PSZ „Yantar“´ eine Serie von sechs Wachschiffen des Projekts 11356 bauen, die von der Offenen Aktiengesellschaft „Nördliches Entwurfs- und Konstruktionsbüro“ (OAO „Severnoye PKB“ = otkrytoye aktsionernoye obshchestvo „Severnoye proyektno-konstruktorskoye byuro“ [OAO „Ceвepное ПKБ“ = oткрытое акционерное общество „Ceвepное проектно-конструкторское бюро“]) entwickelt wurden.



Hier ist diese Meldung im Original nachzulesen: http://flotprom.ru/2015/%D0%AF%D0%BD%D1%82%D0%B0%D1%80%D1%8C37/




Damit ist nach meiner Schätzung vor Mitte 2016 nicht mit dem Eintreffen des Neubaus „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“ [gegenwärtig führt sie die Bordnummer 745]) in der Schwarzmeerflotte zu rechnen. Im Bereich der Nordflotte rechne ich (witterungsbedingt) nicht mit dem zügigen Durchlaufen der notwendigen Erprobungen, vor allem des Starts der „Kalibr“-Flugkörper gegen See- und Landziele (es gibt ja auch noch die Variante gegen Unterseeboote, die meiner Ansicht nach auch hier zu finden sein sollte und dann auch zu erproben ist).

Das Schwesterschiff „Admiral Makarov“ („Адмирал Макаров“ [Bau-Nr. 2]) führt gegenwärtig die Bordnummer 751 und hat inzwischen auch die Werftprobefahrten aufgenommen; eine Übernahme  durch die russische Seekriegsflotte vor Mitte 2016 ist nicht zu erwarten...

Die Kiellegung der Bau-Nr. 6 Ende 2015 geisterte immer wieder in den Medien herum, aber bisher gibt es noch keinen Vollzug...

Also können die Marinen an den Ostseeausgängen in nächster Zeit einen weiteren Fregattenneubau der russischen Seekriegsflotte in Richtung nördliches Eismeer vorbeilaufen sehen...

Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)


Offline Kaschube_29

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1001
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #84 am: 02 Januar 2016, 23:05:55 »
Moin Moin,

inzwischen sind wieder neue Meldungen zu diesem Projekt aufgetaucht, wie hier am 30.Dezember 2015 veröffentlicht wurde:


Quelle flotprom.ru vom Mittwoch, den 30.Dezember 2015 (17.01):

Die „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“) hat die Staatlichen Erprobungen erfolgreich abgeschlossen

Die neueste russische Fregatte des Projekts 11356 „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“) hat am Mittwoch, den 30.Dezember die Staatlichen Erprobungen abgeschlossen, nachdem im Norden mit den aerodynamischen Flugkörpern „Kalibr“ („Калибр“) geschossen wurden.
Dies teilte dem FlotProm-Korrespondenten der Pressesekretär des „Pribaltischen Schiffbauwerk «Jantar»“ (PSZ „Yantar´“ = „Pribaltiyskiy sudostroitelnyy zavod «Yantar´»“ [ПCЗ „Янтарь“ = „Прибалтийский судостроительный завод «Янтарь»“]) Sergej Michajlow (Сeргей Михайлов) mit.

„Heute wurden die Staatlichen Erprobungen der «Admiral Grigorovich» («Адмирал Григорович») im Norden abgeschlossen. Sie hat dort die Flugkörperkomplexe «Shtil´» («Штиль») und «Kalibr» («Калибр») abgeschlossen. Alle verliefen erfolgreich und nun bereitet sich das Kriegsschiff zur Verlegung zurück nach Kaliningrad vor, wo sie in der ersten Januar-Dekade erwartet wird“, erklärte Michajlow.

Der Gesprächspartner von FlotProm merkte an, dass mit dem Eintreffen des Kriegsschiffs in Kaliningrad dessen Revision durchgeführt wird, wonach die Vorbereitung zur Übergabe der Fregatte an die Seekriegsflotte der Russischen Föderation erfolgt. Hierbei unterstrich Michajlow, dass das Hissen der Seekriegsflagge und die Unterzeichnung des Übernahme-Übergabeschriftstücks für den Februar eingeplant ist.

Die Staatlichen Erprobungen des Typschiffs des Projekts 11356 „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“) begannen im Oktober 2015 und im Dezember 2015 traf sie in der Nordflotte für die Durchführung der Erprobungsschießen ein. Zunächst war das Datum der Übergabe der ersten Fregatte an die russische Seekriegsflotte für August 2015 eingeplant, wurde aber im Zusammenhang mit dem Austausch von defekten Kühlern des Haupttriebwerks verschoben. Ende Dezember 2015 teilte der stellvertretende Verteidigungsminister Jurij Borisow (Юрий Борисов) mit, dass die Kriegsschiffe des Projekts 11356 „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“) und „Admiral Essen“ („Адмирал Эссен“) erst im Jahre 2016 übergeben werden.

FlotProm-Auskunft

Der Flugabwehr-Raketenkomplex „Shtil´“ („Штиль“) ist ein bordgestütztes mehrkanaliges Flugabwehr-Raketenkomplex mit Senkrechtstart. Er ist für die Durchführung der Rundumverteidigung eines Kriegsschiffs gegen alle Luftangriffsmittel vorgesehen, darunter auch für das Abweisen von massierten Flugkörper- und Luftangriffen, wie auch für das Zufügen von Schlägen auf Land- und Überwasserziele vorgesehen.

Der Flugkörperkomplex „Kalibr“ („Калибр“) kann sowohl Seeziel- und U-Bootabwehrflugkörper verschießen, als auch Flugkörper gegen Landziele einsetzen. Die Geschosse können sowohl einzeln, als auch im Salvenschuß verschossen werden. Der Komplex erhielt nach seinem Einsatz durch Kriegsschiffe der Kaspischen Flottille gegen syrische Kämpfer eine große Bekanntheit.


Hier ist diese Meldung im Original nachzulesen: http://flotprom.ru/2015/%D0%AF%D0%BD%D1%82%D0%B0%D1%80%D1%8C42/


Wenn alles nach diesem Szenarium verläuft, dann rechne ich im April 2016 mit dem Erscheinen der neuen Fregatte „Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“) im Bereich des Mittelmeeres (und damit auch im östlichen Bereich vor der syrischen Küste).

Das Schwesterschiff „Admiral Essen“ („Адмирал Эссен“) führt im Bereich der Ostsee noch den abschließenden Teil der Werftprobefahrten durch und wird dann mit den Staatlichen Erprobungen beginnen. Ein „Abstecher“ in die Nordflotte wird auch bei diesem Schiff zu erwarten sein; voraussichtlich Mitte 2016 wird sie dann im Mittelmeer (und später im Schwarzen Meer) auftauchen...

Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)

Offline olpe

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2158
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #85 am: 03 Januar 2016, 00:00:29 »
Hallo,
... danke für die Info's ...  :MG:
Grüsse
OLPE

Offline Kaschube_29

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1001
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #86 am: 12 Februar 2016, 00:39:29 »
Moin Moin,

inzwischen ist in einer russischen Zeitung der Termin zum Hissen der Seekriegsflagge auf dem Typschiff des Projekts 11356

Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“)

mit dem „Tag des Vaterlandsverteidigers“ („День защитника Отечества“) angegeben worden,

der in der Russischen Föderation am jährlich am 23.Februar begangen wird.


Für den März erwarte ich dann die Verlegungsfahrt ins Mittelmeer (usw.)...


Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)

Offline Kaschube_29

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1001
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #87 am: 12 Februar 2016, 23:35:00 »
Moin Moin,

inzwischen sind heute neue Meldungen veröffentlicht worden, nach denen das Hissen der Andreasflagge (der russischen Seekriegsflagge) auf der Fregatte /dem Wachschiff

„Admiral Grigorovich“ („Адмирал Григорович“)

in der ersten Märzdekade dieses Jahres (2016) erfolgen wird.

Hier sind diese Meldungen nachzulesen:
http://ria.ru/defense_safety/20160212/1373391994.html
http://tass.ru/armiya-i-opk/2661829

Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)
 
« Letzte Änderung: 12 Februar 2016, 23:42:01 von Kaschube_29 »

Offline Kaschube_29

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1001
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #88 am: 02 März 2016, 01:12:51 »
Moin Moin,

inzwischen kam eine weitere Präzisierung bezüglich der Übergabe der „Admiral Grigorovich“(„Адмирал Григорович“)  an die russische Seekriegsflotte:

Quelle tass.ru vom Dienstag, den 01.März 2016 (17.32):

Die Fregatte „Admiral Grigorovich“(„Адмирал Григорович“) wird der russischen Seekriegsflotte am 10.März übergeben

Kaliningrad, 01.März – TASS-Korrespondent Wladimir Nujakschew (Владимир Нуякшев). Die Typfregatte des Projekts 11356 „Admiral Grigorovich“(„Адмирал Григорович“), die für die Schwarzmeerflotte vorgesehen ist, wird der russischen Seekriegsflotte am 10.März übergeben. Dies teilte am Dienstag der Pressesekretär des das Kriegsschiff bauenden „Pribaltischen Schiffbauwerks «Jantar»“  Sergej Michajlow (Сергей Михайлов) mit.

„Am Donnerstag, den 10.März, wird an Bord der «Admiral Grigorovich» («Адмирал Григорович») das Übernahme-Übergabeschriftstück unterzeichnet... Und am Freitag, den 11.März, findet die feierliche Zeremonie des Hissens der Seekriegsflagge statt“, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

Am Dienstag lief die Fregatte auf die Ostsee aus. „Das war das Kontrollauslaufen des Kriegsschiffs auf See nach dem Abschluß der Revision auf der Werft. Die Übergabemannschaft und die Besatzung haben ein weiteres Mal, dieses Mal unter der Bedingungen einer Fahrt, die Überprüfung aller Systeme der Fregatte ausgeführt und ihre spezifizierten Charakteristika bestätigt“, erklärte der Vertreter der Werft.

Die „Admiral Grigorovich“(„Адмирал Григорович“) ist die erste von sechs Fregatten für die Schwarzmeerflotte. Sie wurde Ende 2010 auf Kiel gelegt und im Frühling 2014 zu Wasser gelassen. Anfang 2016 begannen die Staatlichen Erprobungen des zweiten Kriegsschiffs dieser Klasse, der „Admiral Essen“(„Адмирал Эссен“). Es wird erwartet, dass sie bis Ende des Jahres den Bestand der russischen Seekriegsflotte auffüllt.

Die Wasserverdrängung der Fregatten des Projekts 11356 beträgt 4.000 t, die Fahrgeschwindigkeit erreicht 30 kn, die Autonomie der Fahrt 30 Tage. Diese Kriegsschiffe sind mit dem Raketenkomplex „Kalibr-NK“ („Калибр-НК“), dem Flugabwehr-Raketenkomplex „Shtil´-1“ („Штиль-1“) und dem Raketen-Artilleriekomplex „Palash“ („Палаш“), dem Artilleriegeschütz A-190 im Kaliber 100 mm, Torpedo- und U-Bootabwehrwaffen ausgestattet. Außerdem trägt jedes Kriegsschiff einen Hubschrauber.


Hier ist die Meldung im Original nachzulesen: http://tass.ru/armiya-i-opk/2708931



Damit führt die Einheit ab dem 11.März 2016 das russische Andreaskreuz und wird dann bald in das Mittelmeer und dann das Schwarze Meer verlegen... Mal sehen, wer in Rußland der Ehrengast dieser Zeremonie sein wird...


Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)

Offline der erste

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1497
Re: Krivak I, II, III, und das neue Projekt 11356R/M
« Antwort #89 am: 11 März 2016, 09:29:32 »
Gestern wurde das Übergabe Protokoll des Schiffes unterschrieben. Heute wurde die Seekriegsflagge auf der "Admiral Grigorovitsch" in Anwesenheit der Chefs der Schwarzmeerflotte, Admiral Witko, gehisst. Damit ist das erste Schiff der neuen Serie an die  Flotte übergeben worden und wird wohl in den nächsten Tagen die Verlegung in das Schwarze Meer beginnen.
http://tass.ru/armiya-i-opk/2729082
http://tass.ru/armiya-i-opk/2730449
http://tvzvezda.ru/news/forces/content/201603102204-fr7e.htm
« Letzte Änderung: 11 März 2016, 11:37:26 von der erste »