collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?  (Gelesen 7861 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« am: 24 November 2014, 17:22:42 »
Hallo zusammen,

aus Spaß an der Freude baue ich gerade zwischendurch an einem kleinen RC Hafenschlepper. Entstehen soll ein Dampfschlepper um 1930/1940.
Hier gibt es wunderschöne Bilder von vielen verschiedenen Schleppern:
Hamburger Fotoarchiv
(links etwas runterscrollen, z.B. so etwas wie auf 181_03 stelle ich mir vor)

Mein Hafenschlepper (Paul  :-)) folgt keinem konkreten Vorbild und entsteht aus einem Rumpf für einen amerikanischen Hafenschlepper. Denke der Deckssprung ist etwas zu extrem, aber das macht nix. Jetzt aber die Frage wie man ihn ordentlich bemalt. Auf den Bildern sehen die meist recht düster aus. Unterwasserschiff im bekannten rotbraun, und dann? Überwasserschiff Schwarz? Oder ein dunkles Grau? Und wie sah denn ein (Stahl)Deck aus?

Das ganze soll keine Doktorarbeit sein, sondern nur ein bisschen Spaß zwischendurch und irgendein fahrbares Ergebnis bringen. Auch werden nicht ohne Ende viel Details auf dem Schlepper Platz finden. Ist erstens eine Gewichtsfrage (160 Gramm ist die absolute Obergrenze um noch etwas seefest zu sein, deshalb kann ich Messing nur bedingt einsetzen, Aufbauten baue ich aus 0,5 mm Polystyrol. Wenn noch was reinkommt dann ein Dampferzeuger, damit es ordentlich qualmt) und zweitens soll er viel eingesetzt werden (und große Modelle schleppen) und wird bestimmt mehr als einmal absaufen oder von einem Großen gerammt/überlaufen.
Wie soll ich ihn bemalen? Was meint Ihr?

Hier gibt es ein paar mehr Bilder von meinem Schlepper:
https://www.icloud.com/photostream/de-de/#A55Uzl7VdQcZM

Gruß Sebastian
« Letzte Änderung: 24 November 2014, 17:34:26 von JotDora »

Offline Bugsierstefan

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 676
Re: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« Antwort #1 am: 25 November 2014, 19:36:46 »
Moin,

interessante Idee, aus dem Revell Modell eines US Hafenschleppers einen alten deutschen Dampfhafenschlepper zu machen! :-o
Den Deckssprung kann man aber ruhig so lassen, es gab zu dem von dir gewünschten Zeitraum durchaus Dampfschlepper mit ähnlichen Deckssprüngen.
Zum Anstrich lässt sich folgendes sagen: Mit einem mattschwarzen Überwasserschiff und dem rostroten Unterwasserschiff liegst du fast immer richtig! Die Aufbauten waren oftmals dunkelbraun(Seitenwände) mit weiß abgesetzten Brücken und Brückennocken, (und das nicht nur bei Bugsier).
Die Decks waren fast immer in einem dunklem Grau gehalten. Ein evtl. vorhandener Mast hinter dem Schornstein wurde meistens in Eigenregie der Besatzungen schwarz in Höhe des Schlotes abgesetzt, um der ewigen Verschmutzung durch die Abgasfahne vorzubeugen, denn in der Regel waren die Masten weiß. Und damit Jan Seemann nicht immer am Mast Farbe waschen muss.......wurde dort gleich schwarz gepönt. :-D
Die Röhrenschornsteine waren fast ausnahmslos schwarz, nur änderte sich immer das Reedereizeichen.......die Trossenbügel/Abweiser auf dem Achterdeck waren eigentlich auch immer schwarz. Bei meinem Modell des Bugsier 3 (ja ich weiß, ist ein Bau aus den 50er Jahren), waren diese anfangs Hellgrau, wurden aber schnell der schwarzen Rumpffarbe angepasst, denn die Schlepptrosse hinterließ darauf ihre Spuren und der Inspektor mochte das auf dem hellen Grau nicht sehen........und man wollte ja nicht ewig pönen. Also schwarz die Dinger!
Schlepphaken usw. auch schwarz!
Reifen als Fender wurden mittels Ketten befestigt, ein Werftgrandi im Ruhestand erzählte mir die bei Bugsier übliche Praxis sei gewesen, in die Lauffläche der Reifen ein Loch hineinzubrennen, in welches ein Stahlauge geschraubt wurde. Dieses wurde dann mit einem Schäkel an eine in das Schanzkleid verschweißte Kette geschäkelt. Hintergrund war, das Reifenfender, welche mit einem Tampen befestigt waren, nach kurzem Reiben an einem Schiffsrumpf abrissen und versanken. Mit der Kettenmethode war alles haltbarer.
Viel Spaß beim Bau und stelle mal ein paar Bilder ein!

Viele Grüße!

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« Antwort #2 am: 25 November 2014, 19:57:33 »
Hi Stefan,

vielen Dank, das nenne ich mal eine umfassende Antwort  :-)
Etwas im Stress, deshalb nur kurz:
Das deckt sich so ziemlich mit dem was ich mir mittlerweile zurecht gelegt hatte. Unterwasserschiff war ja bereits klar, Überwasserschiff hauptsächlich schwarz, mit grauem/dunkelgrauem Deck, dunkelbraunen Aufbauten und evtl. weißer Brücke/Steuerhaus.

Denke so werde ich es machen. Ja, der Rumpf ist der des Revell Lucky XI Bausatzes. Den wollte ich dann aber irgendwie doch nicht bauen.

Anbei ein Bild, neue Bilder stelle ich immer im Fotostream ein, siehe:
https://www.icloud.com/photostream/de-de/#A55Uzl7VdQcZM

Der Aufbau ist bisher nur ein Testbau und passt noch nicht so ganz

Gruß und einen schönen Abend

Sebastian

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« Antwort #3 am: 16 Februar 2015, 12:38:31 »
Hallo,

ging ja lange nichts vorwärts, aber jetzt hatte ich mal wieder Lust etwas am Schlepper weiter zu bauen. Als Fahrmodell hat er mittlerweile die ersten vorsichtigen Schritte gemacht, als Eisbrecher ist er aber nicht zu gebrauchen  :-D
Bin noch nicht sicher ob die Motorisierung nicht doch etwas zu schwachbrüstig ist. Das wird sich bei den ersten richtigen Schleppversuchen mit was Großem zeigen.

Anbei ein Bild vom aktuellen Bauzustand. Ich habe den Rumpf und Schornstein nochmal komplett entlackt und beides neu lackiert. Dabei habe ich eher zufällig Obi - Lux Isolierklebeband als tolles Abklebe - Klebeband bei Lackierarbeiten entdeckt. Kostet glaube ich so gut wie nichts, lässt sich gut in Kurven legen und gefühlt beliebig oft korrigieren.

Das Modell hat sich etwas vom "historischen" entfernt, da die Aufbauten jetzt weiß geworden sind. In braun haben sie mir einfach nicht gefallen und verkünsteln will ich mich bei dem Schlepper nicht, den brauche ich gerade dann wenn ich an anderer Stelle nicht weiter weiß und dann will ich einfach drauf los bauen, dabei bleibt manchmal so das eine oder andere auf der Strecke... da das Teil aber nur ein "Fun" Modell ist erlaube ich mir da ein paar Spinnereien.

Als nächstes bekommt noch das Steuerhaus eine Holzverkleidung und ich werde mich mal mit Pastellkreide am dezenten Altern versuchen. Mal schauen wie er dann ausschaut. Denke der Schornstein ist zu hoch und zu massig, aber  irgendwie gefällt er mir so. Wahrscheinlich werde ich die Aufbauten irgendwann nochmal komplett neu bauen, aber mit den aktuellen wird er dann erstmal i.D gestellt und darf im Sommer ein paar Mal ins Wasser.
Am liebsten würde ich sie aus Messing oder Leiterplatte (steige gerade ins Leiterplattenbusiness ein  8-)) bauen, mit dem PS komme ich aktuell noch nicht so gut klar. Messing oder Leiterplatte wird aber aus Gewichtsgründen ausscheiden.

Gruß Sebastian

P.S. hier wie immer weitere Bilder: https://www.icloud.com/photostream/de-de/#A55Uzl7VdQcZM (Bilder sind teilweise riesig... Apple hat entschieden dass das so zu sein hat  :/DK:)
P.P.S. das Panzerschiff Deutschland Modell ist übrigens nicht von mir gebaut, sondern ist ein älteres Modell von von Jürgen Waldmann. Aktuell ist es der Eyecatcher in meiner Werft und bis BS soweit ist wird es wohl noch einige Zeit dauern :-)

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4006
Re: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« Antwort #4 am: 16 Februar 2015, 17:11:46 »
Moin Sebastian,

ist der Schornstein vom Schlepper vom Umfang und Größe nicht ein bischen überdimensioniert :?
Mein Empfinden. :-)

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...


Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4006
Re: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« Antwort #6 am: 16 Februar 2015, 17:21:40 »
...na gut, für`n Dampfschlepper lass ich die Höhe mal gelten, aber der Durchmesser muss schlanker werden. Setz dann aber noch ein ordentlichen Mast zur Schornsteinhöhe. :O/Y

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« Antwort #7 am: 17 Februar 2015, 10:09:20 »
Hey Ronny,

nagut, hast wohl Recht. Ich werde mal noch einen Schornstein mit geringerem Durchmesser bauen und dann hier Vergleichsbilder einstellen.  :-)

Gruß Sebastian

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« Antwort #8 am: 21 Februar 2015, 17:05:39 »
Hey Ronny,

besser?


Gruß Sebastian

Offline Bugsierstefan

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 676
Re: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« Antwort #9 am: 14 März 2015, 18:17:45 »
 top

Ja, eindeutig besser in den Proportionen! Sieht wirklich gut aus der Kleine!

 :MG:

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« Antwort #10 am: 14 März 2015, 19:41:34 »
Hi,

ja, ich finde er ist historisch nicht sehr akkurat und das Ergebnis ist qualitativ eher bescheiden, aber das Schlepperlein hat einen eigenen Charme entwickelt und bleibt jetzt so. Auf den Fotos ist der fast endgültige Stand zu sehen. Vorne wird die schwarze Zierlinie noch korrigiert oder entfernt, einen Namenszug (Paul  :-)) bekommt er noch, eine Flagge (wohin auch immer) und ein wenig gealtert wird er, dann bleibt er so.

Will aber irgendwann nochmal einen Schlepper in der Größe bauen, dann aber richtig gut, aber Paul wird jetzt erstmal die Seen hier in der Umgebung unsicher machen und sich daran versuchen ein großes Modell zu schleppen.

Weitere Bilder wie immer hier: https://www.icloud.com/photostream/de-de/#A55Uzl7VdQcZM

Gruß Sebastian

P.S. der Schäkel ist natürlich völlig daneben, aber die Schleppleine soll auf keinen Fall flöten gehen. Vielleicht finde ich irgendwann noch einen passenderen Karabiner

Offline Bugsierstefan

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 676
Re: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« Antwort #11 am: 08 April 2015, 21:54:43 »
 top

jetzt erst gesehen! Sieht richtig gut aus. Ein typisches Arbeitspferd in allen deutschen Häfen zu jener Zeit!

 :MG:

Online Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16509
  • Always look on the bright side of Life
Re: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« Antwort #12 am: 08 April 2015, 22:13:57 »
moin,

ein Vorschlag für eine schöne Schornsteinmarkierung und Flagge (leider nicht deutsch)  :wink:
http://www.crwflags.com/fotw/flags/be~hfurs.html

Gruß, URS
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« Antwort #13 am: 09 April 2015, 09:13:48 »
Hi Stefan,

danke  :-)
Der Schlepper ist mittlerweile zwar schon einmal abgesoffen (bzw. wurde durch das Rennboot eines Jungen versenkt, jetzt suche ich ein kindfreies Gewässer), ist nun aber wieder klar.

@Urs:  :MLL: :MLL:
Mir schwebt da die Anlehnung an irgendetwas historisches vor, in dem ich das "Dock 5" irgendwie unterbringen kann. So etwas wie eine "Werftflagge".

Gruß Sebastian

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4006
Re: Historischer Dampfschlepper - welche Bemalungsvarianten?
« Antwort #14 am: 09 April 2015, 10:45:16 »
...so ist`s ok, Sebastian. Werde mit PAUL nen  Bierchen stemmen... :MG: top 

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...