collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Unterseebootsflottille Mützenbander?  (Gelesen 5609 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline amiklic1

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 4
Unterseebootsflottille Mützenbander?
« am: 09 Oktober 2014, 20:26:56 »
hallo,

Ich habe gerade gewonnen, diese Mützenbander.

Ich weiß, dass ich "Unterseebootsflottille I" stationiert war in Pola, und das war in "Unterseebootsflottille II" Cattaro.

Was ist die mit nur Text "Unterseebootsflottille Mittelmeer"?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe!




Andjelo
Kroatien

Offline DRAO

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #1 am: 09 Oktober 2014, 22:28:51 »
Moin, Moin

Ab dem 1. Dezember 1916 trugen alle U-Bootbesatzungen im Mittelmeer das Band
UNTERSEEBOOTS=FLOTTILLE MITTELMEER.
Vorher wurden die Bänder der  I. - IV. UNTERSEEBOOTS=FLOTTILLE getragen.

Dieses sind sehr grobe Angaben.
Genauere Informationen gibt es im Buch von Bernd Wedeking und Markus Bodeux:

Die Mützenbänder der Deutschen Marine 1815 - 1918.

Gruß
Carsten

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16361
  • Always look on the bright side of Life
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #2 am: 09 Oktober 2014, 23:31:05 »
moin, Carsten,
Ein herzliches Willkommen dem Fregatte Lübeck-Fahrer (oder -Fan) :MG:

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline amiklic1

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #3 am: 10 Oktober 2014, 08:48:16 »
DANKE!!!

Offline DRAO

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #4 am: 10 Oktober 2014, 18:22:07 »
Moin, Moin

@ Andjelo
Bitte schön, keine Ursache.

@ Urs
Ein ehemaliger LÜBECK-Fahrer.
Ich war von 1987 - 1993 an Bord der Schiffe.
War an der Außerdienststellung der "Lucky Lübeck" - F 224 und
an der Indienststellung der neuen "Lübeck" - F 214
als Besatzungsmitglied beteiligt.

Da bot sich das Rufzeichen der Schiffe als Username an.

Gruß
Carsten



Offline M-54842

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 512
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #5 am: 11 Oktober 2014, 10:31:38 »

Genauere Informationen gibt es im Buch von Bernd Wedeking und Markus Bodeux:
Die Mützenbänder der Deutschen Marine 1815 - 1918.

Gruß
Carsten

Weiß jemand, ob dieses Thema von den Autoren auch für die Zeit bis 1945 weiterbearbeitet wurde ?
Habe etliche Mützenbänder der KM vor 1939 und würde gern mehr erfahren.

Offline karli1

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #6 am: 11 Oktober 2014, 11:28:58 »
Moin,
  zu diesen Verfassern kann ich Deine Frage nicht beantworten.
Aber in den Buch:
von Horst Rivier "Die Mützenbänder der Deutschen Reichsmarine und Marine des III.Reiches 1920-1945" werden sie behandelt.
Allerdings werden sie hier nur aufgeführt.
Gruß

Offline DRAO

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #7 am: 11 Oktober 2014, 11:58:45 »
Moin, Moin

Es gibt 2 Bücher von Horst Revier

Die Mützenbänder der Kaiserlichen Deutschen Marine 1848 - 1920
und
Die Mützenbänder der Deutschen Reichsmarine und der Marine des III. Reiches 1920 - 1945

Beide Bücher sind von 1980. für die damalige Zeit (kein Internet) recht gut gemacht aber mit vielen Fehlern versehen.
Es sind mehr oder weniger einfach Übersichten der Mützenbänder aus der entsprechenden Zeit.

In Buch von Wedeking/Bodeux sind auch die Tragezeiten der einzelnen Bänder aufgeführt.
Es gab da einige Änderungen an Bändern für die Einheiten.
Z. B. gab es für einige Matrosen Artillerie Abteilungen folgende Bänder
zuerst
1. I. KAISERL. MATR. ARTILLERIE. I. 1.
dann
1. I. MATR. ARTILLERIE=ABTHL. I. 1.
später dann
1. I. MATR. ARTILLERIE=ABTL. I. 1.

Ob die beiden auch noch an einem Buch über die Bänder aus der Zeit
1920 - 1945 arbeiten ist mir nicht bekannt.
Ich persönlich würde es sofort kaufen.

@ M-54842
Eventuell kann ich aber ein paar Fragen zu den Bändern beantworten.

Gruß
Carsten
« Letzte Änderung: 11 Oktober 2014, 16:15:24 von DRAO »

Offline Seebatailloner

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 213
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #8 am: 11 Oktober 2014, 15:43:07 »
Ob die beiden auch noch an einem Buch über die Bänder aus der Zeit
1920 - 1945 arbeiten ist mir nicht bekannt.
Ich persönlich würde es sofort kaufen.
@ M-54842
Eventuell kann ich aber ein paar Fragen zu den Bändern beantworten.
Gruß Carsten

Als einer der beiden Autoren (Hallo Carsten  :-) ) kann ich mitteilen, daß ich mich aus persönlichen Gründen vom Projekt "Band 2" zurückgezogen habe.
Ich bin aber gerne bereit, Fragen zu Mützenbändern der Vorläufigen Reichsmarine, Reichsmarine und Kriegsmarine zu beantworten.

Bernd

Offline DRAO

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #9 am: 11 Oktober 2014, 16:24:53 »
Moin, Moin

Hallo Bernd  :-)

Schade, dass Du Dich zurückgezogen hast.
Ich habe die ganze Zeit auf den zweiten Band gewartet.

Aber wenn sich Fragen zu Mützenbänder ergeben, sollten diese hier auch
beantwortet werden können.

Gruß
Carsten

Offline Seebatailloner

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 213
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #10 am: 11 Oktober 2014, 17:56:49 »
Moin, Moin

Hallo Bernd  :-)

Aber wenn sich Fragen zu Mützenbänder ergeben, sollten diese hier auch beantwortet werden können.

Gruß
Carsten

Selbstverständlich gerne.

Bernd

Offline M-54842

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 512
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #11 am: 12 Oktober 2014, 13:10:50 »
@ M-54842
Eventuell kann ich aber ein paar Fragen zu den Bändern beantworten.
Gruß
Carsten

Hallo Carsten, vielen Dank für Dein Angebot. Ich habe da ein paar Fragen.
1. Gibt es so etwas wie einen grundsätzlichen Befehl, dass ab einem bestimmten Zeitpunkt im )Herbst 1939 ?) nur noch das Mützenband Kriegsmarine zu tragen ist? Ich habe ein interessantes Besatzungsfoto meines Großvaters aus dieser Zeit mit unterschiedlichen Mützenbändern. Ein Teil trug das Mützenband der Flottille, ein anderer Teil das neue Mützenband "Kriegsmarine". Mein Großvater als frisch Zuversetzter trug noch das Mützenband "Marinenachrichtenschule Aurich".
2. Gibt es einen Überblick darüber, wie viele verschiedene Mützenbänder 1939 existierten und welche Bedingungen waren für ein eigenes Mützenband Voraussetzung (Dienststelle, Flottille, Boot/Schiff) ?
3. Werden diese Mützenbänder heute (häufig) als Kopien gefertigt und wie unterscheidet man die Kopie vom Original ? Originale Mützenbänder kann man sicher aufgrund des Alters von neuen unterscheiden aber wie erkenne ich beispielsweise, ob ein Mützenband original ist oder beispielsweise in den 70er Jahren gefertigt wurde ?   
 

Offline DRAO

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #12 am: 12 Oktober 2014, 18:29:49 »
Moin, Moin

Ich versuche es mal zu beantworten.
Allerdings habe ich keine Kopien offzieller Papiere/Befehle aus der damaligen Zeit.

Zu 1.
Es wird sicherlich eine Weisung, ein Befehl geben, dass ab einem bestimmten
Zeitpunkt nur noch das Mützenband Kriegsmarine zu tragen ist.
Dieser Zeitpunkt dürfte aber eher im Zeitraum 1. Halbjahr 1940 gewesen sein.
Es gibt nämlich jede Menge Bänder von Einheiten die erst im September 1939
aufgestellt wurden. Z.B. 2. Vorpostenflottille und einige weitere Vorpostenflottillen oder
U-Jagdflottillen.
Warten wir mal auf eine Antwort von Bernd, der kennt ziemlich sicher den Befehl, ab welchem
Datum das Einheitsband Kriegsmarine zu tragen war.

zu 2.
Genau diese Informationen hätte uns das 2. Buch von Bernd Wedeking und Markus Bodeux gegeben. Aber das wird ja nun leider nichts mehr.
Welches Mützenband durch die Soldaten der Einheit zu tragen ist wird im Aufstellungsbefehl
festgelegt, so ist es auch jetzt noch bei der Bundeswehr.
Die Besatzung der Fregatte Baden-Württemberg wird z.B. das Band 4. Fregattengeschwader
tragen, habe letzte Woche den Aufstellungsbefehl gelesen.
Ich persönlich habe meine Sammelliste, die ich aber immer wieder ändere, da neue Bänder auftauchen, die mir bis dahin nicht bekannt waren.
Auf die Größe der Einheit kommt es dabei nicht an. Artillerieschulboot Fuchs hatte ein Mützenband,
die Flottenbegleiter 1 - 10 trugen die Bänder 1. oder 2. Geleitflottille.

zu 3.
Ganz schwer zu beantworten.
Zur Zeit werden keine Kopien gefertigt, ist mir jedenfalls nicht bekannt.
In den 70´er Jahren wurden die Bänder der Schlachtschiffe, Panzerschiffe, Linienschiffe, Kreuzer und einige Zerstörerbänder nachgewebt.
Verkauft wurden sie z. B. im Bahnhof Wilhelmshaven.
Diese Nachwebungen sind zum großen Teil leicht zu erkennen.
Bei den Nachwebungen ist der Schriftzug immer mit einem Baumwollfaden gewebt.
Bänder bei denen der Schriftzug mit einem Metallfaden gewebt sind, sind alte Bänder.
Es gibt aber auch alte Bänder,  bei denen der Schriftzug mit Baumwollfaden gewebt ist.
Bei den original Bänder gibt es in der Frakturschrift zwei Arten, das S zu schreiben, das runde s
und das lange s, sieht aus wie ein f ohne den waagerechten Strich.
Bei den alten Bänder ist das s von schiff immer ein langes s, bei den Nachwebungen ist es ein
rundes s.
Schwierig wird es bei den Bändern der Kreuzer, z. B. Kreuzer Köln, hier taucht kein s auf.
Hier ist es auf den ersten Blick nur an der Farbe des Baumwollfaden zu erkennen.
Bei den Nachwebungen ist es ein sattes kräftiges gelb, bei den alten Bänder ist es eher ein blasses gelb.
Ist nicht wirklich einfach zu erkennen, ich kann auch keine Bilder hochladen, da ich keine
Nachwebungen habe.

Ich hoffe es ist alles verständlich, sonst noch einmal nachfragen.

Gruß
Carsten



Offline Seebatailloner

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 213
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #13 am: 12 Oktober 2014, 19:22:43 »
Moin, Moin
Ich versuche es mal zu beantworten.
Allerdings habe ich keine Kopien offzieller Papiere/Befehle aus der damaligen Zeit.

Zu 1.
Es wird sicherlich eine Weisung, ein Befehl geben, dass ab einem bestimmten
Zeitpunkt nur noch das Mützenband Kriegsmarine zu tragen ist.
Dieser Zeitpunkt dürfte aber eher im Zeitraum 1. Halbjahr 1940 gewesen sein.
Es gibt nämlich jede Menge Bänder von Einheiten die erst im September 1939 aufgestellt wurden. Z.B. 2. Vorpostenflottille und einige weitere Vorpostenflottillen oder U-Jagdflottillen.
Warten wir mal auf eine Antwort von Bernd, der kennt ziemlich sicher den Befehl, ab welchem
Datum das Einheitsband Kriegsmarine zu tragen war.

zu 2.
Genau diese Informationen hätte uns das 2. Buch von Bernd Wedeking und Markus Bodeux gegeben. Aber das wird ja nun leider nichts mehr.
Welches Mützenband durch die Soldaten der Einheit zu tragen ist wird im Aufstellungsbefehl festgelegt, so ist es auch jetzt noch bei der Bundeswehr.
Die Besatzung der Fregatte Baden-Württemberg wird z.B. das Band 4. Fregattengeschwader tragen, habe letzte Woche den Aufstellungsbefehl gelesen.
Ich persönlich habe meine Sammelliste, die ich aber immer wieder ändere, da neue Bänder auftauchen, die mir bis dahin nicht bekannt waren.
Auf die Größe der Einheit kommt es dabei nicht an. Artillerieschulboot Fuchs hatte ein Mützenband, die Flottenbegleiter 1 - 10 trugen die Bänder 1. oder 2. Geleitflottille.

zu 3.
Ganz schwer zu beantworten.
Zur Zeit werden keine Kopien gefertigt, ist mir jedenfalls nicht bekannt. In den 70´er Jahren wurden die Bänder der Schlachtschiffe, Panzerschiffe, Linienschiffe, Kreuzer und einige Zerstörerbänder nachgewebt. Verkauft wurden sie z. B. im Bahnhof Wilhelmshaven. Diese Nachwebungen sind zum großen Teil leicht zu erkennen.
Bei den Nachwebungen ist der Schriftzug immer mit einem Baumwollfaden gewebt. Bänder bei denen der Schriftzug mit einem Metallfaden gewebt sind, sind alte Bänder. Es gibt aber auch alte Bänder,  bei denen der Schriftzug mit Baumwollfaden gewebt ist. Bei den original Bänder gibt es in der Frakturschrift zwei Arten, das S zu schreiben, das runde s
und das lange s, sieht aus wie ein f ohne den waagerechten Strich. Bei den alten Bänder ist das s von schiff immer ein langes s, bei den Nachwebungen ist es ein rundes s.
Schwierig wird es bei den Bändern der Kreuzer, z. B. Kreuzer Köln, hier taucht kein s auf. Hier ist es auf den ersten Blick nur an der Farbe des Baumwollfaden zu erkennen.
Bei den Nachwebungen ist es ein sattes kräftiges gelb, bei den alten Bänder ist es eher ein blasses gelb.
Ist nicht wirklich einfach zu erkennen, ich kann auch keine Bilder hochladen, da ich keine Nachwebungen habe.

Ich hoffe es ist alles verständlich, sonst noch einmal nachfragen.

Gruß Carsten

Ergänzend zu Carstens Ausführungen, denen nichts hinzu zu fügen ist, noch einige kleine Anmerkungen:

Zu Frage 1)
Das Einheitsband "Kriegsmarine" wurde spätestens 1938 eingeführt. Ein genaueres Datum kann auch ich zur Zeit nicht liefern. Zur Ausgabe sollten diese Bänder im Kriegsfall kommen. Nachfolgend einige Auszüge aus dem Schriftverkehr der Marinestationskommandos:

Ostseestationstagesbefehl Nr. 54: III. Mützenbänder. Das O.K.M. hat mit B.-Nr. AMA/M Wehr IIi 576 vom 21.02.1940 angeordnet:
Nach Durchführung der Ausrüstung mit dem Mützenband Kriegsmarine haben alle schwimmenden Verbände, Landmarineteile und sonstige Dienststellen sämtliche Mützenbänder, die nicht die Aufschrift Kriegsmarine  tragen, unter Verschluß zu nehmen, damit die Geheimhaltung nicht durchbrochen wird. Dies gilt für alle bisherigen Mützenbänder
a) im Bestand der Kleiderkammern,
b) im Privatbesitz der Soldaten,
c) im Bestand der eigenbewirtschafteten oder verpachteten Kantinen usw.
Zu a und b.  Die Mützenbänder, auch die Extramützenbänder, sind umgehend an die Bekleidungsämter zur Aufbewahrung abzuliefern.
Zu c.           Die Mützenbänder sind unter Verschluß aufzubewahren. Es ist sicherzustellen, daß ein Verkauf nicht mehr stattfinden kann. Wegen einer späteren Wiederverwendung ergeht zur gegebenen Zeit erneut Anordnung.                                                                             – 7460 V –

VIII. Mützenbänder.  Der Bedarf an Mützenbändern mit der Aufschrift Kriegsmarine ist sichergestellt, so daß alle Anforderungen erfüllt werden können. Alle Schiffe und Marineteile im Ostseebereich melden bis zum 10.02.1940 an Marineintendantur Kiel, ob die Belieferung mit den neuen Mützenbändern in ihrem Dienstbereich durchgeführt ist.                                                                                                                                      – 2816 V -

Die Ausrüstung mit den Einheitsbändern zum Stichtag war illusorisch. Bekannt sind Fotos von Besatzungsangehörigen von U 47 bei Rückkehr von Scapa Flow, die noch das alte Friedensband ihrer U-Flottille trugen und das EK II angesteckt bekamen. In diesem Fall ist die Erklärung einfach: Bei Krieggsausbruch war U 47 in See und konnte nicht nach Weisung ausgerüstet sein. Ich habe auch mehrere Fotos, auf denen Matrosen an Land und auch auf Schiffen sowohl alte Friedensbänder und das Einheitsband Kriegsmarine tragen. Diese beweisen, das der Bedarf an neuen Mützenbändern nicht immer zeitnah zu erfüllen war.

Zu Frage 2a)
Ja, ich habe mir in vielen Jahren meiner Sammlertätigkeit eine Liste erarbeitet und kann einen Großteil der existierenden Bänder Tragefotos, Aufstellungsbefehle oder Mützenbänder beibringen.
Zu Frage 2b)
Voraussetzung für ein eigenes Mützenband war ein entsprechender Befehl des O.K.M.

Zu Frage 3)
Nachwebungen hat es eine Menge gegeben. Neben Schlachtschiff Bismarck, Gneisenau, Scharnhorst, allen Kreuzern, Segelschulschiffen, den beiden Linienschiffen auch sämtliche Zerstörer. Das Band Kriegsmarine ist m.M.n. in Täuschungsabsicht zur Gewinnmaximierung angefertigt worden und geistert täglich durch die virtuellen Auktionshäuser. Alle anderen Bänder wurden wohl ursprünglich für Marinevereine und Crewtreffen gefertigt.
Wenn man sich ein bisschen mit der Materie beschäftigt, stellen diese Nachwebungen keine Gefahr dar.

Gruß Bernd


Offline M-54842

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 512
Re: Unterseebootsflottille Mützenbander?
« Antwort #14 am: 12 Oktober 2014, 19:35:24 »
Hallo Carsten und Bernd,

herzlichen Dank für die ausführlichen und interessanten Antworten.