collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Feuerrate der schweren Gechütze  (Gelesen 15720 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20465
  • Carpe Diem!
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #15 am: 02 März 2005, 17:08:59 »
Hallo!
Entweder habe ich Jan-Hendrik mißverstanden oder er den Prager.

Die 28-cm-Türme der Deutschland-Klasse mußten die Rohre zum Nachladen in die 2°-Position zurückfahren.
Was sie nicht mußten (und das war das neue an den Drillingstürmen), war, den Turm in die Mittschiffsstellung zurückfahren.
Alle anderen Schiffe mit Drillingtürmen mußten bis dahin die Türme in die Zurrstellung (d.h. genau in die Längsrichtung des Schiffes) zurückfahren, um das mittlere Rohr nachzuladen. Die äußeren Rohre konnten in jeder beliebigen seitlichen Position geladen werden.
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Scheer

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2344
    • http://www.deutschekriegsmarine.de
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #16 am: 02 März 2005, 19:14:05 »
@Scharnhorst

Zitat
Ich sach ja :
Man muss nicht wissen wo alles steht .. man muss nur wissen wo man suchen muss  

Schönen Link haste da gefunden Scheer !!


Und dabei habe ich nicht einmal nach Informationen über die 38er gesucht.
Ich war eigentlich auf der Suche nach Info´s über Funkmessgeräte.
Tja, so kann´s kommen  :)

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7912
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #17 am: 02 März 2005, 19:40:09 »
@Scheer,
und was hast Du zu den Fumos gefunden ? 8)

Offline Scheer

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2344
    • http://www.deutschekriegsmarine.de
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #18 am: 03 März 2005, 09:54:40 »
@Kalli

Zitat
@Scheer,
und was hast Du zu den Fumos gefunden ?


Das geht gegen null  :(

Offline ingura

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 42
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #19 am: 10 Juli 2005, 00:18:23 »
In den Zeichnungen die ich über die hydraulische Anlage der Geschütztürme der BISMARCK habe ist die Ladestellung mit 2,5° angegeben....

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20465
  • Carpe Diem!
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #20 am: 11 Juli 2005, 08:59:18 »
Sollte korrekt sein.
Steht so auch bei John und hier auch:
http://www.navweaps.com/Weapons/WNGER_15-52_skc34.htm
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Josef

  • Account deaktiviert
  • *
  • Beiträge: 179
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #21 am: 02 August 2005, 10:39:08 »
@ Jan-Hendrik

ich war in Urlaub und bin nun dabei so etwas rumzustöbern, was denn so alles in meiner Abwesenheit los war und dabei auf Deine Frage gestoßen.
Die Ladestellung bei den 38cm-Rohren betrug +2 1/2 ° (entnommen aus "Datenblätter Krupp, 38cm, Teil F1, Hauptmaße" und "Unterrichtsta-
feln über die Geschützkunde".  
Die Kadenz, also die reine theoretisch mögliche Geschwindigkeit bei sauber funktionierender Technik ohne menschliche Fehlerquellen betrug 2,3 Schuß/ Min je Rohr bei horizontal liegendem Schiff ("Datenblätter Krupp, 38cm, Teil H1, Betriebszeiten und Geschwindigkeiten")
Alles Klar

Josef

Offline Scheer

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2344
    • http://www.deutschekriegsmarine.de
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #22 am: 03 August 2005, 23:12:06 »
@Josef
Zitat
Die Kadenz, also die reine theoretisch mögliche Geschwindigkeit bei sauber funktionierender Technik ohne menschliche Fehlerquellen betrug 2,3 Schuß/ Min je Rohr bei horizontal liegendem Schiff


Heisst für mich:
Im Hafen liegend mit voll ausgebildeter, ausgeruhter Geschützmannschaft.
Im Gefecht darunter liegend, mit Tendenz zur Verschlechterung (Humanfaktor) bei fortlaufendem Gefecht !
Im Grunde, in der Praxis nicht erreichbar.

Ich denke, da habe ich aber von einigen Zeitgenossen schon höhere Werte gelesen.  :wink:  :wink:  :wink:

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20465
  • Carpe Diem!
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #23 am: 08 November 2005, 11:04:01 »
Um nochmal auf diese ominöse Ladestellung der Drillingstürme zurückzukommen (taucht ja in einigen BS vs. Drillingsturmschiffe-Themen immer mal wieder auf).

Prager schreibt, das bis dahin (also zum Zeitpunkt der Konstruktion des 28-cm-Turmes) alle anderen Marinen der Welt ihre Drillinge in die Mitschiffsstellung zurückfahren mußten, um das mittlere Rohr nachzuladen.

Prager schreibt aber kein Wort über die Zeit danach und andere Marinen werden wohl auch weiterentwickelt und -konstruiert haben.

Ich habe mal ein Video einer Iowa-Klasse gesehen (wenn ich nur wüßte, wo), wo sie mehrere Salven hintereinander geschossen hat, ohne die Türme zu drehen. Da war zwar keine Zeitlupe dabei, es sah aber so aus, als ob alle drei Rohre eines Turmes geschossen haben.
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Spee

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 8273
  • Garstiger Piratenpascha
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #24 am: 08 November 2005, 11:15:48 »
@T-G,

außerdem wollten die Deutschen die 28cm-Türme an die Niederländer verkaufen und die Italiener hatten fast alle Unterlagen zur "Scharnhorst". Ich denke auch, daß alle neuen Schlachtschiffe mit Drillingen nicht in Zurrstellung mußten.
Servus

Thomas

"Spain, the Queen and I prefer honor without ships than ships without honor."

Casto Secundino María Méndez Núñez

Offline Lutscha

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1212
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #25 am: 08 November 2005, 11:25:57 »
Ausserdem hat man mir sowohl bei Bismarck dk als auch bei Warships1 gegenteiliges gesagt. Und da Brad Fischer nunmal nicht irgendwer ist, verlasse ich mich darauf, zumal nichtmal die Märchenbücher davon reden.
Das ist ja barer Unsinn, wenn das stimmen würde, hätten SIE ja recht!

Typisch deutsche Argumentationsweise.

Offline Huszar

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4718
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #26 am: 08 November 2005, 18:09:29 »
Genauer Wortlaut der Fussnote:


Zitat
Tatsächlich mussten damals alle Kriegsschiffe der Welt ihre schweren Drillingstürmen nach jedem Schuss in die Nullstellung zurückfahren - bei den Alliierten noch bis zum Jahre 1945!


Fussnote 7.


Wenn ich das also richtig interpretiere:
schweren Drillingstürme = Türme mit einem Kaliber von mindestens 203mm
bei den Alliierten = die neuen - nach der Dtl-Klasse gebauten Schiffe der Italiener hatten diesen Drehtisch, (Yamato???) die Amerikaner, Franzosen, Englander nicht.
Bis 1945 = Danach wahrscheinlich nachgerüstet (?)

Indizien für diese Version sehe ich durchaus: ausser den Amerikaner baute keines der Lander Drillingstürme in die Schiffe.


mfg

alex
Reginam occidere nolite timere bonum est si omnes consentiunt ego non contradico
1213, Brief von Erzbischof Johan von Meran an Palatin Bánk von Bor-Kalán

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20465
  • Carpe Diem!
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #27 am: 08 November 2005, 18:16:01 »
Ausnahme auf alle Fälle: Nelson-Klasse !

Lutscha und ich sind da in Johns Forum auch noch dran, aber da wird das verneint.
Mal schauen.
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Huszar

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4718
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #28 am: 08 November 2005, 18:27:34 »
Ja, Nelsons ausgeschlossen.

Abgesehen von der Nelson und den Amis (und einigen ru. Projekten), gabs keine weiteren Cas oder BBs mit Drillingen.

Die Japaner bauten lieber 4 Zwillinge statt 3 Drillinge in die Tone, die Mogamis erhielten auch "nur" Zwillinge, die fr. CAs ebenfalls nur Zwillinge, BBs Vierlinge, und in England entweder Zwilling oder Vierling (ausser den neuen Lions).

Wenn jetzt die Drillinge überall hätten geladen werden können, würde das einen Vorteil gegenüber Zwillingen geben (50% mehr Geschütze bei genausovielen Türmen, oder 12% mehr Geschütze, bei 25% weniger Türmen).


mfg

alex
Reginam occidere nolite timere bonum est si omnes consentiunt ego non contradico
1213, Brief von Erzbischof Johan von Meran an Palatin Bánk von Bor-Kalán

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20465
  • Carpe Diem!
Feuerrate der schweren Gechütze
« Antwort #29 am: 08 November 2005, 18:30:26 »
Wobei eben letzteres auch wieder ein Nachteil sein kann bei Treffern (Ausfall von mehr Geschützen auf einmal).
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv