Flotten der Welt > Royal Navy - Allgemein

Ting, Ting, Schiffsglocken als Taufbecken

(1/1)

ufo:
Den Brauch kannte ich noch nicht. Stand doch Heute bei uns in der Kirche eine Schiffsglocke vorm Altar, kopfueber in einem extra liebevoll gezimmerten Gestell. So hat die Glocke des U-Boot Tenders HMS Maidstone sich ihren Ruhestand eingerichtet: Fuer Taufen in Marinefamilien in und um den U-Boot Stuetzpunkt Faslane dient sie als Taufbecken.

Nun war mir schon bewusst, dass Marineschiffe viel und reichlich am Taufen sind. Schaut man sich die aelteren Reisebuecher deutscher Schulkreuzer durch, war das eine wichtige Aufgabe. Katholische Auslandsdeutsche fanden ja hie und da noch Glaubensgenossen aber fuer Lutheraner, denen eine Lutherische Taufe wichtig war hiess es warten, bis ein Schulschiff vorbei kam. Es gibt in den Reisebuechern, die ich hab allerlei Taufbilder. Aber eigentlich schaut das immer nach einem Irgendwie improvisierten Taufbecken aus Punchbowle, Kuchenform, was-auch-immer.

Bei der Royal Navy schraubt man bis zum heutigen Tage dazu die Schiffsglocke ab und dreht sie kurz um. Datum und Name des Taeuflings werden ueblicherweise an dezenter Stelle eingaviert. 

Machte / Macht man das bei der Deutschen Marine auch? Oder ist das ein rein Britischer Brauch?

Ja, und wie ich lernte manche Schiffsglocke gerade um grosse Marinestuetzpunkte herum macht regelrecht als Taufbecken eine zweite Karriere. HMS Maidstones Glocke hat von 1937 bis 1978 als Schiffsglocke die Stunde geschlagen, dann hat sie ihre religioese Berufung entdeckt. Vom U-Boot zur Kanzel das haben ja auch andere so gemacht.

Ein schoener Brauch.       

ufo:
... und zwei Photos dazu.

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln