collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Anfrage von Aussen zu FL B 539  (Gelesen 3237 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7550
Anfrage von Aussen zu FL B 539
« am: 16 Februar 2014, 11:34:40 »
Hallo zusammen,

erhielt eben von Herrn Faber diese Zeilen:


91.96.102.100

Hallo,
Bin auf Fl.B 539 backbord Maschine gefahren, unter Kommandant , Feldwebel Otto Ahlers. Erinnere das Maschinen MWM RS 34 SU , 6zyl. 4takt mit Aufladung waren. Ab InDienststellung an Bord .
Habe auch den Fliegerangriff 17.8.43 miterlebt wobei auch eine Spitfire getroffen wurde. Boot später nach Helgoland verlegt und bei Flieger-Angriff zwischen 16.4 und 18. 4.45 im Spiegelhafen vor Helgoland versenkt.
Später soll Taucherbetrieb Harmstorf HH das Wrack geborgen und verkauft haben.
Stehe für weitere Auskünfte bereit.
MfG Arthur Faber


So ist nun zum Ende des Bootes auch etwas vorhanden.

@ Axel

Axel willst Du die Antwort übernehmen?

Mehr wie die damals z. V. gestellte Liste der Seenotflottille habe ich nicht zum Boot.

Sicher hast Du noch etwas zu den Flottillen oder kannst noch Infos und Fotos bekommen.

Gruß


Theo

...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 10505
Re: Anfrage von Aussen zu FL B 539
« Antwort #1 am: 16 Februar 2014, 11:52:14 »
... zu dem Boot gab´s vor wenigen Tagen (oder gibt es noch ?) bei ibähhh einige schöne Bilder!
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20746
  • Carpe Diem!
Re: Anfrage von Aussen zu FL B 539
« Antwort #2 am: 16 Februar 2014, 12:57:51 »
Es kam noch eine weitere Mail:

Zu Fl. B. 539
In Ergänzung kann ich noch zwei eigene Fotos von September 1943 beisteuern, die mein Sohn, wie das hier vorhandene und vier weitere auch, im Axis History Forum gefunden hat.
Weitere Unterlagen leider nicht vorhanden. Habe aber Kontakt zu weiterem Crewmitglied und stelle gerade crewliste zusammen.
MfG Arthur Faber


Bei Kontaktaufnahme bitte auch auf das leidige CR-Problem hinweisen.

@redfort:
Sorry, ich hatte vergessen Dich mit in die Mail-Liste aufzunehmen. Ist hiermit geschehen!  :MG:
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline redfort

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3151
    • Luftwaffe zur See
Re: Anfrage von Aussen zu FL B 539
« Antwort #3 am: 16 Februar 2014, 14:33:11 »
Tja, genau sowas hatte ich vorhergesehen das dies passieren würde!

Also nach neuster überarbeitert Recherche hatten wir schon seit langen aufgefallen das die zuordnungen der Motoren nicht stimmten.
Dank des Herr Faber wird dieses bestätigt. Dies sind wunderbare Informationen.

Selbstverständlich werde ich mit dem Herrn gerne Kontakt aufnehmen um evtl. noch mehr Infos zu bekommen.
Aber dafür wäre es nett wenn mir einer der Herren mal die Email Adresse des Herrn zukommen lassen könnte.
Danke !


... zu dem Boot gab´s vor wenigen Tagen (oder gibt es noch ?) bei ibähhh einige schöne Bilder!

@Peter
Hatten es schon geblitzt, waren dran, aber leider ....mangels Masse.
Haben uns die Fotos gesichert, nur als Kopien aber es reicht. Könnte es dem Herrn eine kleine Freude  machen und ihm gerne diese mal zumailen.



Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20746
  • Carpe Diem!
Re: Anfrage von Aussen zu FL B 539
« Antwort #4 am: 16 Februar 2014, 14:50:16 »
PN ist raus. ;)
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline redfort

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3151
    • Luftwaffe zur See
Re: Anfrage von Aussen zu FL B 539
« Antwort #5 am: 18 Februar 2014, 23:09:59 »
Moin Leute,

habe den lieben Herr Faber mal angemailt und postet hier mal seine sehr aufschlußreiche Antwort.
Damit ihr auch mal seht das sich auch was hintern den Kulissen bewegt, bleibe auch weiterhin sehr gerne mit diesen Herrn in Verbindung.
Aber immer nach und nach, möchte dem lieben Herrn nicht überfordern, hauptsache ist doch für diese netten Leute das sich jemand für ihre Geschichte interessiert.


"Hallo Herr Kleckers,
erst einmal herzlichen Dank für die Meldung - und doch spontane Übersendung der Ihnen vorliegenden Fotos.
Zwei davon sind auch im Original in meinem Besitz - die mein Sohn hier für mich gescannt hat.  Im übrigen macht er hier die ganze Computerei und Kontaktaufnahme ebenfalls, ich bin halt schon Baujahr 1923.

Er hat mich gestern Abend gleich mit den interessanten Bildern überrascht und ich konnte sofort einige meiner Kameraden identifizieren. Meine Fotos sind anscheinend auch Teil dieser Serie, die ich Ihnen gerne einmal mitschicke. Auf diesen Werftfotos kann man sehr schön die Beplankung des Rumpfes erkennen.

 >> Doppelkaweelbeplankt auf Eichenkiel und Stahlskelett <<

In der Tat war ich von Anfang an an Bord, soll heißen über die Vorbereitung und Indienststellung hinaus - bis zum 16.04.1945. Am 18.4.1945 ist das Boot dann vor Helgoland im Scheibenhafen durch Bombenangriff versenkt worden, einige Kameraden traf ich dann am 19.4.1945 in Cuxhaven wieder.

Als Maschinenbaustudent war ich häufig bei MWM in Mannheim und hatte mit Paul Hesse und und auch mit Herrn Prof. Büchi Kontakt. Turboaufladung für Dieselmaschinen war damals das Thema. Ursprünglich sollten ja sogar "Maybach Benzinmotore" - die vielfältig und in Stückzahlen verfügbar waren in dieser Schiffstype verbaut werden, doch wegen der leichten entflammbarkeit des Benzins, entschied man sich für den Diesel.

Wie bereits erzählt war die Backbordmaschine ja meine Verantwortlichkeit. Genau kann ich sagen, dass die Fl.B. 539 zwei MWM RS 34 SU, 6 Zylinder 4 Takt Dieselmaschinen, mit Aufladung, direkt umsteuerbar, Leistung 750 PS bei ca. 800 Umdrehungen, bekam. Weiter haben wir zugunsten eines besseren Handlings und einer leichten Maschinenpanzerung auf E-Starter und 2 von 3 Batterien verzichtet, (ca. - 3,8 T ), sind dann auf Druckluft-Anlasser und Hochtemperatur Glühlunten zum Vorglühen gegangen. Das weniger an Kabel hatte zusätzlich den Vorteil weniger anfällig für Projektile und Splitter bei Beschuß zu sein. Die Druckluft war schnell wieder aufgeladen (3 einzelne Flaschen mit ca. 50Atü).

Das soll es jetzt erst einmal zur Technik sein, gerne gebe ich Ihnen weitere Infos - auch über Einsätze in der Seenotrettung wo wir etliche Seelen aus dem Wasser gefischt haben.

Mit freundlichen Grüßen

Arthur Faber"

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 10505
Re: Anfrage von Aussen zu FL B 539
« Antwort #6 am: 18 Februar 2014, 23:47:06 »
 top
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20746
  • Carpe Diem!
Re: Anfrage von Aussen zu FL B 539
« Antwort #7 am: 18 Februar 2014, 23:48:37 »
Sehr schön!! :TU:)
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7550
Re: Anfrage von Aussen zu FL B 539
« Antwort #8 am: 19 Februar 2014, 00:21:30 »
Ja so soll  es immer laufen !

Hoffe das wir noch viele Zeitzeugen aufrufen.

Gruß

Theo
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 18452
  • Always look on the bright side of Life
Re: Anfrage von Aussen zu FL B 539
« Antwort #9 am: 02 März 2014, 14:28:23 »
moin,

dazu ein anscheinend neuer oder erneuter Thread beim AHF .. weitere neue Bilder ?
http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=61&t=150531

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"