collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Schwenkbare Torpedorohre  (Gelesen 1666 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline p-kreuzer

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 119
Schwenkbare Torpedorohre
« am: 12 August 2013, 11:15:50 »
Moin,
die WK2-Boote der französischen Marine führten ja alle(?) im hinteren Bereich schwenkbare Torpedorohrsätze. Hat da jemand nähere Infos zu Einsatzzweck und Funktion?
Den Wiki-Quatsch
http://de.wikipedia.org/wiki/600-630-Tonnen-Typ
kann man ja wohl vergessen :roll:

Gruß aus Kiel
Jürgen

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3799
Re: Schwenkbare Torpedorohre
« Antwort #1 am: 12 August 2013, 13:53:11 »
Jürgen, der Kern stimmt.
Die französischen Torpedos dieser Zeit hatten tatsächlich erhebliche Schwächen mit der "gyrodéviation", d.h. der Steuerung eines abgeschossenen Torpedos auf eine ablenkende Bahn mit Hilfe eines Gyrokompasses. Um gleichwohl eine Schußmöglichkeit nicht nur nach vorne und achtern zu erreichen (und zusätzlich, um eine stärkere Breitseite zu erhalten), wurden die von innen elektrisch drehbaren Torpedosätze eingeführt.
Quelle:
Henri Le Masson, Les sous-maris francais des origines (1863) à nos jours, S. 164)

Offline p-kreuzer

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 119
Re: Schwenkbare Torpedorohre
« Antwort #2 am: 12 August 2013, 18:14:49 »
Moin kgvm,
vielen Dank für die Erläuterung! Ist ja interessant das Frankreich diesen Sonderweg einschlagen mußte, denn wenn wir dieses mal Wiki glauben können wiegen die Nachteile schwer:
-"Einschüsser"
- Laute Strömungsgeräusche
- Uboot dadurch schwer steuerbar
- kompliziert und Störungsanfällig

und das "Problem" zieht sich ja von 1925-1940, in all der Zeit keine Lösung um von dieser aufwendigen Konstruktion wegzukommen? Erstaunlich...

Gruß
Jürgen