Flotten der Welt > Rote Flotte - Geschichte und Einsätze

Aktuelle Fahrtätigkeiten russischer Kriegsschiffe

(1/79) > >>

Kaschube_29:
Moin Moin,

nach meinem Sommerurlaub in Rußland melde ich mich wieder an Bord zurück.

Heute ist unter Salut-Kanonen-Schießen der Garde-Raketenkreuzer der russischen Schwarzmeerflotte "Moskva" ("Москва") in Begleitung des großen U-Bootabwehrschiffs "Vitse-admiral Kulakov" ("Вице-адмирал Кулаков") und dem Hochseetanker "Ivan Bubnov" ("Иван Бубнов") in den kubanischen Hafen Havanna eingelaufen. Dort wird sich der Verband fünf Tage lang aufhalten.

Hier eine russische Meldung (mit einem Video, das unter dem Bild der "Moskva" anzuklicken ist und nach einer Werbung beginnt) dazu: http://www.vesti.ru/doc.html?id=1113782

Bis dann,

Kaschube_29

der erste:
Der Raketenkreuzer "Moskva" hat den Panamakanal durchquert und befindet sich jetzt im Pazifik.
http://tvzvezda.ru/news/forces/content/201308120928-ee5d.htm

olpe:

--- Zitat von: der erste am 12 August 2013, 21:24:32 ---Der Raketenkreuzer "Moskva" hat den Panamakanal durchquert und befindet sich jetzt im Pazifik.
http://tvzvezda.ru/news/forces/content/201308120928-ee5d.htm

--- Ende Zitat ---
Hallo,
...  :MG: ... Erstmalig eine Passage des Panama-Kanals durch ein russisches Kriegsschiff in jüngerer Zeit ...

M.E. erfolgte letztmalig eine Durchfahrt von 5 sowjetischen U-Booten 1942/43 bei der Überführung vom Pazifik in die Nordflotte (L-15, L-16, S-51, S-54, S-55 und S-56). Die Route: Wladiwostok-Petropavlovsk-Kamchatski-Dutch-Harbour-San Franzisko-Koko-Solo (Panama-Kanal)-Guantanamo-Halifax-Rosyth-Lerwick-Polyarnoe. Dauer: 153 Tage vom 06. Oktober 1942 bis 08. März 1943. Ein Boot L-16 ging bei der Überfahrt durch einen U-Bootangriff von wahrscheinlich I-25 (Japan) zwischen Dutch-Harbour und San Franzisko verloren.
Grüsse
OLPE

hillus:
Moin Olaf und Mitleser,

die Durchquerung der Panamakanal-Passage war damals für die sowjetischen U-Boote eine doch recht gute Leistung, zumal ihre Verlegung zur Nord Flotte nicht über den nördlichen Seeweg stattfand, sondern in einer transozeanischen Überführung. Es ist wohl so, dass seitdem keine weitere Passage stattfand. Aber, sie waren nahe dran!

Im Jahre 2008 beteiligte sich ein russischer Flottenverband an der venezolanisch-russischen Übung "VENRUS-2008". Neben dem atomaren Raketenkreuzer TARKR) PETR VELIKIY gehörten dem russischen Verband das große U-Boot-Abwehrschiff (BPK) ADMIRAL CHABANENKO, der Bergungsschlepper SB-406 und der Flottentanker IVAN BUBNOV an. Alle vier Schiffe besuchten dabei vom 24.11. bis 30.11.2008 die Hauptstadt Caracas zu einer offiziellen Visite. Als Verbandschef und Vorgesetzter der Fahrt war Vizeadmiral W.I. Koroljow eingesetzt, damals noch Stellvertreter des Befehlshabers der Nord Flotte (heute Befehlshaber der Nord Flotte). Während der PETR VELIKIY nach der Übung zur russisch-indischen Übung "INDRA-2009" nach Marmagao weiterfuhr und dort am 29.01.2009 eintraf, tätigten die anderen Schiffe als neuer Verband einige Flottenbesuche.

Jetzt bin ich am Panamakanal angekommen. Vom 08.12. bis 11.12.2008 besuchten ADMIRAL CHABANENKO, SB-406 und IVAN BUBNOV das Panama International Terminal in Rodman, am westlichen Kanaleingang und machten Panama eine offiziellen Besuch.  Bei diesem Terminal handelt es sich um die ehemalige Rodman Naval Station. Sie waren also nahe dran!!!

Danach wurde noch vom 12.12. bis 15.12.2008 die Hafenstadt Bluefields in Nicaragua und vom 19.12. bis 23.12.2008 der cubanischen Hautstadt Havanna ein Besuch abgestattet.

Da die KRASNAYA ZVEZDA vom 02.06.2009 schreibt, dass es in der Gegenwart das erste Mal war, dass russische Schiffe am Panamkanal waren, ist anzunehemen, dass eine Passage nicht stattgefunden hat, denn PETR VELIKIY umrundete Südafrika und stattete Kapstadt vom 17.01. bis 22.01.2009 einen Besuch ab.

Das wars als kleine Ergänzung!

hillus







olpe:
Hallo Jochen,
...  top ...  :MG: ...
Grüsse
OLPE

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln