collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück  (Gelesen 10751 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4006
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #15 am: 16 Juli 2013, 12:31:24 »
Das alles hätte uns erspart werden können. :x Im Dezember 45 lag die PE im Dock vom NDL in Bremerhaven (Wesermünde). Dort von Bord genommen und nach Nordholz wäre nen`Klacks. :-D

Und das Nummer-Rätsel wäre auch gelöst. :O/Y

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline Rheinmetall

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 985
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #16 am: 16 Juli 2013, 14:46:28 »
Ich frage mich, wie ein Museumsstück innerhalb von 20 Jahren so verkommen kann. :cry: Oder wurde die ARADO Opfer eines Hurricanes???

Grüße Ronny

Verstehe auch nicht, wie man so ein Unikant bei Wind und Wetter DRAUßEN stehen lassen kann !!!  :cry:

Wäre schön, wenn sie ihren alten Glanz wieder zurück bekommen könnte.

Rheinmetall
Ab Kapstadt ohne Kreiselkompass - Jürgen Oesten, U 861

Offline redfort

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3105
    • Luftwaffe zur See
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #17 am: 16 Juli 2013, 15:30:53 »
Zitat
Sind diese Kennungen denn einmalig ?

Hallo Beate,

Ja sind Sie. Man muss unterscheiden zwischen Verbandskennzeichen ( z.B. T3+CH) und Stammkennzeichen (GA+DX).

Obwohl es gewissene Stammkennzeichen gibt - die führt die Herstellerwerke reserviert waren, die auch mehere Maschinen benutzen wie z.b. die holl. Do 24 K1 , hatten alle das Stammkennzeichen (D-AYWI), diese werden auch "Überführungskennzeichen" genannt.
In verbindung mit der Werksnummer ist dies genauso wie beim KFz die Fahrgestellnummer.
Nur einmal vergeben, behalten dieses ihr ganzes Leben.

Zitat
snip...Verstehe auch nicht, wie man so ein Unikant bei Wind und Wetter DRAUßEN stehen lassen kann ...snip

@Rheinmetall

Erinnere nur an die  Ar. 196 die im bulgarischen Luftwaffenmuseum auf dem Flughafen Plodiv steht auch schon zig Jahre draußen und verrottet so langsam vor sich hin.

 --/>/> http://www.thomasgenth.de/html/arado_196_a.html

 --/>/> http://www.plovdivguide.com/_m1699/Photogalerie/Plovdiv-Airport-the-Aviation-Museum-and-the-Young-Eagle-Association-49-de-DEE1105C03-9341-4564-934B-0387C3731BA1


Jong

  • Gast
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #18 am: 16 Juli 2013, 18:34:56 »
Zitat
Now stored hangar 3824 Pensacola after being badly damaged in move from Willow Grove.

Aus dem ersten Link.
Wie soll man das Übersetzen. Schwerer Transportschaden?! Was immer da passiert ist.

Beim LKW-Transport zum National Museum of Naval Aviation Pensacola wurde die Maschine schwer beschädigt als beim Unterqueren einer zu niedrigen Brücke ihr Kabinendach abgerissen wurde.

Gruss
Jong

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #19 am: 16 Juli 2013, 18:44:22 »
Liebe Freunde - wir wollen uns doch vielleicht da nicht zu weit aus "dem Fenster lehnen ".
Ich war hier vor 2 Wochen in einem privaten Militärmuseum - erbärmlich was ich da zu sehen bekommen habe. Sobald es keine starken Träger/Sponsoren  gibt geht auch bei uns hier viel den Bach runter oder wird gleich ganz "eingestampft "

Waren nur mal so meine Gedanken

Gruß - Achim - Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Jong

  • Gast
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #20 am: 16 Juli 2013, 19:36:38 »

Obwohl es gewissene Stammkennzeichen gibt - die führt die Herstellerwerke reserviert waren, die auch mehere Maschinen benutzen wie z.b. die holl. Do 24 K1 , hatten alle das Stammkennzeichen (D-AYWI), diese werden auch "Überführungskennzeichen" genannt.
In verbindung mit der Werksnummer ist dies genauso wie beim KFz die Fahrgestellnummer.
Nur einmal vergeben, behalten dieses ihr ganzes Leben.



D-AYWI ist doch nur eine zivile deutsche Kennung und kein Stammkennzeichen ...
Unter dieser Kennung wurden nur einige Maschinen von Friedrichshafen in die Niederlande zum MLD (Marine-Luchtvaartdienst) überführt.

Gruss
Jong

Offline heliocentric

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #21 am: 10 Februar 2016, 09:19:35 »
Guten Morgen,
ich war am letzten Wochenende nach langer Zeit mal wieder in Nordholz und hatte die Gelegenheit mir die Arado etwas näher anzusehen. Die Bilder die ich dabei machen konnte, möchte ich hier gerne teilen.

Offline heliocentric

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #22 am: 10 Februar 2016, 09:21:37 »
Teil 2

Offline heliocentric

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #23 am: 10 Februar 2016, 09:22:46 »
Teil 3

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #24 am: 10 Februar 2016, 10:01:43 »
Hallo,

danke für die Bilder. Schön dass nach der Schraube noch ein weiterer Teil von PG nach Hause gekommen ist.

Von der Grundstruktur sieht der Flieger doch noch sehr gut in Ordnung aus. Wenn man bedenkt was manche Restauratoren aus ein paar verrosten Blechstücken zaubern können, sollte die Arado doch vollständig wiederhergestellt werden können?

Seit wann war die Maschine denn an Bord? War die schon bei Rheinübung mit dabei?

Gruß

Sebastian

Offline mfbb330

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 379
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #25 am: 10 Februar 2016, 10:18:17 »
Hallo,

wäre die Überlegung nicht angebracht, die Maschine z.B. an das Technik Museum Berlin oder an eine
andere Organisation (z.B. nach Sinsheim) zur Restauration als Dauerleihgabe abzugeben?


Gruß
Dieter

Offline Archer

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 242
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #26 am: 10 Februar 2016, 21:28:57 »

wäre die Überlegung nicht angebracht, die Maschine z.B. an das Technik Museum Berlin oder an eine
andere Organisation (z.B. nach Sinsheim) zur Restauration als Dauerleihgabe abzugeben?


"Bei der ausgestellten ARADO-196 handelt sich um eine zeitlich befristete Leihgabe der Vereinigten Staaten von Amerika an die Marine. Seit den 90iger Jahren haben sich immer wieder dienstliche und außerdienstliche Interessengruppen gebildet, die ein Exemplar des Seeflugzeuges ARADO-196, zuletzt stationiert auf dem Schweren Kreuzer "Prinz Eugen" und nach dem 2. Weltkrieg als Kriegsbeute an die USA ausgeliefert, nach Nordholz, genauer an das AERONAUTICUM holen wollten, um es zu restaurieren und auszustellen.

Im Sommer 2012 wurde die ARADO-196 nach Nordholz transportiert und ist seither in einer durch die Offiziermesse Nordholz e. V. eigens errichteten Halle auf dem Gelände des Marinefliegerstützpunktes ausgestellt.

Die durch die US-Behörden verordneten Auflagen sehen eine Restaurierung des Luftfahrzeuges vor. Dazu sind durch die Marineflieger jährlich Statusmeldungen an die US-Behörden zu übermitteln.Gieichzeitig mussten die Marineflieger der Auflage folgen, das Luftfahrzeug nicht an Dritte weiter zu verleihen und dafür zu sorgen, dass die Aufbewahrung, Restaurierung und Ausstellung in einer festen wettergeschützten Halle sichergestellt ist.
"

http://arado.seeflieger.de/

"Aufgrund inhaltlicher und finanzieller Konsolidierungsmaßnahmen im AERONAUTICUM ist es derzeit für den dortigen Förderverein nicht möglich, ausreichende finanzielle Mittel für die Restaurierung der ARADO-196 bereitzustellen."

Vielleicht gibt es Interessenten im Forum am Förderverein "ARADO"...

"Ziel des Fördervereins
Wiederherstellung und Erhalt der ARADO-196 zum Zwecke der Ausstellung "Marineflieger" im AERONAUTICUM auf dem Gelände des Marinefliegerstützpunkt Nordholz.
"

 :MG:

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2509
    • DOCK 5
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #27 am: 11 Februar 2016, 08:28:31 »
 :MLL:

Diese Amis.

Halten wir fest:
- Flugzeug in den USA vergammeln lassen
- das Flugzeug während einer offensichtlich dilettanitisch durchgeführten Überführung schwer beschädigen
- das Flugzeug zeitlich befristet an Deutschland verleihen und dabei verlangen es zu restaurieren

 :?



Offline juergenwaldmann

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1742
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #28 am: 11 Februar 2016, 09:10:05 »
Hallo Sebastian ,
so erging es uns doch auch mit der Do 335 , die einmal leihweise im DM München stand !
Seit Jahren zurück in den Vereinigten Staaten , dort ???
Gruss  Jürgen

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6943
  • Keep on running
Re: Die Arado der Prinz Eugen kehrt in die BRD zurück
« Antwort #29 am: 11 Februar 2016, 11:06:38 »
Zitat
Seit Jahren zurück in den Vereinigten Staaten , dort ???


Wenn ich mich richtig erinnere dann steht dieses Flugzeug im National Air and Space Museum, Aussenstelle Udvar-Hazy-Center am Dulles International Airport in Washington, dort in der vom Eingang her rechten Hallenseite auf dem Boden.

Axel
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.