collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.  (Gelesen 12750 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Wilfried

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 2853
3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« am: 18 Juni 2006, 23:27:44 »
Moin, moin zusammen!

Mit großen Erwartungen heute morgen nach Kiel. Kieler Woche - ein Begriff, der für freundschaftliches Zusammentreffen von Seglern und Marineschiffen aller Nationen steht.
Direkt an der Straße zum Stützpunkt einen schattigen Parkplatz gefunden. Dann zum Haupttor und die erste Enttäuschung; nein auf das Gelände können wir nicht, die Schiffe sind erst ab 13.30 bis 16.30 zu besichtigen; viele andere enttäuschte Gesichter und einige Zeitgenossen  waren richtig angefressen. Denn es war 11 Uhr ... da war ich aus Wilhelmshaven irgendwie anderes gewohnt. Ich konnte mich des Eindrucks nicht erwehren, daß Gäste ziviler Art nicht so gern gesehen seien. Aber ich kann mich auch täuschen. Also einen Spaziergang an der Förder entlang. Und siehe da, auf fast allen Einheiten waren die Zeltlinge und Biertischgarnituren aufgebaut und geschätzte 1000 Personen in ziviler Kleidung tummelten sich auf den Schiffen ... merkwürdig? :-(
Bei einem Gespräch mit einem Kieler erfuhr ich, daß nur noch heute die Möglichkeit bestehe, die Schiffe zu sehen. Obwohl die Veranstaltung ja noch ein paar Tage läuft.
Gegen 13.3 Uhr wieder zum Westtor gebummmelt, wo sich bereits eine große Menschenmenge angesammelt hatte.
Der Einlaßt erfolgte auf die Minute und die erste Überraschung, meine Frau mußte ihre Handtasche öffnen. Leider hatten wir diesmal keinen Plastiksprengstoff dabei; wir hätten sonst gern welchen abgegeben.  :-D
Dann das nächste Aha-Erlebnis; obwohl angekündigt, waren die Fregatte Karlsruhe und der Betriebsstofftanker Spessart nicht anwesend.
Landungsboot Schlei kam zwar mit Gästen in den Stützpunkt eingelaufen, war aber auch, trotz Hinweis auf der Internet-Seite der Marine, nicht zu besichtigen.
Wie dann also auf zur Hessen; dort wollte ich ein paar mir fehlende Detailaufnahmen machen.

Na - und dann staunte ich nicht schlecht. Sollte der kalte Krieg wieder ausgebrochen sein? Müssen sich unsere Freunde hinter schwer bewaffneten Soldaten und Stacheldraht verschanzen? Und warum sind sie denn dann erst über den Teich gekommen? Solche Bilder möchte ich in Deutschland nicht mehr sehen! Das drückte die Stimmung ganz schön. Und einige Kommentare möchte ich hier - weil nicht druckreif - nicht wiedergeben. Die Bilder sprechen wohl für sich.








Aber es gab auch Schiffe zu sehen; wer das Areal in Kiel kennt, kann sich vorstellen, daß es gar nicht möglich ist, allen Schiffen eine Aufwartung zu machen. Vielleicht denken die verantwortlichen Damen und Herren einmal darüber nach. Es ist einfach einem Ereignis wie die Kieler Woche unwürdig, wenn sich unsere Marine in dieser Form hier der Öffentlichkeit präsentiert.

Sehr freundlich waren die Herren aus Polen auf ihrer Korvette "Kashub" ... ich konnte nach Herzenslust fotografieren; ich beschränke mich auf ein Bild. Die anderen werden dann in mein Archiv gestellt ...




Und auch der englische Zerstörer "Edinburgh" lud ein ... aus Zeitgründen aber nur von außen besehen.




Der Nachfolger meiner alten "Oste" ... das neue Flottendienstboot ... A 52 als Kennung ist geblieben.




Auch aus dem Bauprogramm 55 und noch immer im Dienst; der Hochsee- und Bergungsschlepper "Fehmarn".



Mein erstes russisches Schiff, was ich aus der Nähe sehen konnte; die Fregatte "Neustrashimy", 1993 für die Baltische Flotte in Dienst gestellt ...





... und hier noch der Bordhubschrauber.




Hier das Minenjagdboot "Dillingen" ...





... und zum Schluß noch das Mehrzwecklandungsboot "Schlei".





Alles in allem wurde es dann doch noch ein wenig rund. Was gefehlt hat, war das "Kaiserwetter" und die phantastische Stimmung, die hier einfach nicht vorhanden war. Zur gastronomischen Versorgung möchte ich kein Wort verlieren. Obwohl viele Tausend Menschen anwensend waren, erschöpfte sich das Angebot auf zwei Getränkestände.
Das Marinekommando Ostsee in Kiel hat - im Vergleich zu Wilhelmshaven - noch eine Menge zu lernen, was Öffentlichkeitsarbeit angeht.
Das mußte in dieser Form einmal gesagtz werden.

Mit einem lieben Gruß
der Wilfried





... Tradition pflegen, bedeutet nicht, Asche aufzubewahren sondern Glut am Glühen zu halten ...
http://www.passat-verlag.de
http://www.kartonskipper.wordpress.com
http://www.forum-marinearchiv.de - wenn Marine Dein Ding ist!

Online kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7881
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #1 am: 18 Juni 2006, 23:39:42 »
Lieber Wilfried,

vielen Dank für Deinen Bericht, trotz Verärgerung. Ich glaube und das letzte WE hat mich darin bestärkt, dass wir einen Draht zur Deutschen Marine finden sollten.

Ich halte das bald für wichtiger als die Verlagssache. Nachdenken darüber schadet nicht.

Offline Blane

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2024
  • "Every man dies, not every man really lives"
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #2 am: 18 Juni 2006, 23:44:20 »
Hallo Wilfried,

erstmal Danke für Deinen tollen Bericht. Ich kann Dir nur zustimmen, dass das Bild mit dem Wachsoldaten und seiner
G-36 ein eher trauriges Bild ist. Aber was will man machen, wenn die Ammys überall Angst vor Anschlägen gaben :?
Schöne Grüsse
Christian

Offline Marcel V.

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 593
    • meine Webseite des MFC's
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #3 am: 19 Juni 2006, 00:22:42 »
Hallo Wilfried,
na..das hört sich aber nach sehr gedrückte stimmung an...ich kann mich noch an vor 5 Jahren erinnern, als wir in Bremerhaven (Schullandheim)warn, war dort eine Feier und unter zivilen Schiffen, war auch die Marine zu Gast(u.A. Gorch Fock, ein russischer Segler, und noch dt. Militärschiffe...weis nicht mehr was das für Schiffe waren, da ich mich zu dem Zeitpunkt noch nicht für die Marine interessierte, aber das war der Grund warum ich anfing mich damit zu beschäftigen :MG:)  und dort konnte man sogar in die Schiffe gehen (aber nur/sogar mit Führung von einem Off.)....das hat sich wohl geändert...schade :-(
Es gibt Menschen, die sich immer angegriffen wähnen, wenn jemand eine Meinung ausspricht.

Das einzige Metal-Radio
http://metal-only.de/

Offline Scharnhorst66

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3091
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #4 am: 19 Juni 2006, 09:15:19 »
Moin Wilfried ,

als erstes :  Schöne Bilder die Du uns da zur Verfügung stellst ..

als zweites :  Ist natürlich schon schade , wenn man bei einem solches Großereignis -  das Gefühl vermittelt bekommt -
man sei ein Terrorist und kein Marine Interessierter ...  kann Deinen Frust durchaus nachvollziehen ..
" Fehler sind normal , Irrtümer üblich , Informationen selten vollständig , oft unzutreffend und häufig irreführend "
Sound Military Decision 1936
Gruss Micha

Offline Torpedo

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1533
    • http://www.swingin-bohemians.de
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #5 am: 19 Juni 2006, 13:05:47 »
Ich habe mit den Junioren des Verein Berliner Kaufleute und Industrieller '92 oder '93 das Schnellboot Leopard besichtigt und wir schipperten einen Nachmittag über die Ostsee. Damals war die Stimmung sehr gut und meines Wissens wurden auch "Patenschaften" angeregt zwischen Einheiten der Bundesmarine und Organisationen oder Gruppen. Vielleicht könnten wir ja Kontakt zur Deutschen Marine aufnehmen und so eine Patenschaft mit dem Forum anregen? So mit jährlichem Ausflug der Forumsstamm-Mitglieder auf das Schiff und einem netten "Jahrestag"? Im Gegenzug könnte man hier ein spezielles Patenforum dieses Schiffes einbinden, wo vielleicht jemand von der Besatzung einen "Blog" regelmäßig schreibt. Nur so ne Idee...

Aber bitte den Kontakt mit den Verlagen nicht aus den Augen verlieren. Da ich jetzt beruflich gerade sehr wenig eingespannt bin, könnten wir auch die Idee des gemeinnützigen Geschichtsvereins mit Website weiterverfolgen...
Uli "Torpedo"   [WoW Nic: Torpedo_uas]

"Man muss seine Geschichte kennen, um nicht die gleichen Fehler zu wiederholen"

Restaurierungsbericht des SEELÖWE, 20er Jollenkreuzer Baujahr 1943
http://facebook.com/r167seeloewe

Offline Bluehawk

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #6 am: 19 Juni 2006, 18:40:28 »
Moin Moin,

Leider bot sich dieses Bild auch schon auf der Kieler Woche 2002 und 2003 als wir mit der Fregatte Augsburg dort Flagschiff waren. Die Amis haben halt Angst das man ihnen was tut, egal aber besser als in WHV.
Dort haben sie 100m ums Schiff einen Stacheldraht gezogen, mitten über eine Wiese! Wohl zur Abwehr von suizidgefährdeten Hasen, die nichts anderes wollten als das saftige Grün zu kosten??

@ Wilfried
Hast du noch mehr Bilder von der Neustrashimy???
Wenn ja könnte ich die bekommen???

Gruß
Martin

Offline Achilles

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 298
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #7 am: 19 Juni 2006, 19:01:04 »
Aegis mag ja ganz nett sein, aber die Russen bauen trotzdem die schöneren Schiffe!

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3459
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #8 am: 19 Juni 2006, 19:07:47 »
Hallo Wilfried,

danke für die Bilder. Da hat sich doch seit meiner Zeit ganz schön viel verändert. Wenn bei uns " Open Ship " war, dann war das Schiff auch " Open ". Natürlich waren Bereiche , wie die OPZ ausgegrenzt, aber auch da wurde mal ein Auge zugedrückt.
Damals sassen am Tor zur Kaserne in Kiel auch keine Soldaten, denn wir liessen uns vom Wachdienst bewachen.
Und die A-52 ist auch eine alte Bekannte, lag ja direkt gegenüber von uns.

Ich hoffe, du hast beim nächsten mal etwas mehr Spass.
Rene

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 10400
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #9 am: 19 Juni 2006, 20:59:59 »
Vielen Dank für die tollen Bilder, WILFRIED!

Aber ärgere dich nicht zu viel ob der offensichtlichen Militärpräsenz, denn im Vergleich zu dem, was uns morgen anläßlich des Besuchs von George Bush in Wien erwartet, ist es wohl harmlos!
... gesamte Innenstadt gesperrt, Autobahnen gesperrt, 3000 Parkplätze zweckentfremdet, usw ...  :? :-o :-(
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline harold

  • Ehrenmoderator
  • *
  • Beiträge: 4519
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #10 am: 19 Juni 2006, 22:29:46 »
...ist zwar arg off-topic, aber auch ich darf mich ab morgen durch diese Geisterstadt bewegen - und nicht nur ich, sondern viele meiner Schüler und Pädagogik-Studenten.

In die Entschuldigungs-Formulare für´s zu-spät-kommen werd ich eintragen :
"Manifestation des schlechten Gewissens einer Polit-Marionette" -
- mal schaun, wie meiner vorgesetzten Behörde dies so schmeckt... :O/S

Und natürlich, um wieder zum Thema zurückzukommen, fein, die Bilder! Danke, Wilfried!

Harold
4 Ursachen für Irrtum:
- der Mangel an Beweisen;
- die geringe Geschicklichkeit, Beweise zu verwenden;
- ein Willensmangel, von Beweisen Gebrauch zu machen;
- die Anwendung falscher Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Online Wilfried

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 2853
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #11 am: 19 Juni 2006, 22:52:21 »
Moin, moin zusammen!

Ich danke Euch erst einmal für den Zuspruch, daß meine kleinen Impressionen angekommen sind.
Da in der heutigen Zeit viele Dinge einfach totgeschwiegen werden, hielt ich es für meine Pflicht, auch die Schattenseiten eines an sich doch fröhlichen Ereignisses zu zeigen.
Flagge zu zeigen, macht nämlich keinen Sinn, wenn man es eingerollt hinter Stacheldraht tut!
Und es ist auch nicht schön, wenn Gäste von weither anreisen, um dann in 3 Stunden von Schiff zu Schiff zu hetzen.
Open Ship für 3 Stunden ist völlig in Ordnung. Aber man kann doch trotzdem für mehrere Stunden den Stützpunkt für Gäste offenhalten?
Ok., vielleicht ist unsere Marine ja lernfähig. Ich wünsche es ihr.
@ Bluehawk
Leider habe ich nicht mehr Fotos von der russischen Einheit gemacht; werde aber in Zukunft auf die Ankunft von russischen Einheiten in deutschen Häfen achten - sie gefallen mir nämlich von der Optik her sehr!  :-D
Ich bin gerade dabei, für solche Veranstaltungen eine Akkreditierung zu bekommen. Mal sehen, wie sich das entwickelt...  :-D

Mit einem lieben Gruß
der Wilfried
... Tradition pflegen, bedeutet nicht, Asche aufzubewahren sondern Glut am Glühen zu halten ...
http://www.passat-verlag.de
http://www.kartonskipper.wordpress.com
http://www.forum-marinearchiv.de - wenn Marine Dein Ding ist!

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20264
  • Carpe Diem!
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #12 am: 19 Juni 2006, 23:59:29 »
Wenn ich mir die ganzen modernen Schiffe so anschaue, ist man da aber vor Elektro-Smog nicht sehr sicher, was? :-D

Schöne Bilder, Wilfried!! :-)
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Online Wilfried

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 2853
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #13 am: 20 Juni 2006, 00:02:55 »
Moin Thorsten,

daß ist ein interessantes Thema, daß du hier ansprichst. Ich werde auf meinem nächsten Besuch auf einer unserer Fregatten einmal die Schilder fotografieren, die hier Aufschluß geben. Und es gibt sie. Mir aufgefallen als ich die Klasse 124 besuchen durfte. An jedem Schott, standen Hinweise dazu .. es gab auch welche, die nur unter besonderen Vorraussetzungen betreten werden dürfen ...

Mit einem lieben Gruß
der Wilfried
... Tradition pflegen, bedeutet nicht, Asche aufzubewahren sondern Glut am Glühen zu halten ...
http://www.passat-verlag.de
http://www.kartonskipper.wordpress.com
http://www.forum-marinearchiv.de - wenn Marine Dein Ding ist!

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 10400
Re: 3 Stunden auf der Kieler Woche 2006.
« Antwort #14 am: 20 Juni 2006, 00:19:07 »
@BLUEHAWK

Aufgrund deiner Anfrage habe ich mich auf ein anderes russisches Schiff entsonnen, daß ich während der Kieler Woche 1998 (!!!) gesehen habe - die Lenkwaffenfregatte DRUZNYJ der KRIVAK I - Klasse!

Ich stell´ ´mal zwei - leider nicht besonders gute - Aufnahmen hier rein:



Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de