collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Der Wettlauf um die weltgrössten Containerschiffe  (Gelesen 10992 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4006
Re: Der Wettlauf um die weltgrössten Containerschiffe
« Antwort #45 am: 18 September 2017, 12:58:31 »
...endlich wurde die 400 m Länge geknackt...

Die CMA CGM hat 6 +3 Megamaxcarrier mit 22.000 TEU bestellt. Länge 405 Meter Breite 59 Meter.
Bin mal gespannt, wo die Länge ihre Grenzen erreicht.

Grüße Ronny
« Letzte Änderung: 18 September 2017, 14:58:43 von RonnyM »
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3798
Re: Der Wettlauf um die weltgrössten Containerschiffe
« Antwort #46 am: 21 September 2017, 20:12:05 »
Moin Ronny ,

Ob die von Dir genannten Containerschiffe dann wirklich die grössten sein werden entscheidet sich erst bei der
amtlichen Vermessung mit Angabe der tdw , dabei sind die von der Reederei gemachten Angaben über eine
mögliche Brutto-Ladekapazität von ca. 22.000 TEU nicht ausschlaggebend .
Wie von mir schon bereits geschrieben , ist die neue Maaersk-Baureihe mit dem Typschiff "Maersk Madrid" mit
206.000 tdw z.Zt. immer noch das weltweit grösste Containerschiff .
Wie das Hansa-Journal berichtet , werden diese 9 Giganten auch nur 400 m lang sein , aber dafür eine grössere
Breite von nun 61 meter aufweisen , über den Tiefgang habe ich noch keine Angaben .

                                                                                                                                                    Grüsse  Günter

Allgemein sind in der Schifffahrt folgende Werte bezüglich der Verdrängung der Schiffe wie folgt geregelt :

A )   Bei Kriegsschiffen wird die Verdrängung als Konstruktionswert und bei max. Beladung in t angegeben .

B )   Für Passagierschiffe und Fahrzeuge mit geringen Tiefgangsdifferenzen war früher die Angabe in BRT üblich ,
       wurde vor einigen Jahren auf BRZ umgestellt , optional wird auch noch die Verdrängung in t angegeben .

C )  Bei Schiffen mit grosser Ladekapazität wie etwa Bulker , Tanker und Containerschiffe bei denen sich der
       Tiefgang zwischen Leerzustand und Beladung um einige Meter verändern wird , hat man als Richtgrösse die
       Angabe in  tdw  bestimmt , dies ist der Mittelwert zwischen dem unbeladenem Zustand und der höchsten
       zulässigen Beladung eines Schiffes ,dieser Wert darf im transatlantischen Verkehr nicht überschritten werden.

« Letzte Änderung: 21 September 2017, 21:50:50 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3798
Re: Der Wettlauf um die weltgrössten Containerschiffe
« Antwort #47 am: 22 März 2018, 14:00:52 »
Mit dem Einlaufen  der "CMA CGM Antoine de Saint Exupery" in den Hamburger Hafen am 15.3. 2018  hat die
weltweit drittgrösste framzösische Reederei ihr neues Flaggschiff vorgestellt . Mit einer Länge von 400 meter und
einer Tragfähigkeit von 202.684 tdw ist es z.Zt. nach der "Maersk Madrid"  das zweitgrösste Containerschiff in der
weltweiten Rangliste was in Fahrt ist und max. 20.776 TEU  aufnehmen kann .
Bei dem Erstanlauf hatte der Containerriese ca. 18.000 TEU an Bord , davon sehr viele Leercontainer , damit das
Schiff mit einem Tiefgang von 13 Meter sicher über die Elbe kam . ( 16 meter wären es bei max. Beladung ) .
Mit ca. 900 Anläufen im Jahr ist die fusionierte Reederei CMA CGM der grösste Einzelkunde von Hamburgs Häfen .
                     Zum Zeichen der Verbundenheit mit Hamburg ist es eine schöne Geste der Reedereien , dass sie mit
grossem Aufwand ihre neuen Flaggschiffe auf den Jungfernfahrten auch hier  präsentieren .

                                                                                                                                          :MG:   halina

Edit : Hier eine Aufnahme von dem neuen Flaggschiff der CMA CGM bei ihrem Zwischenstopp in Southampton
         Foto vom 13.3. 2018 , Urheber : Geni ,  Lizenz:  CC-BY-SA 4.0 International
« Letzte Änderung: 22 März 2018, 18:31:37 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline Hastei

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4000
Re: Der Wettlauf um die weltgrössten Containerschiffe
« Antwort #48 am: 22 März 2018, 16:27:04 »
Vor langer Zeit,so erinnere ich mich, war auch ein Wettlauf, wer die größten Tanker baut. Jetzt geht es um Containerschiffe und Kreuzfahrer.
Nee, nee. Und die Häfen hecheln mit , damit sie mit den großen Schiffen fertig werden.
Es grüßt der Hastei

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16258
  • Always look on the bright side of Life
Re: Der Wettlauf um die weltgrössten Containerschiffe
« Antwort #49 am: 22 März 2018, 17:33:14 »
moin,

..Und die Häfen hecheln mit , damit sie mit den großen Schiffen fertig werden.
Nicht alle .. Venedig zeigt sich schon ablehnend (wen wundert's)
https://www.welt.de/reise/article170423397/Venedig-verbannt-Kreuzfahrtschiffe-von-historischer-Kulisse.html

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline smutje505

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3841
Re: Der Wettlauf um die weltgrössten Containerschiffe
« Antwort #50 am: 23 März 2018, 18:21:58 »
Hallo Günter und hier 2016 die CMA CGM Georg Foster aus Hamburg auslaufend

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3798
Re: Der Wettlauf um die weltgrössten Containerschiffe
« Antwort #51 am: 24 März 2018, 18:29:34 »
Mit der Indienststellung ihres Flaggschiffes der "Maersk Madrid" am 27.4. 2017 wurde von der Reederei Maersk
die modifizierte Baureihe der Triple-E Klasse gestartet , von der 11 Bestellungen bei der Daewo-Werft in Südkorea
geordert wurden und von denen bereits 8 ausgeliefert und in Fahrt sind .
Wie bereits erwähnt , sind es die z.Zt. weltweit grössten Containerschiffe bemessen nach der Tragfähigkeit wie in
der Grossschifffahrt auch üblich , hierzu noch einige Daten :

Grosstonnage  GT  214.286 t  ,  Deadwight-Tonnage  DWT  206.000 t , Länge 399 m , Breite 58,6 m ,  Tg. 16,5 m

Gesamt -Antriebsleistung auf 2 Wellen ca. 52.650 KW ,  Geschwindigkeit max. 21,0 Kn , Ladekapazität  20.568 TEU

                                                                                                                                          :MG:  halina

Foto vom Erstanlauf der "Maersk Madrid" am 12.6. 2017 in Rotterdam , Urheber: kees tom, Liz. CC-BY-SA 2.0

" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3798
Re: Der Wettlauf um die weltgrössten Containerschiffe
« Antwort #52 am: 02 April 2018, 13:08:59 »
Obwohl in den zwei vergangenen Jahren die Conterschiffsriesen mit einer Ladekapazität von ca. 20.000 TEU nur
teilweise ausgelastet waren dreht sich die sinnlose Spirale um den Besitz der weltgrössten Giganten immer weiter.
                  Nach der Order von der französischen Reederei  CMA CGM über 9 Schiffe mit ca. 22.000 TEU  ist nun
auch die finanzstarke Schweizer Reederei MSC in den Wettlauf eingestiegen und hat Ende 2017 einen Auftrag über
11 Superschiffe mit einer Ladekapazität von ca. 23.000 TEU an die Werften von Daewo und Samsung  vergeben mit
einer Länge von 402 meter und einer Breite von 61,4 meter , deren erste Auslieferungen Ende 2019 erfolgen sollen .
Damit wird sich auch der jetzt begonnene Trend verstärken , dass Schiffe dieser Grössenordnung beim Anlaufen der
Nordeuropa-Range nur noch 3  Häfen bedienen werden unter enormer Zunahme des Feederverkehrsaufkommen .

                                                                                                                                         :MG:   halina
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3798
Re: Der Wettlauf um die weltgrössten Containerschiffe
« Antwort #53 am: 22 August 2018, 20:49:24 »
Wie die Maersk-Reederei bekannt gibt , hat ihr Schiff "Mumbai Maersk" der Triple-E-Klasse der zweiten
Generation im Hafen von Tanjung Pelepas ( Malaysia) mehr als 19.000 TEU geladen frür den Transport auf der
Route AE 5 nach Europa mit Ankunft in Rotterdam am 5. September .
Dies ist der bisher weltweit grösste Containertransport der über die Ozeane nach Europa im Linienverkehr
unterwegs ist .
                                                                                                                              :MG:   halina

Edit: Ein Foto des Schiffes vom 13.6.2018 beim Verlassen des Hamburger Hafens mit nur halber Ladung ,
Author :  Hummelhummel ,  Lizenz: CC-BY-SA 4.0 international
« Letzte Änderung: 23 August 2018, 11:38:55 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3798
Re: Der Wettlauf um die weltgrössten Containerschiffe
« Antwort #54 am: 03 Juli 2019, 16:32:10 »
Mit der Indienststellung des ersten Super-Containerschiffs der aus 11 Einheiten bestehenden Baureihe , der
"MSC GÜLSÜN" hat nun die MSC-Reederei unter der Bezeichnung  "MSC Megamax-24" den Wettlauf um die
höchste Aufnahmezahl an TEU-Containern mit ca. 23.000 gewonnen .
Doch was die Tragfähigkeit betrifft wird diese nur mit 197.500 TDW angegeben , also bedeutend weniger als
die Schiffe der Triple-E-Klasse 2 von Maersk mit 206.000 TDW , damit bleiben diese 11 Einheiten auch
weiterhin die Grössten im transatlantischen Verkehr zwischen Asien und Europa was die Zuladung betrifft .
    Nach meiner Meinung geht es hier hauptsächlich um einen Prestigekampf zwischen Maersk und MSC um
die Nr. 1  in der Welt was die Flotten-Gesamtkapazität an TEU-Beladung betrifft , hier wird wohl die Reederei MSC 2020-21  Maersk hinter sich lassen , was in Schifffahrtskreisen wohl keine Entrüstung hervorrufen wird .
Maersk hat angekündigt , vorläufig keine weiteren Aufträge von Superschiffen zu vergeben .

Eine Besonderheit sei noch erwähnt , die Containerschiffe der "MSC-Megamax-24" Baureihe erhalten einen
Festpropeller mit einem Gewicht von ca. 110 Tonnen , die bisher schwersten die auf einem Containerschiff
eingebaut werden , hergestellt von der Fa. Mecklenburger Metallguss in Waren/Müritz .  top

                                                                                                                                 :MG: halina
« Letzte Änderung: 03 Juli 2019, 16:52:13 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman