collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF  (Gelesen 21629 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Albatros

  • Gast
Re: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF
« Antwort #60 am: 02 Februar 2015, 13:34:08 »
Tach auch,

http://www.shz.de/nachrichten/schleswig-holstein-am-sonntag/untergang-der-gustloff-flucht-in-den-eisigen-tod-id8810926.html

Zitat aus dem Artikel.....Bis heute hält sich hartnäckig die Behauptung, die Versenkung der „Gustloff“ sei ein Kriegsverbrechen gewesen. „Das war es eindeutig nicht“, sagt Knöß.

 :MG:

Manfred

Offline Eddy

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 272
Re: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF
« Antwort #61 am: 07 Juni 2015, 16:22:48 »
Am 04.05.2015 eröffnete das Marinemuseum Dänholm eine Ausstellung zu diesem Schiffuntergang. Stralsund steht zwar nicht im unmittelbaren Zusammenhang mit dieser Tragödie aber das Museum hat es sich nicht leicht gemacht. In Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen zum Film, der in Stralsund gedreht wurde, mit Zeichnungen und Fotos sowie mit dem damals jüngsten Überlebenden (Wicklekind) wurde eine ansehnliche Ausstellung erarbeitet. Ich habe an der Eröffnung teilgenommen. Wer mal in der Nähe von Stralsund ist, sollte die Möglichkeit nutzen.
guckste hier: http://marinemuseum-daenholm.beepworld.de/gustloff-ausstellung.htm

 :MG: Eddy
"Tradition pflegen heißt nicht Asche aufbewahren sondern eine Flamme am Leben erhalten!"

Leutnant Werner

  • Gast
Re: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF
« Antwort #62 am: 07 Juni 2015, 17:52:21 »
Lesen Sie Günther Grass, und Sie sehen nicht nur das Desaster, sondern, was man daraus machen kann.

Ich habe "Im Krebsgang" im letzten Jahr in nur 3 Tagen in der englischen Übersetzung verschlungen. lesenswert.

Offline jockel

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 604
Re: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF
« Antwort #63 am: 08 Juni 2015, 08:58:44 »
Moin,

ap­ro­pos "Günter Grass – Im Krebsgang".
 
Masaryk-Universität Brünn. Philosophische Fakultät. Institut für Germanistik, Nordistik und Nederlandistik.
Diplomarbeit - Günter Grass – Im Krebsgang - Fakten und Fiktionen (pdf, ca. 358 kb)



Gruß
Klaus

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1714
Re: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF
« Antwort #64 am: 08 Juni 2015, 10:44:11 »
Moin, Moin!

Vielen Dank fuer den spannenden Link!

Das macht ja doch auch Literatur aus, dass sie zum Diskutieren einlaed; dass sie Unmut und Lob, Tadel und Begeisterung herausfordert. Ein interessanter - auslaendischer Blick in dieser Arbeit.

Ufo

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16643
  • Always look on the bright side of Life
Re: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF
« Antwort #65 am: 08 Juni 2015, 13:44:01 »
moin, Klaus
gut entdeckt top :MG:

Das macht ja doch auch Literatur aus, dass sie zum Diskutieren einlaed; dass sie Unmut und Lob, Tadel und Begeisterung herausfordert.
Ja, aber das gilt auch für Herrn Hrdliks Arbeit top
Ein deutscher Lektor hätte ihr wohl gutgetan. Dann wären die zahlreichen Zeitwechsel und kleinen Fehler und Kinken wie "Rote Arme" vermieden worden. Das ist aber ganz unwichtig.

Wenn der Autor allerdings davon spricht, die Gustloff sei das größte Schiff der Welt und die Evakuierungsoperation "Hannibal" Karl Dönitz' Verdienst gewesen und die Admiral Hipper habe mit ihren Schraube (sic!) "Hunderte von Menschen" getötet, beginne ich doch zu stutzen.
Ich habe da einen anderen Wissensstand.

Oder sehe ich das (wieder einmal :wink:) zu kritisch ?

Gruß, Urs
« Letzte Änderung: 08 Juni 2015, 13:51:44 von Urs Heßling »
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4709
Re: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF
« Antwort #66 am: 08 Juni 2015, 14:24:28 »
Hallo Urs,
Zitat
Oder sehe ich das (wieder einmal :wink:) zu kritisch ?
nein , diese Stelle mit Dönitz, Hannibal und den 2 Millionen Flüchtlingen  ist mir auch beim ersten überfliegen negativ aufgefallen.
Es ging sicher schwerpunktmäßig um Literatur , aber auffällig ist schon  der häufige Verweis auf Internetquellen mit entsprechendem Ergebnis.

Grüsse
Beate
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1714
Re: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF
« Antwort #67 am: 08 Juni 2015, 20:22:12 »
moin, Klaus
gut entdeckt top :MG:

Das macht ja doch auch Literatur aus, dass sie zum Diskutieren einlaed; dass sie Unmut und Lob, Tadel und Begeisterung herausfordert.
Ja, aber das gilt auch für Herrn Hrdliks Arbeit top
Ein deutscher Lektor hätte ihr wohl gutgetan. Dann wären die zahlreichen Zeitwechsel und kleinen Fehler und Kinken wie "Rote Arme" vermieden worden. Das ist aber ganz unwichtig.

Wenn der Autor allerdings davon spricht, die Gustloff sei das größte Schiff der Welt und die Evakuierungsoperation "Hannibal" Karl Dönitz' Verdienst gewesen und die Admiral Hipper habe mit ihren Schraube (sic!) "Hunderte von Menschen" getötet, beginne ich doch zu stutzen.
Ich habe da einen anderen Wissensstand.

Oder sehe ich das (wieder einmal :wink:) zu kritisch ?

Gruß, Urs

Ganz und gar nicht!
Aber sind nicht auch aus Deutscher Warthe gerade die zahlreichen Sachfehler ein sehr, sehr interessanter Aspekt?!

Es faellt doch auf, dass es offenbar selbst in einer Diplomarbeit nicht so sehr darauf ankommt den geschichtlichen Hintergrund richtig zu erfassen sondern, dass der Focus da rein auf die Literatur geht.
 
Ich bin neugierig ob man an einer Deutschen Hochschule mit einer Arbeit zu einem Stueck Tschechischer Literatur mit zahlreichen Sachfehlern zur Tschechischen Geschichte durchgekommen waere? Das soll keine rethorische Frage sein. Ich weiss das wirklich nicht.

Wie wichtig nimmt man selbst im Hochschulbereich ausserhalb des Fachbereiches Geschichte dass etwas historisch korrekt ist? ... mit all den Fussangeln darueber was 'historisch korrekt' eigentlich genau ist!

Wie flapsig kann man mit Fakten umgehen und trotzdem noch einen wichtigen Punkt aufzeigen, einen wichtigen Beitrag leisten?


Deutsche Blicke auf die eigene Geschichte legen - vielleicht auch aus den zahlreichen Kontroversen heraus - viel Wert auf akurate Werte, korrekte Zahlen, genaue Daten. Ist das wichtig? Wie wichtig ist das? Ab wann entwerten Sachfehler eine Aussage?

Ich finde es sehr spannend hier zu sehen, dass Sachfehler offenbar sehr leicht hingenommen werden. Eine andere Fachkultur? Spannend!

Ufo     

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16643
  • Always look on the bright side of Life
Re: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF
« Antwort #68 am: 08 Juni 2015, 21:57:24 »
moin, Beate,

..  der häufige Verweis auf Internetquellen mit entsprechendem Ergebnis.
z.B. hier http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecial/d-22937242.html
Davon taucht so einiges auf ...

.. korrekte Zahlen, genaue Daten. .. Wie wichtig ist das? Ab wann entwerten Sachfehler eine Aussage?

 top :MG:   Diese Fragen treiben auch mich immer wieder um.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Rheinmetall

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 967
Re: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF
« Antwort #69 am: 30 Januar 2016, 01:28:42 »
Guten Morgen in die Runde !

Heute (30.01.2016) ist es mal wieder soweit und die Torpedierung / Versenkung der "Wilhelm Gustloff" jährt sich bereits zum 71. Mal.
Erst letztens hatte ich es mit einem Zeitzeugen über dieses stolze Schiff, welcher seiner Zeit als Puster bei der U-Waffe auf dem KdF-Schiff seinen Sanitätslehrgang absolvierte.

Ehre dem Andenken der tausenden von Opfern.  :MG:

Rheinmetall
Ab Kapstadt ohne Kreiselkompass - Jürgen Oesten, U 861

Offline hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2162
Re: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF
« Antwort #70 am: 30 Januar 2016, 13:11:52 »
Moin zusammen,

ich bekam gerade ein E-Mail von meinem guten Freund Bernhard Mroß. das wollte ich den Lesern nicht vorenthalten.

hillus

Lieber Bernhard!
Heute haben wir den 71. Jahrestag dieser schrecklichen Tragödie des Untergangs der „Wilhelm Gustloff“. Es fällt schwer sich vorzustellen, obwohl man es wohl kann, was diese Menschen gefühlt haben, die hofften sich aus dieser Hölle befreien zu können und schließlich von einem Höllenkreis in einen anderen gerieten.

Deshalb verbleibt uns nur noch für den Frieden ihrer Seelen zu beten und das Bedauern zum Ausdruck zu bringen, dass diese nutzlosen Opfer des Krieges den heutigen Politikern gar nicht zur Lehre gereichen, denn diese wissen von diesen schrecklichen Ereignissen nur etwas vom Hörensagen oder überhaupt nichts.

Nimm meine aufrichtigen Worte des Mitgefühls
anlässlich dieser schrecklichen Tragödie entgegen.

Ich drücke Dir die Hand.
Vadim

Kaliningrad, den 30. Januar 2016

Anmerkung:
Kapitän zur See d.R. Vadim S. Gasisov an Kapitänleutnant a.D. Bernhard W. Mroß

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF
« Antwort #71 am: 30 Januar 2016, 13:40:18 »
Hallo Jochen - ich finde es sehr gut das Du diese E-Mail hier zeigst -  top Danke  :MG:

Gruß - Achim - Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline Rheinmetall

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 967
Re: Heute vor 70 Jahren - Untergang der WILHELM GUSTLOFF
« Antwort #72 am: 30 Januar 2017, 19:22:52 »
Guten Abend in die Runde !

Bei dem ganzen Trubel der die Welt wieder in Atem hält, wird all zu gern vergessen, dass sich heute der Verlust der Wilhelm Gustloff zum 72. Mal jährt.
Auch als "deutsche Titanic" bezeichnet, steht sie für den Verlust von ca. 9.000 Menschenleben und einer der schlimmsten Schiffskatastrophen.

Ehre ihrem Andenken und laßt sie uns nie vergessen !  :MG:

Matze
Ab Kapstadt ohne Kreiselkompass - Jürgen Oesten, U 861