Flotten der Welt > Rote Flotte - Schiffe

Modernisierung der russischen atomaren Raketenkreuzer

<< < (9/10) > >>

Kaschube_29:
Moin Moin,

Anfang Januar wurde eine wahrscheinliche Darstellung der „Admiral Nakhimov“ („Адмирал Нахимов“) nach dem Ende der Umbauten veröffentlicht und die Projekt-Nr. 1144.4 genannt.
Hier ist die Darstellung zu finden: http://vpk-news.ru/sites/default/files/images/2017/01/16/08-04.jpg

Gemäß dieser russischen Darstellung ist aber noch nicht komplett klar, welche Flugkörpersysteme nun definitiv eingebaut werden; teilweise ist das auch (noch) nicht so wichtig, weil "Baukasten"-Flugkörperlager- und -starteinrichtungen genutzt werden...

Und hier ist der entsprechende Hintergrundartikel (unter dem übersetzten Titel "Tsirkon-Upgrade") dafür nachzulesen:
http://vpk-news.ru/articles/34732

Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)

P. S.: zu Fristen der angekündigten Instandsetzung/Modernisierung des Flugzeugträgers "Admiral Kuznetsov" ("Адмирал Кузнецов") wird im Moment geschwiegen...

hillus:
Hallo,

nach längerer Zeit sollte wieder einmal zum schweren atomaren Raketenkreuzer ADMIRAL NAKHIMOV geschrieben werden.

Hier die Übersetzung:

Die Reparatur von "Admiral Nakhimov" wird bis 2021 abgeschlossen sein
Text: www.Navy.ru vom 28. September 2017

Die Reparatur und Modernisierung des TARKR ADMIRAL NAKHIMOV wird bis 2021 abgeschlossen sein, teilte der Leiter der Technischen Verwaltung der Seekriegsflotte, Konteradmiral Igor Swaritsch, mit. Früher hatte der Oberbefehlshaber der russischen Seekriegsflotte, Admiral Wladimir Koroljow, berichtet, dass das Schiff 2020 zur Flotte zurückkehren werde.

"Derzeit sind die technischen Voraussetzungen geschaffen worden, um die neuen Ausrüstungssysteme, Reparaturen und Erneuerung der Lebensunterhaltungssysteme, Verlegung von Kabelstrecken in Angriff zu nehmen, teilte Konteradmiral Swaritsch der Nachrichtenagentur RIA Novosti mit.
Swaritsch teilte in einer Erklärung weiter mit, dass in einem Workshop über die Reparatur und Wartung der Marineschiffe beraten wurde, der unter der Leitung von Admiral Koroljow stattfand.

Der schwere nukleare Raketenkreuzer (TARKR) Projekt 1144 ADMIRAL NAKHIMOV ist seit 1999 bei Sevmash in Sewerodwinsk. Im Jahr 2008 wurde dem Schiff der abgebrannte Kernbrennstoff entnommen. Im Jahr 2013 wurde mit dem Verteidigungsministerium eine Vereinbarung zur Generalüberholung und Modernisierung des Kreuzers gemacht, und ein Jahr später verlegte er in das Reparaturbassin der OAO PO SEVMASH.
Im Zuge der Modernisierung wird der Kreuzer mit den modernen Cruise Missiles der KALIBR-Familie und dem neuen Flak-Raketensystem POLIMENT-REDUT ausgestattet. Die Werft SEVMASH selbst wird die Lebenssicherungssysteme des Schiffes, die radiotechnischen Systeme (Funkmess, Nachrichten, Kosmos - Anmerkung hillus) und die Energiesysteme des Schiffes modernisieren.

Grüße aus Braunschweig

hillus

Kaschube_29:
Moin Moin,

über die Bau-Nr. 1 und 2 des Projekts 1144 ist nun (endlich) die Entscheidung zur Verschrottung mit der entsprechenden Ausschreibung für die für die notwendigen Arbeiten seitens der zuständigen russischen Firma "Rosatom" getroffen worden:

- für den schweren Atom-Raketenkreuzer (TARKR = tyzhelyy atomraketnyy kreyser [ТАРКР = тяжёлый атомный ракетный крейсер]) „Admiral Ushakov“ („Адмирал Ушаков“) ex „Kirov“ („Киров“ [Werksnummer 800]) aus dem Bestand der Nordflotte sind in einer Ausschreibung von "Rosatom" 400 Millionen Rubel für die Verschrottung vorgesehen und
- für den schweren Atom-Raketenkreuzer „Admiral Lazarev“ („Адмирал Лазарев“ [Werksnummer 801]) aus dem Bestand der Pazifikflotte sind 350 Millionen Rubel für die Verschrottung vorgesehen.


Beide Kreuzer sollen bis zum Jahre 2021 verschrottet werden, wie die russische Zeitung "Izvestiya" bereits am 18.April 2019 meldete: https://iz.ru/868993/aleksei-ramm-aleksei-kozachenko-bogdan-stepovoi/kreiserova-sonata-atomnyi-flot-otpraviat-v-util


Ob diese Beträge tatsächlich für die komplette Beseitigung dieser Überwasserkriegsschiffe ausreichen werden, zeigt die Zukunft... Damit kommen etwaige (unrealistische) Spekulationen ob einer Wiederindienststellung dieser Kriegsschiffe zu ihrem natürlichen Ende.


Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)

Kaschube_29:
Moin,

und nun kommt der Schlußakkord im Schiffsleben eines der Atom-Raketenkreuzers des Projekts 1144 näher:

Quelle militarynews.ru vom Donnerstag, den 18.Februar 2021 (17.54):

Eine Quelle erklärte, dass der Kreuzer „Admiral Lazarev“ („Адмирал Лазарев“) wegen des technischen Zustands verschrottet wird
Moskau, 18.Februar – Interfax. Die Entscheidung zur Verschrottung des schweren Atomkreuzers  „Admiral Lazarev“ („Адмирал Лазарев“) wurde nach der Bewertung des technischen Zustands des Kriegsschiffs getroffen, teilte am Donnerstag eine Quelle in der Industrie gegenüber „Interfax“ mit.

„Seine Wiederherstellung würde teurer sein, als der Bau von einigen modernen Kriegsschiffen der ozeanischen Zone“, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

„Das ist tatsächlich ein altes Kriegsschiff, das schon einige Jahrzehnte nicht mehr im Dienst ist. Pläne zur Verwertung sind durch die Logik diktiert – der Serienbau von neuen Kriegsschiffe der fernen Meereszone findet statt“, merkte er an.

Die Verwertung des schweren Atomkreuzers „Admiral Lazarev“ („Адмирал Лазарев“) beginnt in diesem Jahr, wie aus den Materialien auf dem Portal für Staatliche Ankäufe  zu entnehmen ist. Entsprechend dem Material des Portals wurde von der Staatlichen Kooperation „Rosatom“ mit dem 30.Schiffsinstandsetzungswerk der Vertrag über die „Verwertung des schweren Atomraketenkreuzers «Admiral Lazarev» («Адмирал Лазарев») des Projekts 1144.1 der Auftragsnummer 801“ abgeschlossen.

Die Kosten der Arbeiten betragen 5 Milliarden Rubel. Der Kreuzer soll auf dem Zerlegeplatz des 30.Schiffsinstandsetzungswerks Ende August 2021 liegen. Es ist geplant, die Arbeiten zu Verschrottung zum 30.November 2025 abzuschließen.

Der Kreuzer gehört zum Projekt „Orlan“ („Орлан“) . Die „Admiral Lazarev“ („Адмирал Лазарев“) wurde der Seekriegsflotte im Jahre 1980 übergeben. In den 90-er Jahren wurde sie einkonserviert. Seit dieser Zeit war ihr Schicksal unbestimmt; zu unterschiedlichen Zeiten waren sowohl Pläne zur Modernisierung, als auch zur Verwertung des Kreuzers zu vernehmen.

Insgesamt wurden vom Projekt „Orlan“ (zu deutsch: „Adler“) vier Kreuzer gebaut. Im gefechtsbereiten Zustand befindet sich einer von ihnen, das Flaggschiff der Nordflotte „Petr Velikiy“ („Пётр Великий“). Es wurde mitgeteilt, dass die Modernisierung der „Petr Velikiy“ („Пётр Великий“) nach dem Rückkehr des modernisierten Schwesterschiffs „Admiral Nakhimov“ („Адмирал Нахимов“) in den Gefechtsbestand beginnt. Der Kreuzer „Admiral Ushakov“ („Адмирал Ушаков“) wurde im Jahre 2002 aus dem Flottenbestand genommen und erwartet ebenfalls das Verschrotten.
Der Kreuzer „Admiral Nakhimov“ („Адмирал Нахимов“) durchläuft gegenwärtig eine tiefgreifende Modernisierung. Das Kriegsschiff soll Ende 2022 in den Bestand der Seekriegsflotte der Russischen Föderation zurückkehren, teilte im Dezember 2020 der Stellvertreter des Verteidigungsministers der Russischen Föderation Alexej Kriworutschko (Алексей Криворучко) mit.

Im Verteidigungsministerium wurde mitgeteilt, dass die „Admiral Nakhimov“ („Адмирал Нахимов“) der modernste Kreuzer der russischen Seekriegsflotte wird. Sie wird beispielsweise mit „Tsirkon“ (ein neuer russischer Hyperschall-Flugkörper, der Erprobungen durchläuft und von der Kooperation „Taktische Raketenwaffen“ [KRTV] ausgearbeitet wird) und „Kalibr (Familie von aerodynamischen Flugkörpern, die vom Versuchs-Konstruktionsbüro „Novator“ der Aktiengesellschaft „Konzern VKO «Almaz-Antey»“ ausgearbeitet wurde) bewaffnet.

Hier ist diese Meldung nachzulesen: https://www.militarynews.ru/story.asp?rid=1&nid=545800&lang=RU


Damit geht das Schiffsleben dieses Kreuzers zu Ende; anzumerken ist, dass bei der Verschrottung keine westlichen Mittel verwendet werden, sondern diese allein aus dem russischen Staatshaushalt kommen.

Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)

P.S.: der Kreuzer „Admiral Lazarev“ („Адмирал Лазарев“) wurde als „Frunze“ („Фрунзе“) am 31.10.1984 in Dienst gestellt. Nach einem Brand am 16.08.1991 wurde der Atomkreuzer in die Reserve 2.Kategorie eingestuft und lag seit der Zeit in der Strelok-Bucht im Fernen Osten auf...

olpe:
Hallo,
... Danke Axel für den Zustandsbericht der "ADMIRAL LAZAREV". Ergänzend unten vier Bilder. Es sind nicht die Allerneuesten, sie geben aber einen Eindruck der Ereignisse der letzten Jahre:

* Bild 1: 2010 … Treffen der „ADMIRAL LAZAREV“ und der „PETR VELIKIY“ in der Strelok- bzw. Abrek-Bucht … sicher zwecks „Materialergänzung“ für die „VELIKIY“ …
* Bild 2: 2014 … Dockung des Kreuzers beim Werftaufenthalt incl. neuem Unterwasseranstrich
* Bild 3: 2015 … frisch gepönt … der Farbzustand des Schiffes ist besser als der erkennbare Rüstzustand ...
* Bild 4: Aufnahmedatum nicht bekannt … noch wehen die Flaggen … (Bilder Q: Slg. OLPE; kuleshovoleg.livejournal.com, forums.airbase.ru; fleetphoto.ru, yandex.ru)
Soweit.
Grüsse
OLPE

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln