Flotten der Welt > Rote Flotte - U-Boote

Neue Nachrichten zum Bau der BOREY-Klasse

(1/36) > >>

hillus:
Frisch aus dem Internet!!
Die OAO PO SEVMASH teilt mit!
Der atomare Unterwasserraketenkreuzer (АПРК- aтомный подводный ракетный крейсер [atomnyj podwodnyj raketnyj krejser] bzw. APKR-Atomarer-Unterwasser-Raketenkreuzer –Ergänzung hillus) „VLADIMIR MONOMAKH“ des Projektes 955А (Werft-Baunummer 203) wird gegenwärtig auf die komplette elektrotechnische und elektromechanische Ausrüstung vorbereitet.
Das U-Schiff wurde am 19. März 2006 bei der OAO PO SEVMASH auf Stapel gelegt und liegt im Plan des Baufortschritts. Nach  Informationen des Unternehmens begannen vor kurzem die Arbeiten im nächsten Block bzw. den nächsten Abteilungen des Bootskörpers der „VLADIMIR MONOMAKH" für die Montage der verschiedenen Systeme des U-Schiffes. Vor allem geht es um den Anstrich, die Isolierung der inneren Räume und die Montage spezieller Verkleidungen.
Insgesamt wird der Generalzeitplan beim Bau des U-Bootes von SEVMASH erfüllt und es gibt keine Rückstände in den Arbeiten. Die hydraulischen Tests wurden erfolgreich beendet. Die Erbauer des АПРК „VLADIMIR MONOMAKH“ – des dritten U-Schiffes des Projektes 955А „BOREY-II“ (Ergänzung hillus) verfügen jetzt über notwendige Erfahrungen und haben ein gutes Tempo in den Arbeiten erreicht. Es wird der Überzeugung Ausdruck gegeben, dass der Stapellauf des raketentragenden Serienschiffes wie eingeplant 2012 erfolgen kann.

(Es ist von mir hinzuzufügen, dass die beiden ersten U-Schiffe K-535 „YURIY DOLGORUKIY“ und K-550 „ALEXANDER NEVSKIY“ wegen Mangels an geeignetem U-Bootstahl, der bisherige Lieferant AZOV-Stahl - heute in der Ukraine – lieferte nicht mehr, ihr Bug- und Heckteil von zwei unfertigen Booten des Projektes 971-U (NATO Code AKULA II) erhielten. Es handelte sich bei K-535 um die Sektionen von K-337 KUGUAR und bei K-550 um die von K-333 RYS. Erst mit dem Bau von K-551 VLADIMIR MONOMAKH konnte von SEVERSTAL ein neu „gemixter“ und den Anforderungen entsprechender U-Bootstahl zur Verfügung gestellt werden!!!)

TTD APKR VLADIMIR MONOMAKH des Projektes 955А "BOREY-II":
(Werksangaben)
Wasserverdrängung: ca. 18000 Tonnen.
Länge ü.a.: 172 m
Breite: ca. 14 m
Tiefgang:ca. 9 m
Vmax ü. W.:14 Knoten, u. W. 27 Knoten.
Tauchtiefe:ca. 400 Meter
Autonomie: 100 Tage
Energetische Hauptanlage: 2 atomare Reaktoren mit 50000 PS
Bewaffnung: Raketenkomplex D-30 "BULAVA" mit 16 Startrampen für die ballistischen
Raketen Р-30 "BULAVA", 4 Torpedorohre 533 mm (Einsatzvorrat – 12 Torpedos).
Weiterhin:
Sonar Komplex "Irtysch-Amphora".
Führungs- und Leitsystem "Omnibus".
Navigationskomplex "Medwediza – (Bär)".
Besatzung 110 Mann (davon 50 Offiziere)

Noch ein Hinweis. Die vorgesehenen Planungen sind natürlich nur realistisch, wenn die Zahlungen der Russischen Föderation auch fliessen!

Grüße aus Braunschweig

hillus
   


hillus:
Gleich noch einen Nachschlag!! :O/Y

Probefahrten verschoben!
Am 20.10.2011 sollte die erste Probefahrt von АPRK K-550 ALEXANDER NEVSKIY (Projekt 955-A BOREY II) in das Weiße Meer stattfinden. Diese werkseigene Probefahrt wurde auf Grund der sehr schlechten Wetterbedingungen verschoben.
Ebenso wurde das Raketenschießen von АPRK K-535 YURIY DOLGORUKIY (Projekt 955 BOREY) im Rahmen des Programms des Tests der Hauptbewaffnung des Raketenkomplexes BULAVA verschoben. Dieses Raketenschießen hatten ausländische Quellen für den 20. und 22. Oktober 2011 angekündigt.
Beide U-Boote befinden sich im Hafengebiet der Bauwerft OAO PO SEVMASH. Sobald es die Wetterbedingungen erlauben, wird K-550 ALEXANDER NEVSKIY sich in das Weiße Meer zur Durchführung der ersten Etappe der werkseigenen Probefahrten begeben. Wann K-535 YURIY DOLGORUKIY auslaufen soll, wird nicht erwähnt, sollte aber bei ruhigem Wetter ebenfalls passieren.
K-535 YURIY DOLGORUKIY, das Typschiff des Projektes 955 BOREY, soll bis Ende des Jahres 2011 in den Dienst der russischen Seekriegsflotte treten. Bis dahin soll das Programm der Tests des Raketenkomplexes BULAVA beendet sein und entschieden werden, ob der BULAVA-Komplex Aufnahme in die Bewaffnung der neuen strategischen Atom-UBoote finden wird. Diese Entscheidung wird auch für das Typschiff gelten.

Na, dann warten wir eben auf schönes Wetter!!! :O<: Na wo bleiben sie denn!

Grüße aus Braunschweig

hillus

hillus:
Die Nachrichten überschlagen sich!
Heute um 11.08 meldet www.navy.ru/news/ :

K-535 „YURIY DOLGORUKIY ist fertig mit den Vorbereitungen, einen weiteren Test mit dem Raketenkomplex D-30 und der BULAVA-Rakete am 21.10.2011 zu erfüllen. Es ist ein Salvenschuss geplant. Das Boot ist fertig zum Auslaufen in das Weiße Meer.
Auf dem Typschiff der neuen Unterwasserkreuzer wurden zwei Raketen beladen, wobei eine Rakete vorgesehen ist zum Start nach dem Zielgebiet auf Kamtschatka (Poligon Kura –Ergänzung hillus), die andere Rakete soll zur Prüfung der Einwirkungen auf das Trägerboot bei der Ausführung eines Salvenschusses aus der Unterwasserlage dienen.
Wie bereits berichtet, ist auch K-550 ALEXANDER NEVSKIY mit seinen Vorbereitungen zur ersten Werkserprobung fertig, nur das schlechte Wetter im Weißen Meer verhinderte bisher die Erprobungsfahrten beider U-Schiffe.
Auch das Mehrzweck-Atom-U-Boot des Projektes 855 YASEN K-329 SEVERODVINSK wartet auf das Auslaufen zur 2. Werksprobefahrt. Das ist insofern für die Bauwerft OAO PO SEVMASH äußerst wichtig, denn es wird höchste Zeit, um mit intensivster Arbeit nach den Tests und den notwendigen Nacharbeiten zwei atomare Unterwasserkreuzer an die Seekriegsflotte zu übergeben, aber auch K-550 ALEXANDER NEVSKIY in der Fertigstellung bzw. Erprobung voranzubringen.
Es wird hier von mir erinnert, dass bis Ende 2011 K-535 und K-329 der russischen Seekriegsflotte übergeben werden sollen. :? :? :?

Das wars mit den morgendlichen Nachrichten!

hillus

Spee:
Feine Sache, dieser Nachrichtenticker  :-) . Danke!

Albatros:

--- Zitat von: Spee am 21 Oktober 2011, 11:54:21 ---Feine Sache, dieser Nachrichtenticker  :-) . Danke!

--- Ende Zitat ---

genau..... :O/Y

 :MG:

Manfred

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln