collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten  (Gelesen 4395 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Albatros

  • Gast
Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« am: 17 Oktober 2011, 19:39:41 »
Zwei bis vier französische Fregatten soll die griechische Marine demnächst erhalten. Zahlen kann das Schuldenland natürlich nicht. Im Moment braucht Griechenland alles Mögliche, aber ganz bestimmt keine neuen Fregatten

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,792028,00.html

 :MG:

Manfred

Offline Mario

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 4277
  • Hart - Härter - Herthaner
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #1 am: 17 Oktober 2011, 20:11:14 »
schwieriges Thema, aber wenn ich hier in Deutschland etwas bestelle und ich kein Geld habe und auch auf absehbare Zeit kein Geld zur Verfügung steht, dann nennt man das Betrug. Damit mache ich mich strafbar.

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #2 am: 18 Oktober 2011, 07:08:46 »
Mario - ist schon richtig aber man sieht auch wie "eng die EU-Staaten zusammenarbeiten". Wäre der Auftrag an die deutschen Werften gegangen - kein Schwein hätte sich drum gekümmert. Ein gemeinsames Haus stelle ich mir eigentlich etwas anders vor.

Gruß - Achim- Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Leutnant Werner

  • Gast
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #3 am: 18 Oktober 2011, 07:16:33 »
Kann mir nicht vorstellen, dass so ein Deal durchgeht. Schließlich entstehen pro Schiff erhebliche jährliche Folgekosten, auch wenn die Schiffe in der Anschaffung 5 Jahre "kostenlos" sind. Weiß es nicht genau, aber ich kann mir vorstellen, dass die Griechen die meisten ihrer Schiffe mehr oder weniger aufgelegt haben, um die Betriebskosten so gering wie möglich zu halten. Die brauchen kein neues Kriegsschiff.

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2512
    • DOCK 5
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #4 am: 18 Oktober 2011, 08:06:33 »
schwieriges Thema, aber wenn ich hier in Deutschland etwas bestelle und ich kein Geld habe und auch auf absehbare Zeit kein Geld zur Verfügung steht, dann nennt man das Betrug. Damit mache ich mich strafbar.

Hallo Mario,

beobachte doch mal einen Staatshaushalt. Da is das Gang und Gebe. Im Grunde tun wir nichts anderes, wenn wir unserer Marine neue Schiffe spendieren.
Nur besteht bei uns der Unterschied dass wir glauben wir hätten noch Geld. Die Griechen sind da schon einen Schritt weiter und wissen (wahrscheinlich weil sie es andauernd von der ganzen Welt gesagt bekommen) dass sie keins haben.
Nach Deinen Maßstäben bräuchte man einen ausgeglichenen Haushalt, ohne am Ende des Finanzjahrs neue Schulden aufnehmen zu müssen, und einen schuldenfreien Staat um Deine Kriterien zu erfüllen.

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #5 am: 18 Oktober 2011, 10:55:57 »
Hallo Sebastian, Mario geht von der richtigen Sicht des normalen Bürgers aus. Wenn ich nichts habe kann ich nichts kaufen. Leider ist es aber so das in der Finanzwelt ganz andere Maßstäbe herrschen. Eigentlich müßte es heißen " Schulden machen ist Geil ". Bekommst Du doch überall zu lesen und zu hören."Heute kaufen - übermorgen bezahlen".

Gruß - Achim - Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline dirkP1a

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 177
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #6 am: 18 Oktober 2011, 14:28:52 »
Tja, trauriges Geldverbrennen ...

Normalerweise müsste jeder Bundesbürger in den nächsten 20 Jahren umsonst Urlaub in Griechenland machen dürfen. Ist doch alles schon all inclusive bezahlt.   :-D
Diskutiere nie mit Idioten , sie ziehen dich auf ihr Niveau herab und schlagen dich dann mit ihrer Erfahrung .

Gruß  DIRK

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #7 am: 18 Oktober 2011, 15:06:39 »
Hallo Dirk - ja glaubst Du den wirklich das da irgend etwas davon bei dem normalen Bürger Griechenlands ankommt. Das ist doch ein Irrglaube. Wir retten doch hier immer wieder nur die Banken, die Spekulanten der Welt.

Gruß - Achim - Trimmer 
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline byron

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1322
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #8 am: 18 Oktober 2011, 15:50:22 »
Ja Achim,

Du hast den Nagel auf dem Kopf getroffen, kein cent dieser Darlehen (keine Gaben) haben wir hier im Lande gesehen, alles fliesst an die Banken im Ausland.

Und noch etwas für unsere schlecht orientierte Freunde in Deutschland. Wir waren die ersten an der Reihe. Portugal und Irland folgten. Mal sehen wer noch alles nachkommt.
Hier einige Zahlen die viele eventuel ignorieren.

Ist Griechenland eine Leiche im Koma? ist das Land bereits im Pleitezustand oder wird es bald soweit sein? ist GR das schwache Glied der Eurozone? das schwächste der PIGS?

NICHT GRADE

Nach IRF ist die gesamte griechische Staatsschuld in einer Höhe von 175% des Nationaleinkommens, sehr nahe dem Mittelwert der europäischen Union die bei 175% liegt !!
Wenn wir also den ganzen Betrag der Schulden von jedem Staat betrachten, staatlichen, von Firmen und privat, werden wir feststellen das Holland 234% ihres Nat.Einkommens schuldet, Irland 222%, Belgien 219%, Spanien 207%, Italien 197% u.s.w.
Von diesen Schulden schuldet jedes dieser Länder dem Ausland (nicht den eigenen Banken): Irland 414%, Portugal 130%, Griechenland 89% (nach der "Frankfurter Allgemeine)"

Die Relation der griechischen Schulden im Vergleich zum nationalen Einkommen ist etwa die gleiche mit Deutschland.

Ich glaube dass der Zustand mit Frankreich, U.K. und die anderen auch nicht viel besser ist.
Das Geld das man uns mit 5% Wucherzinsen leiht (Deutschland nimmt Darlehen mit viel niedrigeren Zinsen und verdient schwer dabei) ist keine Solidaritätsgeste, sie wollen ihre Banken retten, sonst hätten sie uns längst zum Teufel geschickt.
Wir fragen uns alle ehrlich hier, wie ist es möglich dass wir, ein Volk von 10 Milionen die Weltwirtschaft gefährden!!! Sogar die USA setzt D unter, man soll blos die Griechen helfen, sonst kommt die Sinflut.
Die Sinflut ist auf unseren Lebensstandart bereits gekommen, man hat Löhne und Renten halbiert.
Wer weiss was hinter den Kulissen gespielt wird???
Lest hier etwas interessantes was diese Krise betrifft, wie und warum sie mit Griechenland begann.

http://www.youtube.com/watch?v=OotF0IvbyQ0&list=FL7mveRejnjVAnMe4OCO0S-w&index=103

Nun, was das Thema mit den supermodernen Fregatten betrifft, wundert Euch nicht, die werden eventuel kommen, genauso wie Merkel uns zwang voriges Jahr noch 4 schiefe Uboote zu kaufen.
Nun, warum die Franzosen sie uns für 5 Jahre ohne Zahlung zur Verfügung stellen, praktisch schenken, das ist Politik die ausserhalb meiner Kentnis steht. Das griechische Volk hat auf jeden Fall andere Sorgen als solche Geldverschwendung.

mit einem lieben Gruss

Byron

Offline Bugsierstefan

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 835
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #9 am: 18 Oktober 2011, 16:30:55 »
Hallo Byron,

ich kann deinem Beitrag nur beipflichten, denn auch wir waren im Urlaub etwas erschrocken über Eure Preise in so manchem griech. Supermarkt. Selbst in einem griechischen Lidl waren die Preise zwar erschwinglich, (nach unseren Maßstäben), aber dennoch höher als in Deutschland!
Der Liter Superbenzin für durchschnittlich 1,65 - 1,70€, wow!
Okay, die Melone und die Tomaten für Centpreise, aber der Rest? Unsere Nachbarn in der Wohnanlage, (Reihenhäuser), waren fast alles Griechen aus Saloniki, nicht selbstständig, sondern Arbeitnehmer.
Eine Mietwohnung dort mit 4 Zimmern und ca. 100qm Wohnfläche in "normaler" Wohnlage soll schon mal 2000€ monatliche Miete kosten, wurde uns von denen erzählt.
Niemand von den Nachbarn war wütend auf uns Deutsche, im Gegenteil! Flüche auf Papandreou und Co. wurden laut. Wir konnten es deutlich spüren, dass die Nachbarn sich genauso "verar....." fühlten, wie wir hierzulande!
Ich denke auch, dass der normale Grieche jetzt ganz schön in die Röhre schaut und wie so oft, das Ganze ohne Vorwarnung!
Allerdings fiel mir natürlich auch bei so einigen "Klamottengeschäften", (die, welche gerade von weiblichen Touristinnen gerne angesteuert werden), auf, dass dort eigentlich immer der Blechstreifen aus Aluminium an einer bestimten Stelle zwischen der Geldlade und der Umrandung der Registrierkasse steckt. Im Stillen fragte ich mich da schon, was da an Verkäufen durch die Bücher läuft und was nicht! :-o
Das es dabei Schwierigkeiten mit der Umsatzsteuer gibt, ein Schelm wer Arges dabei denkt! :-D
Ob man da neue Kriegschiffe braucht, sei mal dahingestellt, kann man vielleicht verstehen, muss man aber nicht!
Aber sind wir hier in Deutschland viel besser? Mein Arbeitgeber, die Stadt Hamburg, baut für zig Millionen Euros eine Elbphilharmonie!
Das Geld hat aber die Stadt nicht! Nebenbei müssten fast 90% aller Hamburger Brücken saniert werden. Macht man aber nicht, weil das Geld fehlt! Nur die wichtigsten pickt man sich raus und saniert.
Eine norddeutsche Bank geriet in den Strudel von 2008/9. Konnte nur durch Steuermittel von 2 Bundesländern gehalten werden. Dadurch sind diese Bundesländer jetzt noch Verschuldeter, als sie es schon waren.

Wir sind hier nicht besser!  :MS:
 

Offline Mario

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 4277
  • Hart - Härter - Herthaner
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #10 am: 18 Oktober 2011, 17:00:04 »
Zitat
Der Liter Superbenzin für durchschnittlich 1,65 - 1,70€, wow!
Na Donnerwetter --- so billig ?  :x  Im September auf Kreta über 1,90 !!!
Kein Wunder, wenn die Wirtschaft dort unten zusammenbricht, denn diese Spritpreise verteuern sämtliche Waren.

Übrigens retten wir dort unten nicht nur unsere Banken, sondern wir sorgen dafür, daß Griechenland weiterhin aus den anderen EU-Ländern importieren kann. Mir kann doch keiner erzählen, daß die Wirtschaftsprofessoren vor 10 Jahren nicht wußten, daß Griechenland den Euro nicht vetragen wird. Aber die Verlockung, den griechischen Markt zu gewinnen, war wohl einfach zu groß.

Offline byron

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1322
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #11 am: 18 Oktober 2011, 19:34:38 »
Ja Freunde,

EU und IRF haben uns an einem Rad gebunden und liessen uns den Berg runterrollen. Die Mehrwertsteuer hob man von 19% auf 23%, 75 Prozent des Benzinpreises sind neue Steuern. Jedesmal wenn sie uns eine Leihtranche geben, verlangen sie mehr Abkürzungen und mehr Steuern. Jetzt werden 30.000 Staatsbeamten entlassen, in den nächsten 3 Jahren 300.000. Was soll aus diesen Menschen werden die Verpflichtungen haben? Wer kümmert sich um sie?
Den Lohn der bei der Mühlabfuhr arbeitenden hat man von 1.200 Euros auf 600 herabgesetzt, kann ein Familienvater damit leben? Deshalb streiken sie jetzt und wir haben Berge von Mühl in den Grossstädten. Alle streiken und gehen auf die Barikaden, die haben uns an die letzte Grenze gebracht. Wir hier am Mittelmeer sind nicht so geduldig wie Ihr. Man will uns in Indien oder Bagladesch verwandeln.
Nein, wir betrachten das deutsche Volk als Freunde, obwohl ein Teil Eurer Presse (Bild, Vokus etc.) sein möglichstes tut zwischen uns  Feindschaft zu sähen. Wir wissen genau dass Ihr auch nicht mit goldenem Besteck esst.  Wirtschaftswunder und Wohlstand sind an den Meisten deutschen Familien vorbeigegangen.

Eine Verbesserung (Mario und Bugsierstephan).
Der Benzinpreis variiert zwischen 1,60 und 1,70, Kreta und manche Inseln werden durch Transport und Spekulanten belastet.
Die Wohnungsmieten sind nicht 2.000 Euros, wer würde solche Summen zahlen können! Sie sind billiger als in Deutschland. In Athen oder Saloniki, in einer normalen Gegend, für 100 qu.m, eine moderne Wohnung nicht mehr als 650,00 Euros (kalt). In Villenvierteln oder an der Meeresstrasse mehr, in Arbeitervierteln um die 300,00.
Das positive ist dass 85% der Griechen eine eigene Wohnung besitzen, sehr viele auch eine zweite die aber jetzt sehr hoch versteuert wird.

Im Anhang: diese Photos gingen die letzten Tage durchs NET

Leutnant Werner

  • Gast
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #12 am: 19 Oktober 2011, 11:51:01 »
Nein nein, Byron,
es gibt nicht sooo viele Gemeinsamkeiten zwischen Deutschland und Griechenland.
Im Gegensatz zu Griechenland bezahlen die allermeisten Deutschen ihre Steuern.
Die deutsche Mittelschicht trägt mit ihrem Steueraufkommen am Wesentlichsten zum Staatsbudget bei, profitiert aber auch über Subventionen am meisten davon.
Deutschland hat Schulden, kann diese aber bedienen.
Deutschland ist sich der Schuldenproblematik bewusst und begegnet ihr mit der so genannten Schuldenbremse, die im Bund und den meisten Ländern gesetzlich verankert ist.
In Deutschland gibt es auch Vetternwirtschaft und Korruption, diese Phänomene sind aber im Gegensatz zu Griechenland hier nicht sehr verbreitet und eine vernachlässigbare Größe. Bestechungen, etwa von dem in dieser Hinsicht notorischen Siemens-Konzern, werden bei Bekanntwerden strafrechtlich verfolgt und geahndet.
In Deutschland werden Wahlen nicht dadurch entschieden, dass man den Wählern einen Job im öffentlichen Dienst verspricht.
Als die deutsche Wirtschaft in der ersten Hälfte des letzten Jahrzehnts in eine schwere Krise geriet, kam es zu einem Konsens zwischen Arbeitgebern, Gewerkschaften, Politik und Staat. Dieser hieß: Erhalt der Arbeitsplätze gegen Lohnzurückhaltung der Arbeitnehmer. Ein äußerst bemerkenswerter Vorgang, der in Griechenland unvorstellbar wäre.

So, und jetzt halte ich lieber meine Klappe, das wird schon wieder zu politisch...

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #13 am: 19 Oktober 2011, 12:59:27 »
Hallo Leutnant Werner - leben wir in verschiedenen Ländern ? Gab es bei uns nicht die Spendenaffäre Kohl, gibt es nicht die Steuer CDs wo viele jetzt schnell mal zum Finanzamt laufen und Steuern nach zahlen weil sie bisher in der Schweiz oder in Luxemburg ihr Geld an dem Fiskus vorbei gebracht hatten und entscheidet hier in einigen Ämtern nicht auch das Parteibuch ob man den Job bekommt oder nicht ?
Ich glaube da bewegst Du Dich auf sehr dünnen Eis denn auch in Deutschland hat der Spruch " Die Kleinen hängt man - die Großen läßt man laufen " nichts an seinem Inhalt verloren.
Erhalt der Arbeitsplätze - haben hier die Arbeiter davon profitiert als der Aufschwung gekommen ist ? Teilzeit und Minijobs haben zugenommen und vielen Kleinunternehmen steht das Wasser bis zum Hals. Von 1 Euro -Jobs mal ganz zu schweigen
Ich bin nun wirklich nicht Bibelfest aber der Satz " ..... der werfe den ersten Stein " ist mir sehr geläufig. Klar, es ist schön erstmal mit dem Finger auf andere Länder zu zeigen aber der " Dreck liegt auch vor der eigenen Tür  " 

Gruß - Achim - Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Leutnant Werner

  • Gast
Re: Griechenland soll Französische Fregatten erhalten
« Antwort #14 am: 19 Oktober 2011, 13:20:27 »
Ich hab das doch gewußt, Achim,
dass das wieder nach hinten losgeht. Aber ich kann Dich beruhigen: Meine beiden Brüder und ich arbeiten im öffentlichen Dienst und wir haben unsere Jobs ganz ohne Protektion erhalten. Eigentlich haben die meisten Menschen, die ich kenne, ihren Job ohne Protektion erhalten, und ich kenne eine ganze Menge Leute mit echt coolen Jobs. 
Natürlich ist nicht alles Gold in Deutschland. Aber im Januar 2005 hatten wir 5,3 Mio Arbeitslsose und jetzt sinds weniger als 2,8 Mio. Auf dem Arbeitsmarkt herrscht akut starker Fachkräftemangel. Zustände sind das!

Ich möchte nicht mit dem Finger auf andere Länder zeigen. Ich möchte aber auch nicht, dass hier Äpfel mit Birnen verglichen werden.

Ach ja, heute schon die Schlagzeile in der BLÖD gelesen? War sowas wie "Griechen bunkern 200 Milliarden auf Schweizer Banken"  :-D