collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


Autor Thema: Was ist das?  (Gelesen 3033 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline olpe

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1901
Was ist das?
« am: 21 September 2011, 23:12:03 »
Hallo,
ein Bekannter gab mir unten stehendes Bild. Dieses Maschinenteil mit einer Höhe von ca. 1,20m ist bei Baggerarbeiten im Wolgaster Hafen gefunden worden. Mehrere Leute schauten sich das Bild bereits an - konnten aber keinen rechten Schluss über die Funktion geschweige denn über die Herkunft ziehen.
Vermutungen sind:
- Teil einer dampfbetriebenen Schiffsantriebsanlage (rechteckige Schieberöffnungen)
- Teil einer dampfbetriebenen Ramme
- Teil eines Groß-Dieselmotors
Ich würde mich sehr freuen, wenn noch weitere Ideen hinzukommen. Aufgrund des Zustandes der Maschinenteils kommt als Herkunftszeitraum auch der WKII oder sogar früher in Betracht.
Grüsse
OLPE
« Letzte Änderung: 22 September 2011, 21:20:32 von olpe »

Offline Seekrieg

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 176
Re: Was ist das?
« Antwort #1 am: 22 September 2011, 10:00:22 »
Guten Morgen,
ja, was ist das. Meine Studienrichtung war Kraft- und Arbeitsmaschinen, deshalb möchte ich ein Dieselmotorteil ausschließen. M. M. ist es ein Pumpenteil mit Anschlüssen für einen Windkessel.

Gruß Jürgen

Offline hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2016
Re: Was ist das?
« Antwort #2 am: 22 September 2011, 12:25:26 »
Moin an alle Rätselliebhaber,

da hat uns Olpe ja einen tüchtigen Knochen hingeworfen. Ich meine, das ist ein Pumpenteil, aber woher??
Ich war von 1962 bis 1966 regelmäßig in Wolgast, da ich Bootsmann auf der "RÜGEN" war, später wohl V 74. Das war der Torpedologger mit den beiden Torpedorohren an Oberdeck! Wir fuhren da ständig als Versorger und Postenboot für die ersten LTS-Boote, die Erprobungen bis hin zum Torpedoschießen durchführten. Wenn die Kampfschwimmer an Bord waren, wenn geschossen wurde, gab es immer deren Verpflegungssatz. Man haben wir gefuttert!!! Es gab, soweit ich mich erinnern kann, nur drei Militärangehörige an Bord: Oberleutnant Schädlich aus Zwickau, ein ganz feiner Kerl, habe nie wieder etwas von ihm erfahren, dann unser Smutje Atze-ein Berliner, mehr weiß ich nicht mehr und ich. Da gleich noch eine Episode. Ich wollte heiraten und wir lagen draußen vor der Greifswalder Oi und es war ausgemacht, das letzte LTS nimmt mich mit zum Bahnhof. Die hatten aber wohl an dem Tage Grütze im Kopf und fuhren vorbei. Hochzeit im Eimer. Denkste! OL Schädlich rief in Wolgast beim Chef der Erprobung an, Name leider auch weg, er war Fregattenkapitän, wie ich nun zum Bahnhof käme. Jetzt kommt der Hammer. Er schickte zwei LTS zur RÜGEN, einzeln durften sie nicht fahren, und ließ mich abholen zur Hochzeit. Das kostete mich damals 5 Flaschen SUBROWKA, der mit dem Halm in der Flasche. Das war ein für mich bis heute eines der tollsten Erlebnisse meines Lebens. Vor allem durfte man ja die Peene, soweit ich mich erinnern kann, nur mit 800 Umdrehungen befahren, damit der Sog keinen Schaden anrichtet.
Schluß mit dem persönlichen Kram und zur Sache. Damals 1962 bis 1963 lagen am Kai des Objektes ca. 8 Kisten, zwei ungeöffnet und die anderen Kisten geöffnet und gefleddert. Von Getrieberädern bis zu verschiedensten Rohrleitungen lagen da rum. Nach meinen damaligen Recherchen und guten Beziehungen zur Versuchsabteilung, man kannte sich ja gut, stellte sich heraus, das waren alles Teile des ehemaligen Zerstörerprojektes FALKE. Ich habe persönlich gesehen, wie unverzeihlich damit umgegangen wurde und ich sah selbst, wie einige Teile in der Peene landeten.

Es könnte deshalb sein, hier etwas vom FALKEN gefunden zu haben, wenn man feststellen könnte, wo das obige Teil an die Oberfläche befördert wurde.

Ein bißchen Geschichte von

hillus

Offline FAUN

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 451
Re: Was ist das?
« Antwort #3 am: 27 November 2016, 22:04:40 »
Zufällig hierauf gestoßen, aber wurde das Teil bereits identifiziert? Auffällig, daß die runden Deckel mit je 8 Schrauben befestigt sind, die rechteckigen Öffnungen aber nur je 4 benötigen.

Offline Baunummer 509

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2508
    • DOCK 5
Re: Was ist das?
« Antwort #4 am: 28 November 2016, 08:58:05 »
Ist das am "oberen" Ende ein Sichtglas?

Offline bodrog

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1406
Re: Was ist das?
« Antwort #5 am: 28 November 2016, 12:07:43 »
@hillus - Zerstörerprojekt "Falke" - nie gehört, wo kann man dazu was nachlesen?

Viele Grüße

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: Was ist das?
« Antwort #6 am: 28 November 2016, 14:00:49 »
Hallo bodrog -
Quelle : Buch - die VM der DDR  -  Projekt Falke KSS  1000 ts Zerstörer der auf der Peenewerft gebaut werden sollte.  Eigentlich nie über die Planung hinaus gekommen
Geplant waren wohl  Projekt 10 Falke A
                                  Projekt 13 Falke B
                                  Projekt  26 Falke C  und Projekt  Falke 29  D und E    Zeitraum 1952/1953   
Dabei sollte wohl auch ein optischer Entfernungsmesser  4 bis 6 m Basis plus Kommandogerät  für 2 Buggeschütze und 1 Heckgeschütz erprobt werden
Ich hoffe das unser Jochen das so bestätigen kann

Gruß - Achim - Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)

Offline 2M3

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 549
Re: Was ist das?
« Antwort #7 am: 28 November 2016, 16:45:28 »
@hillus - Zerstörerprojekt "Falke" - nie gehört, wo kann man dazu was nachlesen?

Viele Grüße

Moin bodrog,

schau mal da -->http://www.vierte-flottille.de/schiffeundboote/geplant/falke/falke.html

Gruss Frank
Flottenschule Parow 78-79, Ausbildung Ari-leicht, 25mm 2M3/M110 und 30mm AK-230, 79-82 Ari-Maat 1. MSR Abteilung/1. Flottille Peenemünde auf Proj. 89.2 MSR-lang/Kondor-II

Offline Trimmer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7219
Re: Was ist das?
« Antwort #8 am: 28 November 2016, 17:03:50 »
Hallo Frank - ist aber auch nicht das " Gelbe vom Ei " was da steht  :-D

Gruß - Achim - Trimmer
Auch Erfahrung erhält man nicht umsonst, gerade diese muß man im Leben vielleicht am teuersten bezahlen
( von Karl Hagenbeck)