Medien > Kino / Video / TV

17.09.1981: Premiere von "Das Boot"

(1/4) > >>

Schorsch:
Hallo zusammen,

ich habe heute auf Bayern1 ein grauenvolles Interview mit Wolfgang Petersen ("das VII C-Boot U 505 in Chicago", "der ehemalige Kommandant Lehmann-Willenbrod") gehört, das an die Uraufführung des Films erinnern sollte. Davon abgesehen aber ein interessantes Datum, das man sich merken kann. :-D

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch

kawa1705:
Für mich der beste deutsche Film. Ich hab ihn damals als Jungspund im Kino gesehen.

Gruß Rüdiger

Ulrich Rudofsky:
Das Science and Industry Museum – Chicago - U Boot 505:  http://www.msichicago.org/whats-here/exhibits/u-505/

PS: das UBoot 505 wurde in 1954 via Lake Michigan über das nahe Ufer und über Southshore Drive ins Museum transportiert.  Eine gelbe Verkehrswarntafel  “Submarine Crossing”  hängt angeblich noch immer in Jimmy’s Woodlawn Tap über der Herrentoilettentür.  Jimmy Wilson's war nicht weit von der University of Chicago, und in den 50ger und 60ger Jahren war das bis 2 Uhr nachts “mein zu Hause”. :-D  http://www.hydepark.org/parks/jpac/submove.htm#synopsis   http://www.hellochicago.com/commons/pages/articles/bar/woodlawn_tap_a_nobel_spot_to_belly-up_for_a_beer/199189/ 

Gebirgsmarine:
Hallo Schorsch!

U 505 war ein IX C - Typ. Ein doch sehr großer Unterschied zum VII C.

Heinrich Lehmann-Willenbrock war der Kommandant von U 96, also vom
echten U-Boot, von dem der Film "Das Boot" handelt.

Gruß

Gerhard

Schorsch:

--- Zitat von: Gebirgsmarine am 18 September 2011, 23:43:32 ---Hallo Schorsch!

U 505 war ein IX C - Typ. Ein doch sehr großer Unterschied zum VII C.

Heinrich Lehmann-Willenbrock war der Kommandant von U 96, also vom
echten U-Boot, von dem der Film "Das Boot" handelt.
--- Ende Zitat ---
...das ist mir bekannt. Ich wollte nur andeuten, mit welcher Einstellung zur historischen Genauigkeit Petersen in diesem Interview aufgetreten ist und weshalb ich die Sendung als "grauenvoll" empfand. Insbesondere kann ich jetzt Lothar-Günther Buchheim besser verstehen, wie er sich während der Dreharbeiten echauffierte, wenn er derartige Ungenauigkeiten anmahnte, die unbewusst durch Petersens Laxheit oder auch bewusst aus dramatischen Gründen zugelassen wurden. Damit lag z.B. die Ursache für Buchheims Einschätzung des Filmes (LGB: "Der Film -Das Boot-", Wilhelm Goldmann Verlag, München, 1981) also nicht nur allein im mitunter cholerischen Gemüt Buchheims begründet.

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln