collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Neues aus der Roten Flotte  (Gelesen 272657 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline der erste

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1388
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #735 am: 29 April 2018, 19:25:08 »
Ja stimmt, zusammen mit einem U-Boot des Prj. 949a und der "Marschall Ustimow".

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7408
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #736 am: 30 April 2018, 12:32:19 »
Hallo Holger, frag mal in Baltisk an  :-)

Offline der erste

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1388
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #737 am: 13 Mai 2018, 19:50:46 »
Nach letzten Informationen verlegt die "Admiral Makarov" im dritten Quartal ins schwarze Meer.

Online hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2056
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #738 am: 16 Mai 2018, 20:04:31 »
Moin,

das war im April 2018!

Das multifunktionale Sicherungsschiff "ELBRUS" wurde Teil der Nordflotte

Text: www.tass.ru vom 09.04.2018

Laut dem Pressedienst der Nordflotte ist dies der erste multifunktionale Eisklassentransporter, der in der Arktis eingesetzt werden kann


MOSKAU, 9. April. / TASS /. Das multifunktionale Sicherungsschiff "ELBRUS" ging am 09.04.2018 in den Bestand der Nordflotte ein, berichtete der Flottenpressedienst.

„Heute ist der Hauptstützpunkt der Nordflotte (Severomorsk -. Anm. Tass) Gastgeber der feierlichen Zeremonie des Hochziehens der Dienstflagge der Hilfsflotte der Seekriegsflotte für das multifunktionale-logistische Unterstützungsschiff “ELBRUS" des Projekts 23120. Das Schiff wird in seinen Dienst in der Hilfsschiffs-Flotte des einheitlichen strategischen Kommando der Nordflotte aufnehmen“, wobei der Presse-Dienst die Feststellung trifft, dass dies der erste multifunktionale Transporter mit Eisklasse ist, der in Arktis operieren kann.

"ELBRUS" hat Anfang September 2017 eine Reihe von Werkserprobungen in der Barentssee bestanden. Auf dem Trainingsgelände der Flotte wurden das Schiffskraftwerk, seine Hilfssysteme und Mechanismen unter verschiedenen Betriebsbedingungen getestet.

Das Schiff kombiniert die Eigenschaften eines Rettungsschleppers und Transportes, es kann Fracht bei einer Eisdicke von über einem halben Meter transportieren.

„ELBRUS“ ist mit einer Druckkammer für die Dekomprimierung von Tauchern und Radar- und Sonargeräten ausgestattet, um versunkene Objekte und Kartierung des Bodenreliefs zu suchen.

hillus

Online hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2056
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #739 am: 19 Mai 2018, 15:50:45 »
Moin,

zum Pfingstsamstag eine Neuigkeit des russischen Schiffsbaus, der nicht die Seekriegsflotte betrifft.

Hier die Meldung!

Der erste "Grachyonok" für die russische Nationalgarde (Rosgvardia) wurde auf Kiel gelegt
Text: bmpd.livejournal.com vom 16. Mai 2018
Am 15. Mai 2018 fand die feierliche Zeremonie der Kiellegung des ersten Bootes für spezielle Zwecke (Anti-Sabotage-Boote) Projekt 21980 (Chiffre GRACHYONOK) bei der AO „Schiffsbauwerk “Vympel" in Rybinsk (Gebiet Jaroslawl) und zugehörig zum “Kalaschnikow“ Konzern statt. Das mit der Werftnummer 01225 für Truppen Nationalgarde der russischen Föderation (Rosgvardii) vorgesehene Fahrzeug wurde vom Chef der Hauptverwaltung Küstenobjekte (GUOO) der Rosgvardii, Konteradmiral Andrej Schatajew bei der Kiellegung besucht.
Ende 2017 unterzeichnete Rosgvardiya auf der Grundlage des freien Wettbewerbes einen Vertrag mit der AO „Schiffsbauwerft Vympel" „im Wert von 4,1 Milliarden Rubel zur Lieferung von vier Booten Projekt 21980 für eine militärische Einheit im Gebiet der Krim (Sewastopol). Die Lieferzeit für die Schiffe ist mit dem 01. November 2019 festgelegt. Offiziell sind die Boote so konzipiert, um „spezifische Aufgaben im Bereich der Tätigkeit Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation durchzuführen“, aber tatsächlich geht es um den Schutz die neuen Kerch-Brücke. Dies wird das erste Boot des Projekts 21980 für Rosgvardia sein.
Hinweis
Das bmpd.livejournal erinnert daran, dass für die russische Marine bereits 22 Boote Projekt 21980 seit 2010 bestellt und 16 Boote für die SKF gebaut wurden bzw. werden, davon acht beim AO „Zelenodolsker Werk namens A.M. Gorkij“ in Zelenodolsk, vier beim "Schiffsbauwerk Vympel" in Rybinsk und bei der OAO "Östliche Werft" in Wladiwostok. Von diesen 16 Einheiten sind sechs Boote in der Schwarzmeerflotte, vier Boote in der Nord Flotte und Pazifikflotte und ein Boot in der Ostsee-Flotte bzw. das Kaspische Flottille eingesetzt.

hillus

Offline Seafire

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 27
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #740 am: 23 Mai 2018, 18:47:01 »

Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5351
  • USN GÖSCH: DONT TREAD ON ME
    • Mein Google Picasa Album
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #741 am: 23 Mai 2018, 20:27:19 »
eine  CVN Nimitz kann auch 100.000 Einwohner mit Strom versorgen
Ulrich Rudofsky

Offline der erste

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1388
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #742 am: 23 Mai 2018, 21:00:47 »
Die muss aber erst einmal dort hinkommen, wo die russische Anlage arbeiten soll. Und die Versorgung einer Stadt ist auch nicht die Hauptaufgabe eines Flugzeugträgers. Vielleicht doch eher das Gegenteil?

Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5351
  • USN GÖSCH: DONT TREAD ON ME
    • Mein Google Picasa Album
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #743 am: 23 Mai 2018, 21:12:29 »
Irgendwo im Antrag an den US Congress um diese CVNs zu bewilligen, steht auch, dass man sie auch für humanitäre Zwecke benutzen könnte.  :MV:
Ulrich Rudofsky

Online hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2056
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #744 am: 26 Mai 2018, 15:28:26 »
Moin,

am 19.05.2018 stellte ich einen Schiffsneubau für die ROSGVARDIA vor. Bestimmt haben einige Leser wie auch ich selbst, über diesen neuen militärischen Verband die Stirn gerunzelt. Jetzt kommt die Aufklärung:

Der Bundesdienst der Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation (Rosgvardia) ist das föderale Exekutivorgan der Russischen Föderation, also ein besonderer und ausführender Sicherheitsdienst. Er wurde am 5. April 2016 gegründet. Die Struktur des Dienstes umfasst die Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation, die auf der Grundlage der internen Truppen des Innenministeriums Russlands geschaffen wurden. Er bezieht sich auf eine staatliche paramilitärische Organisationen, die das Recht hat, manuelle Handfeuerwaffen und andere Waffen zu erwerben und zu tragen.

Ziele und Hauptaufgaben:
- Beteiligung am Schutz der öffentlichen Ordnung, Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit;
- Gewährleistung der territorialen Integrität und Verteidigung Russlands;
- Entwicklung und Implementierung, Regulierung im Bereich:
    Aktivitäten der Truppen der Nationalgarde;
    Waffenumsatz;
    private Sicherheitsaktivitäten;
    abteilungsübergreifender Schutz
    Kontrolle über die Aktivitäten des Abteilungsschutzes (mit Ausnahme des Abteilungsschutzes des Verteidigungsministeriums Russlands)


Die Struktur des Föderalen Dienstes der Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation umfasst:
- Interne Truppen des Innenministeriums Russlands.
- Das Sonderzentrum für die Schnellreaktions- und Luftfahrtkräfte sowie die Luftfahrteinheiten (vom Innenministerium Russlands);
- Spezielle Abteilungen der schnellen Reaktion (von den territorialen Organen des Innenministeriums Russlands);
- Mobile Sonderzwecke (von den territorialen Organen des Innenministeriums Russlands);
- Verwaltungsorgane und Einheiten im Bereich der privaten Sicherheit des Ministeriums für Innere Angelegenheiten Russlands (vom Innenministerium Russlands);
- Leitungsgremien und Einheiten, die die Kontrolle des Bundes über den Waffenhandel im Bereich der privaten Sicherheitsaktivitäten des URRD des Ministeriums für Innere Angelegenheiten Russlands     (vom Innenministerium Russlands) ausüben.

Territoriale Einheiten werden in sieben Bezirken des Föderalen Dienstes von Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation eingesetzt:
- Central Orshansker-Khingan Rotbanner Bezirk der Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation (Kommandant - Generaloberst P. P. Daschkov);
- Nordkaukasischer Bezirk der Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation (Kommandant - Generaloberst EA Zubarew);
- Ostbezirk der Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation (Kommandant - Generalleutnant Igor Grudnov);
- Sibirischer Bezirk der Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation (Kommandant - Generaloberst VN Strigunov);
- Ural Bezirk der Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation;
- Privolzhsky Bezirk der Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation (Kommandant - Generaloberst A. S. Poryadin);
- Südlicher Bezirk der Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation;
- Nordwestlich des Ordens vom Roten Stern, dem Bezirk der Truppen der Nationalgarde der Russischen Föderation (Kommandant - Generaloberst S. V. Zakharkin)

Zusammensetzung des Bestandes:

Am 9. Mai 2016 erfolgte erstmalig bei der Parade auf dem Roten Platz eine feierliche Darstellung der Truppen der Nationalgarde.

Der zentrale Apparat der ROSGVARDIA Russlands:
- Truppenvereinigungen und militärische Einheiten für operativen Aufgaben
- Spezialisierte motorisierte Einheiten und andere militärische Einheiten
- Truppenvereinigungen und militärische Einheiten zum Schutz wichtiger staatlicher Einrichtungen und Sondergüter,
- Divisionen und militärische Einheiten von besonderer Absicht und Intelligenz,
- Fliegereinheiten,
- Marineeinheiten siehe unseren GRACHYONOK!!!
- Militäreinheiten und Institutionen zur Versorgung,
- Medizinische Einrichtungen,
- kulturelle Einrichtungen,
- Bildungseinrichtungen.

Ich glaube, damit sind wir soweit versorgt, damit der Begriff ROSGVARDIA mit Inhalt versehen werden kann.

hillus

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3718
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #745 am: 26 Mai 2018, 16:28:33 »
...sehr aufschlußreich lieber Jochen. top

Trotzdem muss ich einen Einwand geltend machen. Alle haben den Dienstgrad Generaloberst erreicht.

Nur der Generalleutnant Igor Grudnov fehlt noch nen`Stern. Oder ist der Dienstposten im Ostbezirk der Truppen der Nationalgarde der Russ. Förderation nicht so hoch dotiert :?

Bis denne
Ronny
« Letzte Änderung: 27 Mai 2018, 08:58:11 von RonnyM »
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Online hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2056
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #746 am: 26 Mai 2018, 20:28:13 »
Mein lieber Ronny,

Generalleutnant ist ja auch schon ganz schön, aber er ist neu auf seinem Posten, also ein Newcomer.

Grüße an die Südheide!

Jochen

Online hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2056
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #747 am: 26 Mai 2018, 20:31:57 »
Moin,

für heute mein letzter Beitrag. Die Schwarzmeer Flotte erhielt ein neues Schiff.

hillus

Das neue MRK VYSHNIY VOLOCHYOK ist in Sewastopol eingetroffen

Text: www.mil.ru vom 25.05.2018

Heute kam das neueste kleine Raketenschiff (MRK) VYSHNIY VOLOCHYOK (Projekt 21631) in der Hauptbasis der Schwarzmeer Flotte in Sewastopol an.
Nach Beendigung der Seeüberquerung führte die Besatzung eine Reihe von geplanten Operationen durch und begann mit der Vorbereitung des Schiffes für die feierliche Zeremonie des Hochziehens der Seekriegsflagge, die zu Beginn der Sommerschulungsperiode stattfinden soll. Nach dem Aufstieg der Andreas-Flagge wird die Mannschaft beginnen, die geplanten Aufgaben des Kampftrainings zu erfüllen.
Das MRK VYSHNIY VOLOCHYOK ist ein Mehrzweckschiff, das mit moderner Artillerie, Raketen-, Anti-Sabotage-, Flugabwehr- und Funktechnologie ausgerüstet ist. Es repräsentiert das sechste Schiff der modernisierten Baureihe "Buyan-M". Die Schiffe dieses Projekts haben eine größere Wasserverdrängung und sind mit den neuesten hochpräzisen Langstreckenraketenwaffen ausgestattet - dem universellen Raketensystem "Kalibr-NK", das zur Zerstörung von See- und Küstenzielen entwickelt wurde.
Die Schiffe des Projektes "Buyan-M" sind zum Schutz der Wirtschaftszonen des Staates vorgesehen.

hillus

Online hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2056
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #748 am: 28 Mai 2018, 13:50:26 »
Moin,

Stapellauf des 2. großen Landungsschiffes Projekt 11711

Das große Landungsschiff (BDK) "PYOTR MORGUNOV" lief vom Stapel

Text: bmpd.livejournal.com vom 26. Mai 2018

Am 25. Mai 2018 wurde bei der PAO „Baltische Werft YANTAR" (im Verbund der AO Vereinigte Schiffsbau-Korporation OSK) in Kaliningrad die Zeremonie des Stapellaufs des BDK PYOTR MORGUNOV (Werftnummer 0302) aus dem Schwimmdock PD-8 für die russische Seekriegsflotte statt. Das zu Wasser lassen erfolgt etwas später aus dem Schwimmdock.

Die PYOTR MORGUNOV ist das zweite große Landungsschiff (BDK) des Projektes 11711, dass nach dem Projekt des PAO "Newa Konstruktions- und Projektierungsbüro" gebaut wurde . Der Vertrag mit dem russischen Verteidigungsministerium, ein zweites BDK Projekt 11711 zu bauen, wurde von YANTAR am 01.09.2014 mit der Vertragsnummer 3/1/1/0488 / GK-14-DGOZ unterzeichnet. Die offizielle Namensverleihung als BDK PYOTR MORGUNOV wurde am 11.06.2015 bei YANTAR durchgeführt. Der Baubeginn des Schiffes erfolgte noch vor der Unterzeichnung dieses Vertrages, da sich der Bau in der Mitte der 2000er Jahre gestellt hatte. Der Vertragstermin für die Lieferung des PYOTR MORGUNOV ist 2018.

Eine neue Generation von großen Landungsschiffen des Projekts 11.711 wurde bereits in den späten achtziger und den neunziger Jahren beim "Newa Konstruktions- und Projektierungsbüro  entworfen. Das russische Verteidigungsministeriums erteilte am 01.04.2004 YANTAR den Auftrag für den Bau eines BDK 11711 mit der Option für ein weiteres Schiff. Das Typschiff des neuen Projekts, IVAN GREN (Werftnummer 01301), wurde am 23.12.2004 bei YANTAR auf Kiel gelegt. Es war geplant, dass die IVAN GREN bereits 2008 an die russische Seekriegsflotte übergeben wird und es das Erste in einer Serie von fünf oder sechs Einheiten sein wird. Allerdings verlängerte sich der Bau der IVAN GREN aufgrund des Mangels an Finanzierung und der Unsicherheit der Seekriegsflotte im Hinblick auf das Aussehen dieser Schiffsklasse. Nach 2010 wurde das Projekt wiederholt wesentlichen Anpassungen unterworfen, auch in Richtung der Preissenkung und Vereinfachung, aber auch der Ablehnung eines beträchtlichen Teils der ursprünglich geplanten Bewaffnung und radioelektronischen Mittel.

Als Ergebnis dessen fand die Zeremonie des Stapellaufs der IVAN GREN am 18.05.2012 statt, das eigentliche zu Wasser lassen aus dem Schwimmdock PD-8 fand am 23.05.2012 statt. Die Werkserprobungen begannen am 25.06.2016 und derzeit befindet sich das Schiff in der Endphase der staatlichen Abnahmetests und in naher Zukunft ist mit der Übergabe an die SKF zu rechnen.

Grüße aus dem nach Wasser lechzenden Braunschweig!

hillus
« Letzte Änderung: 28 Mai 2018, 14:04:22 von hillus »

Online smutje505

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3370
Re: Neues aus der Roten Flotte
« Antwort #749 am: 28 Mai 2018, 16:38:57 »
Schönes Landungsschiff  top