collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1932?  (Gelesen 5679 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Q

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2039
  • Hinter eines Baumes Rinde wohnt die Made mit dem..
    • Kampagne "Gegen das Vergessen"
Moinsen,

Ich bin bei einer Recherche zu Laudahn in dem Jahrbuch der STG 1933 auf einen Artikel gestossen der von Reader stammt.

Dort nimmt er Bezug auf einen Beitrag in der Festschrift des DAZ von 1932.

In diesem Beitrag soll Raeder das Schiff "SMS Kaiser Friedrich III" mit dem Panzerschiff "Deutschland" verglichen haben.

 --/>/> 1. Was bitte versteckt sich unter DAZ?

 --/>/> 2. Ist damit wirklich die Deutsche Allgemeine Zeitung gemeint?

Ich habe im Zeitungsachiv mal nachgefragt nach Festschriften. Ohne Ergebniss leider.

 --/>/> 3. Hat jemand diese Gegenueberstellung von ja nun nicht gerade kontemporaeren Schiffen oder kann darueber Auskunft geben?

Vielen Dank schonmal.



Don´t Panic
« Letzte Änderung: 27 Mai 2011, 23:58:48 von Q »
Quand tu veux construire un bateau, ne commence pas par rassembler du bois,
couper des planches et distribuer du travail,
mais reveille au sein des hommes le desir de la mer grande et large.

St.Ex

Offline Karsten

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2169
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #1 am: 27 Mai 2011, 09:38:43 »
des DAZ

Jan, als Nachfrage zum Genus:

"des DAZ"  --/>/> also im Nominativ "der DAZ" oder "das DAZ", so dass das "Z" für ein Maskulinum oder Neutrum steht?

Grüße,

Karsten

 
Viele Grüße,

Karsten

Offline Q

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2039
  • Hinter eines Baumes Rinde wohnt die Made mit dem..
    • Kampagne "Gegen das Vergessen"
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #2 am: 27 Mai 2011, 09:46:31 »
Danke Karsten. Hervorragend wie du dieses Thema thematisch vorran bringst.

Don´t Panic
Quand tu veux construire un bateau, ne commence pas par rassembler du bois,
couper des planches et distribuer du travail,
mais reveille au sein des hommes le desir de la mer grande et large.

St.Ex

Offline Karsten

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2169
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #3 am: 27 Mai 2011, 10:17:00 »
Sorry, ich versuche nur, Dir zu helfen. Und es wäre sicherlich hilfreich zu wissen, welches Geschlecht das sich hinter dem "Z" verbergende Wort hat. Das grenzt nämlich die Suche ein.

Aber in Deiner grenzenlosen Überheblichkeit scheinst Du ja keiner Hilfe zu bedürfen. Da frage ich mich nur, warum Du dann hier Fragen stellt.

Ich brauche es nicht, mich von Dir dumm anmachen zu lassen.

Grüße,

Karsten
Viele Grüße,

Karsten

Offline harold

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 4477
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #4 am: 27 Mai 2011, 14:10:28 »
=>
http://www.oeaw.ac.at/cgi-bin/cmc/bz/kom/0370

Weiter, Jan: da hat Karsten schon recht! Gerade bei so schlampigen Quellenangaben (wie in den Dreißigern noch üblich!) sind exakte Genus-Bestimmungen bzw Abbreviationen (D.A.Z. oder DAZ ??) ganz wichtig und führen in diesem Fall auf die
Deutsche Allgemeine Zeitung
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Deutsche_Allgemeine_Zeitung_1939.jpg&filetimestamp=20060228164259

Die heutige DAZ (1966 zwecks Volkerfreundschaft, und dann ab 96 mit Schwerpunkt Kasachstan) hat freilich wenig damit zu tun ... klar, daß die nix im Archiv haben können.-

Von der D.A.Z. von 1930 weiß ich, daß es  "Beilagen" gab, die sich an Ereignissen orientierten (zB hieß eine davon "Die Deutsche Bauhütte") - möglich ist es also durchaus, daß auch "Festschriften" als Beilage (zB zur Indienst-Stellung 1.4. 1933?) erschienen sind?
Jedenfalls ist die D.A.Z. in den letzten Jahren der Republik schon ganz schön stramm rechts gestanden . ---

WAS Raeder da verglichen haben kann?
Als Offensichtlichstes :
-- sowohl "SMS Kaiser Friedrich III." als auch "Deutschland" führten vor ihrer jeweiligen Namensgebung den Titel im Haushalt "Ersatz Preußen",
-- beides waren Typschiffe einer Klasse ("alte" Kaiser-Klasse, Deutschlandklasse).

Vermutlich auch einer der vielen Versuche, einer direkten Tradition von der Kaiserlichen Marine (Wilhelm II höchstpersönlich war bei der Kiellegung von "Ers. Preußen" 1895 zugange!) zur Reichsmarine (noch nicht -jedoch bald!- ) Kriegsmarine das Wort zu reden,
und wie üblich unter Umgehung der ungeliebten demokratischen "System-Jahre".

-- Beiden Schiffstypen kann man auch einen ziemlichen  Modernisierungs-Schub unterstellen;
-- für beide war anfangs die Finanzierung nicht so ganz unumstritten (da wissen Berufenere mehr: gab es im Reichstag zwischen 1892 und 95 wirklich eine Art Parallele zur "Panzerschiff-Debatte"),

also Vergleichsmöglichkeiten genug für a bissele schwurbelige Rhetorik (Aufbruch / wegweisend / erster Schritt zur Seegeltung / ...bla-bla mit nationalistischem Unterton).
 :MG: Harold
4 Ursachen für Irrtum:
- der Mangel an Beweisen;
- die geringe Geschicklichkeit, Beweise zu verwenden;
- ein Willensmangel, von Beweisen Gebrauch zu machen;
- die Anwendung falscher Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 10186
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #5 am: 27 Mai 2011, 18:25:59 »
... aus RAEDER´s Festrede vor der Hauptversammlung der STG am 17.11.1932, abgedruckt im Jahrbuch der STG, 34. Band, 1933, Seite 39-40:

Zitat
...
Will man in Kürze dartun, welche Erweiterung das Fachwissen im Kriegsschiffbau in dem Dritteljahrhundert des Bestehens der STG erfahren und wie fruchtbar in den Kreisen der Schiffbauindustrie, der Technik und Wissenschaft die gegenseitige Anregung gewirkt hat, so kann man es kaum besser und anschaulicher tun, als durch die Gegenüberstellung der charakteristischen Eigenschaften der beiden Panzerschiffe, die als "Ersatz Preußen" gebaut sind, nämlich "Kaiser Friedrich III", fertiggestellt Ende 1898, und "Deutschland", indienststellungsbereit im Frühjahr 1933, beide von 10.000 Tonnen Typverdrängung - eine Gegenüberstellung, die ich mir erlaubt habe für die DAZ-Festschrift der STG durchzuführen.
...

Wenige Seiten vorher auf Seite 35 wird eine
Zitat
D.A.Z.-Festnummer
erwähnt, zu der man wenige Zeilen später folgendes lesen kann:

Zitat
Diese Festschrift der "Deutschen Allgemeinen Zeitung" enthielt in ihrer Sonderbeilage "Weltverkehr, Kraft und Stoff", die mit Bildern der vier Vorsitzenden, Großherzog Friedrich August, Geheimrat Busley, Professor Laas und Geheimrat Schütte, geschmückt war, 25 selbständige Einzelbeiträge.
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline Q

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2039
  • Hinter eines Baumes Rinde wohnt die Made mit dem..
    • Kampagne "Gegen das Vergessen"
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #6 am: 27 Mai 2011, 19:09:28 »
Danke Peter, Harold und Karsten.

@ Karsten. Gerade weil ich nicht wie Peter die gesammelten Jahrbuecher der STG Zuhause im Schrank zu stehen habe, kann ich eben nur das, was ich im Archiv des DTMB erfasst habe wiedergeben. Deshalb habe ich aus purer Unwissenheit "des" verwendet, eben um nicht ein, einer oder eine (DAZ) automatisch auszuschliessen. Jedenfals kam mir dein Einwurf mehr als an meiner Frage vorbei/ rueckgefragt vor.

Wie man an Peter sehen kann, war es doch moeglich diese Frage zu beantworten ohne rueckfarge, die ich zumindest bis Montag haette nicht beantworten koennen siehe Oeffnungzeiten Archiv DTMB.

@ Peter. Die Seiten 35 hatte ich ueberblaettert gehabt. Danke fuer die Richtigstellung.

@ Harold. Bei der Neuzeit DAZ habe ich garnicht nachgefragt sondern im Zeitungsarchiv der Staabi. Diese konnten mir zumindest nichts dazu sagen, ob und wo sich die Festschriften der D.A.Z. den befinden. So gesehen hab ich von dir jetzt sogar gewissheit, das da etwas an zusaetzlichem Beiwerk abgedruckt worden sein mag. Nur ist dies anscheinend nicht im laufenden Katalog als solches zu finden.

@ Peter Ist zu diese Sonderbeilage "Weltverkehr, Kraft und Stoff" im Jahrbuch STG vielleicht auch ein Datum zu finden? das wuerde mir im Zeitungsarchiv wahrscheinlich mehr helfen.

Danke.

Don´t Panic
« Letzte Änderung: 27 Mai 2011, 19:24:35 von Q »
Quand tu veux construire un bateau, ne commence pas par rassembler du bois,
couper des planches et distribuer du travail,
mais reveille au sein des hommes le desir de la mer grande et large.

St.Ex

Offline Karsten

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2169
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #7 am: 27 Mai 2011, 19:44:54 »
Jan, dann hätte es aber nicht Deiner frechen Antwort # 2 oben bedurft, sondern dann hätte Dein kurzer Hinweis genügt, dass Du das "des" automatisch, ohne weitere Bedeutung verwendet hast. Meine Frage zielte ha genau darauf ab, dies herauszufinden. Aber Du hast mich wohl gründlich missverstanden.

Gruß

Karsten
Viele Grüße,

Karsten

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 10186
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #8 am: 27 Mai 2011, 19:50:25 »
Zitat
Ist zu diese Sonderbeilage "Weltverkehr, Kraft und Stoff" im Jahrbuch STG vielleicht auch ein Datum zu finden? das wuerde mir im Zeitungsarchiv wahrscheinlich mehr helfen.
Nein!
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline harold

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 4477
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #9 am: 27 Mai 2011, 21:51:53 »
Also der Reihe nach:

1) "Kraft und Stoff", , und späterhin: "Weltverkehr/Kraft und Stoff"

das war der (allgemeine) Titel der regelmäßig erscheinenden "technischen Beilage" zur D.A.Z. am Sonntag. Also mitnichten eine "Festschrift" o.ä.

Notabene: Der Titel (1855) ist entlehnt von Ludwig Büchner, aus dessem epochemachenden materialistischen Werk (ein fürwahr curioses Faktum, daß ich sofort nach Utrecht weiterfunken werde!).

2) Geht man von einer durchgängigen Periodizität dieser Sonntagsbeilage aus, dann wäre das frühestmögliche Exemplar für den Abdruck von Raeders Festrede (17.11. 32) etwa N° 374 dieser Beilage, vom 20.11. 1932

3) kann sehr gut sein, daß die Plattform "Sonntagsbeilage" im Spätherbst 1932 von der D.A.Z. zu einer "Festschrift" für die SGT aufgepimpt worden ist --- aber der Zeitraum und das Rayon für die (ZS-)Archivforschung ist somit eingegrenzt.-

Aber ich denke, sowohl Peter's Zitat, als auch meine Vermutung weisen in die selbe Richtung
- zweimal "Ersatz Preußen",
- zweimal "ganz was Neues",
- und ein Vergleich der beiden Bauten, in Bezug auf Reichweite, "ozeanische Geltung" im Rahmen des jeweiligen "Reichs", etc;
- nicht zuletzt eine geradezu hymnische Ansprache an die deutsche Werftindustrie, den deutschen Kriegsschiffbau und seine Forschritte, etc .....

- und nicht zu vergessen, daß er (Raeder) in nächster (ein paar Monate danach! da dient er auch schon einem neuen Herrn...) Zukunft den Panzerschiff-Typus schon als "Blechbüchse" bezeichnet haben wird (siehe unsere Diskussion über Panzerschiff D)

Joh... und nu' n ganz lieb gemeinter Rüffel  :O-O: an Jan:

All diese Informationen hab ich binnem kürzestem (halbe Stunde?) ausm Netz ziehen können (das ist jetzt beileibe noch lange keine wissenschaftliche Arbeit, aber gib einfach mal "Kraft und Stoff -Büchner" rein in Google, und das Bild liegt klar vor Dir).
Und ich kann's nur wiederholen: schlampige (Quellen-)Arbeit (oder Quellen-Zitierung) bringt ganz-ganz-blöde Sackgassen.
Und wenn jemand wie Karsten nachfrägt ... eh?! ... Mann, nimm's als Hilfe, und auch Kritik ist so-was wie Hilfe.

Will ja hier keiner nix Böses.
 :MZ: Harold



4 Ursachen für Irrtum:
- der Mangel an Beweisen;
- die geringe Geschicklichkeit, Beweise zu verwenden;
- ein Willensmangel, von Beweisen Gebrauch zu machen;
- die Anwendung falscher Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Offline Q

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2039
  • Hinter eines Baumes Rinde wohnt die Made mit dem..
    • Kampagne "Gegen das Vergessen"
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #10 am: 27 Mai 2011, 22:06:41 »
Jut jeschrieben Harry  :MZ:

In sachen Onlinequellen bin ich leider noch nicht ganz so fix. Ich hatte ueber eine Stunde vor Eroeffnung dieses Freds gesucht. Aber eben ohne die Hintergrundinfo von Peter war die Eingerenzung des Suchrasters eher schwierig. Gerade da ich mir nicht Wort fuer Wort aus dem Jahrbuch STG 1933 den Vortrag von Raeder herrauschrieb. Eigentlich war ich in diesem Jahrbuch ja eher auf der Suche nach Laudahn. Bin eben nur ganz zufaellig auf den Raeder Artikel gestossen. Jedoch alleine diese Schiffe zum Vergleich auf eine Stufe zu stellen war mir erst sehr sonderbar vorgekommen. Somit ist daran auch mein Interesse gewachsen. Mir war nicht bewusst wieviele Parallelen bei den beiden Schiffen wo zu suchen waren. Allerdings haben wir ja hauptsaechlich durch dich und Peter da schon einiges zusammengetragen. Nun jedoch fehlt mir nurnoch die erwaehnte Festschrift von Raeder.

War ja auch mein Steckenpferd. Jedoch komme ich mit deinen Daten auch nicht sehr viel weiter, da weder die Sonderreihen im Zeitschriftenkatalog vermerkt sind noch ueber Autoren gesucht werden kann. Allerdings da ich durch dich jetzt weiss das es sich um eine Sonntagsausgabe handeln muss, kann ich damit die Suche schon auf ein siebtel eingrenzen.

Dafuer vielen Dank.

Don´t Panic

Edit:
@ Harry
Ich kann deiner Logik jedoch nicht folgen warum gerade der frueheste Veroeffentlichungstermin der 20.11.32 sein muss? Ganz im Gegentum, die Festschrift muss eigentlich vor dem 17. veroeffentlicht worden sein:

Zitat von: Raeder vor der STG am 17.11.32
...
die ich mir erlaubt habe für die DAZ-Festschrift der STG durchzuführen.
...
« Letzte Änderung: 27 Mai 2011, 22:26:34 von Q »
Quand tu veux construire un bateau, ne commence pas par rassembler du bois,
couper des planches et distribuer du travail,
mais reveille au sein des hommes le desir de la mer grande et large.

St.Ex

Offline harold

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 4477
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #11 am: 27 Mai 2011, 22:46:59 »
@ Harry
Ich kann deiner Logik jedoch nicht folgen warum gerade der frueheste Veroeffentlichungstermin der 20.11.32 sein muss?


...das ist der (Raeder spricht - nach unsere derzeitigen Quellenlage- am 17.11. 32 vor der STG [also an einem Donnerstag, da kann es sich sogar um einen der, wenn nicht dén Eröffnungsvortrag gehandelt haben]) darauf nun folgende Sonntag.
Sehr früh... unterstellen wir mal ein Vortragsprogramm von Do bis So satt.-
Vermutlich können wir auch die Ausgabe 375/ vom Sonntag 27.11. oder eben noch weiter folgende besser in Betracht ziehen?

Sach'ma? - du bist doch Wissenschafts-Historiker?
Warum willst Du Dir von mir (n' bloßem gelernten Germanisten) jetzt die Grundlagen der Quellenkunde abgucken - ich denke, Ihr in Eurer Fakultät könnt das doch alle aus'm eff-eff ??
Ös seids doch ahh denkande Menschna mit am bissale Sülz' zwischen de Uhr'na, oda?
 :MLL: Harold
4 Ursachen für Irrtum:
- der Mangel an Beweisen;
- die geringe Geschicklichkeit, Beweise zu verwenden;
- ein Willensmangel, von Beweisen Gebrauch zu machen;
- die Anwendung falscher Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Offline Q

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2039
  • Hinter eines Baumes Rinde wohnt die Made mit dem..
    • Kampagne "Gegen das Vergessen"
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #12 am: 27 Mai 2011, 22:56:24 »
Naja die Quellenforschung ist teilweise garnicht so einfach. Eher durch x Kreuzverweise sind die wichtigen Quellen in der Technikgeschichte zu finden. Da ist die Quellenforschung zur Antike eher sehr viel einfacher. Diese Quellen sind sehr gut ueberschaubar.

Raeder sprich jedoch, er habe diese Festschrift schon der D.A.Z. zukommen gelassen. Oder lese ich das falsch?

Also vor dem Termin seines Vortrages vor der STG.

Don´t Panic
Quand tu veux construire un bateau, ne commence pas par rassembler du bois,
couper des planches et distribuer du travail,
mais reveille au sein des hommes le desir de la mer grande et large.

St.Ex

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 10186
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #13 am: 27 Mai 2011, 23:23:05 »
Raeder hielt diese Rede am Donnerstag, den 17.11.1932, im Rahmen eines Festabends im Hotel Kaiserhof in Berlin!

Tatsächlich fand bereits am Vormittag des Vortages die Vorstandssitzung der STG statt, dem am Abend ein Begrüßungsabend folgte.
Die 33. Hauptversammlung der STG wurde dann am Donnerstag eröffnet, anschließend waren die ersten Vorträge zu hören und am Abend fand der oben erwähnte Festabend statt.
Am Freitag und Samstag standen die übrigen Vorträge auf dem Programm und am Sonntag endete die Hauptversammlung mit den üblichen Werksbesichtigungen.
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline Q

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2039
  • Hinter eines Baumes Rinde wohnt die Made mit dem..
    • Kampagne "Gegen das Vergessen"
Re: Frage zu Readers Artikel in der DAZ Festschrift 1933?
« Antwort #14 am: 27 Mai 2011, 23:27:35 »
Was mir an der ganzen Sache spanisch vorkommt ist, das die Festschrift eben nicht innerhalb der Jahrbuecher abgedruckt wurde. Was fuer mich darauf schliesssen laesst, das in der D.A.Z. die von Raeder angesprochen Festschrift abgedruckt wurde und keine direkte Verbindung zu der wissenschaftlichen Arbeit der STG darstellt. Also auch losgeloest von der Hauptversammlung der STG war.

Don´t Panic
Quand tu veux construire un bateau, ne commence pas par rassembler du bois,
couper des planches et distribuer du travail,
mais reveille au sein des hommes le desir de la mer grande et large.

St.Ex