collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven  (Gelesen 12168 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Albertus

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 186
  • ehem. Seefrau
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #15 am: 23 April 2011, 22:24:02 »
Oder war die o.g. Sperre eher eine feste, stationäre Netzbarriere ?

Ja. So wir es hier bei uns erzählt. Die Sperrnetze mit den viele Namen (Elbnetzsperre, Torpedonetz,Netzsperrdings oder Gartenzaundings) sollen erst nach dem Krieg entfernt worden sein. Man kann Teile davon noch heute im Hamburger Frei-Hafen als Abgrenzung stehen sehen.

Es gibt keine Quellen, die die Existenz der Netze in der Elbe im 2. Weltkrieg bestätigen oder dementieren.

Siehe auch hier: http://www.geschichtsspuren.de/forum/viewtopic.php?t=4920&highlight=netze

Gruß, Jane

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 20179
  • Always look on the bright side of Life
Re: Weitere Datails
« Antwort #16 am: 25 April 2011, 19:48:10 »
moin, Jane,

Unser „Seehund“ war ein Schulungsboot, Lehrkommando 300 .

ah, ja. Ich hatte mich schon gefragt, warum beide Plätze einen Steuerknüppel hatten ... das scheint mir eine gute Erklärung zu sein.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 10654
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #17 am: 27 April 2011, 18:34:39 »
... betreffend des angeblichen Netzsperrstückes hat mich KALLI dankenswerterweise daran erinnert, dass wir vor zwei Jahren in der Adria ein ähnliches Netz sahen und zwar vor den ehemaligen jugoslawischen Sbootbunkern bei Sibenik, siehe Anhang
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline joern

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1640
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #18 am: 27 April 2011, 19:07:06 »
Auch hier ist eine ähnliche Netzsperre zu sehen.
Grüße Joern

Offline T1FRA

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #19 am: 01 Mai 2011, 20:40:39 »
 Man kann Teile davon noch heute im Hamburger Frei-Hafen als Abgrenzung stehe
Oder war die o.g. Sperre eher eine feste, stationäre Netzbarriere ?

Ja. So wir es hier bei uns erzählt. Die Sperrnetze mit den viele Namen (Elbnetzsperre, Torpedonetz,Netzsperrdings oder Gartenzaundings) sollen erst nach dem Krieg entfernt worden sein. Man kann Teile davon noch heute im Hamburger Frei-Hafen als Abgrenzung stehen sehen.

Es gibt keine Quellen, die die Existenz der Netze in der Elbe im 2. Weltkrieg bestätigen oder dementieren.

Siehe auch hier: http://www.geschichtsspuren.de/forum/viewtopic.php?t=4920&highlight=netze

Gruß, Jane
Diese Netzteile waren die Freizonengrenze Sie wurden bei der Flächenvergrösserung des Containerterminal Tollerort(CTT)leider abgebaut.Wo die Teile gebliebensind,weiss ich leider nicht.
[/quote]Viele Grüsse an das Ende der Elbe    Heinz
Wer Minen sucht,ist Gott am nächsten!