collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven  (Gelesen 12155 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Albertus

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 186
  • ehem. Seefrau
Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« am: 22 April 2011, 19:27:32 »
Hallo miteinander,

die Teilnehmer am diesjährigen Foren-Treffen haben auch unseren arg lädierten Patienten „Seehund“  gesehen. Er leidet an akuter Korrosion, ob er jemals wieder hergestellt werden kann ist fraglich.

An dieser Stelle poste ich die Zeitungsartikel, die den Interessierten die Lebens- und Krankengeschichte unseres Patienten näher bringen.

Seehund Typ XXVII B5 später 127





Da liegt er nun bei uns auf dem Hof, man sieht deutlich, dass auch Seehunde altern!  :-D

Hätte noch weitere Bilder, auch vom Innenleben des Typs (auch zum Bold).
Wenn Interesse besteht, könnte ich weitere Bilder posten.

Liebe Grüße und gemütliche Ostern wünscht Euch
dieJANE


Nachtrag: Sehe nun, dass der Bericht schwer bis gar nicht zu lesen ist...
Frage an die Moderatoren: Was ist zu tun?

Offline Wilfried

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 2906
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #1 am: 22 April 2011, 19:38:39 »
Moin Jane,

nimm' mal die Bilder einzeln als Anhang unter erweitere Optionen hier in Deinen Beitrag; vorher noch ein bischen an der Auflösung schrauben ...

Mit einem lieben Gruß
der Wilfried
... Tradition pflegen, bedeutet nicht, Asche aufzubewahren sondern Glut am Glühen zu halten ...
http://www.passat-verlag.de
http://www.kartonskipper.com
http://www.forum-marinearchiv.de - wenn Marine Dein Ding ist!

Offline Wilfried

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 2906
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #2 am: 22 April 2011, 21:45:30 »
... hier mal die Bilder, leicht modifiziert ..

Mit einem lieben Gruß
der Wilfried
... Tradition pflegen, bedeutet nicht, Asche aufzubewahren sondern Glut am Glühen zu halten ...
http://www.passat-verlag.de
http://www.kartonskipper.com
http://www.forum-marinearchiv.de - wenn Marine Dein Ding ist!

Offline Teddy Suhren

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4248
  • Kaum macht man's richtig - schon geht's
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #3 am: 23 April 2011, 13:10:48 »
Hai

Jetzt weiß ich auch wo ich das angebliche Uboot Netzteil schonmal gesehen hab. Bendert - UC Boote, Seite 30.
Auf die Idee das das Foto im Buch genau das Stück vor dem Museum ist, bin ich nicht gekommen und die Bildunterschrift war mir entfallen.
Gruß
Jörg

WoWs Nick: Teddy191

Offline Ferenc

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 848
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #4 am: 23 April 2011, 13:39:23 »
Hallo,
Ja bitte, weitere Bilder reinstellen
Grüße
Ferenc

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21363
  • Carpe Diem!
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #5 am: 23 April 2011, 13:57:56 »
So, der Seehund ist jetzt auch im Historischen Marinearchiv im Bereich Reichsmarine/Kriegsmarine eingefügt:
 --/>/> http://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/erhaltene_marinefahrzeuge_deutsch/reichsmarine_kriegsmarine/ausgabe.php?where_value=97

Daher verschiebe ich dieses Thema auch in die entsprechende Rubrik dort für den Fall, dass noch mehr Informationen zu diesem Typ zusammenkommen. ;)
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Albertus

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 186
  • ehem. Seefrau
Weitere Datails
« Antwort #6 am: 23 April 2011, 20:09:51 »
Seid gegrüßt!  :-)

Unser „Seehund“ war ein Schulungsboot, Lehrkommando 300 .
Der Kommandant ist mir namentlich bekannt, es gibt Kontakte zur Familie.
Er musste das Boot auf Anweisung der Wehrmacht in der Schlei versenken.





Sehrohr des Kommandanten
Fortsetzung folgt

Bis denne Gruß
 Jane

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21363
  • Carpe Diem!
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #7 am: 23 April 2011, 20:18:34 »
Der Kommandant ist mir namentlich bekannt, es gibt Kontakte zur Familie.
Er musste das Boot auf Anweisung der Wehrmacht in der Schlei versenken.

Gibt es darüber eventuell die Möglichkeit, die Nummer des Bootes herauszubekommen?
Das wäre natürlich oberklasse. ;)
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Albertus

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 186
  • ehem. Seefrau
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #8 am: 23 April 2011, 20:20:52 »
Thorsten nun sei doch bitte nicht so ungeduldig ... :-D

Folgt, sobald ich sie habe.

Jane   :O/Y

Offline Albertus

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 186
  • ehem. Seefrau
Blick in das Innenleben des Seehunds
« Antwort #9 am: 23 April 2011, 20:57:37 »













Offline olpe

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2782
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #10 am: 23 April 2011, 21:01:36 »
Jetzt weiß ich auch wo ich das angebliche Uboot Netzteil schonmal gesehen hab. Bendert - UC Boote, Seite 30.
Auf die Idee das das Foto im Buch genau das Stück vor dem Museum ist, bin ich nicht gekommen und die Bildunterschrift war mir entfallen.
Hallo @Teddy Suhren,
ja, im Museum haben die Forumsbesucher davor gestanden und über das 'Netzteil' philosophiert. Du schreibst im Post "...das angebliche Netzteil ...". Kann es doch noch etwas anderes gewesen sein ?
Unten noch mal ein Bild ...
Grüsse
OLPE

Offline Teddy Suhren

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4248
  • Kaum macht man's richtig - schon geht's
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #11 am: 23 April 2011, 21:19:09 »
Hai

Tja, angeblich - Jane hatte Zweifel ob das ein Netzsperrteil ist.
Wir haben darüber diskutiert wie man mehrere solche Teile verlegt bekommt um damit ne Sperre überhaupt hinzubekommen. Weiterhin ist die Fläche des Netzes zu groß um nicht in kurzer Zeit von der Strömung versetzt oder weggespült zu werden.
Platt gesagt könnte das aus meiner Sicht auch ein Gartenzaunelement sein.
Genau wissen weiß ich's aber natürlich nicht.  :-)
« Letzte Änderung: 23 April 2011, 21:34:08 von Teddy Suhren »
Gruß
Jörg

WoWs Nick: Teddy191

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21363
  • Carpe Diem!
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #12 am: 23 April 2011, 21:35:42 »
Hast Du nun genau das gleiche Teil im Bendert gesehen oder nicht?
Wenn ja, wie hat Bendert es benannt: Netzsperrdings oder Gartenzaundings?

???
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Teddy Suhren

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4248
  • Kaum macht man's richtig - schon geht's
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #13 am: 23 April 2011, 21:42:57 »
Hai

Das im Bendert ist das selbe Teil, an gleicher Stelle fotografiert. Gartenzaun hab ich gesagt. Bendert nennt es "Teil eines Sperrnetzes".
Gruß
Jörg

WoWs Nick: Teddy191

Offline olpe

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2782
Re: Geborgener "Seehund" aus dem Wrackmuseum Cuxhaven
« Antwort #14 am: 23 April 2011, 21:50:36 »
Weiterhin ist die Fläche des Netzes zu groß um nicht in kurzer Zeit von der Strömung versetzt oder weggespült zu werden.
Platt gesagt könnte das aus meiner Sicht auch ein Gartenzaunelement sein.
... tjaaa, ohne das Thema Netzsperre zu stark zu strapazieren, aber ganz unrecht hast Du mit Deinen Überlegungen nicht. Ich habe mal eine aktive U-Boot-Netzsperre gesehen, 1983 in Baltiysk (früher Pillau, siehe auch Thema: http://forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,8200.msg148152.html#msg148152). Dieses Dingens wurde relativ flott im Seekanal nach rechts und links eingezogen, so dass Überwasserschiffe passieren konnten. Ich hatte den Eindruck, dass die Sperre recht flexibel ist  ...
Oder war die o.g. Sperre eher eine feste, stationäre Netzbarriere ?
Grüsse
OLPE