collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Wrack in Brest  (Gelesen 3773 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3799
Wrack in Brest
« am: 18 März 2011, 19:54:58 »
Ein ECPA-Foto, entstanden im März 1946, zeigt ein Wrack im Bassin Lannion in Brest.
http://www.ecpad.fr/wp-content/gallery/la-ville-de-brest-et-ses-installations-portuaires/MARINE-589-12869.jpg
Meine Vermutung: Sperrbrecher "Neckar".
Stimmt das?
Hier noch die anderen Fotos dieser Serie:
http://www.ecpad.fr/la-ville-de-brest-et-ses-installations-portuaires
auf "VOIR LA GALERIE PHOTO" klicken (Achtung, sind zwei Seiten!)
Und wenn Ihr unten auf den Pfeil nach rechts geht, eine Serie von Bildern des ehemaligen "U 123".

Online Teddy Suhren

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3993
  • Jörg K.
Re: Wrack in Brest
« Antwort #1 am: 19 März 2011, 13:20:33 »
Hai

Ne Zeitlang hätte ich auch Lüneburg in Betracht gezogen. Ich weiß aber nicht ob die auch in der Werft war.
Ich würde inzwischen aber auch auf Neckar tippen. Die Maststümpfe mit den kanibalisierten Plattformen vorn und achtern kann man noch erkennen.
Wurde der zweite achtere Mast entfernt?

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3799
Re: Wrack in Brest
« Antwort #2 am: 19 März 2011, 16:21:46 »
"Lüneburg" soll bereits am 1.7.1944 selbst versenkt worden sein. Ich kann mir nicht recht vorstellen, daß man sich so früh vor dem Fall von Brest (Ende August) bereits ein Dock versperrt hat.
Im übrigen ist der Schornstein für "Lüneburg" auch zu klein.

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7473
Re: Wrack in Brest
« Antwort #3 am: 19 März 2011, 17:13:21 »
und das schreibt unser Freund Jürgen dazu:

FREIBERG    RVDC-RDQM-DHPS
                     12.3./11.4.1914 J. C. Tecklenborg AG, Geestemünde  (261)
                     5811/3687  16457/10442  9300
                     137,50-17,44-8,22-9,04- m
                     3fE 760x1240x2050/1400    4000  4  14,5  1040 
                     Werft                                         etwa 52=57
                     U auf Abdampfturbine          4675    (Juni 1929 Hamburg)
                     (BB 28.3.1914/14.4.1914) "Freiberg" AG Deutsch Australische Dampfschiffs Ges., Hamburg (DEU). August 1914 in Soerabaja interniert. 22.7 1919 an Eng­land abgeliefert. The Shipping Controller (British India SN Co. Ltd.), London (GBR). 1921 "City of Sydney" Montgomery & Workman (1920) Ltd. (Hall Line Ltd.), London. 1922 (H.M. Mc Allister), Liverpool. 17.11.1923 und (19.12.1923) "Lüneburg" wie 1914 (DEU). 9.2.1927 H. A. P. A. G. 16.8.1939 ab Hamburg nach Durban übers Kap, 22.8. auf der Fahrt nach Flushing, zurückgekehrt und 31.8. wieder an Hamburg. 1939 Kriegsmarine-Sperrbrecher IX (i. D. 3.10.39/U Deutsche Werft/6. Spbr. Grp.-Sperrbrecher 9/2. Spbr. Flott. (1.7.40)-6. Spbr. Flott. (1.7.41). 31.5.1943 in Pos. 46.00 N 01.00 W/La Pallice nach Minentreffer schwer beschädigt, nicht wiederhergestellt. (17.5.1944 a. D. Werft Brest). 1.7.1944 in Pos. 48.23 N 04.30 W/Brest selbstversenkt. 27.8.1944 hier noch englischen Bombentreffer erhalten und total zerstört. 1948 geborgen und abgebrochen.


Gruß

Theo


 
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !