collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Rechts- und linksdrehende Schiffsschrauben  (Gelesen 12405 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 22224
  • Always look on the bright side of Life
Re: Rechts- und linksdrehende Schiffsschrauben
« Antwort #15 am: 24 Februar 2013, 20:21:32 »
moin, Manfred,

jetzt wird´s aber persönlich  :wink:

Hätte das [d.h. Versorger fahren] Dein Interesse getroffen?
Na ja..
- Ruhiges Fahren ohne jede Hektik ...
- kaum Lärmbelästigung durch 40 mm-Geballere ...
- im Verein mit anderen Schiffen ferne Länder sehen ...
- eine reichliche bestückte Zolllast ...
- eine schöne und geräumige und ruhige Einzelkammer ...
- Brückenwache in einem stressfreien 3er-Wachsystem ...
warum nicht ?  :wink: :-D

Und warum ist es nicht dazu gekommen?
mein Fähnrichsoffizier auf Schulschiff "Deutschland" (2/73 - 5/73) hat mich zu den Schnellbooten "geworben", ich hatte ihn wohl mit meinen navigatorischen Fähigkeiten beeindruckt.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Albatros

  • Gast
Re: Rechts- und linksdrehende Schiffsschrauben
« Antwort #16 am: 24 Februar 2013, 20:33:56 »

jetzt wird´s aber persönlich  :wink:


Hallo Urs,

das hatte ich befürchtet....... :MV:

Danke Dir deshalb um so mehr für Deine Antwort.  top

 :MG:

Manfred

Offline Elektroheizer

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1450
  • The same procedure as every year
Re: Rechts- und linksdrehende Schiffsschrauben
« Antwort #17 am: 24 Februar 2013, 22:19:58 »
@E-Heizer:
"...hier kommt meines Erachtens der Radeffekt ins Spiel. Ich meine, bei großen Schiffen wird eine linksgängige Schraube bevorzugt, die bei Fahrt voraus eine leichte Tendenz zur Kursabweichung nach rechts hat..."

Agree, auch das mit dem "Manöver des letzten Augenblicks" ... aber die Drehrichtung von Einzelschraubern bzw Dreischraubern-mittig war und ist eben nicht durchgängig so, siehe:
[...]
Deshalb schrieb ich ja eben "bevorzugt", was das Gegenteil nicht ausschließt. Womit die Erklärung immer noch offfen bleibt.

PS: Mich würde ja interessieren was die Kapitäne von richtig großen Pötten dazu sagen, ob das wirklich was ausmacht oder nur ein theoretischer Aspekt ist.
« Letzte Änderung: 24 Februar 2013, 22:55:29 von Elektroheizer »
Ich habe das Grauen gesehn

Offline Elektroheizer

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1450
  • The same procedure as every year
Re: Rechts- und linksdrehende Schiffsschrauben
« Antwort #18 am: 24 Februar 2013, 22:35:54 »
Hätte das [d.h. Versorger fahren] Dein Interesse getroffen?
Na ja..
[...]
- eine reichliche bestückte Zolllast ...
[...]
- Brückenwache in einem stressfreien 3er-Wachsystem ...
warum nicht ?  :wink: :-D
Fuhren die Versorger nicht alle im 2er-Wachsystem, wie die Tender auch?

Zu der "reichlich bestückten" Zolllast" sach ich jetzmal nix, Proust...
Ich habe das Grauen gesehn

Online Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 22224
  • Always look on the bright side of Life
Re: Rechts- und linksdrehende Schiffsschrauben
« Antwort #19 am: 24 Februar 2013, 22:42:46 »
moin,

Fuhren die Versorger nicht alle im 2er-Wachsystem, wie die Tender auch?

Tja, ich bin nie 701 gefahren, aber die hatten meines Wissens einen I WO (1. Wachoffizier), einen SVO (Schiffsversorgungsoffizier) und einen FmO (Fernmeldeoffizier) und damit 3 brückenqualifizierte WO´s.
Wie sie es dann in Wirklichkeit gemacht haben ...? ... weiß ich (mal wieder  :wink: :-D) nicht.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Elektroheizer

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1450
  • The same procedure as every year
Re: Rechts- und linksdrehende Schiffsschrauben
« Antwort #20 am: 25 Februar 2013, 00:28:48 »
Fuhren die Versorger nicht alle im 2er-Wachsystem, wie die Tender auch?

Tja, ich bin nie 701 gefahren, aber die hatten meines Wissens einen I WO (1. Wachoffizier), einen SVO (Schiffsversorgungsoffizier) und einen FmO (Fernmeldeoffizier) und damit 3 brückenqualifizierte WO´s.
Wie sie es dann in Wirklichkeit gemacht haben ...? ... weiß ich (mal wieder  :wink: :-D) nicht.
Wie hier schon an anderer Stelle geschrieben, kann ich hier mal wieder nur mit Wissen aus zweiter Hand glänzen. Sofern man da von Glanz überhaupt sprechen kann. "701" sagte mir erstmal nix, da ist wikipedia der erste Anlaufpunkt. Da finde ich zur Glücksburg (A 1414):
Zitat
Mitte des Jahres 1995 fand die Umstrukturierung vom Boot zum Schiff statt, wodurch auch der Posten des 1. Offiziers an Bord eingerichtet wurde.
Das ist mir neu, bisher dachte ich daß "Schiff = mit I WO" sich an der Besatzungsstärke orientiert, dazu gehören andere Versorger einschließlich Tender ja eher nicht.
Ich habe das Grauen gesehn

Online Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 22224
  • Always look on the bright side of Life
Re: Rechts- und linksdrehende Schiffsschrauben
« Antwort #21 am: 25 Februar 2013, 08:01:41 »
moin,

"701" sagte mir erstmal nix, da ist wikipedia der erste Anlaufpunkt.
Das tut mir leid, mein Fehler, ich hatte bei Dir Marineerfahrung angenommen (nimm´s als Kompliment)

"Schiff = mit I WO"
eben nicht
Schiff = mit IO (Erstem Offizier), der die Disziplinargewalt eines Kompaniechefs hat, Kommandant hat Disziplinargewalt eines Bataillonskommandeurs
Boot = mit I WO (Erstem Wachoffizier) ohne Disziplinargewalt, Kommandant mit Disziplinargewalt eines Kompaniechefs

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Elektroheizer

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1450
  • The same procedure as every year
Re: Rechts- und linksdrehende Schiffsschrauben
« Antwort #22 am: 25 Februar 2013, 09:17:13 »
"701" sagte mir erstmal nix, da ist wikipedia der erste Anlaufpunkt.
Das tut mir leid, mein Fehler, ich hatte bei Dir Marineerfahrung angenommen (nimm´s als Kompliment)
Marineerfahrung hab ich ja, auch wenn ich an Bord nur ein Jahr Gast war, E-Gast, um genau zu sein. Einige Baunummern (120, 122, 340/341, 14x) hab ich auch im Kopf, Versorger der Lüneburg-Klasse gehören nicht dazu, die sind ja nicht so oft Thema hier.

"Schiff = mit I WO"
eben nicht
Schiff = mit IO (Erstem Offizier), der die Disziplinargewalt eines Kompaniechefs hat, Kommandant hat Disziplinargewalt eines Bataillonskommandeurs
Boot = mit I WO (Erstem Wachoffizier) ohne Disziplinargewalt, Kommandant mit Disziplinargewalt eines Kompaniechefs
Schande über mich, wusst' ich ja. Ich hab's mir beim Schreiben einfach gemacht und beim copy&paste das Zitat nicht geändert. Gut daß jemand aufpasst.
Ich habe das Grauen gesehn

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4416
Re: Rechts- und linksdrehende Schiffsschrauben
« Antwort #23 am: 25 Februar 2013, 18:08:48 »
Moin , wie im Normalfall die Drehrichtungen von Mehrpropeller-Antrieben in einem
Schaubild aussehen kann man auf dieser Web-Seite betrachten .
                                                                                           Gruss Halina

www.drehrichtung von propellern-schiffsmodellbauwerft.de
« Letzte Änderung: 26 Februar 2013, 15:43:17 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4006
Re: Rechts- und linksdrehende Schiffsschrauben
« Antwort #24 am: 26 Februar 2013, 09:55:00 »
...dein Link funzt leider nicht, Günter... :O/S

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline RePe

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 473
Re: Rechts- und linksdrehende Schiffsschrauben
« Antwort #25 am: 26 Februar 2013, 21:40:16 »
@Urs:
Zitat
mein Fähnrichsoffizier auf Schulschiff "Deutschland" (2/73 - 5/73) hat mich zu den Schnellbooten "geworben", ich hatte ihn wohl mit meinen navigatorischen Fähigkeiten beeindruckt.
Und so kam es, dass Urs Schnellbootfahrer wurde und sich dem Rausch der Geschwindigkeit ergab  :-)
Da halte ich es mit den Besatzungen der KW-Boote der Bundesmarine (KW 1 - 10), die nach dem Motto fuhren "Alles was schneller ist als
9 kn, artet aus in sinnlose Raserei!" (s. Breyer/Koop, "Die Schiffe und Fahrzeuge der deutschen Bundesmarine 1956-1976", S. 172).

     RePe

Online Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 22224
  • Always look on the bright side of Life
Re: Rechts- und linksdrehende Schiffsschrauben
« Antwort #26 am: 26 Februar 2013, 22:09:22 »
moin,

Und so kam es, dass Urs Schnellbootfahrer wurde und sich dem Rausch der Geschwindigkeit ergab
Da liegst Du nun daneben ... ich war sogar bekannt dafür, daß ich die Motoren schonend und so, wie es in der Vorschrift stand, im 5-Minuten-Takt hoch- und herunterfuhr. Daher nie eine "Maschinenhavarie ..."

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"